JHC-Garage
25.02.2021, 09:17

+1550er Jahre Coupé N.:2

Hallo liebe Community,

ich habe nun längere Zeit nichts gepostet, war aber beim Steine zusammensetzen nicht untätig.
Das erste Modell, welches ich euch heute vorstellen möchte ist ein Coupé im Stil der frühen 50er.

[image]



Große Worte will ich nicht machen.

[image]



Nur soviel, natürlich ist das Auto 100% Lego, also auch die Aufkleber. Der Wagen ist wieder mit einer Lego-Federung ausgestattet und der neue Tacho Stein passt hier sehr gut rein.

[image]



Ich hoffe, dass er gefällt euch genauso gut wie mir, bitte bleibt Gesund.

Euer James



Mitglieder, denen dieses MOC gefällt:

Tilli , Dirk1313 , Karl-Heinz , Thomas52xxx , Ferdinand , naseneis , Xris , Legoviller , mcjw-s , Turez , cimddwc , asper , Andor , Jojo , Henriette (15 Mitglieder)

Dirk1313
25.02.2021, 09:22

Als Antwort auf den Beitrag von JHC-Garage

Re: 50er Jahre Coupé N.:2

Wunderschön anzusehen und auf den ersten Blick erstmal gut nachbaubar.
Vielleicht mach ich das mal passend zu meinem aktuell in Arbeit befindlichen MOC.

Danke fürs zeigen :-)


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


Events 2021: BricksLA (9-10.1.) - Brickvention (16.-17.1.) - Skaerbaek Fanweekend (25.-26.09.) - SteinCHenWelt - BrickingBavaria


Thomas52xxx
25.02.2021, 09:41

Als Antwort auf den Beitrag von JHC-Garage

Re: 50er Jahre Coupé N.:2

Da haben unverkennbar die beiden Karmann Ghia-Varianten Pate gestanden. Ich würde nicht die breiten Walzen nehmen, sondern bei den Rädern auf schmalere Exemplare zurückgreifen. Ggf. mehrere verschiedene Gummis übereinander ziehen.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


JHC-Garage
25.02.2021, 10:03

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: 50er Jahre Coupé N.:2

Thomas52xxx hat geschrieben:

Da haben unverkennbar die beiden Karmann Ghia-Varianten Pate gestanden. Ich würde nicht die breiten Walzen nehmen, sondern bei den Rädern auf schmalere Exemplare zurückgreifen. Ggf. mehrere verschiedene Gummis übereinander ziehen.


Der Grund für die großen Rädern ist darin begründet, dass der Wagen durch die verbaute Federung Federweg braucht, was auch der Grund ist, weshalb ich keine runden Radkästen verbaue,da auch hier die Federung keinen Platz hat.
Aber um wieder zum Thema zu kommen,...
Ursprünglich habe ich die Federungen von meinen Fahrzeugen mit normaler Bereifung verbaut, was zur Folge hatte, dass sie aussahen als wären sie fürs Gelände konzipiert worden oder der Wagen hatte keinen Federweg.
Der zweite Grund ist, dass, so die Felgen noch neu waren, die Reifen auf ihrer unprofilierten Mitte laufen, (und das dauerhaft). Dadurch läuft der Wagen relativ geräuschlos ab. Das finde ich wiederum gut.



JHC-Garage
25.02.2021, 10:04

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

Re: 50er Jahre Coupé N.:2

Dirk1313 hat geschrieben:

Wunderschön anzusehen und auf den ersten Blick erstmal gut nachbaubar.
Vielleicht mach ich das mal passend zu meinem aktuell in Arbeit befindlichen MOC.

Danke fürs zeigen :-)



Gerne, wenn ich dir Tipps geben kann, frag mich einfach.



Gesamter Thread: