markmuel
25.01.2021, 16:52

+50Wandbild als Mosaik

Hallo Leute,

nach langer Zeit mal wieder was Selbstgebautes von mir.
Wobei sich die schöpferische Leistung dabei in Grenzen hält. Bautechnisch nicht schwer und das Design hat die Software gemacht.

Wie der Titel schon sagt, handelt es sich um ein Wandbild, als Mosaik gebaut.

Kleine Vorgeschichte:
Vor ziemlich genau einem Jahr haben wir im Wohn-/Esszimmer etwas umgeräumt, nur ein paar Regale rausgeworfen. Dabei wurde dann eine größere Wandfläche „frei“.
Also soll da ein Bild hin.
Online etwas rumgesurft und eines ausgesucht, als die Gattin dann meinte „warum baust Du das nicht mit LEGO?“.
Tja, was soll man das sagen. Sie hatte den Satz kaum zu Ende gesprochen, da war das Notebook schon aufgeklappt, eine Bilddatei gesucht und runtergeladen.

Dieses Bild „Blick in die Toskana durch ein Fenster“ soll es werden:

[image]



Wie man sehen kann, ist das Bild sehr kleinteilig, hat viele kleine Details und Farben.

Nun gibt es mehrere Möglichkeiten ein Mosaik zu bauen.

1. Noppen nach vorne
Das ist die am weitesten verbreitete und klassische Bauweise für Mosaike.
Allerdings hat diese Bauweise auch einen Nachteil. Der kleinste Bildpunkt ist 1 Noppe, also 7,8mm x 7,8mm.
Grundsätzlich lässt sich jedes x-beliebige Bild, auch wenn es noch so detailliert ist, in dieser Technik bauen, so dass das Bild erkennbar ist. Man muss es nur groß genug bauen und dementsprechend weit weggehen zum Anschauen.
Auf Ausstellungen oder in sehr großen Räumen kein Problem.

Zu Hause im Wohnzimmer ist das nicht möglich.
Das Bild soll maximal 1,20m lang und maximal 0,80m hoch sein und auch aus 1-2m Entfernung erkennbar sein.

Das Ergebnis der Berechnung in dieser Bautechnik will ich gar nicht zeigen. Das Mosaik wäre so grob dass nix erkennbar wäre.
Also scheidet dies Möglichkeit aus.

2. Noppen nach oben
Bei dieser Technik wird das Bild von unten nach oben aufgebaut, d.h. der kleinste Bildpunkt wäre die Seitenansicht einer 1x1 plate, also 7,8mm x 3,2mm.
Das ergibt eine etwa 2,5-fache höhere „Auflösung“ als bei obiger Technik.

Das Bild kurz gerechnet und das Ergebnis ist erstaunlich gut.

[image]



Allerdings hat diese Bautechnik auch ihre Nachteile.
Hier wird mit 1-reihigen Platten und Steine verwendet werden, wobei der Großteil 1x1er sind. Das bedeutet, dass nur sporadisch „Querverbindungen“ vorhanden sind, d.h. das Bild selbst wird in sich nicht stabil.
Daher ist als erstes eine stabile Basis von Nöten. Hierfür habe ich mit langen 2-reihigen Platten und Steinen einen Streifen in Breite des gesamten Bildes gebaut. Höhe ist 1 Stein + 2 Platten.
Auf diesen Streifen kann man dann anfangen zu bauen.
Als Zweites ist eine Rückwand erforderlich.

[image]



Nun muss man nur immer wieder die vordere Wand, das Bild, mit der hinteren Wand verbinden. Ein besonderes System gibt es dafür nicht.
Das hängt auch von den vorhandenen Teilen ab.
An Stelle von 1x1er Platten in lavender hatte ich 1x2 er Platten im Bestand.
Für 1x2 Steine in dunkelbraun habe ich 2x2er genommen, weil ich davon einen größeren Posten günstig bekommen habe. Bei ein paar anderen Steinen war es ähnlich, so dass an diesen Stellen schon automatisch eine Verbindung zur Rückwand erreicht wird.
Ansonsten habe ich während des Bauens immer wieder am Bild „gewackelt“. Wenn sich ein Teil zu sehr weggebogen hat wurde an dieser Stelle eine Verbindung eingebaut.
Hier ein Bild von hinten:

[image]



Das bedeutet aber auch dass diese Bautechnik sehr Materialintensiv ist.
Hat aber auch den Vorteil, dass man in der Rückwand alles verbauen kann was weg muss, verblichenes, bemaltes, verkratztes. Alles was man sonst nicht verbauen möchte.

Beim Bauen zeigt sich ein weiterer Nachteil.
Während man bei der Bauweise „Noppe nach vorne“ beliebig im Bild bauen kann, z.B. erst gleichfarbige Flächen, Streifen oä, ohne Rücksicht sich darauf was links oder rechts davon ist, muss man bei dieser Bauweise konsequent von unten nach oben bauen, Stein für Stein.
Und das dauert.

Zu Anfangs hatte ich in der linken unteren Ecke schräg angefangen:

[image]



Das hat sich nicht bewährt. Da man ständig zwischen Bildschirm, Bild und Steinevorrat hin und herschauen muss, kommt man relativ schnell durcheinander und verliert den Überblick an welcher Stelle man sich gerade befindet.

Das war mitunter auch ein Grund warum die Fertigstellung so lange gedauert hat.
Da war ich etwas genervt, so dass das Bild dann Monate unberührt blieb.

Beim Neustart hat sich dann gezeigt, dass es deutlich einfacher wird, wenn man das Bild streifenweise aufbaut. Diese Streifen habe ich dann immer 6 Platten hoch gemacht. Da konnte ich immer auf den ersten Blick erfassen wo welcher Stein in welcher Farbe positioniert werden muss. Alle 15-20cm habe ich dann am Bildschirm ein paar Steine ausgeblendet, so dass die vertikale Position auch nachvollziehbar ist.
War ein kompletter Streifen in Bildbreite fertig habe ich ihn ausblenden lassen.
Gebaut habe ich dieser Streifen erst am Tisch vorm Rechner und dass erst auf das Bild gesteckt.

[image]



Bis zur Fertigstellung musste das Bild „stehen“ um auch an Vor- und Rückwand gut bauen zu können.
Mit zunehmender Höhe musste das Bild dann immer besser gestützt werden.

[image]



[image]



Eines kann ich Euch sagen, das zieht sich wie ein Kaugummi bis man da vorwärtskommt.

Aber nach literweise Energydrinks, größere Mengen Süßigkeiten und gefühlten 200 Hörspielfolgen „Die drei ???“ war es dann endlich soweit, der letzte Stein ist gesetzt.

Jetzt muss dann das Bild nur noch an die Wand.
Wahrscheinlich klebe ich es mit doppelseitigem Klebeband auf eine Holzplatte und hänge es dann auf. Oder ich lass mir einen Rahmen anfertigen. Mal sehen.

Zuerst noch ein paar Daten:
Größe: 115cm x 78cm
Steine: ca. 25000 Stk. (davon das Bild knapp 22000)
Gewicht: ca. 10 kg

Hier nun das Bild

[image]



Viele Grüße
Markus

PS:
Für die Berechnung der Mosaik habe ich das Tool „LDDMC“/“Brickgraphics“ genommen.
Dieses kleine, plattformunabhängige Tool ist nicht nur sehr einfach zu bedienen und rechnet Bilder sehr gut um, sondern beherrscht auch die verschiedenen Bautechniken.
Zu finden ist es hier: LINK LDDMC
Auf eurobricks gibt es auch einen Thread dazu. Einfach in die Suchleiste eingeben. Eurobricks zieht gerade um und ist down


Ich bei Flickr


extremoaganick
25.01.2021, 18:29

Als Antwort auf den Beitrag von markmuel

Re: Wandbild als Mosaik

Sehr coole Arbeit, Respekt!



Andi
25.01.2021, 19:48

Als Antwort auf den Beitrag von markmuel

Re: Wandbild als Mosaik

Hi,
das sieht super aus.
Aber wie genau hast du die 1x1 Platten mit der Rückwand verbunden?

gruß
Andi



markmuel
25.01.2021, 20:02

Als Antwort auf den Beitrag von Andi

Re: Wandbild als Mosaik

Hallo Andi,

zB an stelle einer 1x1er Platte eine 1x2er genommen, oder statt einen 1x1er Stein einen 1x2er Stein, dann kann man mit der 2-Noppen langen Seite vordere und hintere Wand verbinden.

Grüße
Markus


Ich bei Flickr


shadow020498
25.01.2021, 21:27

Als Antwort auf den Beitrag von markmuel

Re: Wandbild als Mosaik

Hallo Markus,

einfach klasse.
Ich bin sehr beeindruckt.

Gruß
Thomas


Sagt der eine Planet zum anderen:"Verdammt, ich hab Homo Sapiens." Darauf entgegnet der andere Planet "Das macht nichts, das geht vorüber"


Ben®
26.01.2021, 08:19

Als Antwort auf den Beitrag von markmuel

Re: Wandbild als Mosaik

markmuel hat geschrieben:

Hallo Leute,

nach langer Zeit mal wieder was Selbstgebautes von mir.
Wobei sich die schöpferische Leistung dabei in Grenzen hält. Bautechnisch nicht schwer und das Design hat die Software gemacht.

[...]

Jetzt muss dann das Bild nur noch an die Wand.
Wahrscheinlich klebe ich es mit doppelseitigem Klebeband auf eine Holzplatte und hänge es dann auf. Oder ich lass mir einen Rahmen anfertigen. Mal sehen.

Zuerst noch ein paar Daten:
Größe: 115cm x 78cm
Steine: ca. 25000 Stk. (davon das Bild knapp 22000)
Gewicht: ca. 10 kg

Hier nun das Bild

[image]



Viele Grüße
Markus


Hi Markus,

das ist ja mal ein richtig geiles Mosaik! Und auch der Baubericht ist sehr hilfreich. Gerade jetzt - wo Lego wieder vermehrt in Mosaiken macht und Baumaterial für Draufsicht-Mosaike günstig zu haben ist, sind Erfahrungsberichte und weitere Software-Pakete Gold wert.

Eine Rückmeldung zur Aufhängung möchte ich noch loswerden: bitte keinen Kleber! Das kann man auch in LEGO-pur hinbekommen.
Meine gebauten Bilder hatte ich damals mit einem Randbereich versehen, der die dritte Steinbreite umfasste. Von oben gesehen quasi ein solches ||=================|| Profil (unten im Bild am linken Rand zu sehen). In dem 8mm Hohlraum hinterm Bild sind dann senkrecht Technikbalken von oben nach unten durchgezogen worden und halten alles bombenfest aber rückbaubar zusammen. Aufhängung erfolgte dann per Draht (auch bei nur knapp 5 kg schon besser).

Wirklich zurückbauen wird man das vermutlich doch nie, denn die Steine vergilben nach 15 Jahren doch erheblich.

[image]



[image]



Leg Godt

Ben
(der zwei Beatles noch einer besseren Verwendung zuführen möchte.)


[image]



mehr Bilder gibt's hier:

[image]


"blay s....!" - Aber China Klone (puke!) sind noch viel schlimmer...


rr1modellbau
26.01.2021, 10:23

Als Antwort auf den Beitrag von markmuel

Re: Wandbild als Mosaik

Hallöchen



rr1modellbau
26.01.2021, 10:28

Als Antwort auf den Beitrag von rr1modellbau

Re: Wandbild als Mosaik

rr1modellbau hat geschrieben:

Hallöchen


Das hat ja jetzt mal gar nicht geklappt ((:
Mosaike sind egtl. so gar nicht mein Ding. Aber dieses gefällt richtig gut. Tolle Arbeit.
Vg René



Seeteddy
26.01.2021, 11:34

Als Antwort auf den Beitrag von rr1modellbau

Re: Wandbild als Mosaik

Hallo Markmuel,

auch ich bin kein so großer Freund von Mosaiken, aber ich muss sagen, da hast du dir eine Menge Arbeit gemacht; Respekt!

Was mir, als Fotograf, bei deinem Bild auffällt: "Du hast dir eine wenig dankbare Vorlage ausgesucht!". Das Bild springt einem förmlich dreidimensional entgegen (man möchte glatt zu den Ästen ins Bild hinein greifen). Verstärkt wird der Eindruck sogar noch durch den drögen, künstlich hinein retuschierten, Fensterrahmen. Alle diese Effekte gehen bei der groben Verpixelung und Reduzierung der Farbpalette verloren.

Trotzdem ist es dir gelungen, ein ansprechendes Wandmosaik aus LEGO zu bauen.

rr1modellbau hat geschrieben:


Das hat ja jetzt mal gar nicht geklappt ((:

Hi René,

du hättest die Möglichkeit gehabt deinen Beitrag zu editieren. Edit eines abgeschickten Beitrages ist möglich bis zu 60 Minuten nach dem Senden, solange noch keine Antwort auf dein Posting gekommen ist.
Ich nutze diese Möglichkeit extensiv. Denn meistens sieht man kleine Rechtschreibfehler, trotz Vorschau, immer erst nach dem Senden, oder es fällt mir noch ein Link ein, den ich einfügen wollte ...

kreative Grüße
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


markmuel
26.01.2021, 14:00

Als Antwort auf den Beitrag von Ben®

Re: Wandbild als Mosaik

Hallo Ben,

danke für die Rückmeldung.
Deine "Aufhängetechnik" sieht sehr interessant aus.

Bei meinem Bild habe ich das Problem, dass es sich trotz Rückwand sehr stark biegt und wabbelig ist.
Ich habe es gestern umgedreht, d.h. dass die Vorderseite auf den Tisch liegt, da bin ich nur sehr knapp einen
großen Malheur entkommen, was heisst, es wäre mir fast zerbrochen.

An eine Versteifung mit Techniksteinen hatte ich anfangs auch gedacht, aber dann doch wieder verworfen, keine Ahnung warum. Umbauen, ööööhm, nöö
Vielleicht beim nächsten Bild. Mal sehen.

Ich hab mich jetzt dafür entschieden das Bild mit doppelseitigem Klebeband auf eine schwarze PE-HD-Platte (Dicke 15mm) zu kleben und es dann mit einer einfachen Wandschiene (z.B. aus dem Küchen-/Hängeschrankbereich) aufzuhängen.

Du hast Recht. Zerlegt wird es wahrscheinlich nicht mehr.
Und wenn doch. Für die Rückwand hab ich ja nur versiffte, bemalte, verblichen weisse Steine genommen.
Wenn die dann hinüber sind, geht die Welt dann nicht unter

Grüße
Markus


Ich bei Flickr


markmuel
26.01.2021, 14:02

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: Wandbild als Mosaik

Hallo Klaus,

bei der Wahl des Motivs wasche ich meine Hände in Unschuld.
Das war der ausdrückliche Wunsch der Gattin, da stellt man nix in Frage und gehorcht

Grüße
Markus


Ich bei Flickr


Joe2607
26.01.2021, 14:37

Als Antwort auf den Beitrag von markmuel

Re: Wandbild als Mosaik

Hallo Markus,
sehr schönes Bild und Wahnsinn was Du dir für Arbeit gemacht hast.
Aber das Ergebnis ist einfach sagenhaft.

Gruß
Jörg



Larsvader
26.01.2021, 21:45

Als Antwort auf den Beitrag von markmuel

Re: Wandbild als Mosaik

Tolles Mosaik.
Klasse Aufbaubericht!

Lars, der sich jetzt ein besseres Bild von Mosaiken machen kann



markmuel
21.02.2021, 17:00

Als Antwort auf den Beitrag von markmuel

Editiert von
markmuel
21.02.2021, 17:56

Re: Update: es hängt an der Wand

Hallo Leute,

noch ein kleines Update zum Mosaik: Es hängt endlich an der Wand.

Da das Bild doch etwas wabbelig und unstabil ist hab ich mich letztendlich entschieden, es auf eine Platte zu kleben.
Dazu hab ich eine 15mm dicke, schwarze (durchgehend gefärbte) PU HD 300 – Platte besorgt.
Die ist zwar mit ihren gut 10kg nicht zu leicht, aber sehr stabil und passt perfekt zum schwarzen Rahmen des Bildes. Die Platte ist umlaufend ca. 6mm größer als das Bild.

Zum Aufhängen habe ich eine sogenannte „Schrankaufhängeschiene“ benutzt. Diese kommt aus dem Möbelbau und wird z.B. zur Montage von Hängeschränken in Küchen benutzt.

Ein ca. 1m langes Teilstück habe ich an die Wand gedübelt.
In die Platte habe ich dann Löcher gebohrt, Gewinde reingeschnitten und 3 kurze Teilstücke mit Schlosschrauben angeschraubt. Hält bombenfest.
Die 2 oberen dienen zum Aufhängen, das eine in der Mitte nur als Abstandhalter, damit das Bild unten nicht „an die Wand klappt“ und schräg hängt.

[image]



(der ältere Herr im chicen Jogginganzug ist mein alter Herr, der es sich nicht nehmen liess da mitzuhelfen und auch ein Foto wollte, weil er ja auch der "Spezialist" war, der das Gewinde geschnitten hat)

Anschliessend wurde die Platte und die Rückseite des Mosaiks mit Verdünnung gereinigt und das Mosaik mit doppelseitigem Klebeband versehen und die Platte aufklebt.
Über Nacht eingeschwert:

[image]



Dann war es endlich soweit. Das Bild wurde aufgehängt.

Hier nun endlich das Foto:

[image]



Viele Grüße
Markus


Ich bei Flickr


Tagl
21.02.2021, 18:43

Als Antwort auf den Beitrag von markmuel

Re: Update: es hängt an der Wand

Hallo Markus,

das schwarze Fremdteil wertet das geniale Mosaik nochmal auf.
Der Überstand unterstreicht das Mosaik und hebt es von der Wand ab.

Klasse
Marco


Steinregal Flickr

[image]


Gesamter Thread: