mcjw-s
07.08.2020, 20:09

Preisproblem bei Online-Lego-Bestellungen vor MWSt-Senkung - höher Zahlungsbetrag als aktuell gült

Moin, moin,

hatte am 01.03.2020 das Set 75317 bestellt, für damals 19,99 €.

Lieferung erfolgte am 01.08.2020 und auch die Rechnungslegung erfolgte mit diesem Datum.
Auf der Rechnung ist der aktuell gültige MWSt-Satz von 16% ausgewiesen und die Summierung soweit richtig.

Aber der zu zahlende Betrag ist 19,99 €. Aktuell kostet bei Lego lediglich 19,49 €.

Meine Frage, warum muß ich mehr bezahlen.

Habt ihr auch so ein Problem bzw. Beispiel.

Fragender
Manfred


Ich lasse 9V-Eisenbahnen fahren; und jetzt auch 12V.

[image]



5 Jahre SteinHanse - die Party im Lego House war Klasse


22 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Usurpatorin
09.08.2020, 19:52

Als Antwort auf den Beitrag von riepichiep

Re: Preisproblem bei Online-Lego-Bestellungen vor MWSt-Senkung - höher Zahlungsbetrag als aktuell g

riepichiep hat geschrieben:

Usurpatorin hat geschrieben:

Meine Sicht als naiver Kunde: Ich habe ein angekündigtes Set vorbestellt, direkt beim Hersteller, zur Unverbindlichen Preisempfehlung (=UVP) des Herstellers. Mit der Erwartung, das Set am Erscheinungstag in Händen zu halten. In der Zwischenzeit wurde die UVP gesenkt. Warum dies geschehen ist, kann mir als Kunde echt egal sein. Ob eine neue Preiskalkulation zugrunde liegt oder eine Steuersenkung - wen interessiert das? Tatsache ist, dass die UVP seit dem Erscheinungstag 58,48 statt 59,99 € beträgt. Daher erwarte ich, dass mir am Erscheinungstag nicht mehr als die zu diesem Zeitpunkt gültige UVP berechnet wird! Dasselbe gilt natürlich auch für Manfreds Brickheadz-Set 75317, was ja die ganze Diskussion ausgelöst hat!


Worauf gründet sich diese Erwartungshaltung? Gibt es beim LEGO-Shop eine Vorbesteller-Preisgarantie? Ich kenne die eigentlich nur von einem einzigen Shopsystem und das ist dieses Amazon, auf das aus anderen Gründen geschimpft wird ...


Äpfel sind keine Birnen.

Ich bestelle direkt beim Hersteller, der die UVP für alle Händler festlegt, und die gleichzeitig sein eigener Verkaufspreis für den Direktvertrieb ist.

Ich bestelle nicht bei irgendeinem Händler, der auf Preise am Markt reagiert und eine Garantie gibt, dass er alle anderen unterbietet.

Darauf gründet sich diese Erwartungshaltung.



riepichiep
09.08.2020, 19:54

Als Antwort auf den Beitrag von Usurpatorin

Re: Preisproblem bei Online-Lego-Bestellungen vor MWSt-Senkung - höher Zahlungsbetrag als aktuell g

Usurpatorin hat geschrieben:

riepichiep hat geschrieben:
Usurpatorin hat geschrieben:

Meine Sicht als naiver Kunde: Ich habe ein angekündigtes Set vorbestellt, direkt beim Hersteller, zur Unverbindlichen Preisempfehlung (=UVP) des Herstellers. Mit der Erwartung, das Set am Erscheinungstag in Händen zu halten. In der Zwischenzeit wurde die UVP gesenkt. Warum dies geschehen ist, kann mir als Kunde echt egal sein. Ob eine neue Preiskalkulation zugrunde liegt oder eine Steuersenkung - wen interessiert das? Tatsache ist, dass die UVP seit dem Erscheinungstag 58,48 statt 59,99 € beträgt. Daher erwarte ich, dass mir am Erscheinungstag nicht mehr als die zu diesem Zeitpunkt gültige UVP berechnet wird! Dasselbe gilt natürlich auch für Manfreds Brickheadz-Set 75317, was ja die ganze Diskussion ausgelöst hat!


Worauf gründet sich diese Erwartungshaltung? Gibt es beim LEGO-Shop eine Vorbesteller-Preisgarantie? Ich kenne die eigentlich nur von einem einzigen Shopsystem und das ist dieses Amazon, auf das aus anderen Gründen geschimpft wird ...


Äpfel sind keine Birnen.

Ich bestelle direkt beim Hersteller, der die UVP für alle Händler festlegt, und die gleichzeitig sein eigener Verkaufspreis für den Direktvertrieb ist.

Ich bestelle nicht bei irgendeinem Händler, der auf Preise am Markt reagiert und eine Garantie gibt, dass er alle anderen unterbietet.

Darauf gründet sich diese Erwartungshaltung.


also eine unbegründete Erwartungshaltung


Moderationstool "Das Team entscheidet"


Usurpatorin
09.08.2020, 20:04

Als Antwort auf den Beitrag von riepichiep

Re: Preisproblem bei Online-Lego-Bestellungen vor MWSt-Senkung - höher Zahlungsbetrag als aktuell g

riepichiep hat geschrieben:

Usurpatorin hat geschrieben:
riepichiep hat geschrieben:
Usurpatorin hat geschrieben:

Meine Sicht als naiver Kunde: Ich habe ein angekündigtes Set vorbestellt, direkt beim Hersteller, zur Unverbindlichen Preisempfehlung (=UVP) des Herstellers. Mit der Erwartung, das Set am Erscheinungstag in Händen zu halten. In der Zwischenzeit wurde die UVP gesenkt. Warum dies geschehen ist, kann mir als Kunde echt egal sein. Ob eine neue Preiskalkulation zugrunde liegt oder eine Steuersenkung - wen interessiert das? Tatsache ist, dass die UVP seit dem Erscheinungstag 58,48 statt 59,99 € beträgt. Daher erwarte ich, dass mir am Erscheinungstag nicht mehr als die zu diesem Zeitpunkt gültige UVP berechnet wird! Dasselbe gilt natürlich auch für Manfreds Brickheadz-Set 75317, was ja die ganze Diskussion ausgelöst hat!


Worauf gründet sich diese Erwartungshaltung? Gibt es beim LEGO-Shop eine Vorbesteller-Preisgarantie? Ich kenne die eigentlich nur von einem einzigen Shopsystem und das ist dieses Amazon, auf das aus anderen Gründen geschimpft wird ...


Äpfel sind keine Birnen.

Ich bestelle direkt beim Hersteller, der die UVP für alle Händler festlegt, und die gleichzeitig sein eigener Verkaufspreis für den Direktvertrieb ist.

Ich bestelle nicht bei irgendeinem Händler, der auf Preise am Markt reagiert und eine Garantie gibt, dass er alle anderen unterbietet.

Darauf gründet sich diese Erwartungshaltung.


also eine unbegründete Erwartungshaltung


Ich erwähnte bereits in meinem ersten langen Post, dass der Hersteller, der hier die UVP für alle Händler festlegt, und die gleichzeitig sein eigener Verkaufspreis für den Direktvertrieb ist, damit wirbt, dass die Mehrwertsteuersenkung an die Kunden weitergegeben wird:

"Preisanpassung aufgrund 3% Mehrwertsteuersenkung." und "Wegen der derzeitigen Senkung der Umsatzsteuer (MwSt.) haben wir unsere Preise angepasst. Die auf unserer Shopwebseite angegebenen Preise gelten bis einschließlich 31. Dezember 2020."

Auch deswegen ist aus meiner Sicht die meinige eine sehr begründete Erwartungshaltung.



mcjw-s
09.08.2020, 20:38

Als Antwort auf den Beitrag von mcjw-s

Re: Preisproblem bei Online-Lego-Bestellungen vor MWSt-Senkung - höher Zahlungsbetrag als aktuell g

Moin, moin,

hier die ungekürzte Antwort des Kundendienstes nach internem Mailverkehr mit dem Haushalt.
(Anmerkung: Finanzielle sowie Rechnung- und Zahlungsdaten kann man leider nicht durch den Kundendienst abgleichen lassen. Heißt, wenn man wegen einer Mahnung anruft, obwohl man bezahlt hat, beginnt die "interne stille Post von Lego", auf die es dann auch keine Antwort gibt. )

Antwort:

Vielen Dank für Ihren Anruf gestern. Es war gut, mit Ihnen zu reden.
Im Rahmen eines Plans zur Erholung von der COVID-19-Pandemie hat sich die Bundesregierung darauf geeinigt, einige Maßnahmen zu ergreifen
Zwischen dem 1. Juli und dem 31. Dezember 2020 wird die Mehrwertsteuer von 19% auf 16% gesenkt.
Die Mehrwertsteuer wird zum Zeitpunkt der Bestellung berechnet. Ihre Bestellung wurde am 1. März aufgegeben. Aus diesem Grund sehen Sie jetzt einen anderen Preis auf der Website 19,49 und 19,99 auf der Rechnung.
Ich hoffe das hilft und wünsche Ihnen einen schönen Tag!



Ich muß sagen, ich weiß gar nicht, wo ich diese Antwort legal entsorgen kann.
Es ist hat nicht einfach mit der Firma.

Manfred


Ich lasse 9V-Eisenbahnen fahren; und jetzt auch 12V.

[image]



5 Jahre SteinHanse - die Party im Lego House war Klasse


stephanderheld
09.08.2020, 20:45

Als Antwort auf den Beitrag von mcjw-s

Re: Preisproblem bei Online-Lego-Bestellungen vor MWSt-Senkung - höher Zahlungsbetrag als aktuell g

Vielen Dank für Ihren Anruf gestern. Es war gut, mit Ihnen zu reden.
Im Rahmen eines Plans zur Erholung von der COVID-19-Pandemie hat sich die Bundesregierung darauf geeinigt, einige Maßnahmen zu ergreifen
Zwischen dem 1. Juli und dem 31. Dezember 2020 wird die Mehrwertsteuer von 19% auf 16% gesenkt.
Die Mehrwertsteuer wird zum Zeitpunkt der Bestellung berechnet. Ihre Bestellung wurde am 1. März aufgegeben. Aus diesem Grund sehen Sie jetzt einen anderen Preis auf der Website 19,49 und 19,99 auf der Rechnung.
Ich hoffe das hilft und wünsche Ihnen einen schönen Tag!


Sind das wirkliche, richtige Menschen die diese Texte verfassen?


Gruß
Stephan

Evolution ist gnadenlos. Wenn wir unser Gehirn nicht gebrauchen, nimmt es uns die Natur wieder weg


SirJoghurt
09.08.2020, 20:57

Als Antwort auf den Beitrag von mcjw-s

+1Re: Preisproblem bei Online-Lego-Bestellungen vor MWSt-Senkung - höher Zahlungsbetrag als aktuell g

N`abend,

ah cool, dann werde ich mal den Kundendinest kontaktieren.Die 3% Rückwirkend, für den von mir gekauften Ninjago Hafen von 2018 einfordern.

Ist halt meine Erwartungshaltung

Das die möglichkeit des 3% Rabatts und die Bedingungen dafür klar dargelegt wurden, vom Staat, den Unternehmen.Geschenkt.

Oder wurde irgendwo gesagt das es auch Rückwirkend gilt ?

Jeder der seinen kauf vor dem 01.07.2020 getätigt hat, ist überhaupt nicht betroffen.

lg


Divide Et Impera | Mensch Sein!


Matze2903 gefällt das


Seeteddy
09.08.2020, 20:58

Als Antwort auf den Beitrag von stephanderheld

+2Re: Preisproblem bei Online-Lego-Bestellungen vor MWSt-Senkung - höher Zahlungsbetrag als aktuell g

LLF,

ich finde es ja erstaunlich, wie man sich so viel Engagement und Lebenszeit, wegen eines Streitwerts von € 0,49, abringen lassen kann.
Die gute Nachricht: Dieses Problem verschwindet in Kürze von selbst. Die Schlechte Nachricht: Dann kommen wirkliche Probleme!
stephanderheld hat geschrieben:


Sind das wirkliche, richtige Menschen die diese Texte verfassen?

Ich denke die Antwort kam von Ihm

kreative Grüße
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


SirJoghurt , LegoUlmer gefällt das


Dorothea Williams
09.08.2020, 21:01

Als Antwort auf den Beitrag von stephanderheld

Editiert von
Dorothea Williams
09.08.2020, 21:42

+1Re: Preisproblem bei Online-Lego-Bestellungen vor MWSt-Senkung - höher Zahlungsbetrag als aktuell g

Ja. Und zwar solche mit Masterabschluß in BWL. Gleich um die Ecke bei mir wohnt eine solche Spezies. Hin und wieder wechseln wir, als gute Nachbarn, ein paar Worte miteinander. Das heißt, meistens redet der „Master“ wie ein Wasserfall, während ich mich mit einem Ohr ganz dem Zuhören hingebe. Die Satzkonstrukte, die da so den Mund des studierten Kopfes verlassen, sind schon von ganz herausragender Qualität. Vor ein paar Tagen hat er mir etwas von einem »Mindsetting« erzählt. Ähh, von was bitte? Wenn sich dann unsere Wege trennen, habe ich immer noch stundenlang was zum Lachen. Das ist doch auch was wert.


Nur wenige finden den Weg. Manche erkennen ihn nicht, manche wollen das gar nicht.


SirJoghurt gefällt das


Turez
09.08.2020, 21:58

Als Antwort auf den Beitrag von Usurpatorin

+1Re: Preisproblem bei Online-Lego-Bestellungen vor MWSt-Senkung - höher Zahlungsbetrag als aktuell g

Hallo,

Motto: "Selbst Schuld, wer vorbestellt, denn derjenige zahlt jetzt drauf. Weil das juristisch so korrekt ist!
Es zahlt doch kein Kunde irgendwo drauf. Du und auch Manfred und alle anderen zahlen genau die Preise, die ihr bei eurer Bestellung akzeptiert habt. Nicht nur, weil es juristisch korrekt ist, sondern weil die gesenkten Preise eben für Bestellungen gelten, die in der zweiten Jahreshälfte aufgegeben werden. Genau so gibt es ständig andere Aktionen mit festen Zeiträumen (doppelte VIP-Punkte, Beigaben etc.). Wenn du etwas einen Tag vor Beginn einer solchen Aktion bestellst, kannst du die Teilnahme an der Aktion auch nicht nachträglich einfordern, bloß weil deine Bestellung erst im Aktionszeitraum versendet wurde und die Rechnung erst danach kommt.

Meine Sicht als naiver Kunde: Ich habe ein angekündigtes Set vorbestellt, direkt beim Hersteller, zur Unverbindlichen Preisempfehlung (=UVP) des Herstellers. Mit der Erwartung, das Set am Erscheinungstag in Händen zu halten.
Ich habe noch nie irgendwo gelesen oder mitbekommen, dass Produkte aus dem Onlineshop vor dem VÖ-Datum versendet werden. Es gibt auch nirgends einen Hinweis, dass dies so ist. Was ich erwarten würde ist, dass es am VÖ-Tag verschickt wird (bzw. falls Wochenende ist, am nächsten Werktag). Woher deine Erwartung kommt, dass Set am Erscheinungstag geliefert zu bekommen, ist mir ein Rätsel. (Aber ok, du schreibst ja schon selbst, dass du ein naiver Kunde bist. ;) )

In der Zwischenzeit wurde die UVP gesenkt
Wo steht das? Die einzige Quelle für deutsche UVPs ist m.E. der quadratische, halbjährlich erscheinende Katalog, hier online abrufbar. (Falls es noch andere Quellen gibt: Ich lerne gern dazu.) Da steht kein Hinweis zu gesenkten UVPs. Der Onlineshop hält sich natürlich i.d.R. an die UVPs des eigenen Unternehmens, aber selbst festsetzen tut er sie nicht. Und natürlich können die Preise im Onlineshop sich ändern, denn das ist ja nur einer von vielen Vertriebskanälen und keine Datenbank für UVPs. Nun wurde entschieden, die Preise im Onlineshop wegen der Steuersenkung anzupassen, wie vom Gesetzgeber angeraten. Einen Zusammenhang mit der UVP gibt es da nicht (außer dass man sagen könnte, dass der Onlineshop nun die hauseigene UVP durchgehend um 2,52% unterbietet).

Tatsache ist, dass die UVP seit dem Erscheinungstag 58,48 statt 59,99 € beträgt. [u]Daher erwarte ich, dass mir am Erscheinungstag nicht mehr als die zu diesem Zeitpunkt gültige UVP berechnet wird!
S.o., bitte gib eine Quelle für die "Tatsache" an, dass die UVP gesenkt wurde. (Und selbst wenn: Es bleibt dabei, dass du das Set für 59,99€ gekauft hast.) Ich als Kunde erwarte bei Einkäufen, dass ich die zum Kaufzeitpunkt gültigen Preise zahlen muss. Ich kann ja auch schlecht morgens tanken und abends erneut vorfahren, meinen Kassenzettel vorlegen und sagen, dass der Sprit doch jetzt 3ct/l günstiger ist und mir bitte meine zuviel bezahlter Betrag erstattet werden soll.

Nicht nur wurde der Rechnungsbetrag in beiden Fällen nicht um 2,52% gesenkt, sondern das Lieferzeitversprechen wurde in beiden Fällen nicht eingehalten. Das Mario-Starterset habe ich nicht am 1. August erhalten, so wie es sich für eine Vorbestellung gehört hätte, sondern am 5. August.
Es gab für das Mario-Set keine Lieferversprechen für den 1.August. Du argumentierst mit völlig aus der Luft gegriffenen Vorstellungen und Erwartungen. Der 1.8. war Samstag, ich glaube, da arbeitet niemand im Versandlager. Erwartbar gewesen wäre ein Versand am 3.8. (Montag) und das passt ja offenbar auch, wenn du das Set am Mittwoch bekommen hast.

Um mich noch einmal von weiter oben zu zitieren: Natürlich wäre es nett und kundenfreundlich gewesen, auch das Mario-Set und andere vorbestellte Sets zu rabattieren. Und natürlich wäre es schön, ein Set am Erscheinungstag zu bekommen. Aber du tust fast so, als seien diese Dinge dein guten Recht als "König Kunde", und das stimmt eben nicht. Es ist weder rechtlich vorgeschrieben noch wurde es irgendwo versprochen. Und den Kunden als König gibt es für TLG schon lange nicht mehr. Die haben viel zu viele Kunden, die ihnen die Läden einrennen und den Onlineshop zum Absturz bringen, als dass sie sich langatmig damit befassen müssten, den ein oder anderen anspruchsvollen Einzelfall zufrieden zu stellen.

Grüße
Jonas



Tad16o gefällt das


Tad16o
09.08.2020, 22:57

Als Antwort auf den Beitrag von Turez

Re: Preisproblem bei Online-Lego-Bestellungen vor MWSt-Senkung - höher Zahlungsbetrag als aktuell g

Turez hat geschrieben:
Hallo,
Tatsache ist, dass die UVP seit dem Erscheinungstag 58,48 statt 59,99 € beträgt. [u]Daher erwarte ich, dass mir am Erscheinungstag nicht mehr als die zu diesem Zeitpunkt gültige UVP berechnet wird!
S.o., bitte gib eine Quelle für die "Tatsache" an, dass die UVP gesenkt wurde. (Und selbst wenn: Es bleibt dabei, dass du das Set für 59,99€ gekauft hast.) Ich als Kunde erwarte bei Einkäufen, dass ich die zum Kaufzeitpunkt gültigen Preise zahlen muss. Ich kann ja auch schlecht morgens tanken und abends erneut vorfahren, meinen Kassenzettel vorlegen und sagen, dass der Sprit doch jetzt 3ct/l günstiger ist und mir bitte meine zuviel bezahlter Betrag erstattet werden soll.


Selten so amüsiert. Ich verstehe nicht, woher TLG die Erwartungshaltung hat, dass der blöde Kunde ein Produkt, welches er erwerben will, Monate im voraus voll bezahlt und nichts dafür bekommt. Irgendwann liefert dann die Firma schon und wenn inzwischen der Preis gefallen ist hast Du halt Pech. So etwas ist in meinen Augen unseriöses kaufmännisches Gebaren. Das es auch anders geht zeigen andere Hersteller, da bekomme ich die Möglichkeit der Vorbestellung und bezahle eine Rechnung.
Dein Tankbeispiel hinkt da etwas. Den Sprit hast Du Dir ja wohl auch vor dem Bezahlen in den Tank gekippt.

Turez hat geschrieben:
Um mich noch einmal von weiter oben zu zitieren: Natürlich wäre es nett und kundenfreundlich gewesen, auch das Mario-Set und andere vorbestellte Sets zu rabattieren. Und natürlich wäre es schön, ein Set am Erscheinungstag zu bekommen. Aber du tust fast so, als seien diese Dinge dein guten Recht als "König Kunde", und das stimmt eben nicht. Es ist weder rechtlich vorgeschrieben noch wurde es irgendwo versprochen. Und den Kunden als König gibt es für TLG schon lange nicht mehr. Die haben viel zu viele Kunden, die ihnen die Läden einrennen und den Onlineshop zum Absturz bringen, als dass sie sich langatmig damit befassen müssten, den ein oder anderen anspruchsvollen Einzelfall zufrieden zu stellen.

Grüße
Jonas


Genau da liegt das Problem in meinen Augen: Es gibt zu viele Kunden, die das TLG einfach durchgehen lassen. Ich kenne außer TLG keine andere Firma, die einen Auftrag über 150€ einfach storniert, weil der Kunde eine DHL-Packstation als Zieladresse angegeben hat. Scheint als hätten Sie es nicht nötig.

Gruß Detlef



7 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: