Brickleas
16.04.2020, 12:33

+65Lothingur - Der Grenzpass (1)

Hallo zusammen,

Nach längerer Abstinenz hier im Forum, präsentiere ich euch heute mein erstes größeres Moc zum Thema Fantasy.
Ich habe die letzten beiden Wochen fast komplett daran gearbeitet, damit es seine jetzige Größe erreicht hat, wobei der Grundstein (Marktplatz mit Palisaden-Abschnitt) bereits Ende Herbst letzten Jahres gebaut wurde und seitdem aber nur herumstand.
Es hat jetzt eine Größe von 2x5 Grundplatten erreicht, womit ich vorerst zufrieden bin.
Genug der einleitenden Worte;


"Wo gelandet ich hier bloß bin ??"

[image]



Gute Frage...

Wir befinden uns in Lothingur, genauer gesagt im Grenzlande, wo die drei Reiche der Menschen, Elben und Zwerge aufeinandertreffen.
Dieser Grenzstreifen wird seit Monden immer wieder von Ork- Überfällen heimgesucht und erschwert die politischen Beziehungen zwischen den Reichen enorm.

(Dieses Bild bitte als Titelbld... )

[image]




Aus diesem Grund machte sich König Theodon II., der Herrscher von Lothingur, dem Menschenreich, im dritten Monat des Jahres 728 mit einer Streitmacht von 15 Soldaten, sowie seinem Sohn Godric, auf nach Grenzlande.

Als Theodon nun nach zweiwöchiger Reisezeit eintraf, musste er zu seinem Erschrecken erkennen, dass Sir Gweckenstein, Fürst der Grenzlande, seine Befehle ignoriert hatte und anstatt eine steinerne Wehr zu errichten das Geld in Handelsbeziehungen mit den Zwergen investiert hatte.

Dadurch kamen zwar die Zwerge von Cello wieder aus ihrem Berg am Grenzlande, jedoch waren sie und die Menschen hilflos den Ork- Angriffen ausgeliefert.

So musste Theodon innerhalb von einer Woche eine hölzerne Palisade errichten, die gerade rechtzeitig fertig wurde, um dem ersten Ansturm standzuhalten.

Doch war die Ork-Horde, die unter dem Befehl Galinars dem Abtrünnigen stand, größer als erwartet und es gelang ihnen nicht sie vernichtend zu schlagen.

Daraufhin machte sich Theodon mit 5 Soldaten auf nach Kentan, der nächst größeren Stadt, nahe der Hauptstadt Argonta, um Verstärkung zu holen.
Derweil sollte sein Sohn Godric die Verteidigung des Passes sichern, dieser jedoch nur in höfischem Umgang und Fechten gelehrt, holte die vom Rat der Weisen gegründete "Gemeinschaft der Sieben" zu Hilfe.

Diese Gemeinschaft von allen Völkern werde, so die Voraussage der Weisen, die Reiche vor dem Untergang bewahren.

[image]



Hier, am Rande von Illian, leben die Waldelfen im Einklang mit der Natur.

[image]



Auch Isildra, die Tochter des Waldes, erkannte die Gefahr, die von den Überfällen und deren Auswirkungen ausging.

[image]



"Alle Soldaten auf den Wall" rief Kaldogan, der alte Schwertmeister Lothingurs, der eigentlich schon Jahre zuhause im Kaminzimmer sitzen müsste, doch der König und insbesondere Godric brauchten ihn.

Zwar konnte die Königsgarde den Wall nicht voll besetzen, dies war jedoch auch nicht nötig, da der Angriff nur aus einer Richtung kam.

[image]



"Ich hasse diese Art von Abnutzungskrieg", dachte Kaldogan, bevor seine Armbrustschützen den ersten Orks die Hölle heiß machen. Mitten unter ihnen ist Galian der Abtrünnige, einst Ritter und Schatzmeister von Theodon I., dann Verräter und kaltblütiger Mörder. Salinar versprach ihm ewiges Leben unter der Voraussetzung ewiger Treue seinem neuen Herren gegenüber. Seitdem ist Galian nur noch eine willenslose Marionette Salinars.

Kaldogan konzentrierte sich wieder auf die heranrückende Horde, doch deren Anzahl war viel zu gering, als dass wirklich die Chance bestehe den Pass einzunehmen,

"Sollte dies etwa nur Zeitschinderei sein, um uns hier festzuhalten ?"

Hier.

[image]



Im Grenzlande.

Einst Handels- und Knotenpunkt der Reiche, ehe das zweite Menschenreich Lin Con unter dem Einmarsch der Orks in die Hand des Feindes fiel.

Die mächtigen, aber mittlerweile stark verfallen Häuser und Gaststätten weisen noch auf den einstigen Reichtum hin, durch den auch die Familie Gweckenstein sesshaft und träge wurde.

Dieser Zweig, der den Ursprung bei Sir Galian Gweckenstein, erster Ritter des Königs hat, verlor die Ritterschaft aus den Augen und wurde zu einer herrschenden Handelsfamilie, die fortan mit allem und jedem verhandelte.

Hier verhandelt Sir Dorian Gweckenstein, reichster Fürst unter Theodon, mit einem wohlhabenden Halbling, welche aus einer Kreuzung verschiederner Völker entstanden.

[image]



Auch auf dem Markt herrscht reges Treiben, trotz der Anhaltenden Belagerung. Die Einwohner der Grenzlande sind seit dem Einfall der Orks auf vieles gefasst und auch so manches gewohnt.

[image]



Aber die Orks greifen weiter mit aller Heftigkeit an...

[image]



Werden die Palisaden dem Ansturm standhalten ?
Oder finden die Weisen in den Schächten Cellos etwa einen anderen Ausweg..?

[image]



Hier noch zwei Übersichtsbilder...

[image]



[image]




Oh Gott, oh Gott, Jetzt hab ich aber viel geschrieben

Vorher aber noch ein dickes Dankeschön an meinem Vater, der mit vollem Einsatz alles fotografiert hat und durch den die ganzen schicken Bilder hier erst entstanden sind.


Ich hofffe es gefällt und bin gespannt auf eure Kommentare.
Lob darf immer sein, Verbesserungsvorschläge und Kritik werden dankend angenommen, aber bitte keine mehr zu den Fotos


Gruß

Elias, der jetzt keine Steine mehr hat...


Hauptsache ihr habt Spaß...


shadow020498
16.04.2020, 22:04

Als Antwort auf den Beitrag von Brickleas

Re: Lothingur - Der Grenzpass (1)

Hallo,

viele schöne Details, gute Ideen und eine phantasievolle Geschichte dazu. Die Bilder sind gut.
Alles paßt - gefällt mir.

Gruß
Thomas


Sagt der eine Planet zum anderen:"Verdammt, ich hab Homo Sapiens." Darauf entgegnet der andere Planet "Das macht nichts, das geht vorüber"


Larsvader
16.04.2020, 22:45

Als Antwort auf den Beitrag von Brickleas

Re: Lothingur - Der Grenzpass (1)

Einfach nur GROßARTIG!


[image]

9. Berliner Steinewahn by Larsvader, on Flickr


Sir Kleini
17.04.2020, 00:59

Als Antwort auf den Beitrag von Brickleas

Re: Lothingur - Der Grenzpass (1)

Hallo,

Hübsch gestaltetes Diorama. Die Landschaft ist richtig schön detailliert, und auch das Fachwerkhaus mit seinen krummen Wänden gefällt mir sehr gut.
Und bei den ganzen Figuren wird der Herr der Ringe-Minifigsammler in mir ein bisschen neidisch

Grüße, Nick


Es ist, wie es ist und es kommt, wie es kommt.

http://noppenbahner.de/


Brickleas
17.04.2020, 14:46

Als Antwort auf den Beitrag von shadow020498

Re: Lothingur - Der Grenzpass (1)

Hi Thomas,

shadow020498 hat geschrieben:


viele schöne Details, gute Ideen und eine phantasievolle Geschichte dazu. Die Bilder sind gut.
Alles paßt - gefällt mir.


Das freut einen doch zu hören..
Insbesondere bei den Fotos

(Man siehts vielleicht, ich habe am Ende zwei Hintergründe verwendet)

Sir Kleini hat geschrieben:
Und bei den ganzen Figuren wird der Herr der Ringe-Minifigsammler in mir ein bisschen neidisch


Hehe..

Ich hab Mal spaßeshalber eine Minifig-Tribüne nur für die Zwerge gebaut
Über den Wert will ich gar nicht sprechen...

Freut mich, dass es dir gefällt.

LG

Elias,
der momentan Zuhause ohne Internet festsitzt...


Hauptsache ihr habt Spaß...


Micha2
17.04.2020, 15:44

Als Antwort auf den Beitrag von Brickleas

Re: Lothingur - Der Grenzpass (1)

Wunderbar! Alles schön "baulich gefüllt", mit viel Gewusel. Nur der Boden des Innenhofs ist mir viel zu unruhig, farblich.



Sir Kleini
21.04.2020, 20:49

Als Antwort auf den Beitrag von Brickleas

Re: Lothingur - Der Grenzpass (1)

Brickleas hat geschrieben:


Ich hab Mal spaßeshalber eine Minifig-Tribüne nur für die Zwerge gebaut
Über den Wert will ich gar nicht sprechen...


Bloß nicht!
Ich sammle ja die Herr der Ringe Figuren nebenher n bisschen, und was ich da an Geld ausgegeben hab, will ich auch nicht wissen. Bin aber Schnäppchenjäger (wenn man dabei von Schnäppchen reden kann), ist also immerhin noch unter Bricklink-Preisen.

Grüßle,

Nick


Es ist, wie es ist und es kommt, wie es kommt.

http://noppenbahner.de/


Gesamter Thread: