AdmiralStein
24.05.2019, 11:17

+7Lego hat neue Powered-Up-Komponenten vorgestellt

Lego hat auf den "Fan Media Days" (eine Presse-Veranstaltung, wo ausgesuchte Lego-Fan-Medien aus der ganzen Welt eingeladen sind) die neuen Powered-Up-Komponenten präsentiert.

Die Powered-Up-Familie wird bald folgende Einzelkomponenten umfassen:

* 7 Motoren:
- den vom Batmobil
- den vom Boost
- Eisenbahn
- 2 neue aus Spike/Education
- 2 neue (größere!) aus dem Technic-Bereich (Liebherr-Bagger...)

* 6 Sensoren:
Neben den bereits im Umlauf befindlichen drei Sensoren aus WeDo 2 und Boost werden mit Spike noch drei weitere Sensoren hinzukommen.

* 5 Hubs:
- Standard-Hub mit zwei Anschlüssen
- Boost
- WeDo 2
- Spike
- Control+ mit vier Anschlüssen (Der ist sehr groß... meiner Schätzung anhand eines Fotos dürften das 9x9x5 Noppen sein. Wobei die Breite von 9 Noppen nur an wenigen Stellen erreicht wird, wo Technic-Verbindungselemente herausragen.)

* Duplo-Lokomotive

* Batteriebox:
Ja, es wird eine Batteriebox geben. Sie wird von Lego "Simple Hub" genannt. Wie simpel sie ist und ob man wirklich einfach nur einen Ein-Aus-Schalter hat, wird sich zeigen. Und die Box ist leider sehr groß - sie scheint auf den ersten Blick die gleichen Abmessungen zu haben wie der Control+-Hub (9x9x5 Noppen, also nicht für Eisenbahn geeignet).

* Adapterklabel
Ein Adapterkabel zu Power Functions ist in Arbeit, man wollte aber wohl keine festen Zusagen machen. Man sieht die Entwicklung eines Adapters auf PF als Herausforderung und man schiebt schon mal voraus, dass das Ganze am Ende nicht günstig sein wird ("complex / high cost element").

Bilder und Artikel findet ihr z. B. bei BrickSet, RacingBrick, Zusammengebaut und Promobricks:
https://brickset.com/arti...owered-up-presentation
https://racingbrick.com/2...b-l-xl-motors-revealed
https://zusammengebaut.co...ews-aus-billund-71167/
https://www.promobricks.d...-neuen-motor-hub/81012

Mein Fazit: Das meiste gibt es schon oder war bereits mit Bildern angekündigt (Spike) oder geleaked (Control+). Dass es mit dem Liebherr-Technic-Set auch größere Motoren geben wird, war zu erwarten. Die Batteriebox und die Aussicht auf ein Adapterkabel waren mir neu. Zwei Dinge vermisste ich weiterhin: Verlängerungskabel und endlich mal einen neuen Mikro-Motor.

Grüße

Matthias



Dirk1313 , Lok24 , Heather , Thomas52xxx , Saori , Turez , JuL gefällt das (7 Mitglieder)


10 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Caulius
26.05.2019, 09:00

Als Antwort auf den Beitrag von AdmiralStein

+6Re: Lego hat neue Powered-Up-Komponenten vorgestellt

Hallo,

ich war auf den Fan Media Days und fand, dass sich PoweredUp dort gut verkauft hat und zumindest bei mir die Lust auf das System und seine Zukunft deutlich gesteigert hat. So gab es u.a. folgende Infos:

* Boost-Hub kann nunmehr mit der Fernbedienung (Remote) bedient werden
* Die Entwicklung eines Adapters zu PF geht voran. Das Problem ist, dass dieser prinzipbedingt nicht alles adaptieren können wird. U.a. sind die Spannungen teilweise anders (9 V vs. 3.3 V).
* Der Abstands-/Farb-Sensor von PoweredUp hat einen geheimen Modus, der ihm zumindest ermöglicht als drahtloser Adapter zu funktionieren.
* Die Hubs bzw. der Boost-Hub (Move-Hub) kann wohl grundsätzlich auch mit autarken Programmen gefüttert werden, wenn dieses ggf. mit einem Update mal kommt.
* Die Duplo-Eisenbahn wird wohl nicht mit der PoweredUp-App steuerbar sein, da LEGO den Grundsatz hat, dass sie selber aus Sicherheitsgründen nicht Duplo und "normale" Lego-Steine mischen.
* Akkus werden wohl kommen, da die Hubs hierfür schon vorbereitet sind. Für die ersten Sets wäre das eine zu heftige Preissteigerung gewesen.
* Remote könnte ggf. in Zukunft auch z.B. dazu dienen, Befehle durchzureichen. Hubs könnten auch nur als "Batteriebox" dienen.
* Spike machte auf mich einen wirklich guten Eindruck (u.a. lassen sich die angeschlossenen Motoren auch nur durch Knöpfe bedienen und die Anzeige unterstützt das). GBC könnte da auch eine interessante Anwendung werden.
* Zwischen den Zeilen klang durch, dass wohl Mindstorms auch auf die neue Technik umgestellt werden soll.

Hier ein Interview von mir mit zwei der Entwicklern:



Gruß

Henry (Klemmbausteinlyrik)



Legotheker , Lok24 , Turez , Thomas52xxx , tobb , JuL gefällt das (6 Mitglieder)


Lok24
26.05.2019, 09:27

Als Antwort auf den Beitrag von Caulius

+1Re: Lego hat neue Powered-Up-Komponenten vorgestellt

Hallo ,

vielen Dank für diese Einblicke.

Das hört sich alles gut an, z.B. auch daß man jetzt Sensoren selbst entwickeln kann.

Schade finde ich, dass die Diskussionen hier immer nur darum kreisen, was die Systeme alles nicht können und was fehlt oder was sie in Zukunft können werden sollen.

Ich beschäftige mich lieber mit dem was ich jetzt habe, dann kann ich auch besser beurteilen was mir fehlt.

Zu Mindstorms habe ich zwei Meinungen: ja, Spike sieht dem schon recht ähnlich.
Aber die Qualität ist derzeit eine ganz andere, und es sind in den letzten 4 Wochen zwei neue Programmpakete und eine neue Firmware rausgekommen.

Wir werden sehen.

Grüße

Werner



Dirk1313 gefällt das


Carrera124
26.05.2019, 11:25

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Lego hat neue Powered-Up-Komponenten vorgestellt

Ich denke, dass die "Homebrewer" wie du halt in der Minderheit sind.

Die Mehrzahl möchte wohl ein System, dass schon aus der Schachtel raus möglichst viele Möglichkeiten bietet.
Ohne umständliche Recherche bzgl. Kompatibilität, ohne zusätzliche Eigententwicklung oder Drittkomponenten.

Vielleicht wird PU das alles bald können - die Art und Weise wie Lego PU eingeführt hat und immer noch präsentiert, ist halt leider ziemlich ungeschickt.
Ganz offensichtlich können die sich nicht in die Köpfe der langjährigen PF-Anwender hineinversetzen, und auf deren wichtigste Anforderung nicht priorisiert eingehen.



Lok24
26.05.2019, 11:48

Als Antwort auf den Beitrag von Carrera124

Editiert von
Lok24
26.05.2019, 11:50

Re: Lego hat neue Powered-Up-Komponenten vorgestellt

Hallo,

Carrera124 hat geschrieben:

Ich denke, dass die "Homebrewer" wie du halt in der Minderheit sind.

Damit hast Du sicher recht.

Carrera124 hat geschrieben:
Die Mehrzahl möchte wohl ein System, dass schon aus der Schachtel raus möglichst viele Möglichkeiten bietet. Ohne umständliche Recherche bzgl. Kompatibilität, ohne zusätzliche Eigententwicklung oder Drittkomponenten.
Das tut es m.E. heute schon.
Ich hatte in Braunschweig ein Boost "out of the Box" dabei, läuft.
5 Modelle zum Bauen, über 60 Übungslektionen

Dann hatte ich ein Handset und Motoren dabei, läuft.
Beides ist frei programmierbar.

Und ein Modell mit PU-Hub, Eisenbahn-Motor und Boost-Sensor, auch mit der PoweredUp-App programmierbar. Läuft auch.

Und die Regel ist einfach: was steckermäßig zusammenpasst funktioniert miteinander.

Seit die Teile einzeln im Shop erhältlich sind steht auch dabei, wie siezusammenpassen.
Carrera124 hat geschrieben:
Ganz offensichtlich können die sich nicht in die Köpfe der langjährigen PF-Anwender hineinversetzen, und auf deren wichtigste Anforderung nicht priorisiert eingehen.


Und hier gehen unsere Meinungen auseinander.
Leider, Grüße an mylenium, ist die Antwort wieder eine technische.

Wie auch im Interview gesagt (und von mir hier schon verlinkt) , ist ein Kabel, um einen PF-Motor an ein PU-Hub anzuschließen, trivial.
Aber der Anspruch, auch hier immer wieder gefordert, ist eine vollständige Kompatibilität oder, wie LEGO es fordert und formuliert, Sicherheit.

Stellt dir bitte das Kabel vor. Und jetzt ziehst Du den Motor ab und steckst einen Sensor an - das sollte schon mal nicht abbrennen und der Sensor auch zurückmelden. Prämisse: was man zusammenstecken kann muss auch funktionieren. Oder Du steckst einen Batteriekasten da an, weil die Stecker ja passen. Und das ist alles eben nicht mehr trivial.

So gesehen führt die Forderung nach totaler Kompatibilität zu erhöhtem Entwicklungsaufwand.

Und ich behaupte mal: auch der Anteil der User, die einen WeDo 1.0 Sensor dort anstecken wollen ist eher überschaubar.
Aber LEGO möchte, dass das alles miteinander harmoniert, einfach - weil man es zusammenstecken kann.

Gäbe es das Kabel - nur für Motoren - für 2,99 im Shop, wäre Deine Einstellung dann eine andere?

Grüße

Werner



Carrera124
26.05.2019, 11:54

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

+1Re: Lego hat neue Powered-Up-Komponenten vorgestellt

Um die mangelnde Kompatibilität zwischen PF und PU ging es mir doch überhaupt nicht.
Dass die angesichts der neuen Topologie bei PU nicht trivial werden würde, ist mir schon klar.

Nein, es geht doch um die simple Anforderung, dass man etwas einschaltet und sich ein Motor dann dauerhaft dreht, auch wenn man nicht sein Fingerchen am Schalter hat. Und auch ohne dafür ein Steuerungsprogramm schreiben zu müssen.
Keine Ahnung ob das jetzt mit PU geht - lange Zeit ging es eben nicht. Das ist aus Sicht vieler PF-Anwender eben ein "epic fail" bei PU. Und das hätte Lego eigentlich vorhersehen müssen, denn das ist der absolute Standard-Anwendungsfall.



hassel62 gefällt das


Lok24
26.05.2019, 12:07

Als Antwort auf den Beitrag von Carrera124

Re: Lego hat neue Powered-Up-Komponenten vorgestellt

Hallo,

Entschuldigung, da hatten ich Dich völlig mißverstanden.

Aber ja, das geht auch, wenn man die FB danebenlegt. Man braucht nur noch zwei Plates, um den drückenden Daumen zu ersetzen. Das ist nicht so elegant, stimmt.
Aber hier ist jetzt Besserung in Sicht.

Und hat auch eigentlich mit PF nichts zu tun.


Man möchte einfach, wenn man den Strom anmacht, dass das Karussel sich dreht, fertig.
Ohne Umstände oder Workarounds.

Das gibt es so derzeit nicht.
Dafür gibt es aber anderes, was es bei PF so nie gab.

Die PF-Sachen gibt es noch kaufen, so kann derzeit jeder für seine Anwendung das passende wählen.
Leider halte ich die Hubs für unglücklich / ungenügend konstruiert.



Knicky
26.05.2019, 15:20

Als Antwort auf den Beitrag von Carrera124

Re: Lego hat neue Powered-Up-Komponenten vorgestellt

Carrera124 hat geschrieben:

Um die mangelnde Kompatibilität zwischen PF und PU ging es mir doch überhaupt nicht.
Dass die angesichts der neuen Topologie bei PU nicht trivial werden würde, ist mir schon klar.

Nein, es geht doch um die simple Anforderung, dass man etwas einschaltet und sich ein Motor dann dauerhaft dreht, auch wenn man nicht sein Fingerchen am Schalter hat. Und auch ohne dafür ein Steuerungsprogramm schreiben zu müssen.
Keine Ahnung ob das jetzt mit PU geht - lange Zeit ging es eben nicht. Das ist aus Sicht vieler PF-Anwender eben ein "epic fail" bei PU. Und das hätte Lego eigentlich vorhersehen müssen, denn das ist der absolute Standard-Anwendungsfall.


Hallo Carrera,

diese simple Anforderung wird auch mit PU bald möglich sein, denn es wird laut Fan Media Days für PU auch wieder eine simple Batteriebox geben. Motor anstecken, Knopf an der Box drücken, Motor geht an ...

Schöne Grüße,
Knicky



Carrera124
26.05.2019, 15:35

Als Antwort auf den Beitrag von Knicky

Re: Lego hat neue Powered-Up-Komponenten vorgestellt

Knicky hat geschrieben:



Hallo Carrera,

diese simple Anforderung wird auch mit PU bald möglich sein, denn es wird laut Fan Media Days für PU auch wieder eine simple Batteriebox geben. Motor anstecken, Knopf an der Box drücken, Motor geht an ...

Schöne Grüße,
Knicky


Super!
Hätte Lego das gleich mit der Einführung von PU gebracht, viel Unmut und viele Fragen wären vermieden worden



Carrera124
26.05.2019, 15:37

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Lego hat neue Powered-Up-Komponenten vorgestellt

Lok24 hat geschrieben:


Die PF-Sachen gibt es noch kaufen, so kann derzeit jeder für seine Anwendung das passende wählen.


Das stimmt.
Allerdings ist es auch nicht gerade eine Meisterleistung, Alt- und Neusystem notgedrungen ein Jahr lang parallel anzubieten. Das steigert nur die Verwirrung bei den Kunden.

Grundsätzlich halte ich das neue PU-System für einen richtigen Schritt.
Bei der Einführung, Präsentation und Priorisierung wichtiger Features hatten die Verantwortlichen aber kein glückliches Händchen.



Lok24
26.05.2019, 16:15

Als Antwort auf den Beitrag von Carrera124

Editiert von
Lok24
26.05.2019, 16:23

+2Re: Lego hat neue Powered-Up-Komponenten vorgestellt

Man hätte einfach einen kleinen speziellen PU-Stecker mitliefern können.
Steckt man einen Motor in Port A und den Stecker in Port B verhält sich das HUB wie eine Batterie-Box.

Aber das wäre zu einfach gewesen... und bei bei den prohibitiven Preisen...

Noch besser wäre es gewesen man hätte einen "Mode"-Schalter im Hub integriert.
Mitte: BT Connect, links : Batteriebox, Motor linksrum, rechts: Batteriebox, Motor rechtsrum

Insgesamt bin ich mit den Bedienmöglichkeiten der Hubs nicht so zufrieden.



Carrera124 , JuL gefällt das


17 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: