Paramags
29.06.2020, 18:35

Als Antwort auf den Beitrag von Wintrains

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Wintrains hat geschrieben:

Liebe 12V-Freunde!

Danke für die elektrischen Tips.

@Kabel: ich habe bei Conrad 20 Rollen zu 5 m gekauft, die sie wiederum bei einem Modelleisenbahnzubehör bezogen haben. Sehen fast identisch aus zum Original. Signal und Schienenspeisung funktionieren schon einmal.

@Motor: Jetzt ist es mir leider auch passiert! und auch beim roten Motor (Nr. 28 0) der 7730er. Ich war sehr ernüchtert und frustriert, aber gleichzeitig hoffnungsfroh dank der vielen Beiträge von euch. Bei meinem hat sich "nur" die Scheibe gelöst. Das, was ihr Kollektor nennt, scheint bei mir unversehrt zu sein. Ich werde alles noch auf Lötspritzer auf der Wicklung überprüfen. Jetzt muss ich wohl löten lernen!

Was gibt es beim Löten zu beachten? Wie exakt muss die Scheibe sitzen, kann eine leichte Schiefstellung zu einer schädlichen Unwucht führen?

übrigens gab es bei mir keinen Schall und Rauch oder Wärmeentwicklung. der Motor fuhr einfach nur noch in eine Richtung. Beim vorgängigen äusserlichen Putzen ist mir schon aufgefallen, dass sich die Achsen nur in eine Richtung drehen. Als der Motor dann tatsächlich nur in eine Richtung fuhr, dachte ich zuerst an eine Art Verkeilung beim Zahnrad und der Schnecke und beschloss, den Motor zu öffnen (kurz vorher hatte ich ihn noch zugeklebt, weil er sich von selbst halb geöffnet hatte).

Schön, dann wage ich mich an die Operation am offenen Motor!

Liebe Grüsse,
Donau


Hallo Donaus

Sorry, das Thema ist durch das gute Wetter etwas in vergessenheit geraten, mach lieber draußen was als an der Bahn
Bei mir passten die Bruchstücke nur in eienr Position sauber an die Drähte. eien leichte Schiefstellung macht nix, so
schwer ist die Scheibe nicht dass das ne große unwucht gäbe. Je gerade die sitzt ist logischerweise natürlich besser.

Gruß
Thomas



Gesamter Thread: