Paramags
30.01.2020, 19:16

Editiert von
Paramags
30.01.2020, 19:22

+22Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hallo Leute

Hatte mich ja die Tage schonmal in den Motorenthread eingeklinkt was die Reparatur angeht. Nun möcht ich
mich aber mal kurz vorstellen

Mein Name ist Thomas, bin 41 Jahre jung, komm aus dem schönen Oberfranken und hab vor dieses Jahr unsere alte
LEGO-Eisenbahn aus dem Jahre 82/83 wieder ins Leben zurück zu holen. Heute wurde bereits Platz geschaffen für
die Anlage. Geplant ist erstmal die Anlage aus dem Ideenbuch 7777 in der Art wie das Modell E mit ca 3000x1200cm.
Je nach dem was dann noch für Gleise über sind soll das dan auch noch erweitert werden. Werde das ganze natürlich
auch dokumentieren

In der vergangenen Woche hab ich mir mal soweit ich sie gefunden habe hier alle Threads zum Thema 12V eingelesen.
Es war nicht viel neues dabei. Eine Idee hab ich aufgeschnappt mit der Einspeisung weiter entfernter Zugstrecken.
Der Tipp ist denke ich Gold wert.

Meine Züge hab ich umgerüstet auf LED mit einem Gleichrichter dazwischen so dass vorwärts wie rückwärts das
Licht funktioniert. Die Waggons hatte ich zu Weihnachten (Der Zug durfte unter dem Weihnachtsbaum seine Runden drehen)
ebenso mit LED ausgerüstet, allerdings mit 9V Blockbatterie. Muss ich mir mal noch überlegen ob ich das so lasse
oder ob ich das über den Zug einspeise oder garnicht

Hier ein paar Bilder aus den 80er Jahren

[image]


[image]


[image]


[image]



Als Kabel hab ich mir aus dem Modellbahnshop eine 0,14mm² Zwillingslitze besorgt, sollte denke ich ausreichend
sein wenn ich das so mit dem Originalkabel vergleiche, oder?

Stecker hab ich noch einige orginalstecker hier, ansonsten greif ich, wie schonmal in den 90er Jahren, auf die
Bananenstecker zurück. Geht ja hauptsächlich um die Beleuchtungen am Bahnhof und Co

Gruß
Thomas



Jojo , Carrera124 , Legobecker , HoMa , BrickBen , SirJoghurt , mcjw-s , Ralf , Ferdinand , Pudie® , Falk , Turez , TF , katerjur , Evans , Legolas , Pearl1971 , womo , Thomson , JuL , martin8721 , Legomichel gefällt das (22 Mitglieder)


BrickBen
30.01.2020, 21:49

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hallo Thomas,

sehr schöne Idee, die damaligen (und mittlerweile klassischen) Eisenbahnsets aufleben zu lassen!

Wo kommst du her? Auf deinem YouTube-Profil (über den Motoren-Thread) kommen mir viele der gezeigten Windkraftanlagen sehr bekannt vor

Gruß aus dem schenn Miichberch,
Ben


Ihr findet uns unter: https://noppenbahner.de
___________________________________

MEC 01 Münchberger Eisenbahnfreunde
http://www.mec01.info/


Paramags
04.02.2020, 11:30

Als Antwort auf den Beitrag von BrickBen

Editiert von
Paramags
04.02.2020, 11:32

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

BrickBen hat geschrieben:

Hallo Thomas,

sehr schöne Idee, die damaligen (und mittlerweile klassischen) Eisenbahnsets aufleben zu lassen!

Wo kommst du her? Auf deinem YouTube-Profil (über den Motoren-Thread) kommen mir viele der gezeigten Windkraftanlagen sehr bekannt vor

Gruß aus dem schenn Miichberch,
Ben


Moin Ben

Ich komme aus dem schönen Oberfranken LK Kulmbach (heimliche Hauptstadt des Bieres)genauer gesagt Neiamarkt

So, zurück zum Thema

Der Platz für die Anlage ist geschaffen und, es wurde ein altes Schlafzimmermobilar entsorgt nd da ist
nun genügend Platz. Geplant ist eien Platte mit den Maßen 3x2m (früher war diese gerade mal 1,5x2m)

[image]



Der Plan für die Anlage ist auch schon fertig, ich hoffe nur dass ich wirklich mit dem letzten Kreis
auf die Weiche komme. Ist nicht so genau die Schablone aber gedanklich sollte es passen

[image]



Der Bahnhof ist dreigleisig geplant, ein Güterbahnhof sowie ein Bahnübergang soll auf jeden fall mit
verbaut werden. Alles außenrum ergibt sich dann wenn die Platte mal aufgebaut ist. Die Grundplatte werd
ich aus 4 Spanplatten a 150x100cm bauen so dass das ganze auf 4 Platten und darunter 6 Holzböcken aus dem
Baumarkt zu stehen kommt. Wen ich noch einen Platz finde kommt auch meine große LEGO Windmühle mit auf die
Platte

Gruß
Thomas



Inzingersimon
05.02.2020, 09:45

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Paramags hat geschrieben:



Der Plan für die Anlage ist auch schon fertig, ich hoffe nur dass ich wirklich mit dem letzten Kreis
auf die Weiche komme. Ist nicht so genau die Schablone aber gedanklich sollte es passen



Hallo Thomas

Schöne Anlage damals und das Layout der Neuen gefällt mir.
Kennst du Bluebrick? Dürfte so 3-4 Noppen diagonal fehlen bei der Gleislänge könnte es sich ausgehen.

Gruaß
Simon



Paramags
05.02.2020, 10:09

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

+1Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Moin Simon

Hab jetzt schon mal mit dem Trackdesigner gespielt, irgendwie gehts nie so aus wie ich es
haben möchte, ich komm nie wirklich zusammen. Ich denk es wird sich dann auf der Platte
zeigen müssen was möglich ist oder was sich verschieben lässt

[image]




[image]




[image]




[image]



Bei Track 4 hab es mal mit nur einen Kreis geschafft zusmmen zu kommen. Beim wiederholten Bau
klappte das dann wiederrum nicht. Ach ja, hab die Platte um 40cm verbreitert.

Gruß
Thomas



womo gefällt das


Paramags
05.02.2020, 10:24

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

So, hab mich nochmal rangemacht

[image]


Es gibt an der Weiche rechts einen kleinen Versatz um 1-2 Noppen wie es scheint, das
müsste sich aber hoofentlich beim Aufbau geben. Ob die Strecke zum Güterbahnhof solang
bleibt weis ich noch nicht, aber irgendwo muss der ja auch hin

Gruß
Thomas



Inzingersimon
05.02.2020, 10:28

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hallo Thomas

Mit Bluebrick sieht es besser aus:

[image]


Denke schon, dass sich das ausgeht, durch die beiden Kreise dürfte das ganze Mittelteil ja relativ flexibel sein.
Gruaß
Simon



Paramags
05.02.2020, 11:39

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Editiert von
Paramags
05.02.2020, 12:13

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hi Simon

Ich tüftle da auch gerade noch etwas mit dem Programm herum. Nachteil an der Streckenführung
oben ist dass ich kaum Häuser auf die Anlage bringen kann. Aber wie Du schon sagst, durch den
großen Innenkreis müsste das sich ausgeben. Versuch jetzt den letzten Plan etwas zu verändern
so dass die Kreise ein Gleis weiter nach oben rutschen. So hätte ich unten mehr Platz für den
Güterbahnhof und andere Gebäude

[image]


[image]


Mehr Platz für den Bahnhof und längere Züge im Bahnhof

Gruß
Thomas



Thomson
05.02.2020, 13:15

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Editiert von
Thomson
05.02.2020, 13:16

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hallo Thomas,

witzig - könntest quasi mein Doppelgänger sein. Ich bin ebenfalls dabei mich mit der reaktivierung meiner grauen 12V Eisenbahn zu beschäftigen, auch das alter kommt ungefähr hin.

Ich habe mich bisher auch mit dem Trackdesigner versucht und bin vor zwei Tagen bei BlueBrick angekommen - bietet deutlich mehr möglichkeiten und ist in meinen Augen komfortabler.

Bebauung finde ich recht wichtig, damit die Anlage nicht zu unbelebt aussieht. Aber man hat ja gewisse ansprüche, was man alles mittels Gleisen realisieren will. Da geht einem schnell der Platz aus.

Freue mich schon auf die weiteren Vortschritte bei dir.

Viele Grüße
Thomas


aktuelles Bauprojekt: 12V Eisenbahn - Anlage im 80er Layout Und noch ein Nostalgiker... 12V Eisenbahn (grau)


Paramags
05.02.2020, 13:27

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hi Thomas

So spielt nunmal das Leben.

Weis jemand wo man für die alten Eisenbahntüren die Fenster herbekommt?Hab hier nämlich welche wo diese fehlen

Gruß
Thomas



Inzingersimon
05.02.2020, 13:38

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Paramags hat geschrieben:

Hi Simon

Ich tüftle da auch gerade noch etwas mit dem Programm herum. Nachteil an der Streckenführung
oben ist dass ich kaum Häuser auf die Anlage bringen kann. Aber wie Du schon sagst, durch den
großen Innenkreis müsste das sich ausgeben.


Ich meinte eigentlich die Gleise sind bei den Kreisen etwas flexibler und können somit leichter um 1-2 Noppen verschoben werden, eine Gerade zusammen zu drücken ist sehr schwer, aber du hast natürlich recht auch das Unterbringen von Gebäuden wird so leichter. Bei deinem 1. Entwurf gefiel mir sehr gut, dass nicht alles so gerade ist, andererseits bleibt auf einer rechtwinkligen Bahn einfach mehr Platz für Häuser. Bin selbst in einer ähnlichen Situation, wir haben fast die gleichen Gebäude. Habe nur etwas weniger Platz und würde es gerne schaffen, alle Gebäude mit Straßen zu verbinden und keine schrägen Bahnübergänge zu haben.

Mein derzeitiger Entwurf:

[image]


Vielleicht hilft es dir ein wenig, bzw. freu ich mich natürlich auch über Verbesserungsvorschläge.

Zu Erklärung: Das Transparente oben-rechts sollte ein Berg mit 4 Eisenbahnportalen und einem Straßenportal werden. Drauf kommt die Burg 6080 und der Turm aus 6062.
Nur wie ich die Lego Raumfahrtsets integriere ist mir noch nicht klar.

Gruaß
Simon



Paramags
05.02.2020, 13:54

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hi Simon

War mir schon klar was Du meinst, das ganze ist ja nicht Massiver stahl

Deine Anlage sieht sehr gut aus. Die Planung der Straßenplatten mach ich lieber dann vor Ort
sofern ich welche verbaue. Einzig was mir bei deinem Set auffällt ist der Tunnel, hier hätte
ich bedenken wenn mal was entgleist oder die Weiche darin falsch gestellt war dass man da
schlecht rankommt, aber Du wirst schon wissen was Du machst. Die Idee mit der Burg darüber
hat natürlich was für sich Die Schalter hab ich nicht auf die Schienen gesetzt, die
Unterbrecherschienen sind da ja heller im Program als die normalen.

Wie groß wird diese Anlage?

Gruß
Thomas



Inzingersimon
05.02.2020, 14:39

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Paramags hat geschrieben:

Einzig was mir bei deinem Set auffällt ist der Tunnel, hier hätte
ich bedenken wenn mal was entgleist oder die Weiche darin falsch gestellt war dass man da
schlecht rankommt, aber Du wirst schon wissen was Du machst. Die Idee mit der Burg darüber
hat natürlich was für sich Die Schalter hab ich nicht auf die Schienen gesetzt, die
Unterbrecherschienen sind da ja heller im Program als die normalen.

Wie groß wird diese Anlage?

- Ja das mit den helleren Schienen hab ich bei dir gesehen, konnte ich bei mir im Programm nicht finden.
- Der Tunnel sollte nur ganz am Rand des Tisches stehen und ist an 2 Seiten offen.
- 6*12 Grundplatten also 153*306cm

Ist aber alles noch in der sehr frühen Planungsphase, dachte daran zuerst 6 Tische mit 76,5*76,5cm (=3*3Platten) zu bauen und dann jeden Sektor einzeln aufzubauen.
Freut wenn´s gefällt



Paramags
05.02.2020, 14:50

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hi Simon

Ach so rechnet das System, hab mich nicht weiter damit befasst. Meine wird 3,27x1,99m lt den Angaben
aus dem Programm. Grundplatten wird aus 4 Spanplatten bestehen und insgesamt 3,40m x 2,10m werden. Wo
der Trafo sitzt werd ich die Platte etwas größer wählen. Wenn es klappt möcht ich die Bahn auch so
machen dass man die Platten zerlegen kann und die Bahn drauf lassenkan (muss natürlich mit den Schwellern
verschraubt werden)

Gruß
Thomas



Lok24
05.02.2020, 15:32

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Bei 2.1 darf sie aber nicht an der Wand stehen, da kommst du ja nie mehr dran.



Paramags
05.02.2020, 15:40

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Lok24 hat geschrieben:

Bei 2.1 darf sie aber nicht an der Wand stehen, da kommst du ja nie mehr dran.


Naja, ich lasse seitlich schon etwas Platz um mal ran zu kommen und 1,70m von der Seite mal ran zu
langen ist nicht das Problem. Mussmeine Weichen hinten ja auch anschließen wobei ich hier noch überlege
diese noch etwas nach links zu setzen. Die Kabel an sich sollen unter der Platte entlang laufen, will
oben drauf keinen Kabelsalat haben.

Gruß
Thomas



Paramags
09.02.2020, 20:52

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

So, langsam gehts in die heiße Phase. Morgen wil ich die Platten und Holzböcke
für die Unterkonstruktion kaufen, dann kanns die Woche so langsam losgehen mit
lackieren der Spanplatte (soll grün werden) und anschließend der Aufbau. Es kribbelt
schon in den Fingern. Die gebrochnen Weichen werde ich austauchen gegen gebrauchte
(teilweise beim zerlegen die Schienen gebrochen)abe rdie kann man ja mal aufheben

Gruß
Thomas



Thomson
10.02.2020, 13:01

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Editiert von
Thomson
10.02.2020, 13:03

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Paramags hat geschrieben:

...dann kanns die Woche so langsam losgehen mit
lackieren der Spanplatte (soll grün werden)...


Hallo Thomas,
schön das du dich schon für eine Oberfläche und Farbe entschieden hast. Ich schwanke noch - sowohl was die Farbe betrifft, wie auch die Art der Ausführung.

Die Platte die ich in meiner Kindheit hatte, war mit Modellbau-Rasen (der von der Rolle) bespannt. Das hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Bin beim Neubau aber gedanklich auch bei einem grünen Lackanstrich. Obwohl die Anlagen von LEGO selbst ja in den 80ern meist auf einem gelblich-beigen Untergrund fotogrfiert wurden. Der Untergrund auf den Boxen der Eisenbahn-Sets dagegen war immer bräunlich und erinnerte an ein Gleisbett.

Mit was für einem Lack willst du arbeiten? Ich nehme an du wirst per Walze auftragen, oder?

Stell auf jeden Fall mal Fotos von der fertigen Patte ein, bitte.

Ich werde hoffentlich auch diese Woche mit der Konstruktion anfangen. Werde ebenfalls berichten.

Viel Spaß bei der Arbeit und natürlich viele Erfolg!

Gruß
Thomas


aktuelles Bauprojekt: 12V Eisenbahn - Anlage im 80er Layout Und noch ein Nostalgiker... 12V Eisenbahn (grau)


Paramags
10.02.2020, 15:02

Als Antwort auf den Beitrag von Thomson

Editiert von
Paramags
10.02.2020, 15:03

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hi Thomas

Der Kauf der Platte wurde wetterbedingt verschoben, bei dem Sturm fahr ich beim Baumarkt keine
Spanplatten über den Parkplatz Unsere Platte war damals Olivgrün gewesen. Die Radenmatten kenne
ich, hat aber den nachteil dass die immer Gras verlieren und Staub setzt sich da auch sehr gut
rein. Ich verwende die Rasenmatte für meine Modellwindräder.

Welche Farbe ich nehme weis ich noch nicht, nimm mal an nen einfachen Buntlack aus der Dose.

Gruß
Thomas



Paramags
11.02.2020, 15:18

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

+1Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

So, heute mal im Baumarkt gewesen und die Grundplatte besorgt. Wenn man die 4 Platten dann
so sieht merkt man erst wie groß die Anlage wird mit einer Platte 3,4x2,1m Als Farbe hab
ich mich für einen einfachen Bundlack entschieden in Moosgrün. Hatte zunächst Lindgrün in der
Hand aber das war mir dann zu hellgrün Morgen werden dann noch die Böcke fürs Untergestell
besorgt und wenn ich die hab kann ich auch schonmal die Platten "begrünen" Dan gibts auch
wieder Bilder dazu

Gruß
Thomas



womo gefällt das


Paramags
12.02.2020, 17:58

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

So, die Platten sind gestrichen, der Boden im Altbauschlafzimmer ist gesaugt und die Unterkonstruktion
ist auch schon in der Werkstatt. Kann also theoretisch losgehen Hab mir auf dem Boden erstmal mit
Krepband die Außenmaße aufgezeigt und bin erschrocken wie groß das ganze dann wirklich wird. Auf drei
Seiten hab ich je ca 50cm Platz um um die Bahn rum zu gehen

Aber hier erstmal Bilder von der Streichaktion

[image]


Rohware

[image]


flachgelegt

[image]


Arbeitsmaterial

[image]


ich wählte wie gesagt "Moosgrün"

[image]


So kommt farbe ins Spiel. Hätte evtl etwas heller sein können aber ist zu Spät. Die Farbe wo auch
für 13m² hätte reichen sollen hat nichtmal für die 7m² gereicht, gut dass ich noch ne kleine Dose
dazu gekauft hatte

Gruß
Thomas



Thomson
12.02.2020, 20:33

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Das geht ja echt flott bei dir voran!

Hast du noch ein Foto von den lackierten Platten? Musst/willst du noch einen zweiten Anstrich vornehmen?

Gruß
Thomas


aktuelles Bauprojekt: 12V Eisenbahn - Anlage im 80er Layout Und noch ein Nostalgiker... 12V Eisenbahn (grau)


Paramags
13.02.2020, 15:46

Als Antwort auf den Beitrag von Thomson

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Thomson hat geschrieben:

Das geht ja echt flott bei dir voran!

Hast du noch ein Foto von den lackierten Platten? Musst/willst du noch einen zweiten Anstrich vornehmen?

Gruß
Thomas



Ups, da hatte sich oben ein fehler eingeschlichen, das letzte Bild war nochmal das erste

[image]



Und nein, die Platten werden nicht ein zweites mal gestrichen, mir genügt das so wie sie sind. Auch
reicht die Farbe nicht für nen zweiten Anstrich, sollte für fast 14m² reichen aber es reichte nichtmal
für die hälfte.

Heut hab ich allerdings gemerkt dass ich irgendwie nen Denkfehler hatte mit meiner Unterkostruktion,
hab zu wenig Böckre gekauft

Gruß
Thomas



Thomson
13.02.2020, 16:59

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hallo Thomas,

schöne Tischtennisplatte...

Wie hast du deine Unterkonstruktion geplant? Mit Rahmen und Böcken oder die Platten direkt auf den Böcken?

Gruß
Thomas


aktuelles Bauprojekt: 12V Eisenbahn - Anlage im 80er Layout Und noch ein Nostalgiker... 12V Eisenbahn (grau)


Paramags
13.02.2020, 17:37

Als Antwort auf den Beitrag von Thomson

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Thomson hat geschrieben:

Hallo Thomas,

schöne Tischtennisplatte...

Wie hast du deine Unterkonstruktion geplant? Mit Rahmen und Böcken oder die Platten direkt auf den Böcken?

Gruß
Thomas


Hab nochmal alles durchdacht, die Böcke sollten doch reichen. Die Böcke kommen quer unter die Platte
und es kommen 6 Dachlatten in die Tiefe. Ein Bock ist 75cm breit, somit sollte das reichen. Evtl kommen
dann doch noch 2 Böcke in die Mitte links und rechts vom Spalt. Sehe ich wie sich die Platte durchbiegt,
müsste aber ohne gehen. Die Platte wird definitif mit den Dachlatten verschraubt, ob ich die Latten auf
den Böcken verschraube weis ich noch nicht so recht.

Gruß
Thomas



Paramags
13.02.2020, 21:06

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

So, ich hab im Zeichenprogramm mal die Platten auf die Böcke gelegt und geschaut
wie das wirkt

[image]


Links und rechts sind die böcke 30cm reingerutscht, vorne und hinten hab ich 40cm
gerechnet. Jetzt stellt sich mir nur noch die Frage ob ich nicht doh mittig noch
unterstütze. Es sind nur noch 130cm zwichen den Böcken und da die Dachlatten hochkant
verbaut werden denke ich sollte das halten oder ich schraub noch kleine Verbinder
von Platte zu Platte darunter.

Was meint Ihr?

Gruß
Thomas



Ralf
14.02.2020, 01:03

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Moin Thomas,

Da kannst die Platten ja mal so aufbauen und etwas Gewicht draufpacken, wenn sie sich durchbiegen (meine Vermutung), setze noch 3 Böcke oder 6 Stützen in die Mitte.

Gruß, Ralf



Paramags
14.02.2020, 13:03

Als Antwort auf den Beitrag von Ralf

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Ralf hat geschrieben:

Moin Thomas,

Da kannst die Platten ja mal so aufbauen und etwas Gewicht draufpacken, wenn sie sich durchbiegen (meine Vermutung), setze noch 3 Böcke oder 6 Stützen in die Mitte.

Gruß, Ralf



Auch wenn es eigentlich stabil genug sein müsste hab ich mir nochmal 3 Böcke besorgt kosten ja
nicht die Welt im Sonderpostenbaumarkt (3,99€/st) Die werd ich noch unterstellen

[image]


Unterkonstruktion

[image]


Platten aufgelegt

Natürlich könnte man die Platten nochmal streichen dass die perfekt aussehen aber wozu Das
Hauptaugenmerk liegt eh auf der Eisenbahn

Gruß
Thomas



Paramags
15.02.2020, 18:18

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

+3Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

So, heute gings weiter mit dem Aufbau. Die Platten wurden verschraubt, noch die drei Böcke
drunter gepackt und ein paar verstärkungen angebracht damit die Platten alle auch schön in
der gleichen höhe liegen. Dann wurde bereits mit dem Aufbau der Bahn begonnen

[image]



[image]



[image]



[image]



[image]


Nur irgendwie hab ich mioch irgendwo verzählt oder verrechnet, hab zu wenige gerade Schienen, aber Ersatz
ist schon geordert



Derweil schonmal nen Testlauf gemacht über den äußeren Ring, hierfür wurden allerdings die Unterbrechungsschienen
ausgebaut weil die Schalttafel ja noch nicht im Betrieb ist.

Gruß
Thomas



tobb , Pearl1971 , Bork1980 gefällt das


Paramags
16.02.2020, 22:35

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

So, weiter gehts auf der Baustelle. Heute wurden die Signale im Bahnhof verkabelt

[image]


Ich werd morgen aber die Kabel gleich noch unter die Platte verlegen, es ist mir zu doof diese unter den
Schinen entlang zu legen vor zu den Schaltern. Die weiter entfernten Anlagen und Lichter werden eh unter
der Platte verlegt, warum nicht auch die Kabel für die Signale in Bahnhofsnäche.

Gruß
Thomas



Paramags
17.02.2020, 18:04

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Editiert von
Navigation
18.02.2020, 22:40

+1Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

So, weiter gings mit der Verkabelung (zumindest solange bis ich keine langen Kabel mehr hatte)
und den ersten "Dekoobjekten" auf der Bahn mit ein paar Bahnübergängen



Ein kleines Problem hatte ich noch mit einem Motor, hier hatte sich die Scheibe am Anker gelöst,
sprich die Lötstellen sind ausgebrochen

[image]


[image]


[image]



Hab die drei Kontakte mit dem Lötkolben wieder auf der Scheibe fixiert und der Motor
läuft auch jetzt noch (testweise eben mal ne 9V Blockbatterie rangehalten). Also solche
Motoren können auch repariert werden sofern es noch keinen Kurzschluss in den Wicklungen
gegeben hat.

Gruß
Thomas



Bork1980 gefällt das


Paramags
18.02.2020, 20:02

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Editiert von
Paramags
18.02.2020, 20:45

+1Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

So, weiter gehts auf der Baustelle

Hier noch die Bilder vom Vorposting, hatte da nen Formatierungsfehler drinnen

[image]


[image]


[image]



Ziel war heute zumindest den Bahnhof wieder aufzubauen, das ging recht einfach weil fast alle Teile
dafür iim Karton der gelben Lok lagen, nur vereinzelt musste auf den Legohaufen zurückgegriffen

[image]




[image]




[image]



neben den alten Gebäuden kommen aber zum Füllen auch ein paar neuere Modelle mit auf die Platte


[image]


Corner Coffee von Modbrix


[image]


Villa von Wange


[image]


und das alte Krankenhaus fanden heute ihren Platz auf der Platte

Gruß
Thomas



Bork1980 gefällt das


Wintrains
20.02.2020, 13:09

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Servus Thomas,
liebe Community

Sehr lässig, wie viele gleichgesinnte AFOLs die graue Ära wiederbeleben wollen. Ich bin neu in der Community und freue mich wahnsinnig darüber.

Ich hatte in nächster Zeit einen ähnlichen Beitrag geplant, aber du/ihr seid mir glücklicherweise zuvorgekommen. Meine 12V Grundlage stammt aus den Jahren 1978 bis ca. 1986. Seit 2016, als ich alles für die eigenen Kinder wieder ausgegraben habe, bin ich wie wild am nachkaufen, was verloren gegangen bzw. schrecklicherweise aus jugendlichem Geldmangel verkauft worden ist, Gott sei Dank nicht allzu viel. Dazu ist aber bereits etliches an Erweiterungsmaterial gekommen, man hat ja schliesslich Pläne zur seriösen Verwirklichung der Kinderträume. Exakt am 1.4.2020 beziehen wir (die Kinder und ich) einen gemieteten Hobbyraum (25 m2), die Platte wird knapp 10 m2 gross werden. Das Ziel ist es, von der kindlichen Teppichbahn zu einer echten Modelleisenbahn zu avancieren. Du hattest ja den alten Fotos nach zu schliessen bereits damals eine Platte.

Mein Ziel ist jedoch keine perfekte Modelleisenbahn. Sie sollte auf jeden Fall noch durch Kinder bespielbar sein. Es ist ja schliesslich ein zweischneidiges Schwert, einen AFOL-Vater zu haben: einerseits super, weil sein Geldbörsel relativ locker sitzt, aber andererseits lässt er sich wenig dreinreden, und es sollte alles mit seinen Vorstellungen kompatibel sein. Daher möchte ich den Kindern auch die Chance geben, bis zu einem gewissen Grad kreativ mitzugestalten, und vor allem dann damit zu spielen. Was den Kauf von 80er Jahre-Lego betrifft, beschränke ich mich auf die Schienen- und Strasseninfrastruktur. Fahrzeuge und Gebäude dürfen da gerne zeitgenössisch sein. Einen 12V-Motor kann man schliesslich überall einbauen.

So, jetzt will ich euch nicht mehr länger mit meinen philosophischen Überlegungen langweilen, denn ich kann erst ab April mit Fotos aufwarten. Ich kann aber vorwegnehmen, dass meine Ideen deinem Projekt zielmich ähneln. Ein paar Fragen/Anregungen hätte ich aber noch an dich, Thomas:

1) Hast du einmal überlegt, mehrere Stromkreise zu machen, um Züge in entgegengesetzten Richtungen fahren zu lassen? Ich plane insgesamt drei, inklusive Wendeschleife, Details folgen.
2) ich habe in deinem Gleisplan gesehen, dass du bei einem Abstellgleis/Sackgasse am Ende eine zweite Trennschiene hast. Das ist m.E. gar nicht notwendig.
3) ich habe festgestellt, dass parallele Gleise in 12V-Manier "Mann an Mann", d.h. ohne Lücke, bei Waggonverlängerungen (z.B. von 28 auf 32 Noppen) in den Kurven und bei Weichen zu Streifkollisionen führen. Daher versuche ich, diese Abschnitte auf das absolut notwendige Länge zu beschränken. Besser sind 8 Noppen oder 4 Noppen (komplizierter) Abstand.

Ich freue mich schon auf den weiteren Austausch mit dir/euch.

Liebe Grüsse
Donau



Wintrains
20.02.2020, 15:08

Als Antwort auf den Beitrag von Wintrains

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hier hab ich doch noch etwas gefunden als Vorgeschmack.

[image]



Lok24
20.02.2020, 15:17

Als Antwort auf den Beitrag von Wintrains

Editiert von
Lok24
20.02.2020, 15:17

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Wintrains hat geschrieben:

Hier hab ich doch noch etwas gefunden als Vorgeschmack.

Hallo,

Ich glaube nicht dasss das ein sinnvoller Plan ist, Du hast genau eine Kehrschleife, so wie ich das sehe.

Grüße

Werner



Seeteddy
20.02.2020, 15:33

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

+1Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

LLF,
Lok24 hat geschrieben:

Wintrains hat geschrieben:
Hier hab ich doch noch etwas gefunden als Vorgeschmack.

Ich glaube nicht dasss das ein sinnvoller Plan ist, Du hast genau eine Kehrschleife, so wie ich das sehe.

Genau! Der komplette untere Bereich in Blau befindet sich in Gegenrichtung zur Stromführung oben.

Zum Glück ist die Abhilfe ganz leicht. Tausche die rechte Weiche gegen jene links unten!
Damit hast du eine Fliege mit zwei Klappen geschlagen (oder umgekehrt)
1. Du brauchst links unten die Weiche nicht mehr über eine S-Kurve anfahren.
2. Die rechte Abzweigung führt zunächst nach unten (gleiche Kreisrichtung = Stromführung) und der Kurzschluß ist wie weggezaubert!

Viel Spaß beim fröhlichen Eisenbahnern!

kreative Grüße
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


womo gefällt das


Wintrains
20.02.2020, 16:13

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Servus zusammen

Ich freue mich über eure prompten Rückmeldungen. Eure Einwände verstehe ich, ihr sollt aber wissen, dass das Layout sehr bewusst so gestaltet ist.
Kurze Erläuterung:
- ich benutze 3 Trafos (innerer grauer Kreis, äusserer grauer Kreis, und blaue Wendeschleife)
- zwischen den 3 Stromkreisen befinden sich getrennte Stromschienen
- Werner hat recht damit, dass es nur eine Kehrschleife ist. Besser wären 2. Aber vorerst nehme ich mit einer vorlieb. Wenn ich den Zug einmal zurück kehren will, muss er halt die Wendeschleife rückwärts durchlaufen.

Beste Grüsse
Donau



Lok24
20.02.2020, 16:48

Als Antwort auf den Beitrag von Wintrains

Editiert von
Lok24
20.02.2020, 17:08

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hallo,

Wintrains hat geschrieben:

- Werner hat recht damit, dass es nur eine Kehrschleife ist. Besser wären 2. Aber vorerst nehme ich mit einer vorlieb. Wenn ich den Zug einmal zurück kehren will, muss er halt die Wendeschleife rückwärts durchlaufen.
Du wirst keinen Spaß daran haben, vermute ich.
Ich hatte eine zeitlang eine solche Anlage, bis eine zweite Kehrschleife angebaut wurde.

Abhilfe wäre bei Dir recht einfach:
Oben rechts mit zwei Weichen und wenigen Gleisen das Graue und das Blaue verbinden, das gibt ein Gleisdreick und damit die zweite Kehrschleife.

Und so wie ich es sehe können trotz der vielen Gleise nur zwei Züge geichzeitig unbeaufsichtigt fahren, oder?
(Der innerste Kreis ist rechts m.E. eine Schiene zu breit)

Grüße

Werner



Paramags
20.02.2020, 18:58

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hallo Donau,
es ist richtig, bei einem Sackgleis braucht es keine zweite Unterbrecherschiene
aber ob ich da jetzt ne normale einbaue und dann die U-Schiene irgendwo in der Versenkung
verschwindet und man sie dann nicht findet wenn man sie doch mal braucht verbau ich die lieber.
Auch meine Bahn wird keine Modellbahn zum anschaun werden, dafür gibts in der Verwandschaft 3 Kids
wo aktuell 2 sicherlich die Bahn "verwüsten" wollen. Getrennte Gleise mit Gegenlauf klingt
verlockend wird aber schwer wenn die von Kindern bespielt werden soll, wird so schon nicht enfach
die Züge und Weichen zu kordinieren ohne dass es zu "Unfällen" kommt.

Viel Spaß mit deinem Vorhaben.

Gruß
Thomas



Joe2607
21.02.2020, 11:27

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hallo zusammen,
nachdem hier anscheinend viele die alte 12V Eisenbahn wieder entdecken, möchte ich hier mal kurz meine Anlage auf dem Dachboden präsentieren.
Da Bilder mehr als 1000 Worte sagen, hier der Link zu einem meiner youtube Videos.



Mein Name ist Jörg, ich bin 40 Jahre alt und komme aus dem Herzen von Mittelfranken.
Als ich vor einigen Jahren den Dachboden ausgebaut habe, konnte ich endlich wieder meine alte 12V Lego Eisenbahn aus dem Keller rausholen.
Seit dem sind unzählige Erweiterungen der Anlager erfolgt, sodass mittlerweile eine ganz schön große Anlage zusammen gekommen ist.

Viel Spaß mit dem Video
Jörg



Paramags
21.02.2020, 12:52

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

+1Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hallo Jörg

Schon komisch dass all die 40er die Eisenbahn wiederbeleben. Da hast schon eine schöne, große Bahn aufgebaut, einzig
was ich etwas stört ist dass die Anlage "nackt" wirkt. Sprich gleise ohne ende aber keine bzw kaum Gebäude. Baust Du
da noch welche in die Anlage rein?

Gruß
Thomas



Joe2607 gefällt das


Joe2607
21.02.2020, 15:59

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

+1Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Das ist alles da. Beim nächsten Umbau wird das integriert.

[image]



[image]



Paramags gefällt das


Wintrains
24.02.2020, 14:51

Als Antwort auf den Beitrag von Joe2607

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Liebe 12V Freunde

Ich habe eure wertvollen Inputs berücksichtigt. Gleichzeitig habe ich das BlueBricks installiert und mich einmal damit gespielt. Wirklich super, was man da alles darstellen kann, wenn die Bibliothek auch nicht ganz vollständig ist. Ich habe zum Teil mit Proxy-Zügen und Gebäuden gearbeitet, um ungefähr das darzustellen, was auf die Anlage kommen soll.

[image]



Die drei dunkelgrauen Quadrate sind Spiellöcher (je vier Platten 32x32) in der Tischplatte, die freibleiben.
Als nächstes kommt die Kabel(salat)planung dran....

Vielen Dank für die coolen Beiträge, Bilder und Videos!
liebe Grüsse
Donau



Paramags
02.03.2020, 18:25

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Editiert von
Paramags
02.03.2020, 18:25

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Bald gehts hier auch wieder weiter. Aktuell wird das gesamte LEGO sortiert um die Teile dann
schneller zu finden. Ein neues Haus von WANGE ist auch schon aufgebaut, steht aber noch nicht
auf der Anlage. Also keine Angst, das Projekt ist nicht auf Eis gelegt.

Gruß
Thomas



MTM
02.03.2020, 20:10

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Editiert von
MTM
02.03.2020, 20:13

oje

Paramags hat geschrieben:

Ein neues Haus von WANGE ist auch schon aufgebaut, steht aber noch nicht
auf der Anlage.


Ach schade. Das passt doch gar nicht in die 80er und macht für mich den Thread wieder etwas uninteressanter.
Aber da musst du selbst wissen.

MTM


LEN Leipzig: Folgt uns bei Instagram: https://www.instagram.com...eisenbahn_modulanlage/


Paramags
02.03.2020, 20:54

Als Antwort auf den Beitrag von MTM

Re: oje

MTM hat geschrieben:

Paramags hat geschrieben:
Ein neues Haus von WANGE ist auch schon aufgebaut, steht aber noch nicht
auf der Anlage.


Ach schade. Das passt doch gar nicht in die 80er und macht für mich den Thread wieder etwas uninteressanter.
Aber da musst du selbst wissen.

MTM


Wen Du weiter oben in den Thread schaust wirst Du ein weiteres Haus des Herstellers sehen sowie eine Bar von Modbrix.
Es kommen natürlich auch noch weitere Häuser von LEGO aus der damaligen Zeit auf die Anlage und die Wange-Häuser sind
auich nicht sooo unpassend wie Du meinst.

Gruß
Thomas



Dirk1313
02.03.2020, 21:08

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Editiert von
Dirk1313
02.03.2020, 21:09

Re: oje

Paßt dann doch eher in die Rubrik „Fremdanbieter und Klone“.


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


Planung 2020: Skaerbaek Fanweekend


Paramags
02.03.2020, 21:16

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Editiert von
Paramags
02.03.2020, 21:29

+1Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Die Bahn ist immernoch LEGO und en paar Häuser zur Erweiterung sind eben vom Fremdhersteller, weis nicht
wo da das Problem dabei ist. Von LEGO gibts nunmal keine Häuser mehr die zur Anlage passen außer solche
Monster wo 4 auf der Anlage den ganzen Platz einnehmen.

Gruß
Thomas

EDITH sagt, wo wart Ihr denn bei dem Posting von vor 14 tagen? Seit dem steht schon Feest dass
Fremdhersteller mit auf die Anlage kommen. Ist für mich genauso Gut wie LEGO selbst, sind ebenso
Klemmbausteine wie vom Dänen der darauf nunmal kein Patent mehr hat
https://www.1000steine.de...amp;id=433606#id433606



Carrera124 gefällt das


Matze2903
02.03.2020, 21:33

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

+3Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Und wir sind ein LEGO® Forum und kein Klemmbausteinforum, bzw. gibt es für die Klemmbausteine ohne dänische Beteiligung ne extra Gruppe.


AFOL aus Überzeugung, M®RaStafari, weil es Spaß macht.

LEGO® Stein ist kein Überbegriff für Klemmbausteine - L® steht einzig und alleine für LEGO®


Thekla , Dirk1313 , Ben® gefällt das


Paramags
02.03.2020, 21:40

Als Antwort auf den Beitrag von Matze2903

Editiert von
Paramags
02.03.2020, 21:41

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Matze2903 hat geschrieben:

Und wir sind ein LEGO® Forum und kein Klemmbausteinforum, bzw. gibt es für die Klemmbausteine ohne dänische Beteiligung ne extra Gruppe.

Und die Eisenbahn selbst ist und bleibt immernoch LEGO und die ist das Hauptthema dieses Beitrags, oder irre ich mich?
Die Häuser sind beiwerk und nichts anderes. Ach ja, ich Frevle, die Bananenstecker die ich Verwende sidn auch nicht von LEGO
ebenso die die LED-Beleuchtung in den Zügen. Was bin ich nur für ein Frevler......



Thomas52xxx
02.03.2020, 22:19

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

+1Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Paramags hat geschrieben:

Von LEGO gibts nunmal keine Häuser mehr die zur Anlage passen außer solche Monster wo 4 auf der Anlage den ganzen Platz einnehmen.

Ich habe gehört, dass man die Elemente relativ frei kombinieren kann und damit Bauwerke ganz nach dem eigenen Geschmack entstehen lassen kann.

Das Problem einer "Modell"-Eisenbahnanlage ist fast immer, dass man zuviel auf zu wenig Platz darstellen möchte. Der Bahnhof an zweigleisiger Hauptbahn mit abzweigender eingleisiger Nebenbahn und Bahnbetriebswerk mit Ringlokschuppen lässt sich in HO nur schwerlich auf 2x1m unterbringen. Und die Lego-Eisenbahnen entsprechen eher der Spur 0. Also doppelte Größe, vierfacher Platzbedarf. Da musst Du Dich sinnvoll beschränken und angemessen "verniedlichen". Weniger Gleise, weniger Gebäude, manches nur angedeutet.

Ein paar schrecklich abschreckende Beispiele wurden auf der Seite Extrem-Teppichbahning zusammengestellt.

Werner/renrew hat einige interessante Anlagenentwürfe vorgestellt.

Und schaue Dir mal die Gebäude von Sebastian/Legobecker an. Der baut wunderbare Gebäude, die aus einem 80er Jahre Katalog entstammen könnten. Aber selbst entworfen sind.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Dirk1313 gefällt das


MTM
02.03.2020, 22:36

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

+2Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Paramags hat geschrieben:

Die Bahn ist immernoch LEGO und en paar Häuser zur Erweiterung sind eben vom Fremdhersteller, weis nicht
wo da das Problem dabei ist. Von LEGO gibts nunmal keine Häuser mehr die zur Anlage passen außer solche
Monster wo 4 auf der Anlage den ganzen Platz einnehmen.


Hallo Thomas,

da ich das Thema ja angeschubst hab, nochmal ein Kommentar von mir dazu: Ich seh das etwas anders.
Deine Überschrift "Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)" sagt in einem LEGO-Forum aus: Hier gehts um LEGO aus den 80ern.
"graue Ära" steht dabei als Synonym für LEGO und "Anlage" beinhaltet für mich nicht nur die Bahn. Bei Wange gab es in den 80ern keine graue Ära.

Ist aber auch gar nicht so schlimm, du darfst deine Anlage ja selber gestalten, wie du magst.
Deinen Post von vor 14 Tagen hab ich nicht gelesen.

Ich kann nur erklärend folgendes hinzufügen:
(1) LEGO
(2) Zubehör / Ergänzung: Dazu gehören Kabel, LEDs, Fremdhersteller, die ausschließlich notwendiges herstellen, was LEGO nicht herstellt: Schienen, Licht, Elektro, Eisenbahnräder; meinetwegen auch Bananenstecker
(3) Konkurrenz: Das sind quasi alle übrigen Bausteine, auf denen kein LEGO steht. Weil man im Grunde genommen deren Modelle auch mit LEGO bauen könnte, oder eben so ähnlich.

Es gibt Leute, die finden nur LEGO gut, andere akzeptieren (1) und (2) und wiederum andere sind für (1) (2) und (3) offen. Ich selbst bin für (1) und (2) zu begeistern und lehne (3) in Vermischung mit LEGO ab. Ausnahme: Einzelne Cobi-Youngtimer-Modelle und meine PeBe-Sammlung - die aber nicht mit meinen LEGO-Modellen zusammenkommen!

Konkurrenz ist aus den verschiedensten Gründen für viele alte LEGO-Fans eher verpönt. Mein Problem dabei ist vor allem, weil für mich "LEGO bauen" immer hieß - und heißt - "Bauen mit Einschränkungen": Es gab immer ein Teil in irgendeiner Farbe oder Form, was es nicht gab, man es aber brauchte und sich deswegen Gedanken machen musste, wie man das jetzt lösen kann. Mit den vielen neuen Teilen der anderen Hersteller besteht dieses Problem irgendwie nicht mehr. Oder: Kaum noch. Damit geht ein großer LEGO-Anreiz für mich verloren.

Außerdem entstehen viele Modelle dieser Firmen auf dubiosen Wegen. Deine Villa von Wange sieht mir sehr ähnlich wie ein B-Modell aus Set 4996 aus.

Du schreibst:
"Von LEGO gibts nunmal keine Häuser mehr die zur Anlage passen..."
- Da stellt sich mir die Frage: Wieso nicht selbst bauen?

Wie gesagt, das ist nur eine Erklärung meines Posts von vorhin. Aber wie du siehst, gibt es auch Leute mit anderen Meinungen. Ich finde es schade, dass du dir einerseits die Mühe machst und die nostalgisch-alte LEGO-Bahn aus den 80ern wieder gangbar machst und auf der anderen Seite neumodische Sets aus Fernost dazustellst. Das ist ungefähr mit folgender Situation vergleichbar: Wenn ich einen alten Schrank restauriere, versuche ich auch, das mit den Mitteln zu tun, die es "damals" auch gab. Da bau ich auch keine IKEA-Griffe an die Schubladen dran. Könnte ich tun, allerdings....


MTM


LEN Leipzig: Folgt uns bei Instagram: https://www.instagram.com...eisenbahn_modulanlage/


Dirk1313 , Cran gefällt das


Carrera124
02.03.2020, 22:55

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

+2Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Paramags hat geschrieben:

Von LEGO gibts nunmal keine Häuser mehr die zur Anlage passen außer solche
Monster wo 4 auf der Anlage den ganzen Platz einnehmen.


Das ist richtig. Und prinzipiell habe ich auch nichts gegen Produkte anderer Klemmbausteinhersteller.
Trotzdem gibt es Möglichkeiten, dein 1980er Layout um "zeitgenössische" Häuser zu ergänzen.

Zum einen gab es seinerzeit diverse originale Häuser. Die findest du heute problemlos bei Ebay und Bricklink. Und wenn du kleinere Abstriche machen kannst (z.B. ohne Anleitung, weil es digital fast alle alten Anleitungen bei Peeron und Brickfactory gibt) dann ist die Sache auch nicht allzuteuer.
Hier die Setnummern:
376
1589
1592
6360
6365
6370
6372
6374
6390
(6416)
6592

Das waren jetzt nur die Sets mit Wohnhäusern im weitesten Sinn. Falls die alle schon vorhanden sind, es gibt auch Basic Sets die teils sehr schöne Wohnhäuser hergeben:
710 (eines der unbekanntesten und am meisten unterschätzten Sets)
720
725
730

Zu guter letzt, auch die Baubücher aus den 1980ern geben diverse Anregungen für optisch passende Wohnhäuser:
6000
200
260
260

Damit dürfte sich in Summe schon eine schicke Stadt erstellen lassen


Grüße an meinen Stalker


Cran , Dirk1313 gefällt das


Paramags
03.03.2020, 18:18

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Editiert von
Paramags
03.03.2020, 18:21

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Natürlich hab ich auch noch andere Häuser im Haufen LEGO drinnen welchen ich gerade mühsam im Keller ausklabuster
und da werden auch noch welche gebaut wie z.B. die alte Feuerwehr (in Gelb mit der Uhr oben drauf) oder die alte
Garage oder auch die alte Shell Station. Um aber Häuser zu bauen benötigt man auch immer Steine, das sehe ich doch
richtig, oder? So, und wenn ich mir die gesamt 3! Häuser von Wange ansehe welche im "Villenviertel" stehen so passen
die sich gut in die Anlage ein weil sie eben in der Art der Häuser sind wie sie es dmals gab. Kein großer Schnickschnack,
keine superduperbauteile oder Modernste Häuser. Wenn es nach dem Thema "80er Jahre geht" müsst ich meine große Vestas
und die beiden MOC Windräder von der Anlage verbannen. "Graue Ära" bedeúdet für mich "nur" dass es eben die 12V Bahn ist mit
den grauen schienen, nicht mit den blauen die es vorher gab. Mag ja sein dass es andere enger sehen vor allem die Hardcore
Legofans die keine Fremdhersteller mögen, versteh nur nicht WARUM? Klar, LEGO war der Pionier in sachen Klemmbausteine,
nachdem das Patent abgelaufen war haben sich halt andere Hersteller gesagt "ich bau da auch mal was". Die Möglichkeiten
sind schließlich die gleichen wie mit den Orginalsteinen, deswegen versteh ich den Hype darum nicht, sorry. Geht irgendwie
nciht in meinen Kopf was dagegen spricht. Was ich aber nicht mache ist z.B. Lego mit andeen herstellern vermischen zum bauen.
Ich könnt mir ja auch Steine vom Asiaten kaufen, ein Haus damit bauen und von außen sieht man keinen Unterschied sofern man
nicht auf die Noppen schaut.

Klar gibts bei Ebay auch Häuser zu kaufen aus der Zeit wo ich vermutlich nicht habe bzw hatte, ABER was da teilweise
an Geld verlangt wird da könnte man meinen die sind aus Gold gefertigt und leider muss ich für mein Geld auch Arbeiten
und kann da nicht alles in die Bahn stecken, hab ja auch noch andere Hobby´s welche auch Geld kosten

Ich hab mir auch schon das Lego Ideenbuch 6000 runtergeladen, mal schaun was sich daraus verwirklcihen lässt und nun lasst uns
bitte nicht weiter um das Thema Lego oder Nachbau streiten. ICh bleibe dabei dass es solche Häuser auf meiner Anlage geben wird
(bis auf die häßlichen WANGE-Figuren denn die gehen ja garnicht) und es muss ja nciht jedem gefallen was auf der Anlage steht
und ich werd auch sicherlich nicht die Häuser auf den zukünftigen Bildern verbergen nur weil sie den LEGO-Fans nicht gefällt.

Gruß
Thomas



Turez
03.03.2020, 19:53

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

+2Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hallo Thomas, hallo zusammen,

um das Stimmungsbild nicht zu einseitig werden zu lassen: Ich habe kein Problem damit, wenn du punktuell Fremdanbieterware verwendest, auch wenn ich bei mir zu Hause soweit möglich Wert auf eine "markenreine" Sammlung lege. Und ich hoffe und wünsche mir, dass du trotz der Diskussion darum hier weiterhin den Aufbau deiner Anlage vorzeigst und uns an der weiteren Entwicklung teilhaben lässt, denn das sieht sehr interessant und spannend aus.

Grüße
Jonas



Paramags , dixip gefällt das


Paramags
03.03.2020, 20:41

Als Antwort auf den Beitrag von Turez

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Turez hat geschrieben:

Hallo Thomas, hallo zusammen,

um das Stimmungsbild nicht zu einseitig werden zu lassen: Ich habe kein Problem damit, wenn du punktuell Fremdanbieterware verwendest, auch wenn ich bei mir zu Hause soweit möglich Wert auf eine "markenreine" Sammlung lege. Und ich hoffe und wünsche mir, dass du trotz der Diskussion darum hier weiterhin den Aufbau deiner Anlage vorzeigst und uns an der weiteren Entwicklung teilhaben lässt, denn das sieht sehr interessant und spannend aus.

Grüße
Jonas


Hi Jonas

Ja, das habe ich auch vor. Hab heute erstmal das grobe Vorsortieren des LEGO-Bestand abgeschlossen, die nächsten
Tage kommt dann die Feinsortierung (1er, 2er, 3er ....... usw) dran. Ansonsten nenne ich mich was LEGO angeht auch
nicht Sammler auch wenns ne beachtliche Sammlung ist wenn man den alten Bauanleitungen glauben darf

Gruß
Thomas



Paramags
08.03.2020, 11:51

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

+5Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

[image]



[image]



[image]



[image]



[image]



So, mal ein paar der alten Fahrzeuge aufgebaut

Gruß
Thomas



Thomas52xxx , Legobecker , Ferdinand , Ralf , Pearl1971 gefällt das (5 Mitglieder)


Thomson
10.03.2020, 17:16

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hallo Thomas,

sehr schön die alten Fahrzeuge! Da sieht man immer wieder, was auch ohne "Superformteile" alles geht. Sicher auch eine Geschmachs- bzw. Generationsfrage, aber ich liebe das Konzept des kreativen Lösungssuchens...und findens!

Gruß
Thomas


aktuelles Bauprojekt: 12V Eisenbahn - Anlage im 80er Layout Und noch ein Nostalgiker... 12V Eisenbahn (grau)


Paramags
10.03.2020, 21:01

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hi Thomas

Ja, das war eben noch das einfachste lego. Klar sehen die heutigen Modelle realistischer
aus als die damaligen aber dafür sind die auch wesentlich größer und wenn da der Sprinter
schon so groß ist wie die Lok dann passt das irgendwie nicht zusammen. Freu misch dass es
bei Dir nun auch bald losgehen wird.

Gruß
Thomas



Paramags
12.03.2020, 19:53

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

+1Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

So, heute wurde nun das bereits gebaute Lego zur Eisenbahn gebracht (brauch im Keller Platz )
Zudem wurde auch die alte 7730 komplett neu aufgebaut mit allen Wagons die dazu gehörten, es ist
aber noch lange nicht Schluss

[image]



[image]



[image]



[image]



[image]



[image]



[image]




Nur beim Zug gehen die Frachttüren immer wieder auf, da muss ich mir was einfallen lassen,
der verliert ja alles unterwegs

Gruß
Thomas



Pearl1971 gefällt das


Paramags
14.03.2020, 22:29

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

+4Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

So, heute Frust gehabt mit der Bahn, außer dem Güterahnhof funktionierte nix wie es sollte. Schranken hatten zu
wenig Saft, also Schaltanlage umbauen. Dadurch neue Kabel machen welche natürlich nun zu kurz waren und
als das Funktionierte war der Bahnübergang zu schmal für den Zug. Natürlich waren für den Umbau dann auch
wieder die Kabel zu kurz. Zu guter letzt kollidiert nun die Dampflok mit dem Bahnsteig so dass ich den auch
nochmal umbauen muss

[image]


​Güterbahnhof

[image]


Bahnübergang


[image]


Die anlage füllt sich


[image]


Problemkante Bahnsteig


Gruß
Thomas



tobb , Turez , Thomas52xxx , Bork1980 gefällt das (4 Mitglieder)


Paramags
15.03.2020, 21:12

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

+4Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Heute wurde die 7740 wieder in Betrieb genommen nachdem diese auf den Orginalzustand zurück gebaut wurde



Gruß
Thomas



womo , Ferdinand , Pearl1971 , martin8721 gefällt das (4 Mitglieder)


Paramags
22.03.2020, 16:25

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Editiert von
Paramags
22.03.2020, 16:26

+3Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

So, wieder mal ein Update von der Anlage

[image]


Die Feuerwehrstation ist mittlerweile eingezogen (Aufkleber fehlt noch)

[image]


und musste gleich zum ersten Einsatz, zur brennenden WEA. Aber wie im echten Leben sind die Leiten
einfach zu kurz, da hilft halt doch nur kontrolliertes Abbrennen der Anlage

[image]


Natürlich muss man da auch mal Tanken gehen, deswegen wurde die Shell-Station mit aufgebaut

[image]


Und die Nachbarn haben sich auch was zu erzahlen, aber natürlich nur mit Abstand am Gartenzaun

Gruß
Thomas

EDIT: Der Bahnsteig wurde natürlich mittlerweie auch geändert



tobb , Ferdinand , Wintrains gefällt das


Paramags
08.04.2020, 11:26

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hallo Leute

Bitte wundert euch nicht dass es hier momentan nicht weiter geht. Ich liege seit 2 Wochen im Krankenhaus auf Station und die Eisenbahn ist weit weit weg. Ich hoffe bald wieder raus zu dürfen und dann wird es auch bei mir wieder weiter gehen sofern es die Gesundheit eben zulässt.

Gruß
Thomas



Thomas52xxx
08.04.2020, 11:36

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Gute Besserung. Derzeit im Krankenhaus stelle ich mir nicht schön vor. Kein physischer Besuch. Dementsprechend Dir doppelte Genesungswünsche.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Paramags
15.04.2020, 11:09

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hallo Jungs

So, bin wieder raus aus dem "Knast" und nach ner Erholungsphase hab ich auch schon wieder bei der Bahn etwas
weiter gemacht. Zunächst wurde noch der Mail-Waggon gebaut und an die 7740 gekuppelt



Als nächstes wurde die Lok 7755 wieder aufgebaut und mit Licht versehen, Original hatte die ja keines

Und zuletzt wurden noch neue Aufkleber an die Gebäude angebracht welche fehlten. Diese hab ich mir
bei ebay aus Österreich bestellt und sind in guter Qualität

Gruß
Thomas



martin8721
11.05.2020, 14:12

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

+1Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hallo Thomas,

danke für diesen wunderschönen Beitrag und deine regelmäßigen Updates!
Irgendwann, so ich den Platz habe (der Klassiker...), möchte ich meine Anlage ähnlich wie du, mit Gleisplan, Platten und Holzböcke als Unterbau und allem, aufbauen.
Jedenfalls hast du dir auch einen guten Zeitpunkt für die Wiederbelebung deiner Anlage ausgesucht, feiern wir doch dieses Jahr schließlich das 40-Jahr-Jubiläum der grauen 12V-Arä.

Ich wollte dieses Jubiläum letztes Wochenende auch gebührend feiern und mit einer Sonderfahrt meiner 7730 einläuten.
Leider wurde das zu einem Fiasko, denn der Motor ist nach ein paar Runden den Exitus gegangen, noch dazu der kostbare rote Motor.
Und wie sich nach dem Öffnen des Motors zeigte, war es wieder mal der Kollektor, der komplett zerstört wurde.

[image]



Der Motor lief anfangs ganz geschmeidig und ruhig. Die Stromschienen und die Kontakte waren gereinigt und ich ließ den Motor nicht einmal auf voller Leistung fahren. Dann habe ich den Trafo hochgedreht, da ich auf der Gerade kurz mit voller Geschwindigkeit fahren wollte, der Motor beschleunigte ganz kurz und wurde plötzlich ganz langsam, obwohl der Trafo immer noch voll aufgedreht war. Ich schaltete auf 0, wollte Richtung wechseln, doch hier nur ein kurzes Aufbäumen, 3cm ist er noch in die Gegenrichtung gefahren und dann patsch! Aus! Und es roch verbrannt.
Nach dem ersten Schock dann der ernüchternde Gedanke: Nun ja, dieser Motor stammt aus den Jahren 1980-1982 und hat demnach fast 40 Jahre auf dem Buckel. Da kann sowas schon passieren.

Doch dann: ich nahm einen Ersatz-Motor und es wiederholte sich fast exakt das gleiche Drama!
Der Motor lief geschmeidig und ruhig, dann wollte ich kurz wieder hochschalten auf volle Geschwindigkeit und kurz hat der Motor auch beschleunigt, aber sofort ist er ganz langsam geworden. Sensibilisiert durch den ersten Vorfall, schaltete ich sofort aus. Es roch aber schon verbrannt im Zimmer.
Hab den Motor dann auch geöffnet - den hat es nicht ganz so schlimm erwischt. Es waren zwar auch viele von den silbernen Metall-Spänen zu sehen, wo sich offenbar die Scheibe vom Anker gelöst hat. Auch der Kollektor schaut nicht mehr gut aus.
Nach einer Reinigung der Teile, hab ich ihn in geöffnetem Zustand nochmal am Stand (also nicht auf den Stromschienen, sondern über Kabel direkt mit dem Trafo verbunden) mit max. 4,5 V laufen lassen. Wirklich rund lief der nicht mehr, er stockte immer wieder und es roch weiterhin verbrannt.

[image]



Meine Frage: Was kann denn da passiert sein?
Waren die Motoren wirklich beide zeitgleich schon so am Ende oder könnte es da was mit dem Trafo gehabt haben?

Jedenfalls ist mir nach diesem Vorfall die Freude am Wiederaufbau ziemlich vergangen und da ich nicht noch einen Motor opfern möchte, stelle ich mir wieder die Grundsatzfrage: Soll man einen Motor, der eigentlich problemlos funktioniert, zwecks Wartung, öffnen?
Das Thema ist ja prinzipiell nicht neu, bereits vor 10 Jahren wurde hier diskutiert, die Motoren im Inneren u.a. mit Ballistol zu reinigen, siehe hier: 12V Motoren öffnen bzw. vor 3 Jahren, als es in erster Linie um die Erneuerung der Schleifer ging, siehe 12V Motoren öffnen und mit neuen Schleifern versehen

Was würdet ihr mir, also jene die noch mit 12V fahren, raten?

Und in diesem Zusammenhang eine Frage speziell an Thomas und zu diesen Beitrag:

Paramags hat geschrieben:


Ein kleines Problem hatte ich noch mit einem Motor, hier hatte sich die Scheibe am Anker gelöst,
sprich die Lötstellen sind ausgebrochen

[image]


[image]


[image]



Hab die drei Kontakte mit dem Lötkolben wieder auf der Scheibe fixiert und der Motor
läuft auch jetzt noch (testweise eben mal ne 9V Blockbatterie rangehalten). Also solche
Motoren können auch repariert werden sofern es noch keinen Kurzschluss in den Wicklungen
gegeben hat.
Gruß
Thomas


Läuft dieser Motor jetzt wieder rund? Ich hatte so ein ähnliches Problem mal bei einem anderen Motor vor einigen Jahren. Da hat es die Scheibe zerbröselt. Welchen Zweck hat diese Scheibe? Dient die "lediglich" zur Fixierung der 3 Kontakte? Aus einem leitendem Material dürfte die ja nicht sein. Würde sich der Motor auch drehen, wenn die Scheibe nicht da wäre und die Kontakte nur am Kollektor verbunden sind, so wie auf deinem 3.Bild? Sorry für diese elektrotechnisch eventuell sehr laienhaften Fragen. ;)



Paramags gefällt das


Paramags
12.05.2020, 10:32

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

+3Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hallo Martin

Uff, deinen Motor hat es ja richtig zerlegt. Ihc hab 3 Orginalmotoren aus den 80ern + 2 dazu
gekaufte weil ich meine langen Loks alle mit 2 Motoren laufen lasse. Ich hab anfangs die Motoren
gelassen wie sie waren nur unten zu den Schlitzen etwas Öl rein gesprüht und sie liefen. Nach
dem ich das Forum hier entdeckt hatte und wusste wie ich sie aufmachen kann hab ich aber die
Motoren geöffnet und gereinigt. Vor allem das alte Fett hab ich durch neues ersetzt. Auch der
kaputte Motor läuft wieder einwandfrei.

Wozu diese Scheibe genau da ist weis ich nicht, hatte mal gelesen dass diese eigentlich als Funkenschutz
dienen soll und vermutlich auch gleichzeitig als Spritzschutz vor Fett was vom Antrieb her kommen könnte.
Jetzt wo Du es sagst frag ich mich auch warum da die Kontakte mit angelötet sind. Evtl dient das nur zur
Stabilisierung der Scheibe? Theoretisch müsste der Motor auch ohne diese laufen, dan ist halt die "Gefahr"
da das Öl oder Fett vom Antrieb in den Motor geraten oder Funken auf die Zahnräder kommen (Brandgefahr)

Deine Motoren wo Du noch hast würd ich mal öffnen und anschaun wie die sind, nicht dass alle schon so
weit runter sind und beim nächsten Einsatzdann kaputt sind. So oder so wirst Du diese nicht mehr retten
können wen der Kollektor schon angeschlagen ist.

Ich selbst hab in letzter Zeit nicht so viel Zeit gehabt mich um die Bahn zu kümmern (großer Garten)


Von einem Freund kam nun noch ne kleine WEA dazu (zweiflügler) aber sonst hat sich da nciht wirklich
was getan außer dass mich ne Freundin auf die "dumme Idee" brachte mal zwei Droiden als Zugfüher einzusetzen

[image]



Dan wurd noch der kleine Bahnsteig beleuchtet und für die Diesellok wurden noch Güterwaggons gebaut für "Schüttgut",
aktuell werden aber darin Schienen transportiert

[image]


[image]



[image]


kleiner Bahnsteig, hier wurde sich beschwert dass es zu Dunkel ist, also wurde vom Bauamt Legoland eine Laterne aufgestellt

[image]


Feuerwehr und Polizei arbeiten mit "grünen" Strom aus der Windenergie

Gruß
Thomas



SirJoghurt , martin8721 , Wintrains gefällt das


Ralf
12.05.2020, 12:54

Als Antwort auf den Beitrag von martin8721

+1Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Moin,

ein Kollektorschaden kann mechanische Ursachen wie defekte Zahnräder oder schwergängige Laufräder haben.
Andere Möglichkeiten sind Überlastung, Wicklungsschluss, verbogene, defekte oder abgenutzte Kohlen und Halterungen.
Ich vermute, das sich in deinem Fall durch die lange Standzeit eine Oxydschicht auf dem Kollektor gebildet hat, diese führt zu einem hohen Übergangswiderstand und starker Wärmeentwicklung. Das Lötzinn verflüssigt sich, die Trennscheibe löst sich und alles wird geschreddert.

Ich lasse alle Motoren, die ich bekomme oder weitergebe, ohne Anhang mit minimaler Geschwindigkeit auf einem Ovalkurs probelaufen und steigere die Geschwindigkeit erst, wenn sie mehrere Runden ohne Wärmentwicklung einwandfrei überstehen. Geöffnet werden sie nur, wenn sie zu warm werden oder nach ca.10min noch nicht vernünftig laufen. Bisher habe ich so noch keinen Totalausfall gehabt.

Die Scheibe ist nicht leitend, sonst würde sie einen Kurzschluss verursachen. Sie dient als Funken und Wärmeschutz für die Ankerwicklung, die ja nur aus lackisoliertem Draht besteht. Wenn sie sich gelöst hat und das Lötzinn auf die Wicklung gespritzt ist, sollte es vorsichtig entfernt werden, da auch dadurch ein Wicklungsschluss verursacht werden kann.

Gruß, Ralf



martin8721 gefällt das


martin8721
14.05.2020, 11:51

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Danke Thomas und Ralf für eure Antworten!


Paramags hat geschrieben:

Ich hab anfangs die Motoren gelassen wie sie waren nur unten zu den Schlitzen etwas Öl rein gesprüht und sie liefen. Nach dem ich das Forum hier entdeckt hatte und wusste wie ich sie aufmachen kann hab ich aber die Motoren geöffnet und gereinigt. Vor allem das alte Fett hab ich durch neues ersetzt. Auch der kaputte Motor läuft wieder einwandfrei.


Ralf hat geschrieben:
Ich lasse alle Motoren, die ich bekomme oder weitergebe, ohne Anhang mit minimaler Geschwindigkeit auf einem Ovalkurs probelaufen und steigere die Geschwindigkeit erst, wenn sie mehrere Runden ohne Wärmentwicklung einwandfrei überstehen. Geöffnet werden sie nur, wenn sie zu warm werden oder nach ca.10min noch nicht vernünftig laufen.


Im Prinzip habe ich es eh so gehandhabt, ich war sogar noch vorsichtiger und hab die Motoren am Anfang gar nicht am Schienen-Oval laufen lassen, sondern zuerst nur direkt via Kabel mit dem Trafo verbunden und mit max. halber Geschwindigkeit betrieben. Leider kam es dann später trotzdem zu genanntem Malheur. Vielleicht hätte ich tatsächlich etwas penibler auf die Wärmeentwicklung achten müssen.

Wenn man einen Motor nun öffnet, wie geht man dann am besten vor und wie pflegt man welche Teile?
Ich nehme mal an, alles trocken reinigen und von Russ und Öl befreien. Und dann? Gehen wir es vielleicht Bauteil für Bauteil durch:

-) Zahnräder und Laufräder sollte man wahrscheinlich ölen? Welches Öl nimmt man da dafür?
-) Gewinde/Schneckengetriebe: ich nehme an, auch dieses sollte man ölen?
-) Kollektor: Wie pflegt man den? Soll man da auch irgendwas draufgeben, oder eher nicht? Ich habe immer wieder von Kontaktöl gelesen.
-) Kohlen: kann man da überhaupt was machen? Darf da ein Öl drauf? Eher nicht, wegen der Funken.
-) Kontakte / Schleifer: groben Schmutz mit dem Radierer entfernen und danach auch ölen?


Paramags hat geschrieben:

Deine Motoren wo Du noch hast würd ich mal öffnen und anschaun wie die sind, nicht dass alle schon so weit runter sind und beim nächsten Einsatzdann kaputt sind. So oder so wirst Du diese nicht mehr retten können wen der Kollektor schon angeschlagen ist.


Ja, ich glaube, das wird wirklich das große Projekt zum 40-Jahr-Jubliäum der grauen 12V-Ära:
Großrevision aller Motoren.
Kann man mit angeschlagenen Kollektoren wirklich gar nichts mehr machen? Vielleicht eine etwas naive Vorstellung, aber vielleicht eine dünne Kupferschicht auftragen?


Paramags hat geschrieben:

Wozu diese Scheibe genau da ist weis ich nicht, hatte mal gelesen dass diese eigentlich als Funkenschutz dienen soll und vermutlich auch gleichzeitig als Spritzschutz vor Fett was vom Antrieb her kommen könnte. Jetzt wo Du es sagst frag ich mich auch warum da die Kontakte mit angelötet sind. Evtl dient das nur zurStabilisierung der Scheibe? Theoretisch müsste der Motor auch ohne diese laufen, dan ist halt die "Gefahr"da das Öl oder Fett vom Antrieb in den Motor geraten oder Funken auf die Zahnräder kommen (Brandgefahr)


Ralf hat geschrieben:
Die Scheibe ist nicht leitend, sonst würde sie einen Kurzschluss verursachen. Sie dient als Funken und Wärmeschutz für die Ankerwicklung, die ja nur aus lackisoliertem Draht besteht. Wenn sie sich gelöst hat und das Lötzinn auf die Wicklung gespritzt ist, sollte es vorsichtig entfernt werden, da auch dadurch ein Wicklungsschluss verursacht werden kann.


Danke auch hier für eure Erläuterungen zur Scheibe!
Also kann es sein, dass durch die Beschädigung der Scheibe, geschmolzenes Lötzinn auf die Wicklung gespritzt ist und dadurch ein Wicklungsschluss verursacht worden sein kann. Hmmm. Muss ich mir ansehen.
Ich fürchte nur, bei der Diagnose Wicklungsschluss ist sowieso alles verloren.


Paramags hat geschrieben:

Ich selbst hab in letzter Zeit nicht so viel Zeit gehabt mich um die Bahn zu kümmern (großer Garten)[...] sonst hat sich da nicht wirklich was getan außer dass mich ne Freundin auf die "dumme Idee" brachte mal zwei Droiden als Zugfüher einzusetzen


Das finde ich irgendwie sehr süß!



Wintrains
20.05.2020, 16:32

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Liebe 12V Freunde!

[image]

Hier noch ein bescheidenes Update von meiner Anlage. Covid-bedingt (Schlangen vor den Baumärkten) geht es langsamer voran, als geplant. Oder: gut Ding braucht Weile.
Ich habe schon die halbe Platte soweit. Die zweite Hälfte sollte in den nächsten Tagen folgen, sodass die Platte dann 2.10 x 4.70 m misst.

Danke für die interessanten Beiträge zu den Motoren. Ich hoffe, dass mir das unter Berücksichtigung der Tips nicht passiert!

Könnt Ihr mir noch Tips geben, wo man die Zwillingslitzen 2x0.14 mm2 ab der Rolle herbekommt?

Danke und Gruss
Donau



Lok24
20.05.2020, 17:58

Als Antwort auf den Beitrag von Wintrains

Editiert von
Lok24
20.05.2020, 18:25

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hallo,

es geht voran. Schön!

Wintrains hat geschrieben:

Könnt Ihr mir noch Tips geben, wo man die Zwillingslitzen 2x0.14 mm2 ab der Rolle herbekommt?
Ich habe meine 50m-Rolle von ebay. Sieht genau aus wie das Original.



Paramags
20.05.2020, 21:25

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

+3Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hallo Eisenbahnfreunde

Bei mir gings nun auch ein stückchen weiter. Geplant war ja die Waggons der 7740
auch zu beleuchte, aber nicht mit den LEGO Lichtsteinen sondern per LED und nicht
über den Motor mit Kabel von der Lok bis zu den Waggons. Ralf & Thomas brachten
mich auf die Idee die alten Schleifer zu verwenden ud Ralf auch noch auf die Lösung
wie man die am besten verbaut

[image]



[image]


Am schleifer wurde das vordere Element abgetrennt und die Kontakte abgesägt

[image]


Auf die abgesägten Kontakte wurde dann die Zwillingslitze gelötet, auf den
normalen Konakten war ein Löten nicht möglich (evtl Verchromt?)

[image]


So sieht die Baustelle aus. Gleichrichter, und 2 Kondensaturen a 2200uf
Die Kondensatoren waren dafür gedacht dass der Zug im Bahnhof nicht gleich finster
wird und zudem die Schwankung über die Weichen und Kreuzungen ausgleichen bei der Fahrt.
Gleich vorweg, den Ausgleich über die Weichen und Kreuzungen klappt wunderbar, spannungs-
abfall im Bahnhof passiert nicht weil der Waggon hinter der Unterbecherschiene steht, aber
wird der Trafo ausgedreht bricht die Spannung schnell ein. Da bräuchte es wohl wesentlich
stärkere Kondenstoren die aber so nicht verbaut werden können vom Platz her

[image]


[image]


[image]


Nicht gerade schön aber kompakt genug für den Unterbau

[image]


In den Speisewagen wurden zwei streifen a 3 LED´s verbaut

[image]


Wirkt heller als es in wirklichkeit ist, aber es funktioniert wie man sieht.

Nun viel Spaß beim nachbauen

Gruß
Thomas



martin8721 , Joe2607 , Thomas52xxx gefällt das


Wintrains
16.06.2020, 13:56

Als Antwort auf den Beitrag von martin8721

+2Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Liebe 12V-Freunde!

Danke für die elektrischen Tips.

@Kabel: ich habe bei Conrad 20 Rollen zu 5 m gekauft, die sie wiederum bei einem Modelleisenbahnzubehör bezogen haben. Sehen fast identisch aus zum Original. Signal und Schienenspeisung funktionieren schon einmal.

@Motor: Jetzt ist es mir leider auch passiert! und auch beim roten Motor (Nr. 28 0) der 7730er. Ich war sehr ernüchtert und frustriert, aber gleichzeitig hoffnungsfroh dank der vielen Beiträge von euch. Bei meinem hat sich "nur" die Scheibe gelöst. Das, was ihr Kollektor nennt, scheint bei mir unversehrt zu sein. Ich werde alles noch auf Lötspritzer auf der Wicklung überprüfen. Jetzt muss ich wohl löten lernen!

Was gibt es beim Löten zu beachten? Wie exakt muss die Scheibe sitzen, kann eine leichte Schiefstellung zu einer schädlichen Unwucht führen?

übrigens gab es bei mir keinen Schall und Rauch oder Wärmeentwicklung. der Motor fuhr einfach nur noch in eine Richtung. Beim vorgängigen äusserlichen Putzen ist mir schon aufgefallen, dass sich die Achsen nur in eine Richtung drehen. Als der Motor dann tatsächlich nur in eine Richtung fuhr, dachte ich zuerst an eine Art Verkeilung beim Zahnrad und der Schnecke und beschloss, den Motor zu öffnen (kurz vorher hatte ich ihn noch zugeklebt, weil er sich von selbst halb geöffnet hatte).

Schön, dann wage ich mich an die Operation am offenen Motor!

Liebe Grüsse,
Donau



martin8721 , Paramags gefällt das


Paramags
29.06.2020, 18:35

Als Antwort auf den Beitrag von Wintrains

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Wintrains hat geschrieben:

Liebe 12V-Freunde!

Danke für die elektrischen Tips.

@Kabel: ich habe bei Conrad 20 Rollen zu 5 m gekauft, die sie wiederum bei einem Modelleisenbahnzubehör bezogen haben. Sehen fast identisch aus zum Original. Signal und Schienenspeisung funktionieren schon einmal.

@Motor: Jetzt ist es mir leider auch passiert! und auch beim roten Motor (Nr. 28 0) der 7730er. Ich war sehr ernüchtert und frustriert, aber gleichzeitig hoffnungsfroh dank der vielen Beiträge von euch. Bei meinem hat sich "nur" die Scheibe gelöst. Das, was ihr Kollektor nennt, scheint bei mir unversehrt zu sein. Ich werde alles noch auf Lötspritzer auf der Wicklung überprüfen. Jetzt muss ich wohl löten lernen!

Was gibt es beim Löten zu beachten? Wie exakt muss die Scheibe sitzen, kann eine leichte Schiefstellung zu einer schädlichen Unwucht führen?

übrigens gab es bei mir keinen Schall und Rauch oder Wärmeentwicklung. der Motor fuhr einfach nur noch in eine Richtung. Beim vorgängigen äusserlichen Putzen ist mir schon aufgefallen, dass sich die Achsen nur in eine Richtung drehen. Als der Motor dann tatsächlich nur in eine Richtung fuhr, dachte ich zuerst an eine Art Verkeilung beim Zahnrad und der Schnecke und beschloss, den Motor zu öffnen (kurz vorher hatte ich ihn noch zugeklebt, weil er sich von selbst halb geöffnet hatte).

Schön, dann wage ich mich an die Operation am offenen Motor!

Liebe Grüsse,
Donau


Hallo Donaus

Sorry, das Thema ist durch das gute Wetter etwas in vergessenheit geraten, mach lieber draußen was als an der Bahn
Bei mir passten die Bruchstücke nur in eienr Position sauber an die Drähte. eien leichte Schiefstellung macht nix, so
schwer ist die Scheibe nicht dass das ne große unwucht gäbe. Je gerade die sitzt ist logischerweise natürlich besser.

Gruß
Thomas



Gesamter Thread: