Lok24
19.06.2018, 15:30

+47Vollautomatische LEGO Eisenbahn-Anlage

Hallo zusammen,


Heute möchte ich meine komplett automatisierte Eisenbahnanlage vorstellen, die ich in Rüsselsheim und St.Augustin vier Tage lang betrieben habe. Das wird ein wenig länger dauern, ich bitte um Verständnis. Insgesamt hat alles so funktioniert wie geplant, zu den kleinen „Störungen“ später mehr.

Die Idee

Es sollte eine Anlage werden, die exemplarisch zeigt, wie man alle Komponenten, also Weichen und Signale, aber auch die Züge, Entkuppler und den Sound automatisieren kann. Alles sollte so weit wie möglich mit LEGO gebaut werden, einfach, preiswert und funktional. Die Anlage besteht aus Komponenten, die ich hier fast alle schon mal vorgestellt hatte (Bahnhof, Wismarer, Schranken, Weichenantriebe usw.).

Die Ausführung

Entstanden ist eine ca. 2,60m lange Anlage, der vordere Teil ist durchgestaltet, das Fahroval (mangels Platten) nicht. Das Bild zeigt den LEGO Teil mit 3 Weichen, 2 Signalen und einem Bahnübergang, insgesamt werkeln hierfür sieben Motoren, drei weitere sind in den Zügen eingebaut.

Alle Komponenten werden mit einfachen Bindfäden angetrieben, das kostet nix, und es gibt keinerlei „Kästen“ mit Motoren o.ä. auf der Anlage und auch keinen Kabelsalat. Alles liegt plan auf den Baseplates, nur für die Schienen ist ein Unterbau von zwei Plates erforderlich.

[image]


Im Hintergrund die zwei Lautsprecher, der Subwoofer liegt auf dem Stuhl. Ganz links im Bild der Verstärker. Die Steuerung ist nicht im Bild, dazu gibt es einen extra Post.

Wie immer gibt es für die Ungeduldigen hier schon mal ein Video* (2:36) :



Unter dem Bahnhof

Hier verbirgt sich ein alter 9V-Motor mit Schnecke und Gummi als Rutschkupplung, er stellt die mittlere Weiche im Vordergrund der Anlage (Gütergleis)

[image]



Und natürlich ist hier auch der Antrieb für den Bahnhofsvorsteher mit seiner Kelle.
Ein Micromotor und auch ein Gummi (das blaue Seil, das schwarze gehört zu dem 9V-Motor)

[image]



Und hier das ganze Geheimnis: Das Fädchen ist an der Hand fest, geht dann um den Hals und das Männlein steht ein wenig schräg, damit das Seil hinter dem Bein im Boden verschwindet.

[image]



Der Bahnhübergang
Hier eingebaut….

[image]


… und hier der Antrieb:

[image]


Das Kabel läuft nach hinten unter den grünen Plates.

Weichen und Signale

Die kleine Feldscheune…

[image]


und ihr Innenleben, ein Motor für eine Weiche und einer für ein Signal.

[image]


Das Kabel läuft auch hier unter den grünen Plates.

Die Weichen sind mit ihrem Hebel auf „gerade“ gestellt, dann wird mit dem Seil und dem Winkel die Zunge nach außen gezogen, das braucht sehr wenig Kraft. Der schwarze Rundeiner sitzt auf einer Plate, Modified 1 x 4 with 2 Studs

[image]



Kabeliges

Ganz ohne Kabel geht es dann doch nicht.
Graue Litze (wie die aus dem 12V-System) ist in zwei kleine 2mm Messingröhrchen gelötet, die etwas zusammengedrückt und einfach in die 9V-Stecker geklipst.

[image]


Alle Motorkabel führen auf einen kleinen Steckverbinder, der Einfachheit halber geht es dann hier in ein 9-poliges Kabel (oben rechts), daneben der Steckverbinder für die Melder (die zwei Stifte).

[image]



Die Melder

Um zu wissen, wo die Loks gerade sind, wurden Melder untern den Gleisen eingebaut. Es handelt sich um Reed-Kontakte, das sind einfache Schalter, die durch einen Magneten an der Lok betätigt werden. Sie liegen unter dem Gleis

[image]


und sind über eine Leitung alle miteinander verbunden, wo die einzelnen Bahnhofsmodule aneinanderstoßen sind kleine Steckverbinder angebracht.

[image]



Zuverlässigkeit

Alle Fäden stecken an der Antriebsseite in blauen Technik-Pins und sind aufgewickelt, sodass man – wie bei einer Gitarre die Saiten – sie durch Drehen justieren kann.
Ich habe weder beim Aufbau noch an den vier Ausstellungstagen nicht einmal daran gedreht.
Unfälle gab es gar keine.
Ein Ärgernis sind allerdings die immer schlafengehenden LEGO Batteriekästen, lästig.

Loks

In den Loks werkeln (mangels Powered Up) zwei SBricks.
Dazu später mehr im Technik-Post.

Fremdteile

Natürlich. Aber in Maßen, alle zusammen vielleicht Händchen voll...
- Magnete
- Reed-Kontakte
- Kabel
- Stecker/Stiftleisten
- Messingröhrchen
- Faden
All diese Teile hätte man auch durch LEGO Teile ersetzen können!
Aber so verbissen wollte ich das dann doch nicht sehen.

Credits

Danke für die guten Ideen an

Michael Brandl für den Linearantrieb
Thomas Selander für den Entkuppler
monteur für die Idee mit den beweglichen Figürchen
tmctiger für den Weichenantrieb
asper für ein entscheidendes Stück Python-Programm


So, dann „Danke“ für das rege Interesse auf den Ausstellungen und an alle, die mit dem Lesen hier noch dabei sind.

Vielleich ist das ja für eine Anregung, mal mit Schnüren zu experimentieren.
Offene Fragen werden gerne beantwortet.

Grüße

Werner

* die Videos sind am Ende der Ausstellung entstanden, da war manches schon ein wenig derangiert, und der Ton ist mit Rücksicht auf die Nachbarn eher leise….



IngoAlthoefer
19.06.2018, 15:42

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Vollautomatische LEGO Eisenbahn-Anlage

Hallo Werner,

so schön! Danke für das Zeigen.

An gewisse Teile erinnere ich mich: die hattest
Du schon vor Jahren im Forum gezeigt (zum Beispiel
den Bahnübergang; oder den Triebwagen mit den Hühnern
oben drauf). Wann war denn das erste Mal, dass Du
den Gesamtplan hattest?

Und Frage eines Laien: Was sind "schlafengehende
LEGO-Batteriekästen"?

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.


LnSchmtt
19.06.2018, 15:48

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Re: Vollautomatische LEGO Eisenbahn-Anlage

Vermutlich wegen den batterien dass die leer gehen



Lok24
19.06.2018, 15:53

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Editiert von
Lok24
19.06.2018, 15:54

Re: Vollautomatische LEGO Eisenbahn-Anlage

Hallo Ingo,

IngoAlthoefer hat geschrieben:

Wann war denn das erste Mal, dass Du
den Gesamtplan hattest?

Ich hatte im Dezember in Abtsgmünd einige Modelle mit LEGO Mindstorms ausgestellt.
Und auch den Bahnhof für die große Eisenbahn-Anlage der Freunde aus Leipzig mitbegracht.
Etwas später am Abend kam dann die Idee, eine Anlage mit Mindstorms zu automatisieren.
Das geht natürlich auch, ist aber eben extrem teuer.

Also erstmal eine Lego Anlage und dann irgendeine externe Steuerung.
Nachdem LEGO ja jetzt auch Sets mit Empfänger, aber ohne jeden Sender verkauft....

IngoAlthoefer hat geschrieben:
Und Frage eines Laien: Was sind "schlafengehende
LEGO-Batteriekästen"?

Die Kästen haben einen Taster zum Einschalten, nach gefühlt 30min gehen sie selbstständig aus.
Ich hatte drei mit, den Rest kannst Du Dir ausrechnen

Grüße

Werner



LouisB
19.06.2018, 16:45

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Vollautomatische LEGO Eisenbahn-Anlage

Rechts und links in den Tunnel, dann noch hinten einen Zugwechler (uefchens Ghost train oder train lifter oder ähnliches), dann ist die Anlage Perfekt.



Lok24
19.06.2018, 16:48

Als Antwort auf den Beitrag von LouisB

Re: Vollautomatische LEGO Eisenbahn-Anlage

LouisB hat geschrieben:

Rechts und links in den Tunnel, dann noch hinten einen Zugwechler (uefchens Ghost train oder train lifter oder ähnliches), dann ist die Anlage Perfekt.

Ja, oder einfach zwei Weichen ohne Antrieb und eine auf geradeaus, eine auf Abzweig.
Hab' aber auch keine Weichen mehr...
(ich musste für diese Ausstellungen sogar 1x2 und 1x3 Plates in schwarz nachkaufen, so schlecht sieht es bei mir aus )



IngoAlthoefer
19.06.2018, 16:56

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Vollautomatische LEGO Eisenbahn-Anlage

Lieber Werner,

Lok24 hat geschrieben:

... Hab' aber auch keine Weichen mehr...
(ich musste für diese Ausstellungen sogar 1x2 und 1x3
Plates in schwarz nachkaufen, so schlecht sieht es bei mir aus )

sollen wir für Dich eine Sammelbüchse rumgehen lassen?

Ingo (kennt fast nur AFoLs, die zu viel LEGO haben).


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.


tmctiger
19.06.2018, 17:10

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Editiert von
tmctiger
19.06.2018, 17:13

Re: Vollautomatische LEGO Eisenbahn-Anlage

Hallo Werner,

phu da bin ich jetzt sprachlos. Neben den tollen MOCs, noch so eine Automatisierung umzusetzen, ist genial. Von den Socken hat es mich gehauen, als dann da auch noch der richtige Ton rauskam ...

Super tolle Arbeit!

Viele Grüße,
Günther

Edit: habe auf "Gefällt mir" geklickt, nur scheint es dem Forum herzlich egal zu sein --> also hier ein ganz aufrichtiges fast analoges "Gefällt mir!"


Mein Bricksafe: https://www.bricksafe.com/pages/tmctiger
Mein aktuelles Layoutprojekt: https://www.bricksafe.com...es/tmctiger/layout/wip 1000SteineThread dazu: https://www.1000steine.de...y=1&id=399371#id399371
Mein Youtube Kanal: https://www.youtube.com/c...gish5lKqS0dYnSd4ECEewQ


LouisB
19.06.2018, 17:15

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Re: Vollautomatische LEGO Eisenbahn-Anlage

IngoAlthoefer hat geschrieben:

Lieber Werner,
Ingo (kennt fast nur AFoLs, die zu viel LEGO haben)


Sowas wie "zu viel LEGO" kann es gar nicht geben.
Allerdings gibt es "zu wenig platz fürs LEGO".



jopiek
19.06.2018, 17:32

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Vollautomatische LEGO Eisenbahn-Anlage

Sieht sehr schön aus Lok24, Ich automatisiere meine Weichen mit dieselbe Trick.


Aufkleber für deine LEGO: MiniStickers.nl


11 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: