LELO
16.06.2020, 17:03

Editiert von
LELO
16.06.2020, 17:05

+35E 169 005-6

Hallo Zusammen.

Klein, kleiner, am kleinsten. Es war eine nette Herausforderung die E-Lok der Baureihe E 169 fahrtüchtig auf die Räder zu stellen. Gelungen ist das nur mit Kompromissen. Da Lego leider nicht in der Lage ist Akku-Packs in vernünftiger Größe herauszubringen, kam hier ein 9V Blockakku zum Einsatz. Mit einem modifizierten Kabel lässt sich dieser an den Power Funktions Empfänger anschließen. Dies soll aber auch die einzige Modifikation sein. Ansonsten bleibt es schön bei LEGO Originalteilen. Das Modell ist der Lok mit der Betriebsnummer E 169 005-6 nachempfunden. Bei 7 Noppen Weite ist sie gerade mal 16 Noppen plus Pufferbohlen lang. Ausgestattet mit dem klassischen Eisenbahn-Motor hat sie ganz hervorragende Fahreigenschaften. Aber hier nun die Bilder:

[image]


[image]


[image]



Viele Grüße,

LELO



Mitglieder, denen dieses MOC gefällt:

Dirk1313 , Telly3 , Seeteddy , Pete378 , Lexa , Andor , Tilli , Kroko , mcjw-s , Thomas52xxx , asper , siegen , Legoviller , IngoAlthoefer , Rooster , Jojo , Monteur , HoMa , jup , Jay , zenzis , tamope1406 , Legobecker , Popider , Bork1980 , Turez , womo , Ferdinand , martin8721 , Tomcat , Tad16o , Matthias , Plastik , DAN42BR , beerly (35 Mitglieder)

siegen
16.06.2020, 21:10

Als Antwort auf den Beitrag von LELO

Re: E 169 005-6

Hallo Lelo,

die ist ja allerliebst geworden!

Kriegt die schon Strom oder noch die Flasche?

Viele Grüße,

Volker


Bibliotheksmensch und (L)egoist


Dorothea Williams
16.06.2020, 23:51

Als Antwort auf den Beitrag von LELO

Re: E 169 005-6

Die Kleine bekommt schon Strom, aber natürlich nur in sparsamen Dosen aus einer Baby-Zelle.


Die Lokomotive ist super. Und auch noch fahrtüchtig. Man möchte sie sofort in den Arm nehmen und wiegen.


Nur wenige finden den Weg. Manche erkennen ihn nicht, manche wollen das gar nicht.


Thomas52xxx
17.06.2020, 08:06

Als Antwort auf den Beitrag von LELO

Re: E 169 005-6

Echt schnuckelig. Die Lok hast Du in allen wichtigen Details getroffen. Sogar der schmale Versatz zwischen Vorbau und Führerstand. Dennoch schaut Deine Umsetzung nicht annähernd so grimmig drein wie das Vorbild. Vielleicht weil Dein Stromabnehmer vergleichsweise klein geraten ist? Probiere doch mal einen nach Art des Krokodils.

Du hast einen weiteren, wenig diskutierten Vorteil von PF gegenüber PU aufgezeigt. Beim auslaufenden System kann man Empfänger und Batterie trennen. Solche Möglichkeiten bestehen beim neuen System leider (derzeit) nicht. Vielleicht kommt uns mal ein Drittanbieter zur Hilfe?


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Lok24
17.06.2020, 08:09

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: E 169 005-6

Thomas52xxx hat geschrieben:

Du hast einen weiteren, wenig diskutierten Vorteil von PF gegenüber PU aufgezeigt. Beim auslaufenden System kann man Empfänger und Batterie trennen. Solche Möglichkeiten bestehen beim neuen System leider (derzeit) nicht. Vielleicht kommt uns mal ein Drittanbieter zur Hilfe?

Du hast doch alles da was man braucht. Einfach nur die weiße Elektronik oben abschrauben und einen kleinen Boden mit den zwei Kontaktfahnen neu drucken. Dann fällt der ganze graue Kasten weg.



Lok24
17.06.2020, 13:07

Als Antwort auf den Beitrag von LELO

Re: E 169 005-6

Hallo,

feines Maschinchen, gefällt mir sehr gut.
Wo sind denn Batterie und Empfänger versteckt?

Grüße

Werner



LELO
17.06.2020, 20:53

Als Antwort auf den Beitrag von LELO

Re: E 169 005-6

Hallo und vielen Dank für Eure Rückmeldung.

Was Thomas geschrieben hat ist in der Tat ein Vorteil von PF. Bei meinen kleinen Loks verwende ich PF und ersetze den riesigen Batteriekasten durch einen 9V Block. Den Ansatz, den Empfänger von PU zu zerlegen, wie Werner das geschrieben hat, hatte ich noch nicht, aber ich werde mir die Sache mal genauer anschauen. Leider verfüge ich über keinen 3D Drucker und die Versuchung, Teile selbst herzustellen, ist bei mir noch nicht so groß. Ich möchte meine Modelle komplett aus Lego Originalteilen aufbauen. Was jedoch Technik betrifft, so ist das Angebot bei Lego mangelhaft und völlig überteuert. Der Akku, den ich verwende hat, außer der Form, mit der alten 9 V Blockbatterie herzlich wenig zu tun. Im Internet findet man von namhaften chinesischen Herstellern Li-Ion Akkus für wenige Euro mit USB Ladeanschluss und LED-Statusanzeige. Die Dinger sind in einem Kunststoff-Druckguss-Gehäuse, das der Form der 9V Blockbatterie entspricht und es wäre ein leichtes statt dessen einen 4x6x2 Akku-Brick herzustellen und für 10,- bis 15,- Euro auf den Markt zu bringen.

[image]


[image]


[image]



So hat das Ganze auch seinen Platz in der Lok gefunden. Der Nachteil an PF ist die schlechte optische Verbindung und die schlechte Steuerung. Das gefällt mir bei PU deutlich besser, und wenn Platz ist kommt PU in die Lok. Ich habe bei der kleinen E 169 auf eine Öffnung im Dach verzichtet, aus der der Infrarotempfänger heraus schaut. Deswegen muss man den Sender schön flach halten, damit durch die Fenster eine optische Verbindung entsteht. Beim zusammenlöten habe ich dann festgestellt, dass ein Schalter fehlt, will man nicht die Batterie dauerhaft mit dem Empfänger verbinden. Also noch mal zu Conrad und mir das Schaltersortiment mal angeschaut. Die Wahl fiel auf den kleinstmöglichen Microschalter der auf einer 1x1 Fliese klebt und hinter dem Lüftungsgitter respektive Fensterladen versteckt ist.

[image]


[image]



Viele Grüße,
LELO



Lok24
18.06.2020, 09:23

Als Antwort auf den Beitrag von LELO

Editiert von
Lok24
18.06.2020, 10:02

Re: E 169 005-6

Vielen Dank, das ist alles sehr elegant gelöst.

LELO hat geschrieben:

Den Ansatz, den Empfänger von PU zu zerlegen, wie Werner das geschrieben hat, hatte ich noch nicht, aber ich werde mir die Sache mal genauer anschauen. Leider verfüge ich über keinen 3D Drucker und die Versuchung, Teile selbst herzustellen, ist bei mir noch nicht so groß. Ich möchte meine Modelle komplett aus Lego Originalteilen aufbauen.

Einfach die vier Schrauben lösen, dann hast einen Empfänger der ca 8x4x1 groß ist.
Statt das PF-Kabel umzulöten musst Du dann den 9V Anschluss auf die Kontaktfahnen legen. Fertig.

Ich zeige demnächst mal meine Kleindiesellok, auch 16 lang,genauso hoch wie deine, original Powered Up.



LELO
18.06.2020, 20:50

Als Antwort auf den Beitrag von LELO

Editiert von
LELO
18.06.2020, 20:55

Re: E 169 005-6

Echt schnuckelig. Die Lok hast Du in allen wichtigen Details getroffen. Sogar der schmale Versatz zwischen Vorbau und Führerstand. Dennoch schaut Deine Umsetzung nicht annähernd so grimmig drein wie das Vorbild. Vielleicht weil Dein Stromabnehmer vergleichsweise klein geraten ist? Probiere doch mal einen nach Art des Krokodils.


Irgendwas hat mich auch gestört, aber es sind glaube ich, nicht die Pantographen, sondern eher die Lampen. Die Pantographen entsprechen von der Geometrie ziemlich genau dem Original. Die vom neuen Lego Krokodil wären viel zu groß. Allerdings sind sie zu schmal. Sie breiter zu bauen würde aber die Rundungen des Daches stören. Ich habe die Lampen modifiziert und finde sie dem Original etwas näher.

[image]



Quelle: http://www.bundesbahnzeit.de

[image]



Viele Grüße,
LELO



Dorothea Williams
18.06.2020, 21:39

Als Antwort auf den Beitrag von LELO

Re: E 169 005-6

Kleine aber sinnvolle Verbesserung. Womit wieder einmal bewiesen ist, daß es eben doch auf die Details ankommt.


Nur wenige finden den Weg. Manche erkennen ihn nicht, manche wollen das gar nicht.


Thomas52xxx
19.06.2020, 08:38

Als Antwort auf den Beitrag von LELO

Re: E 169 005-6

Ja, das schaut besser aus. Aber bei der Gegenüberstellung der Fotos ist mir aufgefallen, dass der Vorbau bei dieser Lok quasi direkt unterhalb der Frontscheibe endet. Wie schaut es aus, wenn Du den Vorbau eine Platte höher setzt?
Evtl. würde ich sogar Vorbau und scheibe eine Platte höher setzen, so dass der Scheibenstein direkt unter dem Dach sitzt.

Eine maßstabsgetreue Zeichnung habe ich hier gefunden. Vielleicht skalierst Du die Zeichnung mal passend zu Deiner Lok?


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


LELO
20.06.2020, 13:04

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: E 169 005-6

Lok24 hat geschrieben:


Einfach die vier Schrauben lösen, dann hast einen Empfänger der ca 8x4x1 groß ist.


Das ist gut gesagt. Wie hast Du die Schrauben los bekommen? Mit welchem Schraubendreher?



Lok24
20.06.2020, 13:12

Als Antwort auf den Beitrag von LELO

Editiert von
Lok24
20.06.2020, 13:18

Re: E 169 005-6

Das sollte ein Torx T6 sein. In jedem Fall Torx < T10.



LELO
20.06.2020, 14:45

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: E 169 005-6

Thomas52xxx hat geschrieben:

Ja, das schaut besser aus. Aber bei der Gegenüberstellung der Fotos ist mir aufgefallen, dass der Vorbau bei dieser Lok quasi direkt unterhalb der Frontscheibe endet. Wie schaut es aus, wenn Du den Vorbau eine Platte höher setzt?
Evtl. würde ich sogar Vorbau und scheibe eine Platte höher setzen, so dass der Scheibenstein direkt unter dem Dach sitzt.

Eine maßstabsgetreue Zeichnung habe ich hier gefunden. Vielleicht skalierst Du die Zeichnung mal passend zu Deiner Lok?


Danke für den Link zu der Zeichnung. Ein Plate mehr im Vorbau sieht tatsächlich besser aus. Ich habe die Varianten in Stud.io mal gegenübergestellt und die mittlere gefällt mir am besten:

[image]



Der Vorbau sieht bulliger aus und der Blick der Fenster ist so schön traurig wie beim Original.

Ich habe mal die Szene auf dem Foto nachgestellt und finde, das passt ziemlich gut, was meint Ihr?

[image]


[image]





Viele Grüße,
LELO



Thomas52xxx
20.06.2020, 22:11

Als Antwort auf den Beitrag von LELO

Re: E 169 005-6

So hat die Lok in der Tat gewaltig gewonnen. Die Montage finde ich großartig.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Gesamter Thread: