abhf
26.12.2017, 01:11

+27Steinford-Burg - Making of (Teil 20) – Dächer und Gauben

Hallo Legofreunde,

irgendwann ist der Punkt gekommen, da muss man auch mal Dinge machen, die man schon länger vor sich herschiebt. Nachdem ich jetzt eine ganze Zeit Details gebaut habe (Schmiede und Baustelle ) habe ich mich in den letzten Tagen wieder den Gebäuden zugewandt.

Gebäudetechnisch hab ich nicht viel bautechnisch Neues zu berichten. In den letzten Wochen entstand eines der zwei Gebäude, die später einmal mit einem Bogengebäude verbunden werden. Dazu aber ein andermal mehr.

Heute will ich mich mal auf die Dächer konzentrieren, auch wenn ich darüber schon verschiedentlich berichtet habe.

Und hierum geht es in diesem Teil:

[image]




In Lego sieht das dann so aus:

[image]




Momentan ist alles noch mehr oder weniger „Work in Progress“.

Bautechnisch bestehen die gezeigten Dächer aus einer zweilagigen Plattenkonstruktion mit Fliesen. Die Dachplatten sind mittels Schrägplättchen so zugeschnitten, dass sie sich bestmöglich aneinanderschmiegen. Das geht leider nicht ohne Lücken und Spalten, aber es sind halt nur die bekannten Schrägplatten verfügbar.

Das linke der zwei Gebäude hat zwei unterschiedlich breite Giebel, da die Innenseite zum Burghof schmaler ist. Drei Seiten sind rechtwinklig zueinander, eine Seite ist schräg. Dadurch läuft der First dann (leider) auch nicht in Noppenrichtung.

[image]



[image]




Der Grundriss des Daches ist im folgenden Bild gut zu erkennen.

Um eine ungefähre Ahnung von der Geometrie des Gebäudes zu bekommen, habe ich in diesem Fall ein Kartonmodell des Daches erstellt. Aus dem Kartonmodellbaubogen war die vordere Giebelhöhe gut zu ermitteln: ca. 25cm.

[image]




Schön ist es, wenn die Flügelplatten passen. Aber das ist nicht immer so, ich habe auch schon mit abwechselnden Platten gearbeitet, was dann aber eine leicht wellige Kante ergibt. Aber manchmal geht es nicht anders.

[image]



[image]




Das Innenleben der Dächer ist meistens eine wilde Konstruktion. Für die Einbauten der Gaube und des Schornsteins musste extra eine Plattenebene senkrächt zur schrägen Wand in das Dachinnere gebaut werden. Die Gaube und der Schornstein sollen nämlich DURCH die Dachfläche gebaut werden, nicht AUF die Dachfläche. Im folgenden Bild ist die braune Gaubenkonstruktion gut zu erkennen. Die dunkelgraue 2x3-Platte ist die Basis für den Schornstein.

[image]




Die Dachfläche har entsprechende Öffnungen und trägt auch das Gaubendach.

[image]



[image]




Da sich die Dachflächen durch die Fliesen ziemlich verwinden, ist im Inneren eine Technikbalkenkonstruktion zu finden, die das Dach gerade rückt.

[image]




Die Dachfläche wird übergestülpt und dadurch zugleich fixiert. Gaube und Schornstein sitzen dann perfekt und fixieren die Dachfläche. Am Fußpunkt findet sich eine weitere Fixierung gegen das Herausrutschen, ansonsten sind die dachflächen aber nicht befestigt.

[image]



[image]




Der First ist aufgelegt und basiert auf 2-Noppen breiten Platten mit Mini-Slopes. Einreihige Platten darunter halten den First zwischen den Platten. Hellgraue Giebelabschlüsse werden mal Fahnenmasten o.ä. halten.

[image]



[image]




Die kleinen Quergiebel im rechten Gebäude sind schon wegen ihrer „Größe“ echt kniffelig. Ich wollte auch bei diesen kleinen Quergiebeln unbedingt eine Konstruktion aus Plattendächern.

Dass es geht, zeigt die folgende Abbildung (Falschfarben!). Und dass ich stundenlang geknobelt habe, bis ich Winkelkombinationen gefunden habe, die die Giebel bestmöglich umbauen und andererseits aber auch den Anschluss des Daches an das Nachbardach, muss ich wohl nicht betonen.

[image]




Wie das Ganze aufgebaut ist, will ich in der folgenden Fotostrecke zeigen:

Grundlage sind AZMEP/AVMEP, denn der Quergiebel ist in beide Richtungen um eine halbe Noppe versetzt und 5 Noppen breit.

[image]




Der Grundkörper besteht aus einer massiven Konstruktion, bei der nur die erste Steinreihe in der Farbe der Fassade gebaut wird. Der Rest ist dachfarben, damit evtl. Lücken nicht so auffallen

[image]



[image]



[image]



[image]




Ober auf den Grundkörper kommen dann AZMEP und darauf eine 2x3 und 2x2-Platte mit Minislopes.

[image]




Die eigentliche Dachfläche besteht aus einem Scharnierpaar und zwei 3x3-Flügelplatten.

[image]




Die Dachfläche kann per Noppen nicht befestigt werden, deshalb wird sie geklemmt. Eire 1x2-Platte am Giebel klemmt die Dachfläche unter dem First fest.

[image]




Noch ein bisschen Zierrat an den Giebel, fertig.

[image]




Der große Quergiebel ist ähnlich gebaut. Allerdings ist er größer und bietet damit andere Befestigungsmöglichkeiten.

[image]




Basis ist wieder ein Grundkörper, der in das Hauptdach eingeschnitten ist.

[image]




Das Dach besteht wieder per Scharnieren und Flügelplatten (8x8).

[image]




Der First ist eine 2-Noppenbreite Platte, die durch die Dachfläche auf die AVMEP-Noppen des Grundkörpers passt und die Dachfläche damit fixiert.

[image]



[image]




Die Hauptdachfläche ist dann wieder aus Flügelplatten gebaut, die an einer mittigen Stützkonstruktion angelehnt wird.

[image]



[image]




Die Dachfläche kann dann einfach eingeschoben werden (im folgenden Bild noch nicht vollständig eingeschoben)

[image]




Wenn das Ganze dann sitzt, sind die Lücken nur noch marginal.

[image]



Im nächsten Bauschritt müssen die Fliesen angebracht werden und dann geht das gleiche Spiel auf der anderen Dachseite weiter. Und wenn das geschafft ist, muss das Dach rechts an das nächste Gebäude angeschlossen werden….

So, Schluss damit. Ich hoffe, ich konnte noch einmal zeigen, wie man mit ausreichend Geknobel auch knifflige Dächer bauen kann. Was jetzt so logisch und klar aussieht, ist nur das Endprodukt von viel Ausprobieren, Abbauen, Neubauen etc. Zum Glück ist Kai da, der ein sehr viel ausgeprägteres Verständnis für die Lego-Systematik hat als ich! Und der mir viel langweilige Arbeit wie das Dachdecken abnimmt. Dann geht es auch voran….


Und hier die Linkliste zu den anderen Teilen des „Making of“:

Teil 1: http://www.1000steine.de/...amp;id=365367#id365367
Teil 2: http://www.1000steine.de/...amp;id=365645#id365645
Teil 3: http://www.1000steine.de/...amp;id=368875#id368875
Teil 4: http://www.1000steine.de/...amp;id=371362#id371362
Teil 5: http://www.1000steine.de/...amp;id=372184#id372184
Teil 6: http://www.1000steine.de/...amp;id=372447#id372447
Teil 7: http://www.1000steine.de/...amp;id=374603#id374603
Teil 8: http://www.1000steine.de/...amp;id=375113#id375113
Teil 9: http://www.1000steine.de/...amp;id=375920#id375920
Teil 10: http://www.1000steine.de/...amp;id=376073#id376073
Teil 11: http://www.1000steine.de/...amp;id=378315#id378315
Teil 12: http://www.1000steine.de/...amp;id=378772#id378772
Teil 13: http://www.1000steine.de/...amp;id=379322#id379322
Teil 14: https://www.1000steine.de...amp;id=379687#id379687
Teil 15: https://www.1000steine.de...amp;id=380973#id380973
Teil 16: https://www.1000steine.de...amp;id=390010#id390010
Teil 17: https://www.1000steine.de...amp;id=390392#id390392
Zwischenposting: https://www.1000steine.de...amp;id=390631#id390631
Teil 18: https://www.1000steine.de...amp;id=391171#id391171
Teil 19: https://www.1000steine.de...amp;id=391518#id391518


Andreas Böker (abhf)

... Neues von Burg Kreuzenstein: http://www.1000steine.de/...y=1&id=378772#id378772


Larsvader , Dirk1313 , JuL , ranghaal , Seeteddy , Lok24 , Legomichel , tastenmann , mcjw-s , Pete378 , burny , asper , legomadly88 , cimddwc , Legotheker , Xris , RobbyRay , Thomas52xxx , Legobecker , Brixe , Legolas , Vastor Peredhil a Aerfaroth , Maik-David , Cran , Turez , Sir Kleini , Peter Steira gefällt das (27 Mitglieder)


Larsvader
26.12.2017, 01:18

Als Antwort auf den Beitrag von abhf

Re: Steinford-Burg - Making of (Teil 20) – Dächer und Gauben

Hallo Andreas,

sehr cool!
Vielen Dank fürs immer wieder zeigen!

Lars, der auch an seinem Mittelalter Model bastelt


[image]

9. Berliner Steinewahn by Larsvader, on Flickr


ranghaal
26.12.2017, 03:52

Als Antwort auf den Beitrag von abhf

Editiert von
ranghaal
26.12.2017, 03:54

Re: Steinford-Burg - Making of (Teil 20) – Dächer und Gauben

Ich bin immer wieder platt, wie groß das alles ist
Respekt! Mit meinem Stil wäre das eine Lebensaufgabe.
Leider (oder zum Glück?) erlauben meine Räumlichkeiten nicht annähernd so große Modelle.

abhf hat geschrieben:


Bautechnisch bestehen die gezeigten Dächer aus einer zweilagigen Plattenkonstruktion mit Fliesen. Die Dachplatten sind mittels Schrägplättchen so zugeschnitten, dass sie sich bestmöglich aneinanderschmiegen. Das geht leider nicht ohne Lücken und Spalten, aber es sind halt nur die bekannten Schrägplatten verfügbar.

Ich hätte da Ideen, um die Lücken wegzubekommen; das wäre allerdings extrem kniffelig.



Dass es geht, zeigt die folgende Abbildung (Falschfarben!). Und dass ich stundenlang geknobelt habe, bis ich Winkelkombinationen gefunden habe, die die Giebel bestmöglich umbauen und andererseits aber auch den Anschluss des Daches an das Nachbardach, muss ich wohl nicht betonen.

Inzwischen kann ich ja mitreden. Du willst nicht wissen, wie lange ich für meine Giebel gebraucht habe



Legomichel
26.12.2017, 09:29

Als Antwort auf den Beitrag von abhf

Re: Steinford-Burg - Making of (Teil 20) – Dächer und Gauben

Ich bin immer wieder platt was du da baust.
Der reinste Wahnsinn.
Klasse.


Wenn ich meine restlichen Steine nicht mehr finde,dann ziehe ich meine Schuhe aus.
Befreit die Minifiguren aus Tüten und Schachteln,sie danken es euch.
:-)
Gruß Michael - Legomichel


tastenmann
26.12.2017, 09:42

Als Antwort auf den Beitrag von abhf

Re: Steinford-Burg - Making of (Teil 20) – Dächer und Gauben

Hallo,

danke dir für das Dach-Tutorial!
Das Endergebnis kann sich echt sehen lassen!

Viele Grüße
Tastenmann


[image]


Meine MOCpages


Pete378
26.12.2017, 10:40

Als Antwort auf den Beitrag von abhf

Re: Steinford-Burg - Making of (Teil 20) – Dächer und Gauben

Moin

Das ist doch reiner Wahnsinn was ihr da veranstaltet.
Erstens ist das riesig und damit auch sehr schwer, am Ende
braucht ihr einen 7,5tonner um das Ding zu transportieren.
Zweitens sind all diese Bautechniken so genial das mir
jedesmal der Mund offen bleibt vor Staunen.
Vielen Dank für die Mühe das alles bildlich festzuhalten.

schüß Mirko



abhf
26.12.2017, 23:16

Als Antwort auf den Beitrag von Larsvader

Re: Steinford-Burg - Making of (Teil 20) – Dächer und Gauben

Larsvader hat geschrieben:

Hallo Andreas,

sehr cool!


Danke sehr!

Vielen Dank fürs immer wieder zeigen!

Lars, der auch an seinem Mittelalter Model bastelt


Inzwischen geht das Erstellen der Postings recht flott, deshalb ist es ja gar nicht so eine Arbeit...


Andreas Böker (abhf)

... Neues von Burg Kreuzenstein: http://www.1000steine.de/...y=1&id=378772#id378772


abhf
26.12.2017, 23:23

Als Antwort auf den Beitrag von ranghaal

Re: Steinford-Burg - Making of (Teil 20) – Dächer und Gauben

ranghaal hat geschrieben:

Ich bin immer wieder platt, wie groß das alles ist
Respekt! Mit meinem Stil wäre das eine Lebensaufgabe.
Leider (oder zum Glück?) erlauben meine Räumlichkeiten nicht annähernd so große Modelle.


Ja, inzwischen ist es ein Riesen-Moc. Als ich den Grundriss baute, hab ich das bei weitem nicht so riesig eingeschätzt. Es ist eine Geduldssache, ja. Und in deinem Stil würde ich so etwas auch nie wagen. Ich vermute, da dürfte für den Zeitaufwand der Faktor 100 dazwischen liegen.

abhf hat geschrieben:

Bautechnisch bestehen die gezeigten Dächer aus einer zweilagigen Plattenkonstruktion mit Fliesen. Die Dachplatten sind mittels Schrägplättchen so zugeschnitten, dass sie sich bestmöglich aneinanderschmiegen. Das geht leider nicht ohne Lücken und Spalten, aber es sind halt nur die bekannten Schrägplatten verfügbar.


Ich hätte da Ideen, um die Lücken wegzubekommen; das wäre allerdings extrem kniffelig.


Die Lücken kann man nicht wegbekommen, denn was was immer bleibt, sind die angeschnittenen Hohlnoppen der Schrägplatten. Man könnte die Grate abdecken. Das hab ich auch schon gemacht, aber wenn die Platten einigermaßen aneinander passen, soll es auch ohne gehen.


Dass es geht, zeigt die folgende Abbildung (Falschfarben!). Und dass ich stundenlang geknobelt habe, bis ich Winkelkombinationen gefunden habe, die die Giebel bestmöglich umbauen und andererseits aber auch den Anschluss des Daches an das Nachbardach, muss ich wohl nicht betonen.

Inzwischen kann ich ja mitreden. Du willst nicht wissen, wie lange ich für meine Giebel gebraucht habe


Ich weiß es nicht. Und ich weiß auch nicht, ob ich es erahne. Aber ich hab dir ja schon einen geschätzten Faktor genannt. Und ich hab schon lange (Stunden) gebraucht.


Andreas Böker (abhf)

... Neues von Burg Kreuzenstein: http://www.1000steine.de/...y=1&id=378772#id378772


abhf
26.12.2017, 23:24

Als Antwort auf den Beitrag von Legomichel

Re: Steinford-Burg - Making of (Teil 20) – Dächer und Gauben

Legomichel hat geschrieben:

Ich bin immer wieder platt was du da baust.
Der reinste Wahnsinn.
Klasse.


Danke, danke. Das freut mich zu lesen...


Andreas Böker (abhf)

... Neues von Burg Kreuzenstein: http://www.1000steine.de/...y=1&id=378772#id378772


abhf
26.12.2017, 23:24

Als Antwort auf den Beitrag von tastenmann

Re: Steinford-Burg - Making of (Teil 20) – Dächer und Gauben

tastenmann hat geschrieben:

Hallo,

danke dir für das Dach-Tutorial!
Das Endergebnis kann sich echt sehen lassen!

Viele Grüße
Tastenmann


Danke auch dir. Schön, wenn du was davon brauchen kannst.


Andreas Böker (abhf)

... Neues von Burg Kreuzenstein: http://www.1000steine.de/...y=1&id=378772#id378772


6 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen