rolli
26.12.2017, 11:08

+66Roreks Werkstatt

[image]



Ein wenig verrückt ist er ja schon: Immer bereit, beim Werkeln seinen Bart abzusengen und nie wirklich zufrieden mit der neuesten Erfindung ist Rorek der Inbegriff des zwergischen Baumeisters.

Seine kleine Werkstatt ist ausgestattet mit allem, was jemand wie er benötigen könnte: Neben einem eigenen Schmelzofen mitsamt Wagenladungen an Kohle und Eisen sind auch alle Werkzeuge vorhanden, von dem ein emsiger Zwerg nur träumen kann. Normalerweise verliert Rorek sich in seinen Projekten, vergisst meist sogar das Mittag- oder Abendessen, etwas, das seine liebe Frau für ihn anrichtet und meist sogar zu ihm nach draußen bringt.


-----

Diese kleine Schmiede ist Anfang des Monats an einem Wochenende entstanden als ich eine kleine Auszeit zum Abschalten brauchte. An neuen Fenstern wollte ich mich probieren und endlich mal die Truhendeckel verwenden, die seit bestimmt vier Jahren in einer Kiste lagen. Zwischen Idee und Umsetzung geht schon extrem viel Zeit ins Land aber jetzt hat es ja endlich geklappt.

Dieses Mal hatten es mir zudem die Elves-Bücher angetan. Bin gespannt, wie viele ihr im Modell findet – und wo diese verbaut sind

Ich hoffe es gefällt euch!

Viele Grüße und schöne Feiertage!
Markus



12 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

rolli
29.12.2017, 10:24

Als Antwort auf den Beitrag von Brixe

Re: Roreks Werkstatt

Brixe hat geschrieben:

Hallo Markus,

wie hast du eigentlich die Schatztruhendeckel, die Dachfirste und das Buchdeckeldach des Vogelhäuschens befestigt? Ich bin schon seit Tagen am Grübeln, aber hier stoßen meine Baufähigkeiten an ihre Grenzen.

Liebe Grüße,
Marion


Hallo Marion,

Die Schatztruhendeckel sind mit Bars with Clip auf der Unterseite befestigt, ganz genauso wie man zwei Fliesen auf der Unterseite zusammenclippen kann. Wenn man die Clips dann richtig positioniert, passt ein 1-breiter Stein daneben und man kann das sehr sicher festklemmen – und weiter befestigen, wenn man das mag. Da das aber ohne Probleme hält, ließ ich das bei den Dachfirsten.
Die anderen Truhendeckel sind fest verbaut, entweder durch Clips auf der Rückseite oder seitlich in der Wand. Einzig die außen liegenden Truhendeckel bei den Säulen im Vordergrund (wieder geclippt) werden lediglich von den 1x2 Platten mit Door Rail in Schach gehalten. Aber auch das funktioniert super.

Die Buckdeckel beim Vogelhäuschen sind in die äußeren Flügelsegmente eines alten Batarang gezwängt. Das hält erstaunlich gut, bin immer noch ein wenig erstaunt. Dadurch hast du dann in der Mitte eine Bar, mit der du das befestigen kannst. Die Technik funktioniert aber nur mit den alten Batarangs, die neue Form ist zu dünn.

Ich hoffe, das hat etwas Licht ins Dunkel gebracht

Beste Grüße
Markus



rolli
29.12.2017, 10:48

Als Antwort auf den Beitrag von ranghaal

Re: Roreks Werkstatt

ranghaal hat geschrieben:

Zu dem Modell hatte ich mich ja schon an anderer Stelle geäußert

Hast du, vielen Dank nochmal

ranghaal hat geschrieben:

Eine gut sortierte Sammlung nützt nichts, wenn die Zugriffszeiten zu hoch sind.

Exakt! Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt: Ich habe eine gut sortierte Sammlung mit minimalen Zugriffszeigen. Seitdem ich vor Jahren ein ähnliches Tütenproblem wie du hatte, optimierte ich die immer weiter und es geht mittlerweile ganz gut von der Hand. Und optimiert wird immer noch.

Ich persönlich habe dutzende VarioPlus Metall Sortimentskästen für den direkten Zugriff, transparente Sortierkästen mit 20 bzw. 40 Fächern um alle Platten bzw. Sonderteile einer Farbe sowie Minifiguren-Krams auf einen Blick zu haben sowie Samla (und eine ähnliche Kisten-Art, die perfekt in meine Regale passt) um größere Mengen an Teilen zu lagern.
Einzig mit den Basics bin ich noch nicht zufrieden, da sich da mittlerweile einfach zu viele ansammeln um schnell mal einen 1x1 Stein zu finden. Aber Basics benutze ich auch irgendwie äußerst selten, das mag zusammenhängen.

ranghaal hat geschrieben:

Diese kleinen, hohen Sortimentskästen, die man öfter auf Fotos sieht, waren mir immer viel zu klein. Wie sollte in so ein Fach auch nur ein Vorrat eines Steinetyps passen?

Für meinen Teil reichen diese Fächer total. Ich dachte anfangs auch, dass so ein kleines Fach nie genug Teile haben kann. Mit einigem Abstand kann ich für mich aber sagen, dass ein volles Fach für die meisten Dinge gut ausreicht. Natürlich lagere ich da keine Basics oder größere Teile wie Leaves, für Fliesen, Clips, modified bricks und so weiter reicht das aber gut aus.
Da geht es weniger darum, dass man einen Vorrat hat, als darum, dass man eine gewisse Menge direkt zur Hand hat. Denn wenn man mehr braucht (und das weiß man ja meistens im voraus), greift man einfach direkt zur großen Menge, die irgendwo anders gelagert wird. So handhabe ich das zumindest.

ranghaal hat geschrieben:

Ich wechsel gerade zu einem 3-fach Redundanzsystem.

Endet man mit einem dreifachen System nicht zwangsläufig bei mehr Arbeit bzw. Chaos? Persönlich habe ich maximal zwei Locations für ein Teil da ich sonst zu lange brauche – ein Fach mit überschaubarer Menge für den Direktzugriff sowie Kisten für große Mengen. Insbesondere die gemischten Fächer lasse ich mittlerweile soweit möglich sein (setzt natürlich entsprechende Sortiersysteme oä voraus), 90% ist sorten- bzw. farbenrein gelagert. Das spart einfach extrem viel Zeit – und Lagerfläche. Was gemischt gelagert ist, bekommt nicht noch ein Extrafach da ich davon sowieso nicht genug habe um ein komplettes Fach zu füllen.

Wobei man sagen muss: Mein System funktioniert für mich extrem gut. Inwieweit das auch für andere AFOLs brauchbar ist, ist zu diskutieren

ranghaal hat geschrieben:

...in den Sitzkissen.

Wie sitzt es sich denn auf Käseecken?

Viele Grüße
Markus



rolli
29.12.2017, 10:52

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Roreks Werkstatt

Lok24 hat geschrieben:

Ach so, das Bäumchen, habe ich jetzt erst gesehen. Knaller! Gibts da noch andere Bilder?

Der Baum ist der gleiche, den ich auch in der Akademie vor einiger Zeit gezeigt hatte.
Mehr Bilder gibts noch nicht, kommt aber. Den Baum nehme ich so schnell nicht auseinander



Brixe
29.12.2017, 10:57

Als Antwort auf den Beitrag von rolli

Re: Roreks Werkstatt

Hallo Markus,

rolli hat geschrieben:

Ich hoffe, das hat etwas Licht ins Dunkel gebracht


etwas, danke für deine Erklärungen. Daß man diese Deckel mit Clips miteinander verbinden kann, weiß ich.
Allerdings ist bei den Truhendeckeln von deinen Dächern doch gar kein Platz für Clips, da dort Schrägsteine sitzen. Hier liegen sie also locker auf?

Und die Dachfirste aus 1x1er Rundsteinen? Wie sind die befestigt?
Ich hatte ja bei meinem Bahnhofsschuppen ein ähnliches Dach. Bei mir waren allerdings die Firststeine (1x1er Rundsteine, 1x1er Rundplättchen und 1x1er Beams) mit Hilfe von "Ösenplättchen" fest mit dem Dach verbunden.

LG, Marion

PS.: was ist ein Batarang?



Lok24
29.12.2017, 10:58

Als Antwort auf den Beitrag von Brixe

Re: Roreks Werkstatt

Brixe hat geschrieben:

PS.: was ist ein Batarang?

Danke, ich wollte mich nicht als völlig unwissend outen.....



ranghaal
29.12.2017, 11:05

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Editiert von
ranghaal
29.12.2017, 11:07

Re: Roreks Werkstatt

Batmans Boomerang in Feldermausform.

https://shop.lego.com/en-DE/Batman-Batarang-853647

Vermutlich ist aber eher die kleinere Form verbaut...



ranghaal
29.12.2017, 11:06

Als Antwort auf den Beitrag von rolli

Re: Roreks Werkstatt

Ich dachte anfangs auch, dass so ein kleines Fach nie genug Teile haben kann. [...] dass ein volles Fach für die meisten Dinge gut ausreicht.[...] Da geht es weniger darum, dass man einen Vorrat hat, als darum, dass man eine gewisse Menge direkt zur Hand hat.


Genau an dem Punkt bin ich gerade angelangt
Ob man die weiteren Teile dann in einer einer oder zwei Stufen auslagert, wird nicht das Problem sein. Ich werde das auch nur bei bestimmten Teilkonstellationen wie z.B. Käseecken, 1x2 Fliesen etc. in der Art durchführen. Meinst sollten zwei Plätze ausreichen.


Wie sitzt es sich denn auf Käseecken?


Gemeint waren dann doch eher Sitzkästen als Sitzkissen



Larsvader
29.12.2017, 11:33

Als Antwort auf den Beitrag von rolli

Re: Roreks Werkstatt

Hallo Markus,

wieder ein tolles Moc von dir!
Der Baum ist grandios, die Truhen als Verzierung unglaublich und die dunkelroten Käseecken fürs Dach eine Augenweide!

Lars, der sich noch nicht an rote Dächer getraut hat

P.S. bei mir sind Dächer schwarz!


[image]

9. Berliner Steinewahn by Larsvader, on Flickr


rolli
29.12.2017, 11:46

Als Antwort auf den Beitrag von Brixe

Re: Roreks Werkstatt

Hallo Marion,

Brixe hat geschrieben:

Allerdings ist bei den Truhendeckeln von deinen Dächern doch gar kein Platz für Clips, da dort Schrägsteine sitzen. Hier liegen sie also locker auf?

Deswegen habe ich statt normalen Clips diese Teile hier verbaut. Die sind, wenn man sie am Rand hin verbaut, schmal genug, um neben die Schrägsteine zu passen. Das hält in meinem Fall so gut, dass ich das – ohne es auf der Rückseite noch weiter verbunden zu haben – umdrehen kann. Aber ja, vermutlich läuft das unter "aufgelegt"

Brixe hat geschrieben:
Und die Dachfirste aus 1x1er Rundsteinen? Wie sind die befestigt?

Die sind der Faulheit halber tatsächlich nur aufgelegt, das spare ich mir bei den Modellen, die ich zu Hause baue An sich aber kein großer Act, bei meiner Akademie habe ich eine Bar in der Mitte verbaut, die dann nach innen fest verbunden wird.

Brixe hat geschrieben:
PS.: was ist ein Batarang?

Oh, entschuldigung Ein Batarang ist eine Art Wurfstern mit dem Batman um sich wirft. Nur halt mit "Fledermausflügeln". Gibts mittlerweile sogar in einigen bunten Farben. Hier auf Bricklink

Viele Grüße
Markus



Brixe
29.12.2017, 12:22

Als Antwort auf den Beitrag von rolli

Editiert von
Brixe
29.12.2017, 13:14

Re: Roreks Werkstatt

Hallo Markus,

Danke nochmal für deine ausführliche Antwort.

rolli hat geschrieben:

Brixe hat geschrieben:
Und die Dachfirste aus 1x1er Rundsteinen? Wie sind die befestigt?

Die sind der Faulheit halber tatsächlich nur aufgelegt, das spare ich mir bei den Modellen, die ich zu Hause baue...

Das ist mir schon öfter aufgefallen. Nicht nur bei dir.

Ich sehe mir interessante MOCs immer sehr genau an und versuche herauszufinden, wie manches gebaut ist. Gerade bei den "Elite-Moccern" sieht man oft, daß Teile entweder nur sehr fragil befestigt sind, oder auch manchmal nur übereinander oder aneinander gelegt sind. Auf den top überarbeiteten Fotos sieht das dann natürlich spitzenklasse aus.

Ich bezweifle ja nicht, daß ihr auch stabil bauen könntet, allerdings wird meiner Meinung nach zu viel Wert auf die reine Optik (das realistisch aussehende Foto) gelegt (auf dem Bild hält es doch) und das eigentliche Bauen im Sinne von zusammenhalten und transportieren können wird vernachlässigt.

LG, Marion



Gesamter Thread: