Pistenbully
16.08.2020, 13:23

Bauwettbewerbe - warum sind nur real gebaute MOCs erlaubt?

Hallo Zusammen,

ich wollte mich nur kurz erkundigen, warum bei Bauwettbewerben, wie z.B bei dem neuen Klavier-Musik Vignette Bauwettbewerb, immer nur real gebaute Einreichungen erlaubt sind.
Ist das nicht ein bisschen unfair, weil diejenigen, die aus welchem Grund auch immer mehr Teile besitzen, mehr Möglichkeiten haben, etwas zu bauen bzw. diejenigen, die weniger Teile besitzen, weniger Möglichkeiten haben?

Angenommen, ich würde ein Streichinstrument bauen wollen, dann würde ich wahrscheinlich Curved slopes in Braun/dunkelbraun benötigen, um die Rundungen schöner zu bauen. Da ich diese nun aber nicht besitze und auch kein Geld ausgeben will, kann ich es so nicht bauen. Digital wäre es aber möglich.

Was macht es für einen Unterschied für die Jury, ob sie ein Foto oder ein Render vorliegen hat?


LG,
Jakob



Dirk1313
16.08.2020, 13:33

Als Antwort auf den Beitrag von Pistenbully

+2Re: Bauwettbewerbe - warum sind nur real gebaute MOCs erlaubt?

Pistenbully hat geschrieben:

Hallo Zusammen,

ich wollte mich nur kurz erkundigen, warum bei Bauwettbewerben, wie z.B bei dem neuen Klavier-Musik Vignette Bauwettbewerb, immer nur real gebaute Einreichungen erlaubt sind.
Ist das nicht ein bisschen unfair, weil diejenigen, die aus welchem Grund auch immer mehr Teile besitzen, mehr Möglichkeiten haben, etwas zu bauen bzw. diejenigen, die weniger Teile besitzen, weniger Möglichkeiten haben?

Angenommen, ich würde ein Streichinstrument bauen wollen, dann würde ich wahrscheinlich Curved slopes in Braun/dunkelbraun benötigen, um die Rundungen schöner zu bauen. Da ich diese nun aber nicht besitze und auch kein Geld ausgeben will, kann ich es so nicht bauen. Digital wäre es aber möglich.

Was macht es für einen Unterschied für die Jury, ob sie ein Foto oder ein Render vorliegen hat?


LG,
Jakob


Hallo Jakob,

speziell bei der Musik-Vignette haben wir das Thema am Samstag beim Stammtisch diskutiert. Real gebaut kann eher sichergestellt werden, dass sich das MOC auch tatsächlich bauen läßt z.B. die Elemente existieren in der gezeigten Farbe und würden auch wirklich zusammenhalten.

Es steht Dir ja frei selbst einen Bauwettbewerb auch für digitale Modelle ins Leben zu rufen.


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


Events 2021: BricksLA (9-10.1.) - Skaerbaek Fanweekend


IngoAlthoefer , Seeteddy gefällt das


Seeteddy
16.08.2020, 14:03

Als Antwort auf den Beitrag von Pistenbully

Editiert von
Seeteddy
16.08.2020, 14:05

+4Re: Bauwettbewerbe - warum sind nur real gebaute MOCs erlaubt?

Hallo Jakob, LLF,
Pistenbully hat geschrieben:


ich wollte mich nur kurz erkundigen, warum bei Bauwettbewerben, wie z.B bei dem neuen Klavier-Musik Vignette Bauwettbewerb, immer nur real gebaute Einreichungen erlaubt sind.
(Hervorhebung von mir)

Es ist keineswegs immer so. Gefühlt hat sich die Zahl der Bauwettbewerbe, bei denen auch digitale Entwürfe erlaubt sind, in den letzten Jahren drastisch erhöht. Vor 20 Jahren gab es noch gar keine LEGO-Bauwettbewerbe mit virtuellen Lösungen.
Pistenbully hat geschrieben:

Ist das nicht ein bisschen unfair, weil diejenigen, die aus welchem Grund auch immer mehr Teile besitzen, mehr Möglichkeiten haben, etwas zu bauen bzw. diejenigen, die weniger Teile besitzen, weniger Möglichkeiten haben?

Gegenfrage: Ist es nicht auch ein bisschen unfair gegenüber denjenigen, welche sich nicht intensiv mit CAD-Software auskennen, den virtuellen Baumeistern einen riesengroßen Vorsprung zu bescheren?
Stichpunkte: Elementeauswahl; nahezu unbegrenzt, in großen Mengen seltener Steine oder real gar nicht verfügbarer Steine/Farben nutzen zu können. Besseres Rendering, an das nur wenige Fotokönner beim realen MOC anschließen können.

Der Kernpunkt ist aber: Es ist das Recht des Veranstalters eines Bauwettbewerbs die Bedingungen festzulegen!
Pistenbully hat geschrieben:

Angenommen, ich würde ein Streichinstrument bauen wollen, dann würde ich wahrscheinlich Curved slopes in Braun/dunkelbraun benötigen, um die Rundungen schöner zu bauen. Da ich diese nun aber nicht besitze und auch kein Geld ausgeben will, kann ich es so nicht bauen. Digital wäre es aber möglich.

Mein lieber Jakob, ich weiß deine Baukünste wohl zu schätzen; aber sei versichert: Obwohl ich knapp 50 Jährchen älter bin als du und schon länger LEGO-Teile sammle als du auf dem Planeten weilst, diese Teile hätte ich auch nicht alle parat!
Die Kunst an einem Bauwettbewerb erfolgreich teilzunehmen besteht vielmehr darin, zu erkennen, was man, auf kleinem Raum (Eine Vignette 16x16 ist ja nicht all zu groß) mit den vorhandenen Mitteln und Fähigkeiten realisieren kann. Sich in eine fixe Idee zu verbeißen kostet da wertvolle Zeit, die ein Bauwettbewerb meist nicht hergibt; wogegen es lohnenswert sein kann, für private Bauprojekte (Lebenswerk) solche Herausforderungen zu suchen.
Bei Bauwettbewerben ist es eher so, dass ich mir aus den vielen Wettbewerben die heraussuche, bei welchen die Vorraussetzungen für mich erfüllbar sind. In der Praxis darf man froh sein, wenn man von 10 Wettbewerben einen findet, an dem man erfolgreich teilnehmen könnte. Oder man ist so gestrickt, daß man jede Herausforderung annimmt, nach dem Motto: Dabeisein ist Alles!
Pistenbully hat geschrieben:

Was macht es für einen Unterschied für die Jury, ob sie ein Foto oder ein Render vorliegen hat?

Siehe Punkt 2: Die Regeln des Wettbewerbs - und wer sie aufstellt.

kreative Grüße
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


Thekla , Pistenbully , Pudie® , Lutti gefällt das (4 Mitglieder)


Naboo
16.08.2020, 14:15

Als Antwort auf den Beitrag von Pistenbully

Editiert von
Naboo
16.08.2020, 14:46

Re: Bauwettbewerbe - warum sind nur real gebaute MOCs erlaubt?

Pistenbully hat geschrieben:

Hallo Zusammen,

ich wollte mich nur kurz erkundigen, warum bei Bauwettbewerben, wie z.B bei dem neuen Klavier-Musik Vignette Bauwettbewerb, immer nur real gebaute Einreichungen erlaubt sind.
Ist das nicht ein bisschen unfair, weil diejenigen, die aus welchem Grund auch immer mehr Teile besitzen, mehr Möglichkeiten haben, etwas zu bauen bzw. diejenigen, die weniger Teile besitzen, weniger Möglichkeiten haben?

Angenommen, ich würde ein Streichinstrument bauen wollen, dann würde ich wahrscheinlich Curved slopes in Braun/dunkelbraun benötigen, um die Rundungen schöner zu bauen. Da ich diese nun aber nicht besitze und auch kein Geld ausgeben will, kann ich es so nicht bauen. Digital wäre es aber möglich.

Was macht es für einen Unterschied für die Jury, ob sie ein Foto oder ein Render vorliegen hat?


LG,
Jakob

Es gibt einen großen Unterschied zwischen realen und digitalen Mocs.
Reale Mocs sind viel kleinlicher. Der Erbauer mus jeden Stein einzeln in die Hand nehmen und beurteilen, an welcher Stelle er dieses Teil am besten einsetzt. Reale Mocs sind auch im kleinen Detail perfektionistisch.
Digitale Mocs hingegen leben von Masse. Man kann mit Copy and Paste schnell viel Größe erreichen, man kann sogar ganze Strukturen replizieren.
Wenn man z. B. einen Zug real baut, muss man - selbst wenn sie gleich sind - jeden Waggon einzeln bauen. Da kann man hier und da mal einen Stein etwas anders plazieren und so auch optisch gleiche Waggons individuel gestallten.
Wenn man einen Zug digital baut, gibt man sich bei einem Waggon besonders Mühe und macht dan einfach c&p, um den Waggon dutzendfach zu kopieren. Man bekommt einen Zug mit großer Länge, aber die Waggons unterscheiden sich nicht voneinander.
Die besten Mocs entstehen, wenn man beides miteinader verbindet.

Gruß Naboo


Meine Flotte auf flickr: https://www.flickr.com/ph...bums/72157661653653740
Anleitungen: https://rebrickable.com/users/Naboo/mocs/


Pistenbully
16.08.2020, 14:44

Als Antwort auf den Beitrag von Pistenbully

+4Re: Bauwettbewerbe - warum sind nur real gebaute MOCs erlaubt?

Vielen Dank für eure Antworten - ihr habt mich überzeugt, eure Argumente haben mehr Gewicht als meine.

LG,
Jakob



Thekla , 5N00P1 , Seeteddy , Thomas52xxx gefällt das (4 Mitglieder)


jpsonics
16.08.2020, 15:01

Als Antwort auf den Beitrag von Pistenbully

Re: Bauwettbewerbe - warum sind nur real gebaute MOCs erlaubt?

Servus miteinand',

ich bin mal so frei und klinke mich hier mit einer kurzen Verständnis-/Interpretations-Frage ein.

Was soll gebaut werden?
Passend zum Thema Musik auf einer Fläche von 16x16 Noppen ist eine Szene mit musikalischer Darbietung zu präsentieren.
Das das ja quasi "mein" Thema sein könnte, bei dem meine Kids und ich teiletechnisch vielleicht sogar mitspielen könnten.
Was ist unter "musikalischer Darbietung" zu verstehen? Einfach z.B. eine Trommel oder ein Becken zu bauen, gilt das schon als Darbietung? Oder ist mit Darbietung eher was "Dynamisches", so dass diese Trommel z.B. von einer Midi-Fig "bespielt" werden muss?

Vielen Lieben Dank und sonnige Grüße aus dem Süden der Republik,
Chris.



Seeteddy
16.08.2020, 15:29

Als Antwort auf den Beitrag von jpsonics

Re: Bauwettbewerbe - warum sind nur real gebaute MOCs erlaubt?

Mein lieber Chris,

es ist verbindlich eine musikalische Darbietung nachzubilden, welche den Vorgaben der GEMA, den Satzungen der Gewerkschaft ausübender Künstler, sowie den Bestimmungen, zum Schutz von gehörgefährdeten Arbeitsplätzen, der Berufsgenossenschaft entspricht.
Zusätzlich sind noch die Maßnahmen des Bunzelmisters für Gesundheit, zur Eindämmung von Pandemien, wie Sicherheitsabstände und Schutzvorrichtungen einzuhalten - auf das ja kein Spaß aufkommen möge ...

Spaß beiseite: Am besten du machst das so, wie es dir am besten gefällt!
Lege die Begriffe Darbietung, Aufführung, Musik so weit wie möglich aus und lasse deiner Kreativität möglichst freien Lauf.

kreative Grüße
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


Dirk1313
16.08.2020, 15:35

Als Antwort auf den Beitrag von jpsonics

Re: Bauwettbewerbe - warum sind nur real gebaute MOCs erlaubt?

jpsonics hat geschrieben:

Servus miteinand',

ich bin mal so frei und klinke mich hier mit einer kurzen Verständnis-/Interpretations-Frage ein.

Was soll gebaut werden?
Passend zum Thema Musik auf einer Fläche von 16x16 Noppen ist eine Szene mit musikalischer Darbietung zu präsentieren.
Das das ja quasi "mein" Thema sein könnte, bei dem meine Kids und ich teiletechnisch vielleicht sogar mitspielen könnten.
Was ist unter "musikalischer Darbietung" zu verstehen? Einfach z.B. eine Trommel oder ein Becken zu bauen, gilt das schon als Darbietung? Oder ist mit Darbietung eher was "Dynamisches", so dass diese Trommel z.B. von einer Midi-Fig "bespielt" werden muss?

Vielen Lieben Dank und sonnige Grüße aus dem Süden der Republik,
Chris.


Also ich bin da einfach gespannt darauf was so eingereicht wird.
Entschieden wird dann „von der Community“ was am Besten gefällt.


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


Events 2021: BricksLA (9-10.1.) - Skaerbaek Fanweekend


jpsonics
16.08.2020, 16:32

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: Bauwettbewerbe - warum sind nur real gebaute MOCs erlaubt?

Seeteddy hat geschrieben:

Mein lieber Chris,

es ist verbindlich eine musikalische Darbietung nachzubilden, welche den Vorgaben der GEMA, den Satzungen der Gewerkschaft ausübender Künstler, sowie den Bestimmungen, zum Schutz von gehörgefährdeten Arbeitsplätzen, der Berufsgenossenschaft entspricht.
Zusätzlich sind noch die Maßnahmen des Bunzelmisters für Gesundheit, zur Eindämmung von Pandemien, wie Sicherheitsabstände und Schutzvorrichtungen einzuhalten - auf das ja kein Spaß aufkommen möge ...


Seeteddy hat geschrieben:
Spaß beiseite: Am besten du machst das so, wie es dir am besten gefällt!
Lege die Begriffe Darbietung, Aufführung, Musik so weit wie möglich aus und lasse deiner Kreativität möglichst freien Lauf.

Dirk1313 hat geschrieben:
Also ich bin da einfach gespannt darauf was so eingereicht wird.
Entschieden wird dann „von der Community“ was am Besten gefällt.

Danke euch beiden. Dann werde ich mal gucken ob ich meine Vorstellung auch in Stein gemeißelt gebaut bekomme.