Don Rose
03.12.2018, 21:54

Ersatz der Batterien durch Akkus (Lego City Eisenbahn mit Power Function)

Hallo an die Lego-Experten, ich brauche einen Rat.

Es geht um das Set LEGO® CITY 60197 Personenzug, das bisher standardmäßig mit sechs 1,5 Volt Batterien betrieben wurde. Statt nach einigen Spielstunden die Batterien wegzuschmeißen und neu gekaufte einzusetzen, würde ich gern Akkus verwenden. Diese haben aber nur 1,2 V, der Zug hat bei den letzten Batterien bei 1,17 V Restspannung abgeschaltet. Bei 1,2 V Akkus bleibt da also nicht viel Spielraum. Beim heutigen Test mit vollen Akkus (1100 mAh) fuhr der Zug zwar, aber langsam und nach 10-15 Minuten war Schluss. Das ist keine Alternative.

Nun hatte ich folgende Ideen:
- statt sechs Batterien sieben Akkus verwenden -> Platzproblem im Batteriekasten
- gleich einen 9 V Block Akku (8,4 V) einsetzen -> geringere Leistung (max. bis 600 mAh)
- 2 9V-Block Akkus parallel einbauen -> Platzproblem im Batteriekasten

Der originale Batteriekasten sollte nicht verändert werden. Alternativ muss ich den kompletten Kasten ersetzen. Welche Vorschläge könnt ihr mir dazu machen? Gibt es Akkus, mit denen ihr bei diesem Set gute Erfahrungen gemacht habt?

Was mich zusätzlich stört, sind die Schrauben beim Batteriekasten. Akkus könnten nicht direkt geladen werden, sondern jedes Mal ein- und ausgebaut. auch hier sind Tipps willkommen.

Vielen Dank und eine schöne Adventszeit,
Don R.

PS: Ach ja, stromführende Schienen



15 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

0001
15.12.2018, 12:49

Als Antwort auf den Beitrag von Falk

Re: Ersatz der Batterien durch Akkus (Lego City Eisenbahn mit Power Function)

das sieht schon sehr cool aus

[image]



Lok24
15.12.2018, 13:03

Als Antwort auf den Beitrag von 0001

Re: Ersatz der Batterien durch Akkus (Lego City Eisenbahn mit Power Function)

0001 hat geschrieben:

das sieht schon sehr cool aus

Wofür ist der dritte Motor? Und welche Art Empfänger nutzt Du?



Modellharry
17.12.2018, 00:14

Als Antwort auf den Beitrag von Don Rose

Re: Ersatz der Batterien durch Akkus (Lego City Eisenbahn mit Power Function)

Hallo, ich verwende schon seit Jahren folgendes:

Bei Modellen die viel fahren Lipo Akku mit 11,1 V die Größe nach Platz im Modell, den Lipo-Saver nicht vergessen.

[image]



die Adapter muß man löten

[image]




für den "Dauerbetrieb" nehme ich Ladeadapter z.B. von Conrad die sind von 5 - 15 V einstellbar

[image]




für den "Ärztlichen Dauerbetrieb" so zusagen bis er kommt, verwende ich Lichttrafos aus dem Baumarkt.
Da kann man auch mehrere Modelle mit betreiben und 24 Std. baggern.

[image]




für den "Keinen Hunger" und schalen Geldbeutel nehme ich alte Ladegeräte, die min. 8 - 9 V haben und min. 200 mA bringen.

[image]



Mit einem lieben Gruß, Harry


Mit einem lieben Gruß, Harry.


Dirk76
02.05.2020, 18:36

Als Antwort auf den Beitrag von Don Rose

+1Re: Ersatz der Batterien durch Akkus (Lego City Eisenbahn mit Power Function)

Don Rose hat geschrieben:


Der originale Batteriekasten sollte nicht verändert werden.



---> HIER <--- wird ein passender Akku für den Powered Up Hub verkauft.



Viele Grüße



Lok24 gefällt das


Ralf
02.05.2020, 22:38

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk76

+1Re: Ersatz der Batterien durch Akkus (Lego City Eisenbahn mit Power Function)

Moin,

war da nicht mal was mit Hinweisen auf eigene(?)Auktionen?

Gruß, Ralf



Dirk76 gefällt das


Lok24
03.05.2020, 10:05

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk76

Re: Ersatz der Batterien durch Akkus (Lego City Eisenbahn mit Power Function)

Ohne Angabe der Batteriekapazität mindestens ungewöhnlich für einen Akku.
Und Spannung einstellbar, in welchem Bereich? Weiß man nicht.

Und mir zu teuer, außerdem sind meine Züge schon bei 7,2 V viel zu schnell.



Dirk1313
03.05.2020, 11:14

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk76

Re: Ersatz der Batterien durch Akkus (Lego City Eisenbahn mit Power Function)

Hallo,
sehr schöne Idee. Aber leider nicht vergleichbar mit dem älteren LEGO Power Functions Akku. Denn der hatte einen entscheidenenden Vorteil: man kann ihn auch verbaut laden.
Das ist genau was Eisenbahner brauchen: von oben ladbar ohne ausbauen zu müssen. Leider nicht möglich bei Deinem Modell.
Dann kann ich auch genauso gut Batterien einsetzen.


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


Events 2021: BricksLA (9-10.1.) - Brickvention (16.-17.1.) - Skaerbaek Fanweekend (25.-26.09.) - SteinCHenWelt - BrickingBavaria


Dirk76
03.05.2020, 11:21

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Editiert von
Dirk76
03.05.2020, 11:24

+1Re: Ersatz der Batterien durch Akkus (Lego City Eisenbahn mit Power Function)

Hallo Lok24

das nützt aber alles nichts, wenn der Powered Up Hub knapp unter 7V abschaltet...

Lok24 hat geschrieben:

...außerdem sind meine Züge schon bei 7,2 V viel zu schnell.


das Problem hatte ich auch...

[image]



selbst bei Radius 104 fliegt der Zug auf Stufe 10 aus der Kurve - von den kleineren Radien ganz zu schweigen...

[image]



[image]



[image]



[image]



da kann man halt nur eine Steilkurve konstruieren und in die ICE-Strecke einbauen...

ist aber ein anderes Thema als die Akku-Geschichte...

Gruß Dirk



Pearl1971 gefällt das


Lok24
03.05.2020, 12:52

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

Re: Ersatz der Batterien durch Akkus (Lego City Eisenbahn mit Power Function)

Hallo Dirk,

Dirk1313 hat geschrieben:

Das ist genau was Eisenbahner brauchen: von oben ladbar ohne ausbauen zu müssen.

Ja, das mit dem Ausbauen ist so eine Sache.
Aber dann fährt das Modell ja während der Ladezeit nicht ...
Mir wäre ein Austausch lieber. Aber da die Eneloops bei mir länger fahren als laden habe ich das Problem nicht.

Trotzdem eine interessante Lösung, finde ich.

Was mir ein wenig Sorgen macht ist, wie man die Spannung einstellen sollte, da ist ja nicht mehr viel Luft zu den 10,5V der Elektronik.



Dirk76
03.05.2020, 13:41

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Ersatz der Batterien durch Akkus (Lego City Eisenbahn mit Power Function)

Dirk1313 hat geschrieben:

Das ist genau was Eisenbahner brauchen: von oben ladbar ohne ausbauen zu müssen.


Ich verstehe nicht so genau, wie das aussehen soll...
Oberste Prämisse war es ja, absolut keine Veränderungen am HUB vornehmen zu müssen...
Das Einzige was mir da einfällt, wäre den unteren Deckel des HUB´s gleich mit dem Akku zu einem Teil zu machen - Vorteil wäre man hat Platz für ein zweites Akkupack (wäre dann 2x 1300mAh) - in dem neuen Fuß könnte man dann eine Ladebuchse längs zum HUB integrieren oder einfach ein Kabel zum Laden rausführen...

Lok24 hat geschrieben:

Was mir ein wenig Sorgen macht ist, wie man die Spannung einstellen sollte, da ist ja nicht mehr viel Luft zu den 10,5V der Elektronik.


Auf dem 6. Bild in der Auktion sieht man doch rechts unterhalb der Lade-LED ein Loch und einen einstellbaren Widerstand / Trimmer drunter... Die Ausgangsspannung an den seitlichen Kontakten ist damit zwischen 4,3V und 27V einstellbar...
Mit einem Meßgerät sollte man dabei schon umgehen können, um den HUB nicht zu himmeln...

Gruß Dirk



2 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: