Lok24
08.09.2021, 15:40

+13Eine kleine Umfrage…..

Hallo zusammen,

heute habe ich eine Bitte: ich möchte einem Umstand auf die Spur kommen, den ich so nicht verstehe.

Es geht um die Frage, warum das Interesse an alternativen Steuerungs-Methoden für Powered Up-Modelle so gering ist, genauer gesagt ungefähr bei Null. Das betrifft sowohl Sets wie auch Mocs.

Inzwischen ist ja durch Fremdanbieter Software so einiges möglich, und man könnte es noch weiterentwickeln. Aber der „Markt“ dafür scheint nicht vorhanden. Ist das wirklich so?

Heftige Diskussion gab es doch z.B. bei dem Krokodil, dass ohne Smartphone aber mit FB nur Vollgas kann, oder dass man für die motorisierten Technik-Modelle zwingend ein Smartphone und die Control+ App braucht.

Das hat sich aber geändert und wurde auch hier und an anderen Stellen beschrieben.
Aber: Keine Reaktion.

Deswegen die Frage: warum ist das so?
- Interessiert das wirklich niemanden(mehr)?
- Wo sind die Krokodil-Besitzer, die gerne ohne Smartphone fahren würden?
- Wo die technic-Set-Besitzer, die ihr Modell ohne Smartphone steuern würden?
- Wo die Moccer, die ihr Modell gerne bewegen würden?
- Wo die Eisenbahner, die eine Lok mit zwei Motoren gegenläufig bewegen wollen, ohne immer zwei Tasten an der FB zu drücken?
- Oder täuscht mein Eindruck?

Das würde mich wirklich interessieren. Das alles waren ja immer wieder geäußerte Wünsche, jetzt nicht mehr? Wieso?
Und hat denn tatsächlich niemand Lust, das wenigstens mal zu probieren?

Und noch eine Bitte:
Die Diskussion warum das Lego so entwickelt und anbietet, dass PF besser war, dass es keine FB mit Knüppeln und keine Dokumentation gibt hatten wir ausgiebig, darum soll’s hier ausnahmsweise mal nicht gehen. Das ist ja so wie es ist, und eine erneute Diskussion würde m.E. keine neuen Erkenntnisse bringen.

Und auch keine Antworten wie: „das weiß der normalen LEGO User nicht“. Das ist mir auch klar. Mir geht es um ganz persönliche Meinungen und Einstellungen der User hier.

Warum das hier unter „Allgemein“ steht? Weil im entsprechenden Unterforum wieder nur die immer selben User in ihrer Filterblase diskutieren…

Danke für alle Beiträge, gerade von all jenen, die dem Ganzen skeptisch gegenüberstehen oder das alles für zu kompliziert halten.

Grüße
Werner



Thomas52xxx , Technix , hassel62 , Heather , friccius , Ben® , AdmiralStein , Pudie® , Gimmick , jpsonics , SirJoghurt , Beobachter74 , JuL gefällt das (13 Mitglieder)


161 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Gimmick
18.09.2021, 20:04

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Eine kleine Umfrage…..

Lok24 hat geschrieben:


Und alle wären glücklich. Und es wäre soooo simpel.
Grüße

Werner


Ach von mir aus können sie auch weiterhin alles mit der App machen (VM kommt ja eh) - eine bessere Pflege und mehr PU-Marketing würden mir schon reichen
Habe letztens erst wieder festgestellt wie schön die Regelung der Geschwindigkeit gegenüber der Leistungsregelung ist, insb. gegenüber PF-bang-bang... ich mag's nimmer hergeben :X



Torsmann
18.09.2021, 23:09

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Eine kleine Umfrage…..

Hallo Werner,

ja, bin hier, wegen Deiner Umfrage ;)

Sag mir wo, ich unterschreibe Deine Liste sofort ) (komme hier im Forum mit dem Zitieren usw. nicht zurecht, trotz 35jähriger Schrauberei an Computern, wie schon bemerkt wurde

Es ist alles da. Alles. Na klar hätte man auch die HW besser machen können, aber das geht immer. Nehmen wir das System, wie es HW/Firmware-weise ist: Wirklich nicht schlecht. In meinen Augen sogar sehr gut, verglichen zu Alternativen, die in ähnlicher Umgebung verwendet werden.

Und dann kommt das volle Desaster, so wie von Dir und anderen beschrieben: NULL Doku, außer des zugegebener Maßen detaillierten aber eben auch ... anstrengenden und vor allem "beispiellosen" LWP3.0 Dokument - mit den Bugs. Dazu NULL HW "Support", außer den endlosen Hub-Varianten ... ohne vernünftige Doku. So, wie es immer war, seit RCX & Co. Schon da ging mir die Galle hoch; seit 2010 reite ich darauf im EB Forum herum.

Es ist, wie Du schreibst: Ein paar mehr HW Dinge, davon müsste nur die FB gut überlegt gemacht sein, Verlängerungskabel etc., üblicherweise Selbstverständlichkeiten, sind eigentlich Selbstläufer - aber scheinbar nicht mehr für die entstöpselten Profitoptimierer, die überall in den großen Läden unterwegs sind und nicht viel weiter als das nächste Quartal nachdenken (wollen/müssen/dürfen/können ...).

Und bei dem Preis für das BLE Zeugs - tut mir Leid. Ich erinnere immer gerne wieder an das 10V DC Netzteil, zum Laden des PF LiPos. 10 - V - DC. Niemand auf der Welt benutzt 10 V DC. Außer TLG. Weil sie sooo smart sind: Schreib 10V DC drauf und verkaufe das einzige Wall-Wart-Netzteil der Welt, das 10 V DC raushaut, für 25 - 30€. Und das wohl wissend (!!!), dass alle 9 - 20 V DC Netzteile es genauso guttun, also jedes 2€50 Ding. An der Stelle habe ich mit TLG übrigens gebrochen: Das war zu viel des Guten. Reine, wirklich >reine< Abzocke. Hab ich alles im EB Forum dokumentiert, nur um mir den Frust von der Seele zu schreiben.

Im Großen und Ganzen ist mir das aber auch alles recht egal. Ich mache einfach das, was mir Spaß macht. Habe gerade meinem ESP32 Board im Urlaub auf Fanø (ja, >das< entspannt mich , bin Chemiker) beigebracht, wie es RCX, PF und BLE sprechen kann. Mithilfe aller möglichen Leute auf GitHub und ein paar meiner Messungen. RC (das andere TLG >Desaster<, vor PF) ist >fast< auch drin. Das ESP board hört auf einen ZX Spektrum von 1985 - der erzählt ihm, was er machen möchte. Auf dem Spektrum läuft ein ZX BASIC Programm, dass 20+ Züge steuern kann, frag nicht wie, aber es kann es.

Da hätten wir also:
- Einen ZX Spektrum (meiner ist von 1985) = 36 Jahre alt, mit Interface1 (auch 1985), das kann RS232, aber nur XXXX baud,N,1, sonst nix, und muss RTS/CTS HW Protokoll machen; ein Z80 Prozessor ohne großen Support der umgebenden HW (eine ULA, das war's ;) ist halt ganz schön alleine.
- Ein ESP32 board von 2020, bei dem alle drei UARTs aktiviert sind (coole Sache das, auf dem board sind ja nur RXTX0 und RXTX2 defaultmäßig auf den GPIOs
- Der ESP spricht das LEGO RC, RCX, PF, BLE Protokoll = Minimum 20 Jahre.
In Summe sind wir bei 2019(BLE)-1985(ZX) = 36 Jahren LEGO Steuerungen.
Da ein PF Receiver auch mit 4.5V "funktioniert" (es klappert manchmal, einfach nochmal übertragen), und ich den "süßen" Zug 181 (ich mag den wirklich gern) von 1972 damit laufen lasse, sind wir bei gerundet 50 Jahren LEGO Züge steuern.

Achja: VB6. Das hat ja die coolen OCX/ActiveX Plugins von TLG (ja, haben die mal gemacht!). Mit VB6 kann man so 20 Slider recht zügig programmieren:
1-8 für PF. Mal schauen: Seit PF auf Arduino sollte es doch möglich sein, den PF extended Mode (siehe TLGs Doku dazu) zu aktivieren, bin dran. Das wären dann 9-16 für PF on top.
Dann 3 x RC.
Und (auf einem ESP32) 8 (9) BLE Hubs.
In Summe: 27(28) Züge. So schlecht nicht.

Was will man mehr? Mir macht das eben einfach Spaß. Der Punkt ist: LEGO Steine halten "ewig". Wenn man >möchte<, bis heute, die Elektrik/Elektronik "dazu" auch.

Und wenn man das >nicht< möchte: Ebenso gut!!!

Und wenn Oma X und Vatter Y das alles am Arsch vorbei geht: Auch Bestens.

Und Tante Z, Onkel B und Mutti auch: Auch gut.

Alles was zählt, ist, dass es Spaß macht. Wie sagte Matt, einer meiner ersten Doktoranden (UC Irvine) immer, wenn er etwas später vom Surfen aus Huntington Beach ins Labor kam: Rock on Dude. Wir haben dann erstmal "eine" Runde am Kickertisch im Labor gemacht ... aus >Spaß< an der Sache.

Liebe Grüße
Thorsten



Ruppie
19.09.2021, 08:21

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Eine kleine Umfrage…..

Lok24 hat geschrieben:

Die Hardware hätte ich anders designed. 9V statt 3.3 V auf den Stecker gelegt (Stichwort: Booster)


Da kannst du die Münze werfen. Sinn und Zweck des 3.3V Anschlusses ist es im Original ja "nur" die Microcontoller der "Partner-Geräte", welche mittels seriellem Protokoll mit den HUB's kommunizieren mit Spannung zu versorgen. Da 3.3V mittlerweise ein übliches Maß zur Spannungsversorgung von Microelektrnik ist, im Grunde nicht schlecht.
Das dieser Anschluß nicht belastbar ist, um größere Schaltungen zu betreiben haten "wir" ja schon im DR. Bricks Forum besprochen.



Lok24
19.09.2021, 09:17

Als Antwort auf den Beitrag von Ruppie

Editiert von
Lok24
19.09.2021, 09:44

Re: Eine kleine Umfrage…..

Ruppie hat geschrieben:

Das dieser Anschluß nicht belastbar ist, um größere Schaltungen zu betreiben haten "wir" ja schon im DR. Bricks Forum besprochen.

Es geht mir weniger um die Last, 9V böte die Möglichkeit, einen Booster mit 2-3 weitern Anschlüssen im 4x4x1 Format zu bringen.



Falk
19.09.2021, 10:04

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

+2Re: Eine kleine Umfrage…..

Lok24 hat geschrieben:

Hallo zusammen,

Hallo.

Mir geht es um ganz persönliche Meinungen und Einstellungen der User hier.

Wenn du schon fragst. Gerne.

Die Diskussion warum das Lego so entwickelt und anbietet, dass PF besser war, dass es keine FB mit Knüppeln ... gibt hatten wir ausgiebig, darum soll’s hier ausnahmsweise mal nicht gehen. Das ist ja so wie es ist, und eine erneute Diskussion würde m.E. keine neuen Erkenntnisse bringen.

Genau darum geht es aber. PU, C+ und erst recht Pybricks sind für Viele zu kompliziert und nach der Arbeit und eventuell dem Versorgen der Kids noch etwas Eigenes zu bauen den Meisten wohl auch zu mühsam.

Inzwischen ist ja durch Fremdanbieter Software so einiges möglich, und man könnte es noch weiterentwickeln. Aber der „Markt“ dafür scheint nicht vorhanden. Ist das wirklich so?

Wozu sich die Arbeit machen, wenn der Chinamann komplette Lösungen mit Akku raushaut? Ist doch schon erschreckend, wie viele Leute auf fertige Light Kits angewiesen sind und davor zurückschrecken, einfach mal selbst einen Lötkolben in die Hand zu nehmen. Wobei das Unsummen spart und eine eigene Verkabelung ohne hässliche USB Stecker sogar besser aussieht.

Heftige Diskussion gab es doch z.B. bei dem Krokodil, dass ohne Smartphone aber mit FB nur Vollgas kann, oder dass man für die motorisierten Technik-Modelle zwingend ein Smartphone und die Control+ App braucht.

Das hat sich aber geändert und wurde auch hier und an anderen Stellen beschrieben.
Aber: Keine Reaktion.

Reality check: Eine meiner Kolleginnen hat einen Sohn. Er ist knapp 20 Jahre alt. Ihr Computer ging "kaputt". Die musste den zur Reparatur bringen und hat dort ca 150€ bezahlt, nur um sich eine 30€ SSD einbauen zu lassen. Soll heißen: Viele Leute sind heute absolut ahnungslos und nur noch mit einem Smartphone unterwegs. Dabei dachte man früher, dass es nicht schlimmer werden könnte, als AOL bestimmte Bevölkerungsgruppen in's Internet geholt hatte. Heute wird auch nicht mehr repariert. Ist doch "witzig", dass selbst der Großteil der Fridays for Future Kinder lieber regelmäßig neuen Schrott konsumiert, anstatt sich für Right to Repair einzusetzen und ausnahmslos Standards wie USB-C und wechselbare Akkus einzufordern.

Wer heute noch wirklich basteln will, wird wohl eher im RC-Bereich zu finden sein. Dort geht es dann richtig ab. Nicht zu vergleichen mit dem lahmen, hoffnungslos überteuerten Zeugs von LEGO. Ein alter Kumpel von mir war mal LEGO-Fan, hatte aber mit ca 12 Jahren angefangen, RC Flugzeuge zu bauen. Mit Mitte 20 hatte er sich für mehrere tausend Euro Turbinen gekauft. Der hätte sich schlapp gelacht, wenn ich ihm vom 450€ Liebherr oder gar dem CAT erzählt hätte.

Es geht um die Frage, warum das Interesse an alternativen Steuerungs-Methoden für Powered Up-Modelle so gering ist, genauer gesagt ungefähr bei Null.

Erinnerst Du dich an "Little Britain"? An die Figur des Daffyd Thomas? Vermutlich nicht. Der war immer "der einzige Schwule im Dorf". An genau den erinnerst Du mich ständig. "Ich bin der Einzige Interessierte.", "Niemand sonst interessiert sich dafür.", "Warum bin ich alleine"?... Ja, warum wohl?

Deswegen die Frage: warum ist das so?
...
Wieso?
Und hat denn tatsächlich niemand Lust, das wenigstens mal zu probieren?

Wieso?
Es gab hier in den letzten Jahren mehrere Interessierte, die du (meiner Meinung nach) mit deiner penetranten Art erfolgreich vergrault hast. Aktuellestes Beispiel das mir einfällt ist der Typ mit seiner App, der selbst für die Demoversion Geld haben wollte. Den hast du hier so mit endlosen Fragen genervt, dass er zu Eurobricks geflüchtet ist. Als er auch dort nicht in Ruhe gelassen wurde, hatte er die App aufgegeben und war weg.
Es gab hier noch weitere Anfänger, die was bauen wollten und immer wieder "Ich verstehe nicht, wie..." oder "Ich verstehe nicht, warum..." lesen mussten. Durch die Blume hast du so Jeden wissen lassen, dass dir die Ansätze nicht gut genug waren bzw sie deinen Ansprüchen nicht genügten. Das kostet Nerven und irgendwann hat da keiner mehr Bock drauf.

Als es für dich hier langweilig zu werden schien, bist du auf Eurobricks aktiver geworden. Anfangs war dein Umgangston dort erträglicher als hier, was vermutlich auch an deinen Englischkenntnissen lag. Über die letzten Monate konnte ich aber beobachten, dass sich das auch dort geändert hat. Da gibt es dann auch eher mal nur Links, anstatt eine vernünftige Erklärung.

Letztens hatte hier Jemand nach einer Möglichkeit der Fernbedienung für seinen Sohn gefragt. Du wusstest, dass Brick Controller eine Mölglichkeit war, hast ihm die Antwort aber vorenthalten. Ob es deine Absicht war oder nicht ist für jemand, der nicht in deinen Kopf sehen kann schwer zu beurteilen, aber es machte (wie so oft) den Anschein, als ob du es genießen würdest, wenn dich Leute um Antworten anbetteln. Fakt ist, dass er die Information von dir nicht bekommen hatte.

Ich habe hier selbst Breadboards, Arduinos, BT-Empfänger, Motorcontroller, LEDs und sonstigen Krempel. Damit wollte ich schon vor Jahren mal ein echtes Community-Projekt starten, wusste aber genau, dass das nur in endlosen Diskussionen ausartet. Sowas muss ich mir als Anfänger, der sich selbst eingearbeitet hat auch nicht antun.

Was kam innerhalb der letzten 3,5 Jahre von dir? Hier hatte mal Jemand gefragt, was man braucht, um eine eigene Fernbedienung zu bauen. Von dir kam die geniale Antwort: "Ein Kästchen mit Elektronik drin." Ja, ne, is klar. Einen Sketch, Eagle- oder STL-Dateien habe ich nie von dir gesehen. Aussagekräftige Einkaufslisten auch nicht. Ja, du hast mal was zur Kinderprogrammiersprache von LEGO gepostet und dich gewundert, wieso der Kundenservice deine Fragen zu den einzelnen Blöcken nicht mehr beantworten will, aber das war's dann auch. Wer sich heute noch dafür interessiert, der findet im Web schneller informationen. Spätestens der YouTube-Kanal "Andreas' Hobby" hatte irgendwann das geboten, was von dir hier nie kam: Ein Projekt von Anfang bis Ende.

Ich erinnere auch gerne noch einmal an den kleinen Jungen, von dem ich hier berichtet hatte. Klingelt es? Der wollte den Güterzug, weil da der Kranwagen dabei war. Dein Kommentar dazu war nur, dass Jemand der so ein fertiges Formteil zum Bauen eines Kranes braucht ein armer Wicht wäre. Ganz großes Kino und allgemein eine geile Einstellung. Und du wunderst dich, wieso sich hier niemand dauerhaft mit dir über PU und C+ unterhalten will...

-Falk



911er , Dr_Senius gefällt das


911er
19.09.2021, 14:54
@Falk

Editiert von
911er
19.09.2021, 14:55

+1Re: Eine kleine Umfrage…..

Falk hat geschrieben:

Lok24 hat geschrieben:
....
Wieso?
Es gab hier in den letzten Jahren mehrere Interessierte, die du (meiner Meinung nach) mit deiner penetranten Art erfolgreich vergrault hast. ...

-Falk


Danke für diese Antwort an den Herrn Oberlehrer.
Lg Jo(911er)


Innovation ist die Fähigkeit, Veränderung als Chance und nicht als Bedrohung anzusehen. Steve Jobs


Dr_Senius gefällt das


Dr_Senius
20.09.2021, 16:08
@911er

Re: Eine kleine Umfrage…..

911er hat geschrieben:

Falk hat geschrieben:
Lok24 hat geschrieben:
....
Wieso?
Es gab hier in den letzten Jahren mehrere Interessierte, die du (meiner Meinung nach) mit deiner penetranten Art erfolgreich vergrault hast. ...

-Falk


Danke für diese Antwort an den Herrn Oberlehrer.
Lg Jo(911er)


Ich kann nicht mehr vor lauter Lachen!



aap134
20.09.2021, 17:21

Als Antwort auf den Beitrag von Dr_Senius

Re: Eine kleine Umfrage…..

Permalink

1000steine-Code

BBCode

HTML


Dr_Senius hat geschrieben:

911er hat geschrieben:
Falk hat geschrieben:
Lok24 hat geschrieben:
....
Wieso?
Es gab hier in den letzten Jahren mehrere Interessierte, die du (meiner Meinung nach) mit deiner penetranten Art erfolgreich vergrault hast. ...

-Falk


Danke für diese Antwort an den Herrn Oberlehrer.
Lg Jo(911er)


Ich kann nicht mehr vor lauter Lachen!


Weinen könnt ich, weinen! (ausgeliehen bei Sven Hieronimus)



JuL
gestern, 11:54

Als Antwort auf den Beitrag von Ruppie

Re: Eine kleine Umfrage…..

Saluton!

Ruppie hat geschrieben:

Vorgestellt hatte ich mal 2 Ansätze:

1. Eine LEGO BLE kompatible Pistolenfernbedienung, mit einfacher Auswahl der Profile für alle am Markt befindlichen Auto ähnlichen Modelle:
https://ibb.co/J7yF284 , Angesetzter Verkaufpreis ~ 50 €.

2. Eine Antriebsbox, kompatibel zu PF Geräten (Motore/Servo) , Steuerbar mit: PF-IR, Control+,PU-APP, RC Fernbedienung, verschiedene RC Protokolle wählbar.
https://ibb.co/CHHPDkZ ,Angesetzter Verkaufpreis ~ 100 €.

Schade, daß die Links inzwischen ins Leere führen.

Ad LEGO & Co.!
JuL


„Altgrau“ facere necesse est.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie mir nennen. Ich lerne nämlich gerne dazu (ich bin allerdings „Altschreiber“).


JuL
gestern, 11:58

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Eine kleine Umfrage…..

Saluton!

Lok24 hat geschrieben:

Technicmaster0 hat geschrieben:
Dafür könnte sogar die einfache Batteriebox (88015) ausreichen. Nur ist Power Functions da günstiger.

Ooooch Leude, eine urbane Legende....

Was will den jemand mit der blöden PU-BatterieBox?

Einfach bloß die Beleuchtung eines Modells an- und ausschalten oder den Motor
eines Karussells oder dergleichen. Dafür ist ein programmierbarer Hub schlicht
eine Verschwendung.

Ad LEGO!
JuL


„Altgrau“ facere necesse est.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie mir nennen. Ich lerne nämlich gerne dazu (ich bin allerdings „Altschreiber“).


Gesamter Thread: