Farnheim
05.04.2021, 17:26

+24Primus inter pares - Erster unter Gleichen

Frohe Ostern aus dem tiefen Western,

der Gedanke an ein baldiges Feuerwehrmuseum, das sich - Achtung Spoiler - halb im Bau befindlich auf meinem Tisch inmitten hunderter loser Teile gelangweilt herumräkelt und geduldig die Weiterbearbeitung erwartet, hat meine Motivation für altes Feuerwehrgerät beflügelt. So möchte ich nun einen weiteren Oldie aus Farnheim vorstellen. Sorry, Museum, du musst halt noch ein bisschen weiter warten.

Nun spült eine Gurgel-Suche Feuerwehr-Oldtimer zu Hauf empor. Allerdings müssen solche Typen in das Konzept auch einer Jahrzehnte früheren Version der Großstadtfeuerwehr Farnheim passen. Damit kommen eben nicht alle Vorbilder infrage. Folglich könnte es sich vor etwa gut 60 Jahren in Farnheim in etwa folgermaßen zugetragen haben:

In den 1960er Jahren beschaffte die Feuerwehr sog. als Zubringerlöscherfahrzeug (ZB 6/24) betitelte Fahrzeuge. Ursprünglich für die Brandbekämpfung auf Flughäfen entwickelt (man bedenke, das Jet-Zeitalter hatte noch nicht begonnen), entschieden sich auch immer mehr städtische Feuerwehren, solche großen Tanker in ihren Fahrzeugpark aufzunehmen. Brachten sie nun neben einer großen Löschmittelmittelmenge auch einen deutlichen einsatztaktischen Mehrwert an die Einsatzstelle, als es gewöhnliche (tw. aus Vorkriegsbeständen umgebaute) Tankwagen zu leisten vermochten. Die für damalige Verhältnisse große Menge an an Bord befindenlichen Löschmtteln brachte ihnen bei den Wehrleuten schnell den Begriff "Wasserkühe" ein. Doch konnten sie weit mehr, als es die despektierlich klingende Wortschöpfung vermuten lässt. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass sie intern unter der Bezeichnung Großtanklöschfahrzeug (GTLF) liefen.

1963 entschied sich die Branddirektion für den Kauf über vier dieser Fahrzeuge. Der gemeinhin als Rundhauber bekannte Fahrzeugtyp war mit Allradantrieb ausgestattet; sein luftgekühlter 6-Zylinder-Diesel in V-Form leistete 125 PS (zum Vergleich verfügen heutige vergleichbare Farzeuggattungen über mehr als doppelt so viel Leistung; sie sind auch einige Tonnen schwerer). Mitgeführt wurden 5.500 L Wasser und 500 L Schaummittel in einem separaten Tank auf dem Aufbaudach. Die Kreiselpumpe förderte 1.600 L/Min. bei 8 bar. Bei allen Fahrzeugen war der heckseitige Pumpenstand der Einfachheit halber offen gestaltet. Das GTLF empfahl sich in Einsätzen bei der Wasserversorgung, bei autarken Löschangriffen oder als wirkungsvolles Mittel bei Vegetations- und Mineralölbranden. Um den Einsatzwert noch weiter zu steigern, entschied man sich beim Kauf für zwei Schnellangriffseinrichtungen an den Aufbauseiten. Auch erhielt dieses Fahrzeug nach einigen Dienstjahren die auffällige rotweiße Lackierung nach dem bekannten Frankfurter Vorbild.

Der hier und heute vorstellte Typ stellt das erste in Farnheim je beschaffte Fahrzeug aus der Reihe dar und wurde bis heute gehegt und gepflegt. Das Besondere hierbei ist, dass es unrestauriert ist und (mittlerweile mit einer gewissen Patina versehen) im originalen Lackkleid erstrahlt. Dieses Fahrzeug ging 1981 außer Dienst und wurde durch ein TLF 24/50 ersetzt, welches geheimhin als entwicklungstechnischer Nachfolger dieser außergewöhnlichen Fahrzeuggattung gilt.

[image]


[image]


[image]


[image]


[image]


[image]


[image]


[image]



Tatsächlich kommen die spärlich eingesetzten Aufkleber von höchst offizieller Stelle. LEGO brachte tatsächlich hin und wieder etwas deutsprachiges zustande. So bspw. beim Set #7239. Der Ventilator auf der Motorhaube entstammt dem xtra-Aufkleberset.

Das soll es an dieser Stelle zunächst wieder einmal gewesen sein.

Ich hoffe, der erneute historische Ausflug konnte ein wenig unterhalten.

Herzlichen Dank für Eure Aufmerksamkeit. Bleibt feuerfrei!

Viele Grüße,
Maik


[image]
EBM-Lounge Langeoog 2021 – Wird fortgesetzt!


Micha2
05.04.2021, 17:36

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

Re: Primus inter pares - Erster unter Gleichen

Sehr schön und sehr nostalgisch!
Bis auf den Aufkleber vorne drauf - der ist m.E. total unpassend. Das ist ja ein Kühler und kein Einlass eines Düsentriebwerks.



Hannes 25
05.04.2021, 22:35

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

Re: Primus inter pares - Erster unter Gleichen

Hallo,

das Fahrzeug ist der Hammer , wie alle andere deine Fahrzeuge auch. Ich finde es immer wieder erstaunlich mit wie vielen Details man 4-wide Modelle bauen kann.


der Gedanke an ein baldiges Feuerwehrmuseum, das sich - Achtung Spoiler - halb im Bau befindlich auf meinem Tisch inmitten hunderter loser Teile gelangweilt herumräkelt und geduldig die Weiterbearbeitung erwartet

Dann fehlt jetzt ja nur noch die passende Feuerwache für Farnheim oder gibt es schon eine? Ich glaube mich nämlich an eine Wache zu erinnern, Die ich auf den Bildern einer Ausstellungsanlage gesehen habe.


Viele Grüße aus dem schönen Oberschwaben
Hannes



Farnheim
06.04.2021, 09:35

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

Re: Primus inter pares - Erster unter Gleichen

Danke Dir. Tja nun, der Sticker vorn ist sicher nicht Weißheit letzter Schluss. Hochgradig glücklich bin ich mit dem selbst auch noch nicht. Aber mein Sticker-Sammelsurium bietet leider nichts passenderes.

Allerdings macht der Propeller-Aufkleber durchaus Sinn, denn hinter den Kühlerrippen war bzw. ist noch immer ein markantes Schaufelrad zu erkennen.

Viele Grüße,
Maik


[image]
EBM-Lounge Langeoog 2021 – Wird fortgesetzt!


Farnheim
06.04.2021, 09:47

Als Antwort auf den Beitrag von Hannes 25

Re: Primus inter pares - Erster unter Gleichen

Hallo Hannes,

vielen Dank für Deinen netten Kommentar. Tatsächlich, und da hast Du recht, gab es bei Ausstellungen mal eine Feuerwache zu sehen. Diese ist allerdings wieder zerlegt.
Planerisch gibt es Farnheim 6 (!) sog. kombinierte Feuer- und Rettungswachen der Berufsfeuerwehr. Die Häuser der Frewilligen Wehr noch nicht mitgerechnet. Würde ich sie alle bauen wollen, hätte ich noch vieeel zu tun. Dazu müsste ich mir aber zusätzlichen Raum anmieten und wohl einen Kredit für die benötigten Teile aufnehmen.

Nachfolgend ein paar Bilder der Wache, die Du kennst, zur Erinnerungsauffrischung.

[image]


[image]


[image]


[image]


[image]


[image]



Du liebe Güte, das war auch schon weder 2016... Kinners, wie die Zeit vergeht.

Viele Grüße,
Maik


[image]
EBM-Lounge Langeoog 2021 – Wird fortgesetzt!


Micha2
06.04.2021, 13:53

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

Re: Primus inter pares - Erster unter Gleichen

jaja...aber eben >hinter< dem Kühler. Und nicht vornedrauf. Das Vorbild hatte ich vorher schon auch verglichen (möchte ja nichts kritisieren, was gar nichts kritisierenswert ist).
So wie's ist ider der Propeller viel zu dominant. Da hätte ich lieber nen Aufkleber nur mit Kühlerschlitzen genommen. Ohne was propelleriges.

Grüße
Micha



JHC-Garage
27.04.2021, 10:24

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

Re: Primus inter pares - Erster unter Gleichen

Die Detailvielfalt bei so einem kleinen Maßstab finde ich echt Klasse.



Gesamter Thread: