Paramags
30.01.2020, 19:16

Editiert von
Paramags
30.01.2020, 19:22

+22Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hallo Leute

Hatte mich ja die Tage schonmal in den Motorenthread eingeklinkt was die Reparatur angeht. Nun möcht ich
mich aber mal kurz vorstellen

Mein Name ist Thomas, bin 41 Jahre jung, komm aus dem schönen Oberfranken und hab vor dieses Jahr unsere alte
LEGO-Eisenbahn aus dem Jahre 82/83 wieder ins Leben zurück zu holen. Heute wurde bereits Platz geschaffen für
die Anlage. Geplant ist erstmal die Anlage aus dem Ideenbuch 7777 in der Art wie das Modell E mit ca 3000x1200cm.
Je nach dem was dann noch für Gleise über sind soll das dan auch noch erweitert werden. Werde das ganze natürlich
auch dokumentieren

In der vergangenen Woche hab ich mir mal soweit ich sie gefunden habe hier alle Threads zum Thema 12V eingelesen.
Es war nicht viel neues dabei. Eine Idee hab ich aufgeschnappt mit der Einspeisung weiter entfernter Zugstrecken.
Der Tipp ist denke ich Gold wert.

Meine Züge hab ich umgerüstet auf LED mit einem Gleichrichter dazwischen so dass vorwärts wie rückwärts das
Licht funktioniert. Die Waggons hatte ich zu Weihnachten (Der Zug durfte unter dem Weihnachtsbaum seine Runden drehen)
ebenso mit LED ausgerüstet, allerdings mit 9V Blockbatterie. Muss ich mir mal noch überlegen ob ich das so lasse
oder ob ich das über den Zug einspeise oder garnicht

Hier ein paar Bilder aus den 80er Jahren

[image]


[image]


[image]


[image]



Als Kabel hab ich mir aus dem Modellbahnshop eine 0,14mm² Zwillingslitze besorgt, sollte denke ich ausreichend
sein wenn ich das so mit dem Originalkabel vergleiche, oder?

Stecker hab ich noch einige orginalstecker hier, ansonsten greif ich, wie schonmal in den 90er Jahren, auf die
Bananenstecker zurück. Geht ja hauptsächlich um die Beleuchtungen am Bahnhof und Co

Gruß
Thomas



Jojo , Carrera124 , Legobecker , HoMa , BrickBen , SirJoghurt , mcjw-s , Ralf , Ferdinand , Pudie® , Falk , Turez , TF , katerjur , Evans , Legolas , Pearl1971 , womo , Thomson , JuL , martin8721 , Legomichel gefällt das (22 Mitglieder)


26 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Paramags
14.02.2020, 13:03

Als Antwort auf den Beitrag von Ralf

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Ralf hat geschrieben:

Moin Thomas,

Da kannst die Platten ja mal so aufbauen und etwas Gewicht draufpacken, wenn sie sich durchbiegen (meine Vermutung), setze noch 3 Böcke oder 6 Stützen in die Mitte.

Gruß, Ralf



Auch wenn es eigentlich stabil genug sein müsste hab ich mir nochmal 3 Böcke besorgt kosten ja
nicht die Welt im Sonderpostenbaumarkt (3,99€/st) Die werd ich noch unterstellen

[image]


Unterkonstruktion

[image]


Platten aufgelegt

Natürlich könnte man die Platten nochmal streichen dass die perfekt aussehen aber wozu Das
Hauptaugenmerk liegt eh auf der Eisenbahn

Gruß
Thomas



Paramags
15.02.2020, 18:18

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

+3Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

So, heute gings weiter mit dem Aufbau. Die Platten wurden verschraubt, noch die drei Böcke
drunter gepackt und ein paar verstärkungen angebracht damit die Platten alle auch schön in
der gleichen höhe liegen. Dann wurde bereits mit dem Aufbau der Bahn begonnen

[image]



[image]



[image]



[image]



[image]


Nur irgendwie hab ich mioch irgendwo verzählt oder verrechnet, hab zu wenige gerade Schienen, aber Ersatz
ist schon geordert



Derweil schonmal nen Testlauf gemacht über den äußeren Ring, hierfür wurden allerdings die Unterbrechungsschienen
ausgebaut weil die Schalttafel ja noch nicht im Betrieb ist.

Gruß
Thomas



tobb , Pearl1971 , Bork1980 gefällt das


Paramags
16.02.2020, 22:35

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

So, weiter gehts auf der Baustelle. Heute wurden die Signale im Bahnhof verkabelt

[image]


Ich werd morgen aber die Kabel gleich noch unter die Platte verlegen, es ist mir zu doof diese unter den
Schinen entlang zu legen vor zu den Schaltern. Die weiter entfernten Anlagen und Lichter werden eh unter
der Platte verlegt, warum nicht auch die Kabel für die Signale in Bahnhofsnäche.

Gruß
Thomas



Paramags
17.02.2020, 18:04

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Editiert von
Navigation
18.02.2020, 22:40

+1Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

So, weiter gings mit der Verkabelung (zumindest solange bis ich keine langen Kabel mehr hatte)
und den ersten "Dekoobjekten" auf der Bahn mit ein paar Bahnübergängen



Ein kleines Problem hatte ich noch mit einem Motor, hier hatte sich die Scheibe am Anker gelöst,
sprich die Lötstellen sind ausgebrochen

[image]


[image]


[image]



Hab die drei Kontakte mit dem Lötkolben wieder auf der Scheibe fixiert und der Motor
läuft auch jetzt noch (testweise eben mal ne 9V Blockbatterie rangehalten). Also solche
Motoren können auch repariert werden sofern es noch keinen Kurzschluss in den Wicklungen
gegeben hat.

Gruß
Thomas



Bork1980 gefällt das


Paramags
18.02.2020, 20:02

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Editiert von
Paramags
18.02.2020, 20:45

+1Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

So, weiter gehts auf der Baustelle

Hier noch die Bilder vom Vorposting, hatte da nen Formatierungsfehler drinnen

[image]


[image]


[image]



Ziel war heute zumindest den Bahnhof wieder aufzubauen, das ging recht einfach weil fast alle Teile
dafür iim Karton der gelben Lok lagen, nur vereinzelt musste auf den Legohaufen zurückgegriffen

[image]




[image]




[image]



neben den alten Gebäuden kommen aber zum Füllen auch ein paar neuere Modelle mit auf die Platte


[image]


Corner Coffee von Modbrix


[image]


Villa von Wange


[image]


und das alte Krankenhaus fanden heute ihren Platz auf der Platte

Gruß
Thomas



Bork1980 gefällt das


Wintrains
20.02.2020, 13:09

Als Antwort auf den Beitrag von Paramags

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Servus Thomas,
liebe Community

Sehr lässig, wie viele gleichgesinnte AFOLs die graue Ära wiederbeleben wollen. Ich bin neu in der Community und freue mich wahnsinnig darüber.

Ich hatte in nächster Zeit einen ähnlichen Beitrag geplant, aber du/ihr seid mir glücklicherweise zuvorgekommen. Meine 12V Grundlage stammt aus den Jahren 1978 bis ca. 1986. Seit 2016, als ich alles für die eigenen Kinder wieder ausgegraben habe, bin ich wie wild am nachkaufen, was verloren gegangen bzw. schrecklicherweise aus jugendlichem Geldmangel verkauft worden ist, Gott sei Dank nicht allzu viel. Dazu ist aber bereits etliches an Erweiterungsmaterial gekommen, man hat ja schliesslich Pläne zur seriösen Verwirklichung der Kinderträume. Exakt am 1.4.2020 beziehen wir (die Kinder und ich) einen gemieteten Hobbyraum (25 m2), die Platte wird knapp 10 m2 gross werden. Das Ziel ist es, von der kindlichen Teppichbahn zu einer echten Modelleisenbahn zu avancieren. Du hattest ja den alten Fotos nach zu schliessen bereits damals eine Platte.

Mein Ziel ist jedoch keine perfekte Modelleisenbahn. Sie sollte auf jeden Fall noch durch Kinder bespielbar sein. Es ist ja schliesslich ein zweischneidiges Schwert, einen AFOL-Vater zu haben: einerseits super, weil sein Geldbörsel relativ locker sitzt, aber andererseits lässt er sich wenig dreinreden, und es sollte alles mit seinen Vorstellungen kompatibel sein. Daher möchte ich den Kindern auch die Chance geben, bis zu einem gewissen Grad kreativ mitzugestalten, und vor allem dann damit zu spielen. Was den Kauf von 80er Jahre-Lego betrifft, beschränke ich mich auf die Schienen- und Strasseninfrastruktur. Fahrzeuge und Gebäude dürfen da gerne zeitgenössisch sein. Einen 12V-Motor kann man schliesslich überall einbauen.

So, jetzt will ich euch nicht mehr länger mit meinen philosophischen Überlegungen langweilen, denn ich kann erst ab April mit Fotos aufwarten. Ich kann aber vorwegnehmen, dass meine Ideen deinem Projekt zielmich ähneln. Ein paar Fragen/Anregungen hätte ich aber noch an dich, Thomas:

1) Hast du einmal überlegt, mehrere Stromkreise zu machen, um Züge in entgegengesetzten Richtungen fahren zu lassen? Ich plane insgesamt drei, inklusive Wendeschleife, Details folgen.
2) ich habe in deinem Gleisplan gesehen, dass du bei einem Abstellgleis/Sackgasse am Ende eine zweite Trennschiene hast. Das ist m.E. gar nicht notwendig.
3) ich habe festgestellt, dass parallele Gleise in 12V-Manier "Mann an Mann", d.h. ohne Lücke, bei Waggonverlängerungen (z.B. von 28 auf 32 Noppen) in den Kurven und bei Weichen zu Streifkollisionen führen. Daher versuche ich, diese Abschnitte auf das absolut notwendige Länge zu beschränken. Besser sind 8 Noppen oder 4 Noppen (komplizierter) Abstand.

Ich freue mich schon auf den weiteren Austausch mit dir/euch.

Liebe Grüsse
Donau



Wintrains
20.02.2020, 15:08

Als Antwort auf den Beitrag von Wintrains

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Hier hab ich doch noch etwas gefunden als Vorgeschmack.

[image]



Lok24
20.02.2020, 15:17

Als Antwort auf den Beitrag von Wintrains

Editiert von
Lok24
20.02.2020, 15:17

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Wintrains hat geschrieben:

Hier hab ich doch noch etwas gefunden als Vorgeschmack.

Hallo,

Ich glaube nicht dasss das ein sinnvoller Plan ist, Du hast genau eine Kehrschleife, so wie ich das sehe.

Grüße

Werner



Seeteddy
20.02.2020, 15:33

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

+1Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

LLF,
Lok24 hat geschrieben:

Wintrains hat geschrieben:
Hier hab ich doch noch etwas gefunden als Vorgeschmack.

Ich glaube nicht dasss das ein sinnvoller Plan ist, Du hast genau eine Kehrschleife, so wie ich das sehe.

Genau! Der komplette untere Bereich in Blau befindet sich in Gegenrichtung zur Stromführung oben.

Zum Glück ist die Abhilfe ganz leicht. Tausche die rechte Weiche gegen jene links unten!
Damit hast du eine Fliege mit zwei Klappen geschlagen (oder umgekehrt)
1. Du brauchst links unten die Weiche nicht mehr über eine S-Kurve anfahren.
2. Die rechte Abzweigung führt zunächst nach unten (gleiche Kreisrichtung = Stromführung) und der Kurzschluß ist wie weggezaubert!

Viel Spaß beim fröhlichen Eisenbahnern!

kreative Grüße
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


womo gefällt das


Wintrains
20.02.2020, 16:13

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: Wiederbelebung der alten 12V Eisenbahn (graue Ära)

Servus zusammen

Ich freue mich über eure prompten Rückmeldungen. Eure Einwände verstehe ich, ihr sollt aber wissen, dass das Layout sehr bewusst so gestaltet ist.
Kurze Erläuterung:
- ich benutze 3 Trafos (innerer grauer Kreis, äusserer grauer Kreis, und blaue Wendeschleife)
- zwischen den 3 Stromkreisen befinden sich getrennte Stromschienen
- Werner hat recht damit, dass es nur eine Kehrschleife ist. Besser wären 2. Aber vorerst nehme ich mit einer vorlieb. Wenn ich den Zug einmal zurück kehren will, muss er halt die Wendeschleife rückwärts durchlaufen.

Beste Grüsse
Donau



39 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: