Thomas52xxx
30.01.2019, 19:48

+10Züge - was wünschen wir uns

Da die von mir als Beispiel angeführte Zugdiskussion sehr angeregt geführt würde, rege ich an die Abseits des "HdS"-Stangs weiterzuführen.

Aus meiner Sicht gibt es zwei Zielgruppen:

- (groß) die Kinder bzw. Eltern oder Großeltern die Zugsets für ihre Kinder kaufen
- (relativ klein, aber umsatzstark) AFOLS, die Züge selber MOCen

Mit Packungen gerader Schienen kann ich beide zufrieden stellen. Für über das heute bei LEGO verfügbare hinausgehene an Gleisen sehe ich vor allem die AFOL als Zielgruppe. Die hier bestehende Lücke haben m.E. Trixbrix und 4Dbrix mit großen Radien, schlanken Weichen, Kreuzungen etc. hinreichend geschlossen. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob das eine nennenswerte Zahl der Leute in dieser Gruppe so akzeptiert wie ich das tue.

Bei Fahrzeugen sehen die Anforderungen sehr unterschiedlich aus. Für die MOCer reicht es aus, wenn er die benötigten Teile bekommt. Also primär die verschiedenen Räder, Achshalter, Kupplungen, Türen und klare (!) Fenster. wenn es unbedingt ein Set sein muss, würde ihr ein "Fahrgestell zum selbst-weiterbauen" ausreichen.

"Normalkunden" wäre mit dem Fahrgestell oder den einzelnen Teilen eher weniger geholfen. Da habe ich das traurige Gefühl, dass bestimmt 80% der LEGO-Käufer überhaupt nicht auf die Idee kommen, dass man aus den Steinen etwas anderes bauen könnte, als in der beiliegenden Anleitung vorgegeben. Die brauchen (leider) fertige Wagen.

Somit sähe meine (minimal) Wunschliste wie folgt aus:
- eine Packung mit nur normallangen, geraden Schienen
- eine Packung ausschließlich mit normallangen Kurven
- ein Personenwagen. Mit zu öffnenden Türen und abnehmbarem Dach. Vielleicht so etwas wie im 7740, jedoch in modernerer Form.
7740
- ein Güterwagen. Am besten ein Flachwagen. Vielleicht auch etwas wie das Set 167 (Autoverladung) in moderner Form. Auf jeden Fall ein Wagen, auf dem vieles verladen werden kann.
- als Kür so etwas wie den Märklin Trafowagen 4617. Ein nicht zu aufwändiges Spielmodell, mit dem man aber Unsinn wie mit einem Zugteil übers Parallelgleis fahren machen kann.

Für die AFOLS würde ich es als ausreichend erachten, wenn man etwa 10 bis 20 verschiedene (Formen), aktuell nicht regulär erhältliche häufig für den Zugbau benötigte Teile in mehreren Farben über Steine und Teile bestellen könnte. Mit dem zu haltenden Versprechen, dass diese Teile über mindestens ein Jahr erhältlich sind. Nicht, dass sich Bricklink-Händler die Charge mit beigen Zugfenstern sichern und es die danach nicht mehr gibt. Dabei erwarte ich Preise, die nicht viel von den regulären Kundendienst-Preisen abweichen.
Sicher wäre das ein Aufwand und kostet (überschaubar) Geld. Aber das wäre eine Maßnahme, die m.E. erfolgreich wäre um eine treue und wichtige Kundengruppe mit einem überschaubaren Versuch sehr glücklich machen könnte.

Warum nicht mal beides Versuchen und dann schauen, ob es ein Erfolg war?

Wenn es noch mal ein Creator-Expert Zug sein sollte, vielleicht noch mal etwas in Richtung Santa Fe? Muss ja nicht eine Neuauflage des alten Sets sein, auch wenn das aktuell populär ist. Ich halte das für ein Zugmodell, dass - vielleicht von Asien abgesehen - hinreichend populär ist um überall seine Abnehmer zu finden. Aber bitte einzenle Lok und Wagen verkaufen.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder


JackAbfall , IngoAlthoefer , cimddwc , LegoUlmer , TrainTraum , Legoben4559 , mcjw-s , hassel62 , Legoengineer , JuL gefällt das (10 Mitglieder)


25 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Lok24
31.01.2019, 11:27

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

+4Re: Züge - was wünschen wir uns

Hallo,

ja, es ist öde.
Ich habe jahrzehntelang Modelleisenbahn als Hobby betrieben.

Bei der Modelleisenbahn ist das Hobby ja eher das Bauen und Gestalten.
Wenn dann ein Kreis dabei rauskommt: Was soll man damit?

Deswegen bauen die Modelleisenbahner immer ganz viele Weichen ein und haben auch mehr als zwei Loks.
Und Signale. Und die kann man stellen, die Weichen auch passend, dann einen Zug fahren lassen, abstellen, neue Weichen und Signale stellen, anderer Zug usw.

Oder aber: man rangiert Güterwagen hin und her.
Das ist aber beim Vorbild lange nicht mehr vorhanden, und mit den LEGO-Kupplungen auch kein Spaß.

Und das alles braucht Platz.
Ich hatte für mein Projekt "Kinderbahn" ein solche Spielanlage aufgebaut. das sind ca 2x1 m, also 2qm in 1:87, macht bei LEGO in 1:45 mindestens 4-6qm, die man als freie Fläche auf dem Boden braucht!
Wer sich die tollen alten 12V-Anlagen anschaut wird feststellen, dass die auch nicht gerade klein sind, wenn es über den Kringel hinausgeht.

[image]


[image]



Und das geht auch ins Geld, die gezeigte Ausstattung lag damals bei 500-600 €.

Übrigens haben auch die Modellbahnhersteller haben das Problem erkannt, da gibt es seit langem Spielkonzepte, bei denen auf dem Tablet Aufgaben gestellt werden, die der Lokführer dann mit seiner Bahn erledigen muss.

Grüße

Werner


Wir sind dabei! Bauspielbahn-Treffen 2019 in Schkeuditz vom 14.06. bis 16.06.2019




LBrick.de


Micha2 , IngoAlthoefer , hassel62 , JuL gefällt das (4 Mitglieder)


Carrera124
31.01.2019, 11:34

Als Antwort auf den Beitrag von Dalek Sur

Editiert von
Carrera124
31.01.2019, 11:35

Re: Züge - was wünschen wir uns

Dann stellt sich aber die Frage, warum das Thema nicht ganz eingestampft wird. Die neuen speziellen Eisenbahn Powered Up Elemente müssen ja auch Entwicklungskosten verursacht haben. Macht man sowas, wen angeblich keine oder nur geringe Nachfrage nach dem Thema besteht?



p1ddly
31.01.2019, 11:40

Als Antwort auf den Beitrag von p1ddly

Re: Züge - was wünschen wir uns

Oh und was noch dazu kommt: Die Sets sind natürlich ultra ausladend, wie es halt bei Eisenbahnen so üblich ist. Das ist im Moment nämlich exakt mein Showstopper. Ich liebe Züge und ich hab als Bub ultra oft mit meinem Vater zusammen an seiner Piko Anlage gebastelt. Aber Platz ist echt ein Problem.



Thomas52xxx
31.01.2019, 11:42

Als Antwort auf den Beitrag von Dalek Sur

+3Re: Züge - was wünschen wir uns

Dalek Sur hat geschrieben:

Ich denke, man muss sich einfach der Tatsache stellen, daß das Interesse an "Eisenbahn", vor allem bei Kindern, generell in den vergangenen Jahren stark geschrumpft ist.

OK, dann machen wir die Diskussion zu und Dirk soll kommunizieren, dass die AFOL keine Eisenbahnen, sondern mehr Hubschrauber wollen? Wenn LEGO alles richtig macht, kann René das Unterforum "LEGO Firmenpolitik und Produkte" schließen.

Ich fände es zielführend, wenn diejenigen die Eisenbahnteile oder Sets wollen diese benennen. Mir geht es um das "was" und nicht um das "ob".

Da es auch um neue Teile geht würde ich auch Kuppelstangen, wie es sie von Trained Bricks im 3D-Druck gibt ergänzen.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder


TrainTraum , Legoben4559 , hassel62 gefällt das


Lok24
31.01.2019, 11:49

Als Antwort auf den Beitrag von Carrera124

+1Re: Züge - was wünschen wir uns

Carrera124 hat geschrieben:

Dann stellt sich aber die Frage, warum das Thema nicht ganz eingestampft wird. Die neuen speziellen Eisenbahn Powered Up Elemente müssen ja auch Entwicklungskosten verursacht haben. Macht man sowas, wen angeblich keine oder nur geringe Nachfrage nach dem Thema besteht?

Laut FAZ: LEGO City +10% (vor allem durch Eisenbahn)
Ach!

Und PoweredUp ist der Ableger von LEGO PF2.0 für den City-Bereich, steckt z.B. auch im Batmobil und wird evtl noch in weiteren Sets auftauchen oder als Motorisierung empfohlen.


Wir sind dabei! Bauspielbahn-Treffen 2019 in Schkeuditz vom 14.06. bis 16.06.2019




LBrick.de


Thomas52xxx gefällt das


Dalek Sur
31.01.2019, 11:50
@Carrera124

Editiert von
Dalek Sur
31.01.2019, 11:53

Re: Züge - was wünschen wir uns

Carrera124 hat geschrieben:

Dann stellt sich aber die Frage, warum das Thema nicht ganz eingestampft wird. Die neuen speziellen Eisenbahn Powered Up Elemente müssen ja auch Entwicklungskosten verursacht haben. Macht man sowas, wen angeblich keine oder nur geringe Nachfrage nach dem Thema besteht?


Tja, auch diesbezüglich kann man ja nur spekulieren.
Ich könnte mir vorstellen, daß da zwei Dinge eine Rolle spielen bzw. zusammenwirken: zum einen gehört das Thema Eisenbahn traditionell zum Lego Angebot, zum anderen will man vielleicht trotz allem die Eisenbahner nicht ganz an die Konkurrenz verlieren, die ja doch trotz schwindendem Interesse an dem Thema noch viel Eisenbahn anbietet...

Und nicht falsch verstehen: ich finde es richtig und gut, wenn wie bei diesem Thema dafür gekämpft wird; nur zu hoch sollte man die Hoffnungen eben nicht schrauben...
Nix für ungut!



Feanor
31.01.2019, 11:51

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

+3Re: Züge - was wünschen wir uns

Hi,

Weil der Mensch heutzutage leider eben alles fertig vorgekaut bekommen haben möchte um seine Kurzweil zu befriedigen, und nicht bereit ist mehr von seiner wertvollen Freizeit als unbedingt nötig in ein Thema zu investieren. Und wenn das Thema durch ist, wird der Krempel verkauft und ab zum nächsten....

Ich denke auch, dass die Eisenbahn als Spielzeug heutzutage mehr oder weniger ausgedient hat. Nicht umsonst stehen/standen Firmen wie Märklin, Faller, Volmer, etc. kurz vor der Insolvenz und mussten durch Investoren gerettet werden. Selbst Playmobil hat sein Eisenbahnprogram an den Nagel gehängt und verkauft nur noch Restbestände über seinen Service.
Vor ~30-40 Jahren mag die Modeleisenbahn noch DAS Traumspielzeug schlechthin gewesen sein, keine Ahnung. Ich für meinen Teil hab als Kind der 80er unglaublich gern damit gespielt, aber heutzutage in unserer technologisierten und Multimedia-dominierten Gesellschaft sind eben andere Dinge angesagter. Ich erlebe das tagtäglich bei meinen eigenen Kindern. Man kann das bewerten wie man will, nur ändern können wird man es nicht. Man kann es höchstens versuchen zu kontrollieren, dass es auf einem „gesunden“ Niveau bleibt.

ABER:
Das heißt aber nicht das Eisenbahnen per se keine Faszination mehr auf die Menschen ausüben. Warum sonst ist zum Beispiel das Miniaturwunderland in Hamburg (auch international als Tourismusziel) so erfolgreich?
Ganz einfach, es ist nicht die Eisenbahn allein, welche die Menschen Fasziniert, sondern das Gesamt Ensemble aus gut gemachtem, authentischem Landschafts/Städte Diorama, kombiniert mit vielen kleinen zu entdeckenden zum Teil interaktiven Details, was die Besucher begeistert. Die Eisenbahn ist hier nur ein Teilaspekt.
Doch nur weil das die Menschen fasziniert, heißt das noch lange nicht, das ein Großteil das für sich selber zu Hause im Keller möchte. Geschweige denn das Durchhaltevermögen, die Zeit, das Geld, und vor allem auch die notwendigen künstlerischen/technischen Fähigkeiten aufbringen kann und möchte um so etwas zu kreieren.
Da braucht es schon etwas mehr dazu als ein paar olle Häusersets, nen Bahnhof, 3 Zusatzwaggons oder zu öffnende Türen an den Waggos um ein Landschaftsdiorama mit Sinvoll verlaufenden Gleistrassen zu entwerfen, die dann eine nachhaltige Begeisterung beim Betrachter auslösen.

Ich für meinen Teil sehe es wie Micha2, solange Lego uns mit den absolut nötigen Teilen, wie Kupplungen, Zugachsen, etc. rudimentär versorgt bin ich zufrieden. Was ich brauche und Lego nicht hat, mocce oder Modde ich mir selbst. Wenn ich z.B. ein Gleisstück brauche, das Lego nicht hat, dann schau ich halt bei Drittanbietern oder greif selber zur Säge und bastel mir es selber. Lego Eisenbahn und übertriebener Purismus ist meiner Meinung nach kontraproduktiv und schränkt nur unnötig ein. Aber gut, das mag jeder so sehen wie er/sie will. Hier spricht der jahrelange Modellbauer in mir.

Ich sehe Lego auch nicht unbedingt in der Bringschuld jede noch so kleine Afol Marktlücke zu versorgen. Ich freu mich über jedes Zugset, das Lego bringt. Den Aktuellen Hogwartsexpress hab ich mir 3x besorgt, und sobald es ihn wieder irgendwo mit ~20% gibt, kommt er evtl. noch ein 4tes Mal ins Haus. Macht schon mal 3 Sätze an schwarzen Lockrädern nebst vielen anderen (für mich) brauchbaren Teilen...
Generell fände ich Drittanbieter in Form von Kickstarter interessant um zum Beispiel die begehrten 1x4 Eisenbahnfenster zu produzieren (auch wenn das womöglich im Moment noch nicht rentabel ist, aber der 3D Druck schreitet ja immer schneller voran). Bei den Gleisen ist das ja z.B. schon mehrfach geschehen.

Just my 2 Cents...

Lg

Andreas



Dalek Sur , TrainTraum , hassel62 gefällt das


p1ddly
31.01.2019, 11:55

Als Antwort auf den Beitrag von Dalek Sur

+3Re: Züge - was wünschen wir uns

Ich verstehe eher nicht, warum Lego nicht mal einen Testballon startet und eine kleine Serie auf den Markt bringt.

Ich meine die letzte Küstenwachen Neuauflage haben sie doch glaube auch nur ein Jahr lang gehabt und wieder rausgeworfen. Da ist ja schon erkennbar, dass sie flexibel gbenug sind um schlecht laufende Reihen auch mal rechtzeitig wieder zu stoppen.

Also einfach mal probieren. Die großen motorisierten Züge als große Sets, paar Mittelpreisige mit Loks und Waggons vielleicht auch ohne Motorisierung im Set, kleinere Zubehörsets, wegen mir ein Bahnsteig oder irgendwas. Und dann einfach schauen wies läuft.

Wahrscheinlich kippt das dann eher ins andere Extrem, dass die Sets dann zu wenig für sich alleine stehen. Aber probieren kann mans doch mal. Beim Hogwarts Express und dem winterlichen Bahnhof hatten sie ja auch keine Schmerzen, einfach paar Geraden reinzulegen, so dass so richtig mit Zug spielen überhaupt nicht funktioniert hat.



TrainTraum , Micha2 , Thomas52xxx gefällt das


TrainTraum
31.01.2019, 12:05

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: Züge - was wünschen wir uns

Moin Thomas,

freut mich, dass du zu diesem durchaus interessanten Thema anregst.

Was mir so auf die Schnelle einfällt:

Bahnhof - gerne ein richtiges Gebäude - oder wieder wie 7937, also mit Übergang
Teile - Räder, Kupplungen, Fenster - dringendst; gerne in einer gewissen Farbvielfalt
Neue Komponenten wie Sensor, der den Zug z.B. am Bahnhof zum Stoppen bringt
Ergänzungssets... denkbar wäre ein Set zur Verlängerung des Bahnhofs - sodass ein bestehender Bahnhof der Länge des Zuges entsprechend erweitert werden kann.

Schienen - neue Formen - einfach mal etwas anderes, wie Doppelweiche oder Dreifachweiche

Noch etwas Generelles:

Der 60198 ist ja ganz nett, aber ich bin nicht motiviert, ihn mehrfach zu kaufen.
Da hätte ich am Ende ja auch ebensoviele Gabelstapler, LKWs und Häuschen....

Würde Lego nur eine Güterlok mit drei Wagen für 120€ anbieten, so halte ich es für realistischer, dass der Zug auch 3-4 mal gekauft wird, um eben einen schön langen Güterzug zu besitzen.


Analog wäre es natürlich schön, einfach einmal Ergänzungssets - in beliebiger Form (z.B. einzelne Waggons, eine Lok u.Ä.) auf den Markt zu bringen.
Mal wieder ein Expert Zug ist gewiss überfällig - einfach ein Set, das etwas detaillierter ist - mit ordentlichen Türen und realem Vorbild, aber ohne Drumherum, welches das Set nur teurer macht.

Ansonsten einfach mal was neues; wieder eine 1-Drehgestell-Güterlok
Oder ein Personenzug mit Lokomotive und Steuerwagen


Die Liste ist sicher noch gut erweiterbar...


sowas wie Innenbeleichtung im Zug wäre ja auch nett.


Aber wenn es nur ein Set geben würde, fiele meine Wahl gewiss auf eine Box mit Rädern, Magneten und Fenstern



LG


Niklas


Jedes Lego Set, um das eine Legoeisenbahn fahren kann, lässt sich bestens mit dem Bahnthema kombinieren


***Solltet ihr zufällig Langeweile und Interesse an Bahnvideos haben, wäre hier ein Link - solange ich bei meinen Legos bin, gibt es regelmäßig Updates :-)***
https://www.youtube.com/c...7bIJ8xiC6BRhJpgALOm7A?


Carrera124
31.01.2019, 12:16

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

+1Re: Züge - was wünschen wir uns

Lok24 hat geschrieben:


Und PoweredUp ist der Ableger von LEGO PF2.0 für den City-Bereich, steckt z.B. auch im Batmobil und wird evtl noch in weiteren Sets auftauchen oder als Motorisierung empfohlen.

Das ist mir schon klar. Aber man hätte sich die Entwicklung der beiden Eisenbahn-spezifischen Teile ja auch sparen können, Ableger hin oder her. Oder man hätte die Sets nochmal mit PF ausstatten können, das hat für die Technic-Neuheiten ja auch gereicht.



TrainTraum gefällt das


79 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: