Dorothea Williams
19.01.2020, 15:50

Editiert von
Dorothea Williams
19.01.2020, 15:52

+10Tech-Demo: "Straßenlaterne No. 5"

Das beherrschende Grundthema der No. 5 ist ihr „Kopf“, also alles oberhalb des Mastendes, hauptsächlich dominiert durch die beiden Ausleger (”#12885”). Die übrige Ausformung läßt sich mehr oder weniger nach eigenem Belieben vornehmen.



1.
Die Laterne zu ”1” besteht vollständig aus Legoteilen und ist aktuell durchgängig in den Farben ”black” und ”light bluish grey” gestaltbar. Bei der Farbe der Lampengläser besteht mehr Auswahl. Hier kam ”trans-clear” zum Einsatz.

[image]


Der Mix aus „runden“ und „sternförmigen“ Elementen könnte als störend empfunden werden. Dann geht es weiter bei ”2.”.



2.
Die Laterne zu ”2” besteht überwiegend aus Legoteilen und ist aktuell durchgängig nur in ”black” realisierbar. Transparente Lampengläser bleiben ebenso verwehrt, so daß zu ”white” gegriffen werden muß.

[image]


Die Kugelgläser gefallen mir sehr gut und sind meine erste Wahl, müssen jedoch mittels zweier Fremdteile von Cobi („Nurnoppe“) an Ort und Stelle gehalten werden. Fremdteileverächter begeben sich an dieser Stelle zurück zu ”1.”.

Als problematisch könnte sich (ich kann es selbst nicht ausprobieren) die Technic Flexachse (”#32580”), erweisen, welche den Mast bildet. Einerseits hält die sich unter Umständen nicht so schön gerade. Andererseits ist fraglich, ob deren eines Ende so ohne weiteres in einen Technic Pin (”#15100”) paßt. Der Widerstand dürfte groß, vielleicht zu groß, sein.

In diesem Fall geht es weiter bei ”3.”.



3.
Die Laterne zu ”3” besteht in ungefähr hälftigem Verhältnis aus Lego- und aus Fremdteilenteilen und ist aktuell durchgängig in ”black” realisierbar.

[image]


Der Lampenmast, zu ”2.” vormals bestehend aus einer Technic Flexachse, wurde durch eine Lego Bar (”#4095”) ersetzt. Um den Durchmesser des dadurch etwas schmal anmutenden Mastes zu vergrößern, sind „Nurnoppen“ von Cobi aufgefädelt. Auch bei dieser Variante werden die beiden Lampengläser durch „Nurnoppen“ gehalten.



Erhellende Grüße
Dorothea Williams


Nur wenige finden den Weg. Manche erkennen ihn nicht, manche wollen das gar nicht.


cimddwc , womo , Phil_DeLaGhetto , Thomas52xxx , Garbage Collector , mcjw-s , doktorjoerg , MTM , SirJoghurt , JuL gefällt das (10 Mitglieder)


Mylenium
19.01.2020, 16:22

Als Antwort auf den Beitrag von Dorothea Williams

Re: Tech-Demo: "Straßenlaterne No. 5"

Dorothea Williams hat geschrieben:

Als problematisch könnte sich (ich kann es selbst nicht ausprobieren) die Technic Flexachse (”#32580”), erweisen, welche den Mast bildet. Einerseits hält die sich unter Umständen nicht so schön gerade. Andererseits ist fraglich, ob deren eines Ende so ohne weiteres in einen Technic Pin (”#15100”) paßt. Der Widerstand dürfte groß, vielleicht zu groß, sein.


Die sind schon meist aus der Schachtel heraus nicht gerade. Beim Verstöpseln mit Pins gibt's in der Regel keine Probleme, es sei denn, der Pin selber steht unter Zug und ist dadurch schon leicht deformiert, also das Loch zu eng/ nicht rund.

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Brixe
19.01.2020, 16:34

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Editiert von
Brixe
19.01.2020, 16:36

Re: Tech-Demo: "Straßenlaterne No. 5"

Hallo,

Mylenium hat geschrieben:

Dorothea Williams hat geschrieben:
Als problematisch könnte sich (ich kann es selbst nicht ausprobieren) die Technic Flexachse (”#32580”), erweisen, welche den Mast bildet. Einerseits hält die sich unter Umständen nicht so schön gerade. Andererseits ist fraglich, ob deren eines Ende so ohne weiteres in einen Technic Pin (”#15100”) paßt. Der Widerstand dürfte groß, vielleicht zu groß, sein.


Die sind schon meist aus der Schachtel heraus nicht gerade. Beim Verstöpseln mit Pins gibt's in der Regel keine Probleme, es sei denn, der Pin selber steht unter Zug und ist dadurch schon leicht deformiert, also das Loch zu eng/ nicht rund.


Ich hab das jetzt mal analog ausprobiert:
Die Technik-Flexachse, die benutzt wurde ist kurz genug, daß sie sich nicht umbiegt und recht stabil ist. Längere Achsen von mir sind oft gebogen, die kurzen, die hier auch gezeigt werden, sind grade, können also durchaus verwendet werden.

Das Verstöpseln mit diesem gezeigten Pin ist nicht möglich. Dann müsste man schon ordentlich Gewalt anwenden. Das Loch im Pin ist nicht groß genug, das Ende dieser Flexachse aufzunehmen, wie z.B. auch bei den älteren normalen schwarzen Technik-Pins. Die neueren Technikpns haben ein größeres Loch, in das man das Ende oder ein Laserschwert reinstecken kann.

LG, Marion

Also: Erst ausprobieren, dann schreiben.



Dorothea Williams
19.01.2020, 16:50

Als Antwort auf den Beitrag von Brixe

Re: Tech-Demo: "Straßenlaterne No. 5"

Danke fürs Ausprobieren. Bleiben noch die Varianten zu ”1.” und ”3.”. Oder aber ganz neu denken und bauen.


Nur wenige finden den Weg. Manche erkennen ihn nicht, manche wollen das gar nicht.


Brixe
19.01.2020, 16:52

Als Antwort auf den Beitrag von Dorothea Williams

Editiert von
Brixe
19.01.2020, 16:54

Re: Tech-Demo: "Straßenlaterne No. 5"

Dorothea Williams hat geschrieben:

Danke fürs Ausprobieren. Bleiben noch die Varianten zu ”1.” und ”3.”. Oder aber ganz neu denken und bauen.

Nein, 3 leider auch nicht, weil das Loch im Pin auch zu klein für die Technik-Flexachse ist.

Edit, den Flexschlauch



Dorothea Williams
19.01.2020, 16:55

Als Antwort auf den Beitrag von Brixe

Re: Tech-Demo: "Straßenlaterne No. 5"

Bei der Variante zu ”3.” kommt keine Technic-Flexachse zum Einsatz, sondern eine ”Bar”.

Inwieweit paßt in den Technic-Pin denn überhaupt eine ”Bar”? Gar nicht oder nur ein Stückchen.


Nur wenige finden den Weg. Manche erkennen ihn nicht, manche wollen das gar nicht.


Brixe
19.01.2020, 17:00

Als Antwort auf den Beitrag von Dorothea Williams

Re: Tech-Demo: "Straßenlaterne No. 5"

Dorothea Williams hat geschrieben:

Bei der Variante zu ”3.” kommt keine Technic-Flexachse zum Einsatz, sondern eine ”Bar”.

Inwieweit paßt in den Technic-Pin denn überhaupt eine ”Bar”? Gar nicht oder nur ein Stückchen.

In diesen gar nicht.

Auf diesem Bild lässt sich erahnen, wie klein das Loch ist:

[image]



Ich mache gleich nochmal "richtige" Vergleichsfotos von allen Pin-Teilen, die ich habe.



Dorothea Williams
19.01.2020, 17:06

Als Antwort auf den Beitrag von Brixe

Editiert von
Dorothea Williams
19.01.2020, 17:06

Re: Tech-Demo: "Straßenlaterne No. 5"

Irgendwie hatte ich es schon geahnt. (Lego kann manchmal so doof sein.) Dann also Variante ”1.”.


Nur wenige finden den Weg. Manche erkennen ihn nicht, manche wollen das gar nicht.


Mylenium
19.01.2020, 17:06

Als Antwort auf den Beitrag von Brixe

Editiert von
Mylenium
19.01.2020, 17:22

Re: Tech-Demo: "Straßenlaterne No. 5"

Brixe hat geschrieben:

Also: Erst ausprobieren, dann schreiben.


Idealerweise schon, aber man hat ja auch mal andere Dinge zu tun, als sich durch die LEGO-Listen zu wühlen. Außerdem hab ich schief hingeguggt und das als normalen Pin interpretiert. Also alles easy. Kein Widerspruch und kein Streit an der Stelle. Die T-Pins mit Buchse sitzen in der Tat stramm wie Teufel, egal wie man sie verwendet.

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Phil_DeLaGhetto
19.01.2020, 17:19

Als Antwort auf den Beitrag von Dorothea Williams

Re: Tech-Demo: "Straßenlaterne No. 5"

Für Variante 3. wäre vielleicht auch das Teil 37762 interressant. Das gibt es aber erst in einem Set in schwarz.
Da müsste man dann oben noch ein 'Bar 3L' oder so reinstecken, um den Kopf zu befestigen.


Instagram: https://www.instagram.com/phils_bricks/?hl=de

rebrickable: https://rebrickable.com/u.../Phil_DeLaGhetto/mocs/


Brixe
19.01.2020, 17:23

Als Antwort auf den Beitrag von Dorothea Williams

Editiert von
Brixe
19.01.2020, 17:30

+4Re: Tech-Demo: "Straßenlaterne No. 5"

Dorothea Williams hat geschrieben:

Irgendwie hatte ich es schon geahnt. (Lego kann manchmal so doof sein.) Dann also Variante ”1.”.


Ja, manchmal ist LEGO ein Arschloch.

Hier das versprochene Foto.

Oben sind alle Teile, in die man keinen Stab reinstecken kann. Unten habe ich 3er Bars genommen und sie soweit hineingesteckt, bis ein spürbarer Widerstand kommt. Hier kommt es auch auf die Farbe der jeweiligen Teile an. Bei der Pin-Achse geht der Stab bei den beigen und blauen Teilen weiter rein, als bei den grauen.

Sonderfall ist wie schon vorher geschrieben der normale ganze Technikpin in schwarz. Da gibt es bei der neueren Form mit Nut (also nicht die ganz alten festsitzenden) 2 Versionen: einmal mit engem Loch (oben) und einmal mit weitem Loch (unten).

[image]



LG, Marion

Edit: bei den grauen Technic, Pin without Friction Ridges Lengthwise gibt es auch beide Versionen.



Thomas52xxx , Turez , ranghaal , JuL gefällt das (4 Mitglieder)


Dorothea Williams
19.01.2020, 17:38

Als Antwort auf den Beitrag von Brixe

Re: Tech-Demo: "Straßenlaterne No. 5"

Danke schön für die Expertise. Sie wird mir zukünftig behilflich sein.

Würde ich den Beitrag nicht ohnehin schon archivieren, spätestens daraufhin täte ich es.


Nur wenige finden den Weg. Manche erkennen ihn nicht, manche wollen das gar nicht.


Dorothea Williams
19.01.2020, 18:09

Als Antwort auf den Beitrag von Phil_DeLaGhetto

Re: Tech-Demo: "Straßenlaterne No. 5"

Eine (überwiegend) „runde“ Variante zu ”4.”. Der Mast besteht aus den weiter oben vorgeschlagenen ”#37762”, das T-Stück am oberen Ende des Mastes aus einem ”Technic Connector” (”#32039”).

Zwei Fremdteile zur Befestigung der Lampengläser sind aber weiterhin erforderlich, sofern man diese verwenden möchte.

[image]


Nur wenige finden den Weg. Manche erkennen ihn nicht, manche wollen das gar nicht.


MTM
20.01.2020, 20:04

Als Antwort auf den Beitrag von Dorothea Williams

Re: Tech-Demo: "Straßenlaterne No. 5"

Hallo Dorothee,

ich mag deine Forschungsarbeiten in Sachen Deko.
Das sind solche Sachen, über die ich mir beim Bauen nur selten den Kopf zerbrechen möchte. Meine Ideen werden an anderen Stellen verbraucht. Deswegen Danke dafür.

MTM



Dorothea Williams
20.01.2020, 20:13

Als Antwort auf den Beitrag von MTM

Re: Tech-Demo: "Straßenlaterne No. 5"

Vielen Dank.

Leider sind diese Ideen ja nicht immer so glorreich, wie sie auf den ersten Blick scheinen, wenn sie sich hinterher als unbaubar erweisen. Einer der Nachteile des rein digitalen Bauens.


Nur wenige finden den Weg. Manche erkennen ihn nicht, manche wollen das gar nicht.


Gesamter Thread: