idefix
23.11.2017, 18:52

+56Die Brücke der U.S.S. Enterprise - NCC-1701

Guten Abend,

Nach langer Zeit habe ich es endlich mal wieder geschafft ein MOC fertig zu stellen.
Ein Science Fiction Thema hatte mich schon immer gereizt außerdem wollte ich mal etwas im Miniland-Maßstab bauen. Als mir die Idee zum Bau der Brücke der Enterprise kam, dachte ich, dass das genau die richtige Kombination ist, um eine wirkungsvolle Größe zu erzielen.


[image]



[image]



[image]



[image]



[image]







Bei der ersten Expedition des MOCs in München hat sich ein Mitglied eines fremden Universums eingeschlichen. Vermutlich wird das unbekannte Crewmitglied in der roten Uniform nicht überleben.

[image]



Gruß und lebt lang und erfolgreich
Stephan


[image]


[image]

MBX


5 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Zotto
24.11.2017, 15:17

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: Die Brücke der U.S.S. Enterprise - NCC-1701

Wow das sieht einfach nur klasse aus!!!! Ich bin ja sowieso ein riesiger Star Trek UND Star Wars Fan und habe mich schon selber an solchen Modellen versucht, allerdings war ich nie vollkommen zufrieden ^^'



lostcontinent
24.11.2017, 20:51

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: Die Brücke der U.S.S. Enterprise - NCC-1701

Seeteddy hat geschrieben:

Hallo Stephan,

das ist ganz große Klasse,....

, aber Ltd. Uhura lag bei mir im Sex-Appeal ........ sogar satte 85% hinter General Lydia van Dyke, Kommandant der schnellen Raumverbände.


Klaus


hallo Seeteddy,
die Ansage an Stephan: da bin ich bei Dir,
aber die nächste Aussage....WTF.......
Ich wusste auf den ersten Blick gar nicht, daß das eine Frau ist.... Überhaupt nicht nur ansatzweise vergleichbar.....
(um Missverständnissen vorzubeugen: ich meine das mit dem blauen Oberteil und der Deutschlandflagge)


und hier das in rot (ab 0:13)




gruß,
LC


lostcontinent:
ein wunderbarer/absolut merkwürdiger Film von 1968 mit Hildegard Knef......


Seeteddy
24.11.2017, 22:09

Als Antwort auf den Beitrag von lostcontinent

Re: Die Brücke der U.S.S. Enterprise - NCC-1701

Hallo verlorener Erdteil,

vielen Dank für den Link zu "Raumpatrouille in Farbe" den ich bisher nicht kannte.

Gene Roddenberry hatte ja damals die Rechte an Raumpatrouille deswegen gekauft, um die Konkurrenz auf Eis zu legen, damit STAR TREK zum Erfolg werden konnte.

Und ich fand den Vergleich zwischen den beiden Clips überaus spannend. Klar, Caroline Kerr hat mich in der ersten Schwarzweiß-Folge mehr umgehauen. War auch mein Fehler, Sex-Appeal statt Ausstrahlung zu schreiben. Aber inhaltlich wusste ich sofort, dass ich viel lieber die Fortsetzungen von Raumpatrouille gesehen hätte, als STAR TREK.
Und der zweite Clip mit Ltd. Uhura ließ mich gleich wieder innerlich kichern. In Galaxy Quest spielte Sigourney Weaver die Rolle des einzigen Girls auf der Brücke mit solch inbrünstiger Schadenfreude, dass es mir ein Vergnügen war, zu sehen, wie eine hervorragende Schauspielerin, die Rolle einer grottenschlechten Darstellerin mimte; das tröstete auch über viele flache Gags dieser Persiflage hinweg.

Ich habe immer noch Teile zur Brücke der Orion und die komplette Brückenbesatzung in Schwarz-gelben Minifigs, herumliegen - eines meiner vielen unvollendeten Projekte.

Und jetzt, nachdem Stephan so einen großartigen Wurf hingelegt hat, mit der Brücke der Enterprise, werde ich die Reste endgültig für andere Projekte schlachten.

kreative Grüße
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


lostcontinent
24.11.2017, 22:20

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: Die Brücke der U.S.S. Enterprise - NCC-1701

hallo Seeteddy,
gelungene Antwort
beste Grüße,
LC
@stephan: ich freu mich schon auf die nächste BB, wird bestimmt wieder lustig


lostcontinent:
ein wunderbarer/absolut merkwürdiger Film von 1968 mit Hildegard Knef......


Matze2903
24.11.2017, 22:34

Als Antwort auf den Beitrag von lostcontinent

Re: Die Brücke der U.S.S. Enterprise - NCC-1701

Ja Götzimausi, das wird sie - 2018.


[image]


Say goodbye to the past and hello to the future!
Der Mensch, welcher nur sich liebt, fürchtet nichts mehr, als mit sich allein zu sein. (Blaise Pascal)


Mitch78
04.12.2017, 12:41

Als Antwort auf den Beitrag von idefix

Re: Die Brücke der U.S.S. Enterprise - NCC-1701

Fantastisch! Für mich MOC des Monats - trotz starker Konkurrenz - aber ich finde die Idee an sich schon super (im Gegensatz zum 1000sten Bahnhof X mit Lokomotive Y und Hotel Z, wenn ihr wisst, was ich meine ).
Sehr detailiert umgesetzt und die Wahl des Maßstabs ist auch interessant!



olivgrau
04.12.2017, 21:22

Als Antwort auf den Beitrag von idefix

Re: Die Brücke der U.S.S. Enterprise - NCC-1701

Hi Stephan.

Idefix und seine fixe Idee?

Sehr gut gelungen die Brücke!

Spock's Ohren ... kein Teil passt da besser!

ciaOliver


Signatur ist in Arbeit ...


riepichiep
09.12.2017, 17:22

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: Die Brücke der U.S.S. Enterprise - NCC-1701

Seeteddy hat geschrieben:

Gene Roddenberry hatte ja damals die Rechte an Raumpatrouille deswegen gekauft, um die Konkurrenz auf Eis zu legen, damit STAR TREK zum Erfolg werden konnte.


Gibt es dafür eine Quelle oder ist das nur eine Behauptung?


Buch ERZIEHUNG
Comics mit LEGO Figuren

Biblische Geschichten mit LEGO Figuren

Meine sonstigen MOCs

Meine Gedanken zur Frauenquote bei den LEGO Minifigures


Seeteddy
09.12.2017, 20:42

Als Antwort auf den Beitrag von riepichiep

Editiert von
Seeteddy
09.12.2017, 21:06

Re: Die Brücke der U.S.S. Enterprise - NCC-1701

hi riepchiep,

danke fürs Nachbohren.
Ursprünglich war das ein Gerücht, welches gegen Ende des letzten Jahrtausends durch die SciFi-Scene sickerte.
Und es klang eigentlich recht plausibel, weil sich kaum jemand vorstellen konnte, wieso diese Serie so sang- und klanglos in die Versenkung geriet.

Widerlegt wurde das offensichtlich schon 2003 mit dem Kinofilm "Raumpatrouille Orion - Rücksturz ins Kino", einem 90minütigen Zusammenschnitt der besten Szenen aus der Fernsehserie.

Irgendwie scheint der mangelnde kommerzielle Erfolg hier wieder mal eine typisch Deutsche Geschichte zu sein.
Hier ein schönes Fundstück.
Dass STAR WARS mehr als das Tausendfache an Merchandising zu bieten hat und selbst STAR TREK mindestens das Hundertfache, liegt sicher nicht an der Qualität der Drehbücher!
Jede lausige und erfolglose US-Serie wird bei weitem besser vermarktet, weil das eben typisch Amerikanisch ist!

kreative Grüße
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


riepichiep
09.12.2017, 21:25

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: Die Brücke der U.S.S. Enterprise - NCC-1701

Seeteddy hat geschrieben:

hi riepchiep,

danke fürs Nachbohren.
Ursprünglich war das ein Gerücht, welches gegen Ende des letzten Jahrtausends durch die SciFi-Scene sickerte.
Und es klang eigentlich recht plausibel, weil sich kaum jemand vorstellen konnte, wieso diese Serie so sang- und klanglos in die Versenkung geriet.

Widerlegt wurde das offensichtlich schon 2003 mit dem Kinofilm "Raumpatrouille Orion - Rücksturz ins Kino", einem 90minütigen Zusammenschnitt der besten Szenen aus der Fernsehserie.

Irgendwie scheint der mangelnde kommerzielle Erfolg hier wieder mal eine typisch Deutsche Geschichte zu sein.
Hier ein schönes Fundstück.
Dass STAR WARS mehr als das Tausendfache an Merchandising zu bieten hat und selbst STAR TREK mindestens das Hundertfache, liegt sicher nicht an der Qualität der Drehbücher!
Jede lausige und erfolglose US-Serie wird bei weitem besser vermarktet, weil das eben typisch Amerikanisch ist!

kreative Grüße
Klaus

Es passte halt nich zu den Aussagen, die ich kenne - u.a. dass in Amerika gar kein wirkliches Interesse an "Raumpatrouille Orion" bestand, weil ja Schwarz-Weiß, während Amerika gerade mit Farbfernsehen anfing. (und es ist ja auch beides 1966 gesendet worden, soweit mir bekannt). Zweite Aussage war, dass wohl 1966 in Deutschland einige sehr unzufrieden mit der dargestellten Zukunft (und dem Einfluss des Militärs) waren.

Deswegen wollte ich mal nachfragen - aber ich fand es auch durchaus bezeichnend, wie man letztes Jahr "50 Jahre Star Trek" gefeiert hat und eben "50 Jahre Raumpatrouille Orion". Ersteres mit Film (und 50 Aliens in dem Film, für jedes Jahr eins), Büchern, usw - und letzteres nahezu gar nicht. Ich weiß sogar, dass deutsche Zeitungen am Datum der Erstaustrahlung von STAR TREK was schrieben und die Orion, nur einige Tage später, komplett ignorierten.


Buch ERZIEHUNG
Comics mit LEGO Figuren

Biblische Geschichten mit LEGO Figuren

Meine sonstigen MOCs

Meine Gedanken zur Frauenquote bei den LEGO Minifigures