Turez
14.12.2018, 21:00

+1Ab 2019 kein Warenversand mehr per Brief International

Hallo zusammen,

das hat zugegeben nicht direkt mit LEGO zu tun, aber ich find's doch zu interessant (und vielleicht zu relevant), um es im Off-topic untergehen zu lassen.

Die Deutsche Post erlaubt ab 01.01.2019 im "Brief International" nur noch Dokumente. Warenversand ist damit nicht mehr möglich. Registrierte Geschäftskunden mit mindestens fünf Sendungen dieser Art pro Quartal (wie diese Mindestanzahl geprüft wird scheint noch nicht genau bekannt zu sein) können stattdessen die "Warenpost International" nutzen, diese hat ähnliche Konditionen wie der Brief International. Für Privatversender gibt es kein Nachfolge- oder Alternativprodukt, sie können dann nur noch per Päckchen oder Paket Waren ins Ausland senden. Das kann je nach Region zu deutlich höheren Portokosten führen, vor allem beim versicherten Versand (Übersicht Brief International | Päckchen/Paket International).

Hintergrund dieser Neuregelung ist eine Entscheidung des Weltpostvereins, der damit eine stärkere Trennung zwischen Dokumenten- und Warenversand vornimmt. Diese Änderung gilt schon seit 01.01.2018, aber für dieses Jahr nimmt die Deutsche Post noch die Trennung vor. Ab 2019 wird die Änderung quasi auf die Absender übertragen.

-

Was mich erst mal am meisten irritiert: Diese doch nicht ganz unwichtige Neuregelung scheint bisher quasi nirgends vernünftig präsentiert oder diskutiert zu werden, obwohl 2019 nicht mehr weit weg ist. Die Post selbst hat nur diesen kleinen Hinweis oben auf der Seite für Brief International und verweist auf FAQ, aus denen man sich die Infos dann selbst zusammensuchen muss. Die erwähnten neuen AGB für 2019 habe ich nicht gefunden. Außerdem gibt es noch einen Zirkel von drei Seiten, die sich gegenseitig selbst verlinken:

https://www.paketda.de/ne...nternational-2019.html (Hier steht noch, dass sich für Privatversender nichts ändert - gemäß den Post-FAQ stimmt das nicht.)
https://www.sellerforum.d...-internati-t53093.html
https://www.mineralienatl...ndex.php?topic=48037.0

Ansonsten scheint sich bisher keine Medienseite, Verbraucherseite o.Ä. für dieses Thema zu interessieren. Oder ich habe schlecht gesucht.

Nun bleibt abzuwarten, wie sich das ganze entwickelt. Privatverkäufer auf eBay oder BrickLink (sofern es die denn dort weiterhin gibt) werden international auf jeden Fall auf den Paketversand umschwenken müssen. Unklar ist noch, wie es beim Versand aus anderen Ländern aussieht und ob es bald auch teurer oder unattraktiver wird, kleine Warensendungen nach Deutschland zu versenden.

Vor einem Jahr wurde übrigens über die Änderungen berichtet, bloß hier es damals logischerweise noch, dass sich für Versender vorerst nichts ändert.
https://www.pbs-business....iefen-weiter-moeglich/
https://www.welt.de/wirts...d-kuenftig-teurer.html
https://www.paketda.de/ne...nternational-2019.html

Für nationalen Versand bleibt natürlich alles wie gehabt, auch internationale Anbieter mit eigener Logistik (UPS, DPD, GLS, ...) sind von den Änderungen nicht betroffen.

Gruß
Jonas



Carrera124 gefällt das


18 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

AdmiralStein
18.12.2018, 16:55

Als Antwort auf den Beitrag von Kai

Re: Ab 2019 kein Warenversand mehr per Brief International

Kai hat geschrieben:

Hallo zusammen!

Für Sendungen bis 500 g und max. 3 cm Dicke gibt es seit geraumer Zeit (auch für Privatpersonen) den Warenbrief international (max. 40 EUR Versicherung) - allerdings nur via Internet zu buchen.

Erbauliche Grüße,

Kai

P. S. an Jonas: Danke!


Seit 3 Jahren gibt es den. Aber für Privatpersonen nur noch bis 31.12.2018, sofern Waren darin versendet werden sollen. Für Geschäftskunden heißt das Produkt Warenpost XS.

Grüße

Matthias



Machoman
19.12.2018, 16:05

Als Antwort auf den Beitrag von Turez

Re: Ab 2019 kein Warenversand mehr per Brief International

Das ist nur ein Trick, damit die Sendungen beim Zoll des Ziellandes hängen bleiben. Würde ich wenn ich Versender wäre ignorieren.



brickquick
27.12.2018, 15:36

Als Antwort auf den Beitrag von AdmiralStein

Re: Ab 2019 kein Warenversand mehr per Brief International

Hallo Matthias,

hört sich so an als ob Du das schon X-mal gemacht hättest

das Anmelden als "Geschäftskunde" ist ja auch kein Problem
das Erstellen der Warensendung Labels schon nervig und aufwendig (habe ich in den letzten Tagen ein paar mal genutzt).
doch wie geht es weiter ???
man kann diese etikierten Warensendungen wie gewohnt bei der "Post" abgeben, TOLL
doch diese haben die Label nicht gescant bekommen, d.h. für meine "getrackt" frankierten Sendungen habe ich keinen Nachweis bekommen
Eine Sendngsverfolgung übers Internet hat auch nicht funktioniert
die Hotline bei der deutschen Post war mit der Frage absolut überfordert und hat mich zw. 6 Mitarbeitern hin- und hergereicht, bis ich genervt aufgegeben habe

hat jemand Erfahrung wie das mit der Sendungsverfolgung funktioniert ?
bekomme ich bei der Post keinen ausgedruckten Nachweis mehr ???

irgendwie fühle ich mich hier genauso gut beraten/vera... wie bei der DB


Gruß
aus Münster
Christoph
http://www.steine-in-muenster.de


skubs_de
29.12.2018, 13:49

Als Antwort auf den Beitrag von brickquick

Am Mittwoch den 2.1. werde ich bei uns sehen, was sich denn (wirklich ?) geändert hat

... dann bringe ich wieder einige Auslandssendungen zum Versand und dann schauen wir mal.

Sehe es im Moment relativ entspannt, denn .... ändern können wir alle eh´ nix.

Im Internet und woanders wird doch ständig geändert, abgeändert, verändert.

Eigentlich nix neues, nur immer mehr herumgucken und Zeit verblasen.

Grüsse Bernd

.................... und allen einen guten Rutschhhhhhhhhhh



AdmiralStein
04.01.2019, 23:58

Als Antwort auf den Beitrag von brickquick

+1Re: Ab 2019 kein Warenversand mehr per Brief International

brickquick hat geschrieben:

Hallo Matthias,

hört sich so an als ob Du das schon X-mal gemacht hättest

das Anmelden als "Geschäftskunde" ist ja auch kein Problem
das Erstellen der Warensendung Labels schon nervig und aufwendig (habe ich in den letzten Tagen ein paar mal genutzt).
doch wie geht es weiter ???
man kann diese etikierten Warensendungen wie gewohnt bei der "Post" abgeben, TOLL
doch diese haben die Label nicht gescant bekommen, d.h. für meine "getrackt" frankierten Sendungen habe ich keinen Nachweis bekommen
Eine Sendngsverfolgung übers Internet hat auch nicht funktioniert
die Hotline bei der deutschen Post war mit der Frage absolut überfordert und hat mich zw. 6 Mitarbeitern hin- und hergereicht, bis ich genervt aufgegeben habe

hat jemand Erfahrung wie das mit der Sendungsverfolgung funktioniert ?
bekomme ich bei der Post keinen ausgedruckten Nachweis mehr ???

irgendwie fühle ich mich hier genauso gut beraten/vera... wie bei der DB


X-mal? Nee, heute zum zweiten Mal eine Sendung. Aber ein Mal reicht, um den Zeitaufwand einzuschätzen. Es gibt im Online-Shop eine minimale Verbesserung: Telefonnummer ist nun kein Pflichtfeld mehr.

Aber doch, die können das Scannen. Der Mitarbeiter heute hatte so eine Sendung zum ersten Mal gesehen und ist auch erstmal verzweifelt. Die können im System an irgendeiner Stelle "Warenpost" auswählen(*). Mein Scanbeleg von heute sieht genauso aus wie bei einem Einschreiben. Wenn der Mitarbeiter aber "Warenpost tracked" auswählt, funktioniert ein Scannen der "Warenpost mit Unterschrift" nicht...

(*) Das Scannen der WP geht schon seit Monaten, die gibt es ja schon länger. Ich hatte in den vergangenen Monaten mehrfach die Diskussion, dass ein "Warenbrief" als "Einschreiben" zu scannen ist und nicht als "Warenpost", denn letzteres funktioniert einfach nicht.

Bei vorfrankierten internationalen Einschreiben geht - falls der Mitarbeiter das nicht kann - notfalls auch immer das Scannen als fertig frankiertes nationales Einschreiben. Das machen einige Filialen irregulärerweise immer wegen der Zeitersparnis. Vielleicht geht das auch mit der Warenpost?

Die Sendungsverfolgung für meine heute eingelieferte "Warenpost mit Unterschrift" funktioniert jedenfalls.

Grüße

Matthias

PS: Ich habe mir von einem Post-Großkunden mit Kundenberater sagen lassen, dass auch weiterhin Waren in int. Briefen und Einschreiben verschicken werden können. Denn: Man kann von Geschäftskunden ja nicht erwarten, dass diese ihren Versandprozess innerhalb von zwei Wochen über die Weihnachtsferien komplett umstellen... Es könnte lediglich sein, dass sich einige Mitarbeiter in den Filialen bei der Einlieferung querstellen. Diese Info wirst du von der Hotline etc. aber offiziell wohl nicht erhalten.



Valkon gefällt das


brickquick
05.01.2019, 11:52

Als Antwort auf den Beitrag von AdmiralStein

+1Re: Ab 2019 kein Warenversand mehr per Brief International

Moin zusammen,

man lernt ja täglich dazu
dank der deutschen Gesetzesgebung, dank der deutschen Post ...

also "Warensendung international" geht nur als Geschäftskunde online
dann in der Postfiliale abgeben
dort wie gewohnt als Einschreiben eingeben lassen
im letzen Schritt wird gefragt:
- Einschreiben (Warensendung...)
- Warensendung international (tracked)
=> hier dann unbedingt darauf hinweisen dass der untere Punkt markiert wird, sonst funktioniert das scannen nicht
( ist ja auch eindeutig beschrieben )

ein weiterer Vorteil, neben dem Mehraufwand
die Warensendung ausserhalb EU kostet 5,95 Euro
innerhalb der EU 7,08 Euro

und zum Schluss, für alle die bei Amazon verkaufen
man muss auch eine Email Adresse des Käufers angeben
ich geb dort immer eine von mir an

ja, und die alten Einschreiben Etiketten gehen auch noch
sind natürlich nur Dokumente drin


Gruß
aus Münster
Christoph
http://www.steine-in-muenster.de


AdmiralStein gefällt das


AdmiralStein
05.01.2019, 13:31

Als Antwort auf den Beitrag von brickquick

Re: Ab 2019 kein Warenversand mehr per Brief International

Verwirr die Schaltermitarbeiter nicht... "Warensendung international" gibt es nicht. Es ist ein Begriffswirrwarr. Wobei sie den internationalen "Warenbrief" Gott sei Dank nun wieder abgeschafft bzw. in "Warenpost XS" umbenannt haben.

Es gibt aktuell international nur herkömmlich "Brief" und "Einschreiben" und seit einem Jahr "Warenpost", seit ein paar Monaten "Warenpost Tracked" und seit ein paar Tagen "Warenpost mit Unterschrift".

Ob der Scan einer "Warenpost mit Unterschrift" als Einschreiben funktioniert, weiß ich nicht, könnte jedoch sein, da mein Beleg von gestern genauso aussieht wie bei einem Einschreiben. Wobei es beim Scannen von Einschreiben ja schon mehrere Möglichkeiten gibt, z. B. einzeln oder als Listendruck. Die "Warenpost mit Unterschrift" kann auf jeden Fall nicht als "Warenpost Tracked" gescannt werden.

Der Grund für die unterschiedlichen Preise der Warenpost innerhalb und außerhalb der EU ist lediglich die Umsatzsteuer. Für jeden Geschäftskunden, der kein Kleinunternehmer ist, ist das völlig egal.

Grüße

Matthias



AdmiralStein
08.01.2019, 08:41

Als Antwort auf den Beitrag von brickquick

+2Re: Ab 2019 kein Warenversand mehr per Brief International

Falls mal wieder jemand mit einer Warenpost in der Filiale steht und die Mitarbeiter überfordert sind:

Warenpost untracked hat zwar eine Sendungsnummer, kann aber nicht gescannt werden.

Warenpost tracked wird gescannt mit Programm 1155 -> "Warenpost tracked".

Warenpost mit Unterschrift wird gescannt wie ein herkömmliches Einschreiben, also Programm 1155 -> Einschreiben international -> Länderauswahl -> bereits freigemacht etc.

Falls eine höhere Versicherung gewünscht ist und ein DHL Paket nach Brasilien etc. zu teuer ist, sollte es gemäß dem aktuellen Preis- und Leistungsverzeichnis der Post kein Problem sein, LEGO weltweit als "Wert International" zu versenden. Das kostet Briefporto + 2,50 € + 2,00 € pro 100 € Wert - also genauso viel wie ein höher versichertes herkömmliches Einschreiben. Ich zitiere:

"Weitere Wertgegenstände:
...
• Kunstgegenstände, Gemälde und Antiquitäten, Unikate und sonstige
Kostbarkeiten
(z. B. Sammlerobjekte, die einen Sammlerwert besitzen,
wie z. B. Briefmarken, Münzen, Figuren etc.)"

Grüße

Matthias



Thekla , Valkon gefällt das


Matthias
09.01.2019, 17:41

Als Antwort auf den Beitrag von AdmiralStein

Re: Ab 2019 kein Warenversand mehr per Brief International

Hallo Matthias,

Danke mal für den guten Tip.

Momentan schicke ich normal als Brief bzw. Einschreiben.

Viele Grüße

Matthias



Turez
02.03.2019, 12:46

Als Antwort auf den Beitrag von Turez

+1Re: Ab 2019 kein Warenversand mehr per Brief International

Moin zusammen,

offenbar rückt die Post vom Warenversandverbot für Privatkunden ab: Es gibt jetzt "Warenpost Europäische Union untracked". Wie der Name verrät nur für die EU und ohne Tracking und Versicherung. Naja, immerhin ein Anfang. Mal sehen, wie sich das weiter entwickelt.

https://www.paketda.de/ne...ief-international.html

Gruß
Jonas



Navigation gefällt das


Gesamter Thread: