Specialized82
11.04.2019, 21:23

LEGO sperrt Account für Onlinebestellung

Hallo zusammen,
bisher war ich nur stiller Mitleser, nach dem heutigen Tag muss ich mich allerdings mitteilen.

Vorab sei gesagt das meine Familie LEGO liebt und wir ohne die Steinchen einfach nicht können!

Als vor kurzem das SET 21317 Steamboat Willie erschien, haben wir natürlich gleich bestellt. Ich habe mir das Set bestellt und ebenso meine Mutter sowie meine Schwester; hier sei schonmal gesagt wir wohnen alle getrennt.
Da ich ein Paypal Konto besitze wurden alle 3 Bestellungen über dieses bezahlt.
Meine Bestellung ist bestätigt worden, die meiner Mutter und Schwester wurden storniert. In einer gesonderten, standardisierten Mail wurde mitgeteilt wir hätten das Verkaufslimit überschritten. Ich habe mir die Artikelseite nochmals aufgerufen und dort stand lediglich dies "Wir begrenzen die pro Haushalt erhältliche Stückzahl aus Gründen der Fairness gegenüber allen unseren Fans. Wurde diese Anzahl bereits durch bisherige Bestellungen erreicht, wird Ihre Bestellung u. U. storniert."
Dies war ja nicht der Fall!
Wir haben also über das Kontaktformular bei LEGO nachgefragt, warum die Bestellung storniert wurde, da der Grund des Verkaufslimit nicht zutraf. Eine Antwortmail auf diese Frage kam bis heute, 11.04. nicht an. Am 05.04. haben wir telefonisch nachgefragt, auch hier konnte uns niemand helfen, jedoch sollten wir eine Antwortmail bekommen.
Mittlerweile wurde die Star Wars Überraschungsbox beworben, die ich auch heute nacht direkt bestellt habe. Mit der Kaufbestätigungsmail habe ich diese Mail erhalten:

[image]



Auf telefonische Nachfrage beim Kundenservice, wußte niemand warum die Stornierung erfolgte. Immerhin wurde mir zum Nachmittag ein Rückruf versprochen. Dieser kam auch und hatte es in sich!

Ohne mir einen Grund zu nennen für die Storno meiner Bestellung, fiel die Mitarbeiterin mit der Tür ins Haus und sagte mir, dass ich zukünftig für den Onlineshop gesperrt bin. Nun haltet Euch fest was der Grund ist für einerseits die Stornierungen und andererseits auch der Verstoß gegen die AGB sowie die Sperrung: Mein Bezahlung mit Paypal !!!
Da alle 3 Bestellungen über dieses bezahlt wurden, dies darf nicht sein, da jeder Haushalt nur eine Bestellung machen kann.
Ich hätte aber schon 3x bestellt und somit das Verkaufslimit überschritten.
Das ich die Sets nur bezahlt habe war der Mitarbeiterin mittlerweile egal, da Sie Ihren Text aufgesagt hatte. Die Antwort warum meine Star Wars Bestellung ebenfalls gelöscht wurde: Mein Konto war zu diesem Zeitpunkt schon gesperrt!

Zu einem weiteren Gespräch war die Dame nicht bereit, ach ja und hätte mir auch nicht weiterhelfen können.


Ich bin immer noch sprachlos was da vor kurzem ablief. Habe die AGB nochmals gelesen und keinen Punkt gefunden das Besteller und Bezahler ein und die selbe Person sein müssen. Was ziehen die sich da grade bei den Haaren herbei.

Hat von Euch jemand auch solche Erfahrung gemacht und ist es mit dieser absurden Begründung möglich die Onlinebestellung zu sperren?

Danke für Eure Antworten und Hilfe



28 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

dixip
12.04.2019, 17:37

Als Antwort auf den Beitrag von Walton

+3Re: LEGO sperrt Account für Onlinebestellung

Walton hat geschrieben:

Hallo Leute !
Hab gerade wieder bei LEGO auf Rechnung Bestellt.Klappte wie immer in all den Jahren ohne Probleme.

Gruß

Walton


Es wird ja genug Leute geben, die nie Probleme hatten, mich eingeschlossen. Trotzdem sind solche Fälle von Leuten, die Probleme haben, dann immer sehr entlarvend für das System. Die Stornierung kann ich völlig verstehen, die Kontosperrung aber auch nicht. Dass man da jetzt nicht mal mehr eine Kommunikation starten kann, ist lächerlich.


mir bekannte Shops für Lego auf Rechnung:
Amazon.de
Kaufhof


Und ich finde es in der heutigen Zeit durchaus normal, dass "auf Rechnung" nicht mehr angeboten wird. Retouren wären ja dann noch leichter, wenn man nicht mal mehr dem Geld hinterherrennen muss. Die Zahlungsmoral ist sicher auch fragwürdig und gleichzeitig hat jeder solvente Mensch heute zig Möglichkeiten, direkt zu bezahlen. Früher gab es ja dann Vorkasse, Nachnahme und "auf Rechnung". Vorkasse dann natürlich in der Form, dass man schnellstmöglich zur Bank musste und dann warten durfte, bis der Geldeingang bemerkt wurde. Da war "auf Rechnung" natürlich die kundenfreundlichste Variante. Paypal, Kredtikarte etc. sind heute die Vorkasse-Varianten, mit direkter Zahlung, direktem Impuls in Richtung Abwicklung und somit eigentlich die fairste Variante für beide Seiten.

Viele Grüße
Dominik



Specialized82 , Carrera124 , Navigation gefällt das


Steinemann
12.04.2019, 17:43

Als Antwort auf den Beitrag von Jojo

Gsd wohne ich nicht mehr am Dachboden meiner Mutter !!!

Gsd wohne ich nicht mehr am Dachboden meiner Mutter !!!


Gut gehauene Steine schließen sich ohne Mörtel aneinander. (Marcus Tulius Cicero)


Specialized82
12.04.2019, 18:48

Als Antwort auf den Beitrag von Steinemann

+1Re: Gsd wohne ich nicht mehr am Dachboden meiner Mutter !!!

Frag mich gerade ob Mehrfamilienhäuser auch zur Problemgruppe gehören. Wenn das System bei mir schon so zappelt wie ist es erst bei einer identische Adresse aber z.B. 4 Haushalten?

Werden die auch alle gesperrt, wegen Anmeldung von Mehrfachkonten?



Steinemann gefällt das


stephanderheld
12.04.2019, 19:14

Als Antwort auf den Beitrag von mcjw-s

+6Re: LEGO sperrt Account für Onlinebestellung

Sind die Ersatzteilbestellung und Hotline nicht sowieso in England, und die sprechen Deutsch


Da Operation Seelöwe ja nicht zur Ausführung kam, ist die Amtssprache in England meines Wissens nach immer noch Englisch, und nicht Deutsch.

Der gute Mensch sprach dann auch ein nettes british english, war leicht am Oxford accent zu erkennen. Laut vorheriger Computeransage war zur Zeit meines Anrufes keiner im Land der meinen Anruf annehmen konnte, und ich hatte England oder Dänemark als Alternativen zur Auswahl. Mein Dänisch ist aber weniger gut als mein Englisch, von daher fiel mir die Auswahl recht leicht.....

Bei der deutschen Hotline war ich bisher eher von einer Verortung im Süddeutschen Raum ausgegangen. Ich meine mich erinnern zu können daß eine Mitarbeiterin am Telephon sich mal dementsprechen geäußert hätte.



Und natürlich ist ein Liefervorbehalt von Seiten TLG für den Privatanwender nicht existensbedrohend, aber im direkten Vergleich mit anderen Internetversendern dann doch ein sehr harrscher Schritt.
Das Kommunikation keine Stärke der Billunder ist, haben wir dieses Jahr ja schon mehrfach erleben dürfen. Ob ein solcher Schritt rechtlich in Ordnung ist, sei jetzt mal dahingestellt. Aber wenn so etwas (wieder mal) öffentlich breitgetreten würde, oder da ein Verbraucherforum oder der Verbraucherschutz mal nachhaken würde, könnte das eine Menge negativer PR bedeuten.
Ich bin kein Rechtswissenschaftler, aber wenn im selben Haus zwei Müllers, Schmitz´ oder Kaisers wohnen, und ein undurchsichtiges System beide sperrt weil sie zufällig das gleiche Produkt haben möchten, und das nachträglich von niemandem geändert werden kann, ist daß dann nicht schon soetwas wie eine Kollektivstrafe? Und wenn es für immer so bleibt, steht das nicht das Recht auf Vergessenwerden im Internet davor? Ich dachte immer, nur Mord verjährt nicht?

Ich bin selber kein Freund von Set-Hamsterern und Lego-Spekulanten, aber so eine Reaktion ist doch hanebüchen überzogen

Ich selber habe früher ausschließlich per Rechnung bezahlt, inzwischen nutze ich Kreditkarte. Storniert wurde bei mir nie etwas, aber es kam schon zu einigen Falschlieferungen.
Ja, das passiert mir vielleicht einmal im Jahr, aber bei vier oder fünf Bestellungen pro Jahr entspricht das 20-25% Falschlieferung. Das kann sich kein ebay- oder Amazon-Händler auf Dauer erlauben. Auch bei BrickLink ist man dann ganz schnell gesperrt.

Und auch bei der Warenkorbfunktion sind diese Platformen deutlich besser.
Möchte ich Ersatzteile bestellen, muss ich jedesmal mein Alter angeben. Die Sitzungen enden automatisch nach 30? Minuten. Ich hab mehr als einmal eine komplette Bestellung neu eingeben müssen weil die Zeit abgelaufen war, oder die Bestellung auf dem Weg zum Bestellabschluss im Nirvana des Onlineshops verlustig ging. Das nervt und ist meines Erachtens nicht mehr zeitgemäss.

Bei BrickLink oder ebay kann ich nach Wochen immer noch meine Artikel in den Warenkörben finden. Es kann also ganz eindeutig auch anders funktionieren.

Ja, es gibt größere Probleme in der Welt
Nein, es ist weder eine Katastrophe, noch existensbedrohend wenn man kein ABS direkt vom Hersteller geliefert bekommt.
Aber trotzdem finde ich es nicht ok. Hätte ich eine andere Möglichkeit, ich würde gar nichts mehr bei TLG bestellen. Aber für einen kleinen Teil meines Bedarfs bin ich doch darauf angewiesen. Un dann nervt ein solch fehlerreicher Onlineshop ungemein. Mich jedenfalls.

Manchmal denke ich ja, TLG macht das mit Absicht, aber das Warum erschliesst sich miir bisher einfach nicht...

Sorry, ich habe mich wohl etwas in Rage geschrieben. Egal, jetzt ist Wochenende, ich geh mal bauen!

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und dir Walton, dass deine Teile recht bald ankommen und Du auch weiterhin auf Rechnung einkaufen kannst

Liebe Grüße

Stephan


Gruß
Stephan

Evolution ist gnadenlos. Wenn wir unser Gehirn nicht gebrauchen, nimmt es uns die Natur wieder weg


Steinemann , Brixe , Pudie® , LegoUlmer , Specialized82 , Micha2 gefällt das (6 Mitglieder)


JuL
12.04.2019, 20:43

Als Antwort auf den Beitrag von stephanderheld

Re: LEGO sperrt Account für Onlinebestellung

Saluton!

stephanderheld hat geschrieben:

Manchmal denke ich ja, TLG macht das mit Absicht, aber das Warum erschliesst sich miir bisher einfach nicht...

Vielleicht wollen sie so normale Spielwarenhändler und ihre Stores pushen … ;-}

Ad LEGO!
JuL


„Altgrau“ facere necesse est.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie mir nennen. Ich lerne nämlich gerne dazu (ich bin allerdings „Altschreiber“).


friccius
12.04.2019, 20:58

Als Antwort auf den Beitrag von Steinemann

Re: Heißt das jetzt, deine Mutter hat nichts mehr im Oberstübchen?

Ach nee, am Oberstübchen. Oder was willst Du uns damit sagen?


Wer LEGO® verfälscht oder nachmacht, oder verfälschtes oder nachgemachtes LEGO® in Umlauf bringt, wird mit MegaBloks nicht unter fünf Jahren bestraft.

[image]


mcjw-s
12.04.2019, 22:45

Als Antwort auf den Beitrag von stephanderheld

Re: LEGO sperrt Account für Onlinebestellung

Moin,

was hast du denn für eine deutsche Hotline-Nummer angerufen?

mfG
Manfred


Ich lasse 9V-Eisenbahnen fahren; und jetzt auch 12V.

[image]



5 Jahre SteinHanse - die Party im Lego House war Klasse


Specialized82
13.04.2019, 00:32

Als Antwort auf den Beitrag von mcjw-s

Editiert von
Specialized82
13.04.2019, 00:34

+2Re: LEGO sperrt Account für Onlinebestellung

Ich hab die 00800 5346 5555 angerufen. Allerdings kann man auch gleich bei LEGO GmbH in Grasbrunn anrufen,
die haben 089 453460.
Wenn man die Nummern nun gleichstellt erkennt man die Übereinstimmung:
00800 5346 5555
_0894 5346 0

Die 2 Nullen hinter der 8 überdecken einfach die 94, danach ist alles gleich und die 5555 ist die Durchwahl anstelle der 0.

Man hat hier die Auswahl zwischen 1 (Privat-/Endverbraucher), was eine Weiterleitung zur Standardhotline zur Folge hat und 2 (weitere Anfragen); dann hat man die Nüßchen übersprungen und hat unter Umständen einen Vorteil mit qualifizierterem Personal zu sprechen.



Steinemann , mcjw-s gefällt das


dixip
13.04.2019, 12:37

Als Antwort auf den Beitrag von Specialized82

+1Re: Gsd wohne ich nicht mehr am Dachboden meiner Mutter !!!

Specialized82 hat geschrieben:

Frag mich gerade ob Mehrfamilienhäuser auch zur Problemgruppe gehören. Wenn das System bei mir schon so zappelt wie ist es erst bei einer identische Adresse aber z.B. 4 Haushalten? Werden die auch alle gesperrt, wegen Anmeldung von Mehrfachkonten?


Du gehörst zur "Problemgruppe", weil Du einen begrenzten Artikel mit einem Paypal-Konto gekauft hast. Wie gesagt, Sperrung ist lächerlich, Stornierung nachvollziehbar, wenn auch ärgerlich. Mit unterschiedlichen Zahlungsarten wärst Du wahrscheinlich durch gekommen, sprich die Bestellungen wären nicht mal storniert worden.



Specialized82 gefällt das


dixip
13.04.2019, 12:49

Als Antwort auf den Beitrag von stephanderheld

+1Re: LEGO sperrt Account für Onlinebestellung

stephanderheld hat geschrieben:

Ob ein solcher Schritt rechtlich in Ordnung ist, sei jetzt mal dahingestellt.


Ja, das ist in Ordnung. Jeder Händler kann natürlich ablehnen, einen Vertrag mit dir zu schließen. Und auch eine Stornierung ist immer möglich.


stephanderheld hat geschrieben:
Ich bin kein Rechtswissenschaftler, aber wenn im selben Haus zwei Müllers, Schmitz´ oder Kaisers wohnen, und ein undurchsichtiges System beide sperrt weil sie zufällig das gleiche Produkt haben möchten


Die bezahlen selten mit einem Paypal-Konto. Das war doch hier unter Garantie der Anlass für die Stornierung und die - auch meiner Meinung nach überzogene - Sperrung.


stephanderheld hat geschrieben:
Ich bin selber kein Freund von Set-Hamsterern und Lego-Spekulanten


Diese Limitierung der Käufe eines Artikels ist dafür halt der passende Weg. Das machen glücklicherweise immer mehr Händler bei begehrten Artikeln oder Aktionen. Kann ja nicht sein, dass jemand mit nem Einkaufswagen an Sets rausmarschiert, weil er der Erste war, und diese anschließend bei Ebay verscheuert, wie es heute halt leider gängige Praxis ist.


stephanderheld hat geschrieben:
Die Sitzungen enden automatisch nach 30? Minuten. Ich hab mehr als einmal eine komplette Bestellung neu eingeben müssen weil die Zeit abgelaufen war, oder die Bestellung auf dem Weg zum Bestellabschluss im Nirvana des Onlineshops verlustig ging. Das nervt und ist meines Erachtens nicht mehr zeitgemäss.


Das kommt etwas aufs System an. Bei Amazon bleibt das Zeug ja grds. auch ewig im Warenkorb, könnte man ja nächstes Mal aus Versehen dann mitbestellen, so Amazon kundenfreundliches Handeln. Das gilt aber nicht für Aktionsartikel mit Zeitlimit und Mengenlimit. Da hat man auch 30 Min. Zeit, den Warenkorb in einen Kauf umzuwandeln, sonst ist das wieder weg.
Es könnte also sein, dass Lego Dir auch den Artikel im Warenkorb reserviert und die vorhandene Stückzahl entsprechend reduziert, sprich wenn es nun grad das letzte Exemplar war, dann bekommt der nächste Käufer ein "ausverkauft", bis der Artikel aus Deinem Warenkorb wieder rausfliegt.
Dann würde so ein System schon Sinn machen (Konjunktiv, weil Lego es natürlich auch anders machen könnte und Du mit Deinem "veraltet" Recht hast).

Viele Grüße
Dominik



Specialized82 gefällt das


44 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: