Farnheim
02.06.2020, 15:32

Editiert von
Farnheim
02.06.2020, 15:54

+31Classic-Set-Review Nr. 6541 (Intercoastal Seaport)

Hallo Klassikfreunde und solche, die es werden wollen,

mir gingen vor einer graumen Weile einige wildzerlegte Sets aus Stadt und Raumfahrt aus den 1990ern zu, von denen ich mir erhoffe, sie nach und nach wieder in ihren Ursprungszustand zu versetzen. Eine vervollständigte Perle daraus möchte ich heute vorstellen: den Intercoastal Seaport (#6541) von 1991. Der größtenteils zerlegte Bausatz war über weite Strecken in einem sehr bemitleidenswerten Zustand. So genoss er eine ausgiebige aber schonenden Reinigung mit Seifenwasser und Bürste. Nun erstrahlt er wieder in seiner vollständigen Pracht. Manche Teile zeigen zwar bereits erste Anzeichen leichter Vergilbung, dennoch sind sie in der Summe in einem sehr gut erhaltenen Zustand. Die Steineoberflächen sind glatt und glänzend und haben nur unter wenigen, leichteren Kratzern zu leiden. Auch sind noch alle Aufkleber vorhanden. Nach annähernd 20 Jahren nicht immer selbstverständlich.

[image]



Zum Thema. In schöner (Un-)Regelmäßigkeit geraten neben all den actionbeladenen und blaulichtgeschwängerten Themen auch die etwas ruhigeren Spielewelten rund um Town bzw. City in den Fokus. So war 1991 bspw. ein gutes Jahr für die Schifffahrt (die mit den drei F), denn es erschienen nicht weniger als fünf entschleunigt-maritime Bau- und Spielsets. Wer übrigens das Paradisa-Subthema hinzurechnet, kommt sogar auf zwei weitere. Korrekterweise brachte LEGO® die Blaulicht-Action natürlich auch aufs Wasser: mit der #6540 – Pier Police und dem #6353 – Coastal Cutter.

Zum Inhalt. Dieses Set Set bietet eine komplette Kaianlage, die sich in Kombination mit dem größeren Schwesterset (#6542) und der Hafenpolizei (#6540) zu einer stattlichen Hafenanlage ausbauen lässt. Wohl nicht ohne Grund hatten diese drei Sets eine durchlaufende Nummeriung erhalten. Das Highlight, ein mächtiger Kran ist fest am Kai installiert und mithilfe seines Hakens lässt sich die Schiffsladung kinderleicht löschen. Dazu hat LEGO® die Seiltrommel wunderbar im Gehäuseinneren versteckt und die Bedienung mittels Kreuzachse auf der Rückseite nach außen geführt. Ein aufgesteckter 2x2er Rundstein bietet bietet der Hand zur Bedienung hinreichende Griffigkeit. Das Stückgut selbst besteht aus zwei aus Latten zusammengezimmerten Transportkäfigen in der größe 4×8 Noppen mit unterschiedlicher, motorisierter Ladung, das sich kinderleicht auf den parat stehenden Sattelschlepper hieven lässt. Neben dem Frachter, dem allem Anschein nach ein typisches Küstermotorschiff Inspirationsquell war, lässt hier der Warenverkehr vom See- auf den Landweg und umgekehrt ganz unaufgeregt nachspielen. Apropos KüMo – so abwegig ist die Interpretation nicht. Denn der engl. Begriff "Intercoastal" beschreibt die küstennahen bzw. Binnengewässer. Die Farbgebung des Kahns ist im Original, auch heute noch, gar nicht so unüblich. Wer bei der Fracht dennoch eine Containerbrücke vermisst, der findet sie im mächtigen Schwesterset (# 6542 – Launch & Load Seaport). Das ist hier nämlich ist Stückgut. Ein L-förmig angeordneter Pier samt Leuchtfeuer sorgt für eine gewisse Tiefe und läd zum Angeln im brackigen Hafenbecken ein und rundet das mit tüchtig Schiffsdiesel angereicherte maritime Idyll ab.

Die fünf Minifiguren (Kapitän, Decksjunge, Trucker, Kranführer und Angler) lassen sich gut auseinanderhalten. Ein Paradebeispiel damaliger Unterscheidungsmöglichkeiten sind die Latzhosen-Jungs, die sich nur dank Ihrer Kopfbedeckung und der unterschiedlich farbigen Bekleidung unterscheiden lassen. Das interessante ist, dass die Latzhosenfarben auch im größeren Schwesterset vorkommen, man sie aber kann dank anderer Kopfbedeckung nicht als plumpe Zwillinge hält. Die Dekore sonst bieten wenig überraschendes, außer vielleicht, dass sich hinter der Schwimmweste des Deckmanns auf seinem reinweißen Shirt in Höhe der linken Brust ein schwarzes Ankersymbol befindet.

Natürlich versorgte man den Käufer auch hier wieder mit allerhand neuen Teilen (kein Anspruch auf Vollständigkeit):
1x16 Technic-Liftstange
Mast für Bahnsteigleuchte in weiß
9x10er Platte für Schiffsbug
Angel
Ausleger
Kaiplattform 1
Kaiplattform 2
Kranelement
Schiffsbug
Standbein Kran

[image]


Der Trupp der Hafenarbeiter

[image]


[image]


[image]


Der Sattelschlepper sowie die Stückgutware

[image]


[image]


[image]


Das KüMo, die MS Diana

[image]


[image]


[image]


Der imposante Kran "Viking"

[image]


[image]


[image]


Die "1" macht hier durchaus Sinn, denn im Schwesterset trägt der dortige Pier die "2"

[image]


[image]


Das komplette Set

[image]


Warum können heutige BAs nicht auch wie so herrlich kompakt sein?

Rein persönlich betrachtet waren die Schiffstypen, die in jenen Jahren in den Handel kamen, die schönsten ihr Art. Trotz ihres recht simplen Aufbaus boten sie großen Detailreichtum und ließen dank gebautem Rumpf bautechnisch viel Abwechselung zu – egal ob Seenotrettungskreuzer, Containerschiff oder Polizeiboot.

Wer nun also auch Appetit auf dieses abwechslungsreiche Set bekommen hat, sollte schon damit rechnen – je nach Zustand – etwas tiefer in die Tasche greifen zu müssen. Denn lt. Bricklink werden im Durchschnitt gut und gerne etwa 100 Euro für das gebrauchte Set aufgerufen. Verkaufsplattformen im Internet bieten ein ähnliches Preisniveau. Allerdings sollte man hier sehr genau hinschauen, wie vollständig die Angebote wirklich sind. Vielfach fehlen allein schon die Aufkleber, manchesmal auch die Anleitung oder diverse Kleinteile. Leider lässt sich darüber hinaus nicht wirklich auch der Zustand der Steine bestimmen. Wer die Angebote genau jedoch unter die Lupe nimmt, vielleicht sogar die Möglichkeit hat, das Set vor dem Kauf persönlich in Augenschein nehmen zu können, kann mitunter ein Set in einem recht guten gebrauchtem Zustand zu einem fairen Preis ergattern. Neue, ungeöffnete Sets sind dagegen rar und teuer. So muss hierbei dann gut und gerne das 3,5 bis 4-fache gezahlt werden.

Diana? Der Vorname der Set-Designerin? Viking? Ein nordisches Seefahrervolk, um die dänische Herrkunft des Sets zu unterstreichen? Vielleicht kann weiß jemand um die Geschichte hinter der Namensfindung bei Schiff und Kran? Sachdienliche Hinweise nehme ich gerne entgegen!

Ahoi,
Maik


[image]
EBM-Lounge Langeoog 2020 – Jetzt erst recht!


Dirk1313 , Technix , Turez , Thekla , Thomas52xxx , Jojo , Rat , mcjw-s , Carrera124 , ceram , Ferdinand , Bruce Wayne , Pudie® , Legobecker , Plastik , martin8721 , Heather , Legoviller , MARPSCH , Ben® , Tomcat , Henriette , Aldar-Beedo , heinz , videot , MTM , Legoshark , ThomaS , Evans , The_Magic_of_Lego , moctown gefällt das (31 Mitglieder)


Thekla
02.06.2020, 16:51

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

Re: Classic-Set-Review Nr. 6541 (Intercoastal Seaport)

Hi Maik,

flüssig geschrieben, schöne Runduminfos, brilliante Fotos!

Gratulation zu dem "Ich hab da noch LEGO, willste?"

Eines der wenigen Reviews, die ich nicht nach der Hälfte weggeklickt habe, weil ausufernd langweilig.

Danke!

Gruß
Thekla


9. Berliner SteineWAHN!


Jojo
02.06.2020, 17:12

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

+3Re: Classic-Set-Review Nr. 6541 (Intercoastal Seaport)

Ahoi!


Vielen Dank für die Rezension.

Die Hafensets waren 1991 sensationell und hielten mich von dem etatmäßig anstehenden Fall in die Dark Ages ab. Dank ausreichend vielen Einsen in Latein (lego = ich sammle), gegen Bezahlung gemähtem Rasen und ausgetragenen Zeitungen war ich finanziell in der Lage, just diesen Kranhafen zeitnah zum Erscheinungstermin anschaffen zu können. Also Nostalgie galore! Die anderen beiden Kaianlagen (Hafen-Polizei und Containerbrücke) konnte ich ebenfalls bis Jahresende erwerben, und zu Weihnachten gab es den gelben Bahnhof 4554 als Hafenamt.


Tschüß
Jojo


[image]


Legobecker , martin8721 , Thomas52xxx gefällt das


Turez
02.06.2020, 17:45

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

+4Re: Classic-Set-Review Nr. 6541 (Intercoastal Seaport)

Hallo Maik,

herzlichen Dank für diesen schönen Bericht. Hach ja, diese alten Hafensets und sind wirklich grandios.

[image]



Grüße
Jonas



Legobecker , martin8721 , Evans , Garbage Collector gefällt das (4 Mitglieder)


Cran
03.06.2020, 09:53

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

+1Re: Classic-Set-Review Nr. 6541 (Intercoastal Seaport)

Hallo,

Farnheim hat geschrieben:

Korrekterweise brachte LEGO® die Blaulicht-Action natürlich auch aufs Wasser: mit der #6540 – Pier Police und dem #6353 – Coastal Cutter


nicht zu vergessen natürlich 6543 - die Marina:

[image]

.


Gruß, Ralf


Bürgermeister von Lindburg & Meister der Landschaftssplitter


martin8721 gefällt das


Henriette
03.06.2020, 11:53

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

Editiert von
Henriette
03.06.2020, 11:54

Re: Classic-Set-Review Nr. 6541 (Intercoastal Seaport)

ebenfalls nicht zu vergessen die Mühen, nachträglich die Hafenfeuerwehr zu ergänzen.


lg Henriette



Farnheim
15.06.2020, 10:29

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

Euch allen vielen Dank fürs Feedback...

... und für die weiterführenden Hinweise und Bilder. Und wenn ich Jonas' Bild betrachte, waren diese Dioramen auch die schönsten im Verlauf der Jahrzehnte! Danke fürs Teilen!

Viele Grüße,
Maik


[image]
EBM-Lounge Langeoog 2020 – Jetzt erst recht!


Garbage Collector
15.06.2020, 19:15

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

+2Re: Classic-Set-Review Nr. 6541 (Intercoastal Seaport)

Super Review mit ansehnlichen Fotos! Die Hafen-Serie war für mich als Kind unerreichbar – dafür hab ich mich in die Bilder in den Katalogen reingeträumt.

Vor ein paar Monaten hab ich meinen Hafentraum dann umgesetzt:

[image]



Sir Kleini , Carrera124 gefällt das