Specialized82
11.04.2019, 21:23

LEGO sperrt Account für Onlinebestellung

Hallo zusammen,
bisher war ich nur stiller Mitleser, nach dem heutigen Tag muss ich mich allerdings mitteilen.

Vorab sei gesagt das meine Familie LEGO liebt und wir ohne die Steinchen einfach nicht können!

Als vor kurzem das SET 21317 Steamboat Willie erschien, haben wir natürlich gleich bestellt. Ich habe mir das Set bestellt und ebenso meine Mutter sowie meine Schwester; hier sei schonmal gesagt wir wohnen alle getrennt.
Da ich ein Paypal Konto besitze wurden alle 3 Bestellungen über dieses bezahlt.
Meine Bestellung ist bestätigt worden, die meiner Mutter und Schwester wurden storniert. In einer gesonderten, standardisierten Mail wurde mitgeteilt wir hätten das Verkaufslimit überschritten. Ich habe mir die Artikelseite nochmals aufgerufen und dort stand lediglich dies "Wir begrenzen die pro Haushalt erhältliche Stückzahl aus Gründen der Fairness gegenüber allen unseren Fans. Wurde diese Anzahl bereits durch bisherige Bestellungen erreicht, wird Ihre Bestellung u. U. storniert."
Dies war ja nicht der Fall!
Wir haben also über das Kontaktformular bei LEGO nachgefragt, warum die Bestellung storniert wurde, da der Grund des Verkaufslimit nicht zutraf. Eine Antwortmail auf diese Frage kam bis heute, 11.04. nicht an. Am 05.04. haben wir telefonisch nachgefragt, auch hier konnte uns niemand helfen, jedoch sollten wir eine Antwortmail bekommen.
Mittlerweile wurde die Star Wars Überraschungsbox beworben, die ich auch heute nacht direkt bestellt habe. Mit der Kaufbestätigungsmail habe ich diese Mail erhalten:

[image]



Auf telefonische Nachfrage beim Kundenservice, wußte niemand warum die Stornierung erfolgte. Immerhin wurde mir zum Nachmittag ein Rückruf versprochen. Dieser kam auch und hatte es in sich!

Ohne mir einen Grund zu nennen für die Storno meiner Bestellung, fiel die Mitarbeiterin mit der Tür ins Haus und sagte mir, dass ich zukünftig für den Onlineshop gesperrt bin. Nun haltet Euch fest was der Grund ist für einerseits die Stornierungen und andererseits auch der Verstoß gegen die AGB sowie die Sperrung: Mein Bezahlung mit Paypal !!!
Da alle 3 Bestellungen über dieses bezahlt wurden, dies darf nicht sein, da jeder Haushalt nur eine Bestellung machen kann.
Ich hätte aber schon 3x bestellt und somit das Verkaufslimit überschritten.
Das ich die Sets nur bezahlt habe war der Mitarbeiterin mittlerweile egal, da Sie Ihren Text aufgesagt hatte. Die Antwort warum meine Star Wars Bestellung ebenfalls gelöscht wurde: Mein Konto war zu diesem Zeitpunkt schon gesperrt!

Zu einem weiteren Gespräch war die Dame nicht bereit, ach ja und hätte mir auch nicht weiterhelfen können.


Ich bin immer noch sprachlos was da vor kurzem ablief. Habe die AGB nochmals gelesen und keinen Punkt gefunden das Besteller und Bezahler ein und die selbe Person sein müssen. Was ziehen die sich da grade bei den Haaren herbei.

Hat von Euch jemand auch solche Erfahrung gemacht und ist es mit dieser absurden Begründung möglich die Onlinebestellung zu sperren?

Danke für Eure Antworten und Hilfe



38 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Thomas52xxx
13.04.2019, 13:47

Als Antwort auf den Beitrag von dixip

+1Re: LEGO sperrt Account für Onlinebestellung

dixip hat geschrieben:

Die bezahlen selten mit einem Paypal-Konto. Das war doch hier unter Garantie der Anlass für die Stornierung und die - auch meiner Meinung nach überzogene - Sperrung.

Ich selbst habe auch schon Paypal-Zahlungen für Freunde oder Eltern ohne PP-Konto durchgeführt. Mit denen ich keinen gemeinsamen Haushalt führe. Daher finde ich das gar nicht so untypisch.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder


Specialized82 gefällt das


dixip
13.04.2019, 13:53

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: LEGO sperrt Account für Onlinebestellung

Thomas52xxx hat geschrieben:

dixip hat geschrieben:
Die bezahlen selten mit einem Paypal-Konto. Das war doch hier unter Garantie der Anlass für die Stornierung und die - auch meiner Meinung nach überzogene - Sperrung.

Ich selbst habe auch schon Paypal-Zahlungen für Freunde oder Eltern ohne PP-Konto durchgeführt. Mit denen ich keinen gemeinsamen Haushalt führe. Daher finde ich das gar nicht so untypisch.


Es war kein Vorwurf Richtung Specialized82. Man muss nur sicher nicht befürchten, dass man gesperrt wird, weil ein Mitbewohner im Haus/Block zufällig das gleiche Lego-Set bestellt.



p1ddly
13.04.2019, 20:22

Als Antwort auf den Beitrag von dixip

Re: LEGO sperrt Account für Onlinebestellung

Bei sowas würde ich Amazon nicht zum Vergleich heranziehen, weil du idR wenn du einen Artikel in den Warenkorb legst, er im WWS bereits aus dem Lagerbestand gebucht wird. Das kannst du dann natürlich nur dann für längere Zeiträume über den Warenkorb sperren (Der Artikel ist ja physisch im Lager, aber eigentlich nicht mehr da), wenn du ausreichend Lager und Warenumschlag hast. Und da is Amazon so konkurrenzlos, dass sie sich diese Komfortoption schlicht leisten können.



Specialized82
14.04.2019, 16:43

Als Antwort auf den Beitrag von dixip

Editiert von
Specialized82
14.04.2019, 16:46

+1Re: Gsd wohne ich nicht mehr am Dachboden meiner Mutter !!!

dixip hat geschrieben:

Specialized82 hat geschrieben:
Frag mich gerade ob Mehrfamilienhäuser auch zur Problemgruppe gehören. Wenn das System bei mir schon so zappelt wie ist es erst bei einer identische Adresse aber z.B. 4 Haushalten? Werden die auch alle gesperrt, wegen Anmeldung von Mehrfachkonten?


Du gehörst zur "Problemgruppe", weil Du einen begrenzten Artikel mit einem Paypal-Konto gekauft hast. Wie gesagt, Sperrung ist lächerlich, Stornierung nachvollziehbar, wenn auch ärgerlich. Mit unterschiedlichen Zahlungsarten wärst Du wahrscheinlich durch gekommen, sprich die Bestellungen wären nicht mal storniert worden.



Ich/Wir handhaben das seit knapp 2 Jahren so, ist halt bequem und Paypal hat nur einmal von uns Daten. Warum jetzt... keine Ahnung.
Habe LEGO schon mehrfach geschrieben und auch telefonisch angefragt warum man nicht mit einem Paypalkonto bei mehreren Konten bezahlen darf.
Per Mail werde ich immer auf die AGB verwiesen und telefonisch heißt es wir melden uns bei Ihnen.
Eine Antwort bleibt aus und die Geschäftsbedingungen geben mir auch keinen Grund auf ein Fehlverhalten.



Steinemann gefällt das


rgbs
14.04.2019, 17:28

Als Antwort auf den Beitrag von Specialized82

Re: Gsd wohne ich nicht mehr am Dachboden meiner Mutter !!!

Hallo

Lego schreibt in seinen AGB, daß bei der Bezahlung mit Paypal i m m e r an
die bei Paypal hinterlegte Lieferadresse geliefert wird.
3 mal mit Paypal bezahlt -> 3 mal gleiche Adresse. Daraus ergibt sich
für die, die nicht wissen was sie eigentlich tun, Dein Fehlverhalten, auf
das sie imo völlig überzogen reagieren.

Gruß

R.G.



Thomas52xxx
14.04.2019, 17:46

Als Antwort auf den Beitrag von rgbs

+4Re: Gsd wohne ich nicht mehr am Dachboden meiner Mutter !!!

rgbs hat geschrieben:

Lego schreibt in seinen AGB, daß bei der Bezahlung mit Paypal i m m e r an
die bei Paypal hinterlegte Lieferadresse geliefert wird.

Das ist so allgemein üblich. Allerdings kannst Du bei Paypal mehrere Lieferadressen hinterlegen. Somit ist es seitens Paypal möglich in einem Onlineshop mit einem PP-Account drei Bestellungen an drei verschiedene Adressen durchzuführen.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder


Steinemann , Carrera124 , endfeld , Specialized82 gefällt das (4 Mitglieder)


Specialized82
14.04.2019, 19:38

Als Antwort auf den Beitrag von rgbs

Re: Gsd wohne ich nicht mehr am Dachboden meiner Mutter !!!

rgbs hat geschrieben:

Hallo

Lego schreibt in seinen AGB, daß bei der Bezahlung mit Paypal i m m e r an
die bei Paypal hinterlegte Lieferadresse geliefert wird.
3 mal mit Paypal bezahlt -> 3 mal gleiche Adresse. Daraus ergibt sich
für die, die nicht wissen was sie eigentlich tun, Dein Fehlverhalten, auf
das sie imo völlig überzogen reagieren.

Gruß

R.G.



Die Adresse bei Paypal wurde bei jedem Bestellvorgang, dem Besteller zugeordnet. 3 Bestellungen = 3 Adressen.


Mittlerweile hat meine Mutter versucht eine Ninjago Plüschfigur zu bestellen, auf Rechnung.
Wurde direkt storniert, obwohl laut Aussage nur ich nicht mehr online einkaufen kann.
Wenn ich 1+1 zusammenzähle, wird meine Schwester dann auch nicht mehr bestellen können.
Wird immer besser, vorallem wenn man die nötige Info nicht bekommt.
Selbstverständlickeit scheint bei LEGO groß geschrieben zu werden



Falk
14.04.2019, 22:06

Als Antwort auf den Beitrag von Specialized82

+3Re: LEGO sperrt Account für Onlinebestellung

Specialized82 hat geschrieben:

Falk hat geschrieben:
Ist allerdings auch nicht wirklich schlau, das alles über einen PayPal Account laufen zu lassen.

LEGO kann es doch egal sein woher das Geld kommt, anscheinend sind Sie aber daran auch nicht mehr interessiert ebenso an Kunden.

Es sollte denen eben nicht egal sein, wenn es ein gehackter/gephishter PP Account sein könnte. Vor allem, wenn innerhalb kurzer Zeit über drei Kundenkonten damit bezahlt und nicht ein Kundenkonto mit mehreren Lieferadressen genutzt wird. Einfach mal mitdenken. Lass die Leute einen eigenen PP Account anlegen und gut ist.



tobb , ThomaS , LucioBeleriand gefällt das


Falk
14.04.2019, 22:10

Als Antwort auf den Beitrag von Specialized82

Re: Gsd wohne ich nicht mehr am Dachboden meiner Mutter !!!

Specialized82 hat geschrieben:


Die Adresse bei Paypal wurde bei jedem Bestellvorgang, dem Besteller zugeordnet. 3 Bestellungen = 3 Adressen.

Genau die 3 verschiedenen Adressen waren das Problem. Jetzt sind die Konten garantiert alle auf "Betrugsverdacht" geflaggt.



dixip
15.04.2019, 18:56

Als Antwort auf den Beitrag von p1ddly

Re: LEGO sperrt Account für Onlinebestellung

p1ddly hat geschrieben:

Bei sowas würde ich Amazon nicht zum Vergleich heranziehen, weil du idR wenn du einen Artikel in den Warenkorb legst, er im WWS bereits aus dem Lagerbestand gebucht wird.


Ich glaube nicht, dass Amazon das bei normalen Artikeln so macht, weil die ja wirklich für immer im Warenkorb bleiben. Bei diesen Aktionsgeschichten machen sie es so, da läuft aber auch gnadenlos das Zeitlimit (sichtbar). Es war auch nur ein Erklärungsversuch, und warum das System mit dem zeitlich befristeten Warenkorb nicht per se veraltet ist.



34 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: