Lok24
08.09.2021, 15:40

+12Eine kleine Umfrage…..

Hallo zusammen,

heute habe ich eine Bitte: ich möchte einem Umstand auf die Spur kommen, den ich so nicht verstehe.

Es geht um die Frage, warum das Interesse an alternativen Steuerungs-Methoden für Powered Up-Modelle so gering ist, genauer gesagt ungefähr bei Null. Das betrifft sowohl Sets wie auch Mocs.

Inzwischen ist ja durch Fremdanbieter Software so einiges möglich, und man könnte es noch weiterentwickeln. Aber der „Markt“ dafür scheint nicht vorhanden. Ist das wirklich so?

Heftige Diskussion gab es doch z.B. bei dem Krokodil, dass ohne Smartphone aber mit FB nur Vollgas kann, oder dass man für die motorisierten Technik-Modelle zwingend ein Smartphone und die Control+ App braucht.

Das hat sich aber geändert und wurde auch hier und an anderen Stellen beschrieben.
Aber: Keine Reaktion.

Deswegen die Frage: warum ist das so?
- Interessiert das wirklich niemanden(mehr)?
- Wo sind die Krokodil-Besitzer, die gerne ohne Smartphone fahren würden?
- Wo die technic-Set-Besitzer, die ihr Modell ohne Smartphone steuern würden?
- Wo die Moccer, die ihr Modell gerne bewegen würden?
- Wo die Eisenbahner, die eine Lok mit zwei Motoren gegenläufig bewegen wollen, ohne immer zwei Tasten an der FB zu drücken?
- Oder täuscht mein Eindruck?

Das würde mich wirklich interessieren. Das alles waren ja immer wieder geäußerte Wünsche, jetzt nicht mehr? Wieso?
Und hat denn tatsächlich niemand Lust, das wenigstens mal zu probieren?

Und noch eine Bitte:
Die Diskussion warum das Lego so entwickelt und anbietet, dass PF besser war, dass es keine FB mit Knüppeln und keine Dokumentation gibt hatten wir ausgiebig, darum soll’s hier ausnahmsweise mal nicht gehen. Das ist ja so wie es ist, und eine erneute Diskussion würde m.E. keine neuen Erkenntnisse bringen.

Und auch keine Antworten wie: „das weiß der normalen LEGO User nicht“. Das ist mir auch klar. Mir geht es um ganz persönliche Meinungen und Einstellungen der User hier.

Warum das hier unter „Allgemein“ steht? Weil im entsprechenden Unterforum wieder nur die immer selben User in ihrer Filterblase diskutieren…

Danke für alle Beiträge, gerade von all jenen, die dem Ganzen skeptisch gegenüberstehen oder das alles für zu kompliziert halten.

Grüße
Werner



Thomas52xxx , Technix , hassel62 , Heather , friccius , Ben® , AdmiralStein , Pudie® , Gimmick , jpsonics , SirJoghurt , Beobachter74 gefällt das (12 Mitglieder)


47 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Ruppie
10.09.2021, 09:02

Als Antwort auf den Beitrag von Dr_Senius

Editiert von
Ruppie
10.09.2021, 09:06

Re: Eine kleine Umfrage…..

Dr_Senius hat geschrieben:

Ansonsten wäre es nämlich schon schön, wenn man für jedes Modell auch eine eigene Fernbedienung hat......

Ich bin auch Freund der "Clean Code","do one thing","keep it simple" initiativen. Werner aber auch

Vorgestellt hatte ich mal 2 Ansätze:

1. Eine LEGO BLE kompatible Pistolenfernbedienung, mit einfacher Auswahl der Profile für alle am Markt befindlichen Auto ähnlichen Modelle:
https://ibb.co/J7yF284 , Angesetzter Verkaufpreis ~ 50 €.

2. Eine Antriebsbox, kompatibel zu PF Geräten (Motore/Servo) , Steuerbar mit: PF-IR, Control+,PU-APP, RC Fernbedienung, verschiedene RC Protokolle wählbar.
https://ibb.co/CHHPDkZ ,Angesetzter Verkaufpreis ~ 100 €.

Technisches Interesse an der Lösung gab es schon, Kaufinteresse so gut wie nicht vorhanden, Mitarbeit bei Test der Prototypen ebenso, ähnlich wie bei Werner
Mein Fazit, wie oftmals beschrieben: Kein Markt vorhanden, oder durch vorhandene Lösungen ebenfalls gesättigt.



Technicmaster0
10.09.2021, 09:11

Als Antwort auf den Beitrag von Ruppie

Re: Eine kleine Umfrage…..

Gimmick hat geschrieben:

Kombination aus eigener Erfahrung, YT-Videos (ja, auch von den größeren Youtubern ) und Forenbeiträgen: 99% der Leute haben keine Ahnung was bei Getrieben passiert und was sie da bauen. Ich kenne drei Kanäle, die sich bei Modellen auch mal ernsthaft damit beschäftigen - keiner ist deutschsprachig.

Das könnte tatsächlich eins der großen Probleme sein. HdS hat beim Volvo das Getriebe ja auch nur maximal in einem Nebensatz erwähnt. Wissen die Kunden wirklich, dass da eins drin ist? Dahingehend ist der Schritt vom Mercedes, eine Animation von der Technik in dem Set anzubieten, vermutlich ein kluger Schritt. Aber das ist wieder eine Frage des Marketings.

Dr_Senius hat geschrieben:
Deine Argumentation steht aber auf wackligen Beinen. Das würde ja dann auf jeden Lego-Stein zutreffen, der in mehreren Sets vorkommt. "Oh, den 2x4-Stein gab es aber schon im vorherigen Set, den packen wir nicht mehr mit ins aktuelle Set." Oder gehst du davon aus, dass man immer nur 1 Set aufbaut und es auseinandernimmt, bevor man das nächste baut? Ansonsten wäre es nämlich schon schön, wenn man für jedes Modell auch eine eigene Fernbedienung hat.
Was in meinen Augen wirkliche Ressourcenverschwendung ist, sind die die unzähligen Plastiktüten, in denen Lego seine Steinchen verpackt, die daumendicken "Anleitungen" und das Fehlen von fest verbauten, leistungsfähigen Akkus, das Fehlen von B-Modellen etc.

Ja, ich weiß. Die Argumentation kommt nicht gut an. Aber ich muss sagen, dass ich bestimmt 3 von den Power Functions Zugfernbedienungen nur herumliegen habe. Solange die Fernbedienung die gleiche ist und sich mit allen Modellen pairen lässt, finde ich ein oder zwei Fernbedienungen völlig ausreichend. Man kann ja eh nicht mehr als eine auf einmal bedienen (jetzt Modelle, die mehrere Hubs verwenden oder mehrere IR Kanäle mal außen vor. Da ergibt es natürlich Sinn, mehrere Fernbedienungen zu haben).
Bei den Steinen ist es ja etwas anderes. Die kann man sinnvoll gleichzeitig verwenden, um eben etwas größeres zu bauen oder das Modell dauerhaft auszustellen. Wie gesagt, mit einer Fernbedienung kann man ja im Zweifelsfall alle Modelle steuern. Da braucht es keine 4 oder 5.

Das mit den Plastiktüten stimmt und da ist LEGO ja bereits dran. Es gab auf ebay sogar schon mal Prototypen davon zu kaufen.

Ruppie hat geschrieben:
1. Du kannst dein vorhandenes Smarttphone pfeglich behandeln, ebenso dein Gamepad dazu.
2. Du kannst (auf Basis des M5 Konzeptes von Werner, oder meiner abgewandelten "Bluebox") einfach vorhandene RC Steuerungen verwenden.

3. Du kannst die Pybricks Firmware auf den Hub laden und da lassen. Damit lässt sich das Fahrzeug voraussichtlich noch in 10 Jahren direkt mit der Fernbedienung verbinden.



jpsonics
10.09.2021, 09:31

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Eine kleine Umfrage…..

Lok24 hat geschrieben:

Das ist mir auch klar. Mir geht es um ganz persönliche Meinungen und Einstellungen der User hier.

Servus Werner,

vorne Weg schon mal, bevor es nachher evtl. untergeht: Ich verfolge und bewundere deinen Einsatz und deine Leistung in dem Bereich regelmäßig und bin auch ganz klar der Überzeugung, dass du da definitiv weiter machen solltest ... nein eigentlich fast schon musst.

Dennoch muss ich aber gestehen, dass ich für meinen Teil (noch) keinen Bedarf sehe. Eisenbahn hab ich nicht im LEGO-Format und wenn bei einem Technik-Modell ein Smartphone auf der Verpackung abgebildet ist, hat es sich für mich (leider) quasi schon erledigt.

Die Hintergründe für meine persönliche Einstellung dazu sind so simpel, wie hoffentlich auch nachvollziehbar.

Als Maschinenbautechniker, CAD-Keyuser (früher CADmin) und noch ein paar anderen Eigenschaften in der Firma sitze ich bis zu 40h die Woche vor der Mattscheibe, streite mich mit HTML, VBA, Lisp und noch ein paar anderen Produkteigenen Codes rum.
Eine (negative) Eigenart, die mich in meiner beruflichen Laufbahn dahin gebracht hat wo ich heute bin, ist, dass es ein "Geht nicht" bei mir nicht gab/gibt und ich auch privat dann nochmal unzählige Stunden an Codes und Lösungen arbeite. Das ganze hat (und hier kommt meine persönliche Meinung und Einstellung ins Spiel) nicht nur einmal dafür gesorgt, dass ich eine ärztlich Verordnete Auszeit benötigt habe.

Für diese "Auszeit" waren zwei Dinge immer besonders hilfreich. Musik und LEGO. Bei ersterem muss ich mir keine Sorgen machen: Ein Vierterl guten Roten, Kerze und mein Schlagzeug, mein Klavier, meine Blasinstrumente. KEIN PC, KEIN Smartphone, nur ich und meine Musik.
Bei LEGO wird das aber langsam schwierig. Früher brauchte man: Batterien/Akkus und sonst nichts (jaja, nen Batteriekasten, nen Motor und ein Kabel ^^) um ein Technik-Modell zu bewegen. Ansonsten haben ein klein wenig technisches Verständnis und etwas Phantasie ausgereicht.
Und genau das fehlt mir inzwischen einfach. Ich will nicht erst eine neue Programmier"Sprache" lernen, eine App installieren, einen (alternativen) Steuerstein kaufen, ein Smartphone in die Hand nehmen ... ich (für mich persönlich) will auf's Knöpfchen drücken, sehen ob es sich bewegt oder nicht oder zu schnell oder zu langsam und mir dann nach "Old-School"-Art überlegen ob und welche Getriebestufe ich mit den vorhandenen Mitteln noch verbauen muss/kann sollte und mich nicht mit Bits und Bytes rumstreiten. Das tue ich im bezahlten normalen Leben nämlich schon viel zu oft.

Fast schon frustrierte Grüße aus dem wunderschönem (Ost)Allgäu.
Chris.



Gimmick
10.09.2021, 09:41

Als Antwort auf den Beitrag von Dr_Senius

Re: Eine kleine Umfrage…..

Dr_Senius hat geschrieben:


Deine Argumentation steht aber auf wackligen Beinen. Das würde ja dann auf jeden Lego-Stein zutreffen, der in mehreren Sets vorkommt. "Oh, den 2x4-Stein gab es aber schon im vorherigen Set, den packen wir nicht mehr mit ins aktuelle Set." Oder gehst du davon aus, dass man immer nur 1 Set aufbaut und es auseinandernimmt, bevor man das nächste baut? Ansonsten wäre es nämlich schon schön, wenn man für jedes Modell auch eine eigene Fernbedienung hat.
Was in meinen Augen wirkliche Ressourcenverschwendung ist, sind die die unzähligen Plastiktüten, in denen Lego seine Steinchen verpackt, die daumendicken "Anleitungen" und das Fehlen von fest verbauten, leistungsfähigen Akkus, das Fehlen von B-Modellen etc.


Es gab mal das Konzept die komplette Motorisierung optional zu gestalten, damit man sie nicht mehrfach kaufen muss. ;) Die Höhe des Mehrwerts ist natürlich abhängig von den eigenen Vorlieben und der Häufigkeit des gleichzeitig, mehrfachen Gebrauchs. Eine vollkommen eigenständige Fernbedienung für jedes Modell sehe ich z.B. als vollkommen nutzlos an.
Die Problematik liegt denke ich auch weniger in dem Konzept an sich (mal wieder) sondern in der Umsetzung. Auf PF-Packs wurde hingewiesen, PF-Packs konnte man dazu kaufen, die Anleitung wie das dann geht war schon dabei. Umsetung bei PU: { }... Man weiß nix, bekommt nix gesagt, hat keine Ahnung und steht dumm da.


@jpsonics
Genau darum geht es Werner ja.
Genau so, wie du es beschreibst, kann man das machen. Dann machst Du den Hub an/aus und es läuft oder nimmst die Fernbedienung drückst -> läuft. Ob das von Dir beschriebene Szenario jetzt eine Fernbedienung inkludiert oder nicht, habe ich nicht ganz verstanden ;).



Technicmaster0
10.09.2021, 09:54

Als Antwort auf den Beitrag von Gimmick

Re: Eine kleine Umfrage…..

Gimmick hat geschrieben:

Genau so, wie du es beschreibst, kann man das machen. Dann machst Du den Hub an/aus und es läuft oder nimmst die Fernbedienung drückst -> läuft. Ob das von Dir beschriebene Szenario jetzt eine Fernbedienung inkludiert oder nicht, habe ich nicht ganz verstanden ;).

Dafür könnte sogar die einfache Batteriebox (88015) ausreichen. Nur ist Power Functions da günstiger.



Lok24
10.09.2021, 10:33

Als Antwort auf den Beitrag von Technicmaster0

Editiert von
Lok24
10.09.2021, 10:34

Re: Eine kleine Umfrage…..

Technicmaster0 hat geschrieben:

Dafür könnte sogar die einfache Batteriebox (88015) ausreichen. Nur ist Power Functions da günstiger.

Ooooch Leude, eine urbane Legende....

Was will den jemand mit der blöden PU-BatterieBox?
Bei PF Kosten ein einfacher Motor und eine Batterie Box gebraucht in D um die 33,-- zusammen.

Dafür bekomme ich bei PU neu:
Ein 4-Fach-Hub
einen Tacho Motor
und eine Fernbedienung

PF geht am Kabel vor aus rück
PU macht das auch, aber auch schnell/langsam, oder Sensor, für 4 Motoren, stationär oder fernbedient

5 min investiert, Programm daruf und es macht mindestens wie die Batteriebox.



Technicmaster0
10.09.2021, 10:38

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

+1Re: Eine kleine Umfrage…..

Lok24 hat geschrieben:

5 min investiert, Programm daruf und es macht mindestens wie die Batteriebox.

Aber das ist doch der springende Punkt: der Mehraufwand, den mindestens 2 Leute schon kritisiert haben.



911er gefällt das


der seb
10.09.2021, 10:44

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Eine kleine Umfrage…..

Hallo Werner,

ich bewundere deinen Eifer und Ehrgeiz mit diesem Thema. Ich lese jeden deiner Beträge dazu mit Interesse.

Da ich noch andere Hobbys habe, muss ich mir meine kostbare Freizeit irgendwie priorisieren. Möchte ich außerhalb des Jobs programmieren, dann entwickle ich Apps, das macht mir Spaß und ich lerne was dabei.

Bei Lego mag ich bauen und unterscheide dabei zwischen zwei Dingen:
1) ich baue ein MOC
2) ich baue ein Set

MOCs habe ich noch nie motorisiert und da ich fast ausschließlich Architektur baue, sehe ich den Bedarf dazu auch in absehbarer Zeit bei mir nicht.
Sets baue ich querbeet durch alle Themen. Seit der Einführung von PU & Control+ bin ich bei Technik aber ausgestiegen. Dafür gibt es wiederum 2 Gründe:

1) Kompatibilität
Es wurde schon oft angesprochen, aber auch ich finde PU weiterhin nicht zukunftsfähig. Klar gibt's die Community und sobald Lego den Support einstellt wird es sicher auch noch eine ganze Weile irgendeine Möglichkeit geben das zu betreiben. Aber wie lange? Gibt es die Webseite dann noch? Ist Python dann noch "in"? Ich glaube nicht daran, dass ich den Liebherr oder den Zetros noch meinen Enkeln zum Spielen geben kann.

2) Dritthersteller
Die anderen Hersteller rüsten auf Basis von PF kräftig auf. Da gibt es genügend Akku- und Bluetoothkästen für kleines Geld. Motoren, die mittlerweile stärker als die von Lego sind. Den alten Buggymotor jetzt auch mit PF-Anschluss. Boxen mit mittlerweile 6 Anschlüssen.
Meine Eisenbahnen laufen mittlerweile alle damit. Und zwar ausreichend regelbar in der Geschwindigkeit und zuverlässig. Nur mit einer Fernbedienung und ganz ohne Laptop, PC, Programmierung oder Smartphone.

Insofern, ja, auch die 5 Minuten Anleitung ist mir leider zu viel Gefrickel. Und das sage ich sogar als IT-ler, der technisch sicher keinerlei Probleme hätte, das zum Laufen zu bekommen. Aber der mangelnde Bedarf, gekoppelt mit genügend Alternativen auf dem Markt macht es für mich (außer darüber zu lesen) eigentlich uninteressant.

Viele Grüße,
Sebastian



Technicmaster0
10.09.2021, 10:55

Als Antwort auf den Beitrag von der seb

Re: Eine kleine Umfrage…..

der seb hat geschrieben:

1) Kompatibilität
Es wurde schon oft angesprochen, aber auch ich finde PU weiterhin nicht zukunftsfähig. Klar gibt's die Community und sobald Lego den Support einstellt wird es sicher auch noch eine ganze Weile irgendeine Möglichkeit geben das zu betreiben. Aber wie lange? Gibt es die Webseite dann noch? Ist Python dann noch "in"? Ich glaube nicht daran, dass ich den Liebherr oder den Zetros noch meinen Enkeln zum Spielen geben kann.

Es gibt für Pybricks auch ein Standalone Programm zum Hochladen, das nicht auf einem Browser basiert.

der seb hat geschrieben:
2) Dritthersteller
Die anderen Hersteller rüsten auf Basis von PF kräftig auf. Da gibt es genügend Akku- und Bluetoothkästen für kleines Geld. Motoren, die mittlerweile stärker als die von Lego sind. Den alten Buggymotor jetzt auch mit PF-Anschluss. Boxen mit mittlerweile 6 Anschlüssen.
Meine Eisenbahnen laufen mittlerweile alle damit. Und zwar ausreichend regelbar in der Geschwindigkeit und zuverlässig. Nur mit einer Fernbedienung und ganz ohne Laptop, PC, Programmierung oder Smartphone.

Dazu muss man aber sagen, dass viele Drittanbieter dann doch nicht ganz an LEGO kommen. Wenn die Motoren stärker sind, brauchen sie z.B. mehr Strom, könnten also im Endeffekt ineffizienter sein. Die meisten Empfängerboxen (also aus China) haben einen Akku mit nur 500mAh. Der LEGO Power Functions Akku hatte eine deutlich höhere Kapazität. Von Problemen wie fehlenden Sicherungen und schmorenden Akkuboxen mal ganz zu schweigen. Aber ja, dafür sind sie auch deutlich günstiger.
Mein bisheriger Eindruck vom CADA Power Pro System: man packt viel rein aber viel funktioniert nicht richtig. Der Servo hat nur 3 sinnvolle Stufen (der von LEGO hatte 15) und die LEDs sind sehr dunkel (brauchen aber auch weniger Strom).
Durch die Geschwindigkeitsregelung von vielen Powered Up Motoren können die Motoren "Reibung" ausgleichen und dadurch beispielsweise in Kurven die Geschwindigkeit beibehalten.



Lok24
10.09.2021, 11:10

Als Antwort auf den Beitrag von Technicmaster0

Editiert von
Lok24
10.09.2021, 11:20

Re: Eine kleine Umfrage…..

Technicmaster0 hat geschrieben:

Lok24 hat geschrieben:
5 min investiert, Programm daruf und es macht mindestens wie die Batteriebox.

Aber das ist doch der springende Punkt: der Mehraufwand, den mindestens 2 Leute schon kritisiert haben.

Genau das ist der springende Punkt:
Der "Mehraufwand" (der da ist, das gebe ich zu) steht für mich(!) in keinem Verhältnis zum Mehrwert, der ungleich viel höher ist(den evtl. nicht jeder braucht)

Was mir einfach fehlt: dass ein dutzend Leute das mal probieren und berichten, wie sie den Mehraufwand und Mehrwert empfunden haben. That's all.



112 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: