Lok24
08.09.2021, 15:40

+12Eine kleine Umfrage…..

Hallo zusammen,

heute habe ich eine Bitte: ich möchte einem Umstand auf die Spur kommen, den ich so nicht verstehe.

Es geht um die Frage, warum das Interesse an alternativen Steuerungs-Methoden für Powered Up-Modelle so gering ist, genauer gesagt ungefähr bei Null. Das betrifft sowohl Sets wie auch Mocs.

Inzwischen ist ja durch Fremdanbieter Software so einiges möglich, und man könnte es noch weiterentwickeln. Aber der „Markt“ dafür scheint nicht vorhanden. Ist das wirklich so?

Heftige Diskussion gab es doch z.B. bei dem Krokodil, dass ohne Smartphone aber mit FB nur Vollgas kann, oder dass man für die motorisierten Technik-Modelle zwingend ein Smartphone und die Control+ App braucht.

Das hat sich aber geändert und wurde auch hier und an anderen Stellen beschrieben.
Aber: Keine Reaktion.

Deswegen die Frage: warum ist das so?
- Interessiert das wirklich niemanden(mehr)?
- Wo sind die Krokodil-Besitzer, die gerne ohne Smartphone fahren würden?
- Wo die technic-Set-Besitzer, die ihr Modell ohne Smartphone steuern würden?
- Wo die Moccer, die ihr Modell gerne bewegen würden?
- Wo die Eisenbahner, die eine Lok mit zwei Motoren gegenläufig bewegen wollen, ohne immer zwei Tasten an der FB zu drücken?
- Oder täuscht mein Eindruck?

Das würde mich wirklich interessieren. Das alles waren ja immer wieder geäußerte Wünsche, jetzt nicht mehr? Wieso?
Und hat denn tatsächlich niemand Lust, das wenigstens mal zu probieren?

Und noch eine Bitte:
Die Diskussion warum das Lego so entwickelt und anbietet, dass PF besser war, dass es keine FB mit Knüppeln und keine Dokumentation gibt hatten wir ausgiebig, darum soll’s hier ausnahmsweise mal nicht gehen. Das ist ja so wie es ist, und eine erneute Diskussion würde m.E. keine neuen Erkenntnisse bringen.

Und auch keine Antworten wie: „das weiß der normalen LEGO User nicht“. Das ist mir auch klar. Mir geht es um ganz persönliche Meinungen und Einstellungen der User hier.

Warum das hier unter „Allgemein“ steht? Weil im entsprechenden Unterforum wieder nur die immer selben User in ihrer Filterblase diskutieren…

Danke für alle Beiträge, gerade von all jenen, die dem Ganzen skeptisch gegenüberstehen oder das alles für zu kompliziert halten.

Grüße
Werner



Thomas52xxx , Technix , hassel62 , Heather , friccius , Ben® , AdmiralStein , Pudie® , Gimmick , jpsonics , SirJoghurt , Beobachter74 gefällt das (12 Mitglieder)


53 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Technicmaster0
10.09.2021, 10:38

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

+1Re: Eine kleine Umfrage…..

Lok24 hat geschrieben:

5 min investiert, Programm daruf und es macht mindestens wie die Batteriebox.

Aber das ist doch der springende Punkt: der Mehraufwand, den mindestens 2 Leute schon kritisiert haben.



911er gefällt das


der seb
10.09.2021, 10:44

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Eine kleine Umfrage…..

Hallo Werner,

ich bewundere deinen Eifer und Ehrgeiz mit diesem Thema. Ich lese jeden deiner Beträge dazu mit Interesse.

Da ich noch andere Hobbys habe, muss ich mir meine kostbare Freizeit irgendwie priorisieren. Möchte ich außerhalb des Jobs programmieren, dann entwickle ich Apps, das macht mir Spaß und ich lerne was dabei.

Bei Lego mag ich bauen und unterscheide dabei zwischen zwei Dingen:
1) ich baue ein MOC
2) ich baue ein Set

MOCs habe ich noch nie motorisiert und da ich fast ausschließlich Architektur baue, sehe ich den Bedarf dazu auch in absehbarer Zeit bei mir nicht.
Sets baue ich querbeet durch alle Themen. Seit der Einführung von PU & Control+ bin ich bei Technik aber ausgestiegen. Dafür gibt es wiederum 2 Gründe:

1) Kompatibilität
Es wurde schon oft angesprochen, aber auch ich finde PU weiterhin nicht zukunftsfähig. Klar gibt's die Community und sobald Lego den Support einstellt wird es sicher auch noch eine ganze Weile irgendeine Möglichkeit geben das zu betreiben. Aber wie lange? Gibt es die Webseite dann noch? Ist Python dann noch "in"? Ich glaube nicht daran, dass ich den Liebherr oder den Zetros noch meinen Enkeln zum Spielen geben kann.

2) Dritthersteller
Die anderen Hersteller rüsten auf Basis von PF kräftig auf. Da gibt es genügend Akku- und Bluetoothkästen für kleines Geld. Motoren, die mittlerweile stärker als die von Lego sind. Den alten Buggymotor jetzt auch mit PF-Anschluss. Boxen mit mittlerweile 6 Anschlüssen.
Meine Eisenbahnen laufen mittlerweile alle damit. Und zwar ausreichend regelbar in der Geschwindigkeit und zuverlässig. Nur mit einer Fernbedienung und ganz ohne Laptop, PC, Programmierung oder Smartphone.

Insofern, ja, auch die 5 Minuten Anleitung ist mir leider zu viel Gefrickel. Und das sage ich sogar als IT-ler, der technisch sicher keinerlei Probleme hätte, das zum Laufen zu bekommen. Aber der mangelnde Bedarf, gekoppelt mit genügend Alternativen auf dem Markt macht es für mich (außer darüber zu lesen) eigentlich uninteressant.

Viele Grüße,
Sebastian



Technicmaster0
10.09.2021, 10:55

Als Antwort auf den Beitrag von der seb

Re: Eine kleine Umfrage…..

der seb hat geschrieben:

1) Kompatibilität
Es wurde schon oft angesprochen, aber auch ich finde PU weiterhin nicht zukunftsfähig. Klar gibt's die Community und sobald Lego den Support einstellt wird es sicher auch noch eine ganze Weile irgendeine Möglichkeit geben das zu betreiben. Aber wie lange? Gibt es die Webseite dann noch? Ist Python dann noch "in"? Ich glaube nicht daran, dass ich den Liebherr oder den Zetros noch meinen Enkeln zum Spielen geben kann.

Es gibt für Pybricks auch ein Standalone Programm zum Hochladen, das nicht auf einem Browser basiert.

der seb hat geschrieben:
2) Dritthersteller
Die anderen Hersteller rüsten auf Basis von PF kräftig auf. Da gibt es genügend Akku- und Bluetoothkästen für kleines Geld. Motoren, die mittlerweile stärker als die von Lego sind. Den alten Buggymotor jetzt auch mit PF-Anschluss. Boxen mit mittlerweile 6 Anschlüssen.
Meine Eisenbahnen laufen mittlerweile alle damit. Und zwar ausreichend regelbar in der Geschwindigkeit und zuverlässig. Nur mit einer Fernbedienung und ganz ohne Laptop, PC, Programmierung oder Smartphone.

Dazu muss man aber sagen, dass viele Drittanbieter dann doch nicht ganz an LEGO kommen. Wenn die Motoren stärker sind, brauchen sie z.B. mehr Strom, könnten also im Endeffekt ineffizienter sein. Die meisten Empfängerboxen (also aus China) haben einen Akku mit nur 500mAh. Der LEGO Power Functions Akku hatte eine deutlich höhere Kapazität. Von Problemen wie fehlenden Sicherungen und schmorenden Akkuboxen mal ganz zu schweigen. Aber ja, dafür sind sie auch deutlich günstiger.
Mein bisheriger Eindruck vom CADA Power Pro System: man packt viel rein aber viel funktioniert nicht richtig. Der Servo hat nur 3 sinnvolle Stufen (der von LEGO hatte 15) und die LEDs sind sehr dunkel (brauchen aber auch weniger Strom).
Durch die Geschwindigkeitsregelung von vielen Powered Up Motoren können die Motoren "Reibung" ausgleichen und dadurch beispielsweise in Kurven die Geschwindigkeit beibehalten.



Lok24
10.09.2021, 11:10

Als Antwort auf den Beitrag von Technicmaster0

Editiert von
Lok24
10.09.2021, 11:20

Re: Eine kleine Umfrage…..

Technicmaster0 hat geschrieben:

Lok24 hat geschrieben:
5 min investiert, Programm daruf und es macht mindestens wie die Batteriebox.

Aber das ist doch der springende Punkt: der Mehraufwand, den mindestens 2 Leute schon kritisiert haben.

Genau das ist der springende Punkt:
Der "Mehraufwand" (der da ist, das gebe ich zu) steht für mich(!) in keinem Verhältnis zum Mehrwert, der ungleich viel höher ist(den evtl. nicht jeder braucht)

Was mir einfach fehlt: dass ein dutzend Leute das mal probieren und berichten, wie sie den Mehraufwand und Mehrwert empfunden haben. That's all.



Lok24
10.09.2021, 11:19

Als Antwort auf den Beitrag von jpsonics

Re: Eine kleine Umfrage…..

Hallo Chris,

danke auch Dir für die Antwort.

jpsonics hat geschrieben:

Dennoch muss ich aber gestehen, dass ich für meinen Teil (noch) keinen Bedarf sehe. Eisenbahn hab ich nicht im LEGO-Format und wenn bei einem Technik-Modell ein Smartphone auf der Verpackung abgebildet ist, hat es sich für mich (leider) quasi schon erledigt.

Ja, das geht ja vielen so.
Aber, und das ist der Punkt:
Es gibt jetzt die Möglichkeit, das ganze auch ohne App zu steuern, mit der LEGO Fernbedienung.
- Ist Dir das bewusst?
- Würde das deine Einstellung zu den Sets ändern?

jpsonics hat geschrieben:

Und genau das fehlt mir inzwischen einfach. Ich will nicht erst eine neue Programmier"Sprache" lernen, eine App installieren, einen (alternativen) Steuerstein kaufen, ein Smartphone in die Hand nehmen ... ich (für mich persönlich) will auf's Knöpfchen drücken, sehen ob es sich bewegt oder nicht oder zu schnell oder zu langsam und mir dann nach "Old-School"-Art überlegen ob und welche Getriebestufe ich mit den vorhandenen Mitteln noch verbauen muss/kann sollte und mich nicht mit Bits und Bytes rumstreiten.

Alles nachvollziehbar.
Genau dafür gibt es jetzt fertige Programme, da musst Du nix programmieren.
Für die nicht-Getriebe-Fummler kommt man bei vielen MOCs ohne Getriebestufen aus, weil man die Motoren regeln kann, ist auch zum Testen nützlich. Aber auch das, wie Du schreibst, ist eine sehr persönliche Vorliebe.

Grüße ins Allgäu

Werner



Lok24
10.09.2021, 11:30

Als Antwort auf den Beitrag von der seb

Re: Eine kleine Umfrage…..

Hi,

der seb hat geschrieben:

1) Kompatibilität
Es wurde schon oft angesprochen, aber auch ich finde PU weiterhin nicht zukunftsfähig. Klar gibt's die Community und sobald Lego den Support einstellt wird es sicher auch noch eine ganze Weile irgendeine Möglichkeit geben das zu betreiben. Aber wie lange? Gibt es die Webseite dann noch? Ist Python dann noch "in"? Ich glaube nicht daran, dass ich den Liebherr oder den Zetros noch meinen Enkeln zum Spielen geben kann.

Anders Thema, aber ja zu allen Punkten.
Wenn Du heute ein Programm für den Liebherr in die Hubs lädts, was sollte dem in den nächsten 30 jahren passieren? Es läuft einfach. Dass es Python ist merkt außerhalb des Hubs keiner.
Es sei denn jemand verwendet das Frequenzband BLE anders....


der seb hat geschrieben:
Meine Eisenbahnen laufen mittlerweile alle damit. Und zwar ausreichend regelbar in der Geschwindigkeit und zuverlässig. Nur mit einer Fernbedienung und ganz ohne Laptop, PC, Programmierung oder Smartphone.

Ja, geht aber auch mit der Lego FB, wenn einem die genügt.

der seb hat geschrieben:
Insofern, ja, auch die 5 Minuten Anleitung ist mir leider zu viel Gefrickel. Und das sage ich sogar als IT-ler, der technisch sicher keinerlei Probleme hätte, das zum Laufen zu bekommen. Aber der mangelnde Bedarf, gekoppelt mit genügend Alternativen auf dem Markt macht es für mich (außer darüber zu lesen) eigentlich

Schade. Es wäre aber eventuell für Dich auch mal spannend zu sehen, wie ein Lok auf Stufe eins anfährt und dann beharrlich ihre Kreise zieht, ohne lngsamer zu werden?

Zum Gefrickel
Es ist ungefähr vergleichbar mit dem Download eines Programms am PC oder der Installation und dem Einrichten einer App auf dem Smartphone.
Aber ich habe den Eindruck viele wollen ihr LEGO-Hobby davon fernhalten und das in zwei Welten halten. Das würde für mich vieles erklären.

Grüße

Werner



der seb
10.09.2021, 11:38

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Eine kleine Umfrage…..

Lok24 hat geschrieben:

Zum Gefrickel
Es ist ungefähr vergleichbar mit dem Download eines Programms am PC oder der Installation und dem Einrichten einer App auf dem Smartphone.


Ich weiß
Lego und Laptop sind in unterschiedlichen Zimmern, da fängt es mit der Bequemlichkeit schon an...

Lok24 hat geschrieben:

Aber ich habe den Eindruck viele wollen ihr LEGO-Hobby davon fernhalten und das in zwei Welten halten. Das würde für mich vieles erklären.

Genau das!



Lok24
10.09.2021, 11:42

Als Antwort auf den Beitrag von der seb

+1Re: Eine kleine Umfrage…..

der seb hat geschrieben:

Ich weiß
Lego und Laptop sind in unterschiedlichen Zimmern, da fängt es mit der Bequemlichkeit schon an...

der war gut.
- Hub ist mobil
- Laptop ist mobil
- BLE geht auch durch Zimmerwände

ymmd



Heather gefällt das


Ben®
10.09.2021, 11:45

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

+2Re: Eine kleine Umfrage…..

Lok24 hat geschrieben:

Hallo Ben,

[zu PU+]
Ja, aber es macht auch was anderes. ich behaupte mal: die Züge fahren mit PU Tacho Motoren anders.
Aber auch hier gilt: ich will niemanden überreden, sondern es nur halbwegs verstehen.
[...]
Huch wir sind vom Thema abgekommen...

Grüße

Werner


Moin Werner,

nach Deinen Ausführungen gestern habe ich erstmals begriffen, dass ich hier tatsächlich nur ein Programm (von Dir vorkonfektioniert bereitgestellt) und eine Website sowie ein Gerät ausgestattet mit Bluetooth und einem Browser benötige. Alles drei keine große Hürde schien mir.

(Bisher hatte ich missverstanden, dass ich ein (executable) Programm für PC zu installieren hätte + einen Code der ggf zu kompilieren wäre, und dass das Ergebnis dann irgendwie in den Hub zu transferieren sei. Und das deswegen der ganze "Quatsch" auch noch zwischendrin von PC auf Phone zu portieren wäre - da mein PC kein Bluetooth hat).

Folglich habe ich gestern mal Deine 5 Minuten *) investiert. Irgendwie haben die sich bei mir wie eher 2:30 Stunden angefühlt und meine Uhr hat mir mein Gefühl bestätigt.
Und vorweg: würde ich heute nochmals 5 Minuten aufwenden müssen, könnte das mit Glück in 10 gemessenen Erd-Minuten erledigt sein.

Aber gestern brauchte ich laaaaaaang. Um Dir vorzustellen, woran ein DAU wie ich hier bereits scheitert:


- Download https://github.com/falk12/MotorControl
Besuch der Seite https://github.com/falk12/MotorControl => schön bunt hier! Was brauche ich und wo finde ich es? Link downloaden lud mir die Website mit allem Schmonses runter (1.5MB). Neeee.
Da steht doch der Code, aber darf ich den per Markieren und Kopieren in eine Text-Datei Speichern? Und wie muss die heissen, oder ist das egal?
Es gibt Versionen 2.3 und 2.4 aber was will ich denn überhaupt?
=> nach 20 Minuten habe ich den Code 2.4 runtergeladen bekommen und in einem File mit Endung *.py gespeichert. Bis dahin bin ich irr auf der Seite github rummäandert und habe alle falschen Links und "Rechtsklick" Untermenüs ohne Erfolg durchsucht. DAU eben.

- Dann im Edge oder Chrome auf https://beta.pybricks.com/ aufrufen

Ok. Das klappte augenblicks.

- Hub in den Bootloader Modus versetzen (Taste für 10 sec drücken und weiter festhalten, LED blinkt Lila)

Ok. Nach vielleicht 5 Sekunden fing das Ding an zu blinkern. - HAAAAAAAALTEN...

- FW download (Symbol Legostein, Led wechselt Farbe)

Nö. Denn Bluetooth war natürlich noch nicht eingeschaltet (Entlädt das Phone zuverlässig binnen 90 Min). Es einzuschalten reichte nicht. Natürlich nochmals pybricks aufrufen nach Einschalten von BT.

- Hub koppeln (Symbol Bluetooth)


Äh: BTW - darf ich den Knopf vom Hub jetzt schon loslassen? Ja, es sind diese einfachen Dinge an denen ich scheitere. Knopf drücken und festhalten stand oben (DAU ich).

Nice try: Fehlermeldung poppt hoch, dass da was schiefgegangen ist.

Rücksprung nach oben + Schritte wiederholen an verschiedenen Stellen den Knopf mal loslassen. => Rücksprung wenn erforderlich (Betterien ziehen nicht vergessen!)

- Programm öffnen (Ordnersymbol)


Mist wo ist der Downloadordner geblieben? Programm geöffnet (liegt in der App unleserlich im Hintergrund hinter den unerklärlichen Symbolen => egal ist ja beschrieben worauf ich tatschen soll.)

- Programm starten (Play-Taste)

Ne? Das [Play-Dreieck] ist und bleibt grau hinterlegt.

Nochmal! Der Akkustand vom Phone geht gegen Null: mal das Ladekabel holen.

Mist: jetzt ist der Hub "tot" sagt gar nichts mehr, sondern geht sofort auf blaues Licht. Koppelt aber nicht mit FB. Koppelt auch nicht mit dem Phone.
Batterien raus. Frische Zellen rein. Bleibt wie es ist.

Lego-Firmware zurück? Ok!

Mist: die Powered-Up App hab ich neulich gelöscht. => Neuinstallation PU App.
10 Sek drücken und Firmware von Lego drauf.

=> Rücksprung nach ganz oben.

Plötzlich läuft der ganze Vorgang wie von Werner beschrieben einfach so durch. Keine Fehlermeldungen. Keine Idee, was ich zuvor falsch gemacht hab.

Aber nun habe ich was falsch gemacht: das Programm ist nicht dauerhaft ins Hub geladen, sondern nur für einmalige Nutzung. MIST => Suche hinterm Py-Zahnrad nach der Option für Permanent-Upload (leider kein Standard-Setting).

=> Rücksprung nach fast ganz oben.
Wieder läuft der ganze Vorgang wie von Werner beschrieben einfach so durch. Keine Fehlermeldungen.


- Grüne Taste FB drücken (Connect)


Ich werde verrückt: der Motor läuft los. Einfach so. Erst langsam, dann flott. Stop funktioniert. Drehumkehr auch.

Letzte kleine Unsicherheit beim DAU:
Zum Abschalten des Hubs reicht es nicht hin die FB abzuschalten. Danach will auch das Hub nochmals 3 Sekunden geknuddelt werden.

Blick auf die Uhr: es sind 2 1/2 Stunden vergangen. Ich bin zu angenervt, meine fummeligen Kurzschlußbrücken neu zu installieren.
Also bleibt das Hub wie es ist.

(Oder lieber doch nicht? Denn ich weiß schon jetzt, dass die App nächstes Jahr so anders aussehen wird und ich all dies vergessen und vergraben haben werde, so dass es mich 2 Stunden Minimum kosten wird, um das Hub wieder zurückzusetzen.)

Die Laufeigenschaften des Krokos per Tachofeedback vom Motor fand ich gefühlt nicht verändert gegenüber "dummen" Betrieb. Aber hier habe ich keine Geschwindigkeiten sauber nachgemessen.

Trotzdem ein eigentlich gute Erfahrung, da schließlich erfolgreich. Andererseits: zwei Kurzschlüsse sind die nachvollziehbarere mir passender erscheinende Lösung zum Problem.

Liebe Grüße von

Ben dem Dau #)






#) = (fast) Dümmster Anzunehmender User (falls nicht geläufig)


[image]



mehr Bilder gibt's hier:

[image]


"blay s....!" - Aber China Klone (puke!) sind noch viel schlimmer...


Heather , Gimmick gefällt das


Lok24
10.09.2021, 11:58

Als Antwort auf den Beitrag von Ben®

Editiert von
Lok24
10.09.2021, 12:02

+2Re: Eine kleine Umfrage…..

Moin Ben,

erstmal recht vielen Dank

Du hast den Finger ja genau auf wen wunden Punkt gelenkt:
Du bist User Nr. 4 weltweit , 1 + 3 hatten keine "Probleme", 2 hat 3 1/2 Stunden gebraucht.
So gesehen Bronze für Dich.

Vermutlich werden wir nach Deinem verheerenden Bericht auch keine weiteren finden

Genau das war der Punkt, warum ich darum gebeten hatte, es zu testen: Um die Installationsanleitung auf Fallstricke abzuklopfen! Eigentlich sollte das alles in eine Webseite, mit Downloadlinks etc. statt in das ungastliche Github.

Aber: warum sollte ich mir die Arbeit machen, wenn's keiner braucht/will/testet? Katze? Schwanz?
Ich lese mir das alles nachher nochmal in Ruhe durch und werde dann informationstechnisch ggf gegensteuern.

Auf jeden Fall, Du hast mir sehr(!) weitergeholfen.
Du musst dich darauf einstellen, dass ich auf Dich zurückkomme....

Grüße

Werner



Heather , jpsonics gefällt das


106 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: