friccius
06.12.2021, 22:09

+6Rezension LEGO® TECHNIC™ 42137 Formula E® Porsche 99X Electric (Review)

[image]


Hi Folks,

heute habe ich das Vergnügen Euch eines von zwei, mir von LEGO® überlassenen Modellen zu präsentieren. Dabei handelt es sich hier um das Set "LEGO® TECHNIC™ 42137 Formula E® Porsche 99X Electric".

Daten des Modells

Setnummer: 42137
Name: Formula E® Porsche 99X Electric
Themenbereich: Technic™
Lizenzset: Ja
Teileanzahl: 422
Aufkleber: 31
VIP-Punkte: 375
Altersempfehlung: 9+
UVP von LEGO: 49,99 €
Verfügbar ab: 1.1.2022
Gewicht: circa 769 g, Modell 410 g
Länge: 31 cm
Breite: 12 cm
Höhe: 6 cm
Karton (LxBxH): 37,8 x 26 x 7 cm


Vorbild

LEGO® liefert uns hier ein Modell des Porsche 99X Electric aus der Saison 2019/2020.

[image]

Bildquelle: Pressearchiv der Porsche AG (https://presse.porsche.de/prod/presse_pag/PressResources.nsf/Content?ReadForm&languageversionid=1018972)

Mit diesem Elektro-Rennwagen kehrte Porsche nach mehr als 30 Jahren in den Formelsport zurück. Der Porsche 99X Electric dient auch als Entwicklungsträger für künftige vollelektrische Straßenfahrzeuge.
In der Formel E haben die Fahrzeuge ein Einheits-Chassis und eine Standardbatterie. Nur die Antriebstechnologie ist eine Eigenentwicklung des jeweiligen Herstellers.

Modell

Der Karton enthält die Bauanleitung, vier Plastiktüten, zwei Rückziehmotoren und einen großen Aufkleberbogen (20,3 x 16 cm). Außerdem ist noch etwas Luft nach oben vorhanden. Also könnte man den Karton auch etwas kleiner machen oder mehr Teile darin unterbringen.

[image]


Leider war bei mir die Bauanleitung an der einen Ecke leicht eingerissen. Diese ist insgesamt 112 Seiten stark und beschreibt den Zusammenbau in gewohnt kleinteiligen Bauschritten.

[image]



Die zwei Plastiktüten mit der „1“ liefern uns zusammen mit den beiden Rückziehmotoren den Antriebsstrang und einen Teil des Vorderwagens. Zwei Rückziehmotoren? Läuft das wirklich gerade aus? Ja, es funktioniert. Sehr gut sogar.

[image]



So sieht es nach Bauschritt 17 aus.

[image]


Die schwarze Technic Achse mit dem "Technic, Axle Connector Hub with Two Bar Holders Perpendicular (Lightsaber Hilt) 24122" geht direkt durch beide Rückziehmotoren und trägt am Ende die beiden hinteren Räder.

Nach Bauschritt 24 sieht es dann so aus.

[image]


Das Ganze ist sehr stabil gebaut.

Hier ein Ausschnitt, wie es nach Bauschritt 36 ausschaut.

[image]


Dies ist Teil der Arretierung des Rückzugmotors, die es erlaubt den Motor zu blockieren, so dass auf ein Startkommando hin mehrere Rennwagen gleichzeitig losfahren können.

Nach Bauschritt 64 sind wir dann fast mit dem ersten Bauabschnitt fertig.

[image]



In Bauschritt 69 starten wir nun mit den Teilen aus den Tütchen, die mit der "2" markiert sind.

[image]



Ansicht des Boliden nach Bauschritt 76. Er nimmt deutlich sichtbar Form an.

[image]



Cockpit-Detail aus Bauschritt 88.

[image]



Nach Bauschritt 129 sieht er dann so aus

[image]



Fehlen nur noch die Räder, für die LEGO® uns noch die Bauschritte 130 und 131 spendiert hat.

[image]


[image]


[image]



Viel übrig blieb übrigens nicht.

[image]




Spielspaß

Hier hatte ich eine unabhängige Testperson, die zwar mit ihren zweieinhalb Jahren nicht ganz der Altersempfehlung von LEGO® entspricht, sich aber trotzdem mehrere Stunden mit diesem Rennauto beschäftigt hat. O-Ton auf die Frage wie er das Auto findet: „Cool“. Er hätte es am liebsten gleich mit nach Hause genommen. Dazu dann noch etwas mehr in der Rezension des Set 42138.


Probleme

Beim Zusammenbau gibt es aus meiner Sicht keinerlei Probleme für die Zielgruppe. Beim Anbringen der Aufkleber sollten Eltern ihrem Kind aber eventuell helfen.

Mich persönlich stören die großflächigen Aufkleber, gerade auch aus der Sicht eines damit spielenden Kindes. Ich denke, dass diese Aufkleber im intensiven Spielbetrieb über kurz oder lang verloren gehen werden. Bedruckte Teile wären schöner, sind aber auch kostspieliger und würden den Preis des Sets wohl unnötig in die Höhe treiben.
Ein weiteres Problem sehe ich in den Plastiktüten, in denen die LEGO® Teile im Karton verpackt sind. Hier wären meiner Meinung nach Papiertüten die mittlerweile bessere Wahl. Das dies geht, hat mir schon ein IT-Hardwarehersteller bewiesen, der die zur Befestigung seiner Hardware benötigten Schrauben und Dübel in kleinen Papiertüten verpackt hatte.
Auch die Bauanleitung könnte in solch einer eigenen Papiertüte besser geschützt im Karton sein.


Augmented Reality Experience

Erstmals kam bei LEGO® die AR wohl mit den Sets der "Hidden SIDE™" auf die Smartphones oder Tablets der Kinder. Dazu gibt es von LEGO® eine kostenlose App, die man sich in den einschlägigen App- oder Play-Stores kostenlos herunterladen kann. Damit scannt man dann das Modell und kann es anschließend über eine Rennstrecke fahren sehen.
Ich habe diese Funktion nicht weiter getestet.


Schlussbetrachtung

LEGO® hat, berücksichtigt man, dass dieses ein Technic™ Set ist, das Vorbild gut getroffen.
Der Teilepreis für dieses Set liegt regulär bei 11,8 ct, wenn man vom Originalpreis von 49,99 € ausgeht. Es gibt im Internet aber schon Händler, die dieses Set zur Vorbestellung günstiger anbieten. Das Modell ist insgesamt recht stabil konstruiert, da es beim „Rennbetrieb“ im Wohnzimmer auch nach mehreren Frontalzusammenstößen mit Schrank oder Wand keine lockeren Teile hatte.

Interessant finde ich übrigens die Information zum Vorbild. Da es sich bei den Rennwagen der Formel E um eine Einheitskarosserie handelt, könnte man mit farblich anderen Teilen noch ein paar Rennwagen anderer Hersteller und Rennställe bauen.

Für einen kleinen oder großen Rennsport-Fan könnte dieses Set durchaus seinen Kauf wert sein.

Weitere Bilder findet ihr hier.

Vie leG rüße
Andreas


Wer LEGO® verfälscht oder nachmacht, oder verfälschtes oder nachgemachtes LEGO® in Umlauf bringt, wird mit MegaBloks nicht unter fünf Jahren bestraft.

[image]


Matze2903 , dino , mcjw-s , Thomas52xxx , jpsonics , Technix gefällt das (6 Mitglieder)