Lok24
29.09.2019, 09:19

Editiert von
Lok24
29.09.2019, 09:51

+12PoweredUp-Workshop in Skaerbaek – Entwicklungen und Ausblicke

Hallo zusammen,

Dirk hat mit den Hard- und Software-Entwicklern von PoweredUp offenbar ein paar vergnügliche Stunden beim Fanweekend in Skaerbaek verbracht und mich im Vorfeld gebeten ein paar Fragen (und Wünsche?) zu formulieren.

Hier das Ergebnis mit ein paar Erläuterungen von mir, was ich mir wie wozu vorstelle.

Das ist natürlich alles noch in der Entwicklung und Diskussion, für nichts von alldem gibt es eine definitive Zusage oder gar einen Termin.

Dennoch: es geht m.E. in die richtige Richtung.
Rot sind die Antworten!

Hardware
- Ein Verlängerungskabel ist dringend nötig
eventuell
Grmpf

- Ein Kleiner Lausprecher wäre nett
keine Aussage
Schade, wäre ein Gimmick

Port Multiplexer: 4x4 Brick, stellt 3-4 weitere Ports zur Verfügung (zur Erweiterung des Smart Hub)
Sehr schwieriges Thema. Für Sensoren würde es funktionieren aber nicht für Motoren….
Ich meinte kein Y-Kabel, also „Dreifachsteckdose“, sondern einen kleines „Hub“, das an das „HauptHub“, mit dem die App verbunden ist, angestöpselt wird. Also mit eigenem Prozessor und eigenen Motortreibern, aber halt ohne Batteriebox und BT. Technisch scheint mir das realisierbar.

- Nicht dringend, aber nice to have:
-Touch Sensor / Hall Sensor
keine Aussage

Information
-Regelmäßige Infos via Ambassadors zu Neuerungen oder auch Fehlern, Liste aller bisherigen SW -und FW Versionen
es soll mehr Infos über die LEGO Seite geben. Im Ambassador Forum gibt es eine Arbeitsgruppe.
Da sind wir mal gespannt...

PoweredUp App im Programmiermodus
- Es fehlen „eigene Blöcke“ (ganz wichtig) + Aufzeichnen von Sounds (wie bei Boost-App)
Die Powered Up App soll zur vollwertigen App für alle Funktionen ausgebaut werden. Ob auch Sound Aufzeichnung ist noch offen. Aber generell soll sie eine vollkommen generalistische App werden.
Meines Erachtens der richtige Schritt, die Entwicklung hatte sich ja mit den letzten Updates schon angedeutet.

- Zugriff auf technic Hub
Die Anforderung ist verstanden und man überlegt das zu evtl zu machen
Das „evtl“ beißt sich natürlich mit der Aussage zur „generalistische App“ von oben.
Man wird sehen.

- „Controller“ frei programmieren (Hintergrundbild, Anzahl / Anordnung der Elemente)
Soll alles in die Powered Up App
Das bedeutet, dass ich mir meine Bedienelemente selbst auswählen und anordnen kann – prima!

- App mit zwei (mehreren) Hubs verbinden (z.B. 2 x Smart hub, 1 x Handheld)
Soll kommen
Sehr gut.

- Handheld als „Block“ im „Sensor“-Bereich (orange)
Handheld soll quasi frei programmierbar werden
Yes! Das ist das, was ich auf den drei Ausstellungen in diesem Jahr gezeigt hatte, allerdings mit einem Python-Programm dazwischen. Idee: ich kann auf einen der Regler beschleunigen/bremsen legen, auf den anderen Licht an/aus (z.B.). Oder Lenkung.

- portweise wählen: Bang Bang mode / 10er steps / Accelerate-decelerate / on-off
Evtl. soll das auch kommen. Das soll gespeichert werden, sodass auch andere Möglichkeiten ohne Smartphone realisiert werden.

Ei, ei. Das wird langsam.
Idee: Ich speichere in einem Projekt, wie sich die FB und das Hub verhalten soll und starte das einmal. Und ab dann kann ich das ganze mit diesen Parametern ohne Smart Device starten (wie jetzt ja auch den Zug nur mit der FB bedienen).

- Bsp: Fahren einer Lok in 10er Stufen mit WeDo Motor
das z.B. soll möglich sein
Schön.

Allgemein
- Laden einer speziellen FW-Version
- alle FW-versionen zum Download bereitstellen
Problem verstanden, mal sehen was kommt
Das könnte man über GitHub machen – und da auch die o.a. Infos anpinnen, statt auf der LEGO-Seite. Nur so als Anregung.

- microPython für PoweredUp
Auf den Hubs wird es eine VM geben die dann Code ausführt. Der Spike Hub der im Januar kommt kann all das schon und noch viel mehr. Man kann verschiedene vorgefertigte Programme am Hub abrufen und Neue aufspielen. Mit der VM sollen auch die kleinen Hubs Code speichern!
Ich bin skeptisch. Nicht wegen der Technik. Aber das Large Hub (Spike) hat Tasten und Leuchten, da kann ich irgendwie navigieren / Optionen wählen. Wie sage ich dem Smart Hub mit der einen einzigen Taste irgendwas? (m.E. ein Design-Fehler, aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren)
Das entscheidende hierbei ist (wie beim EV3) die python-Library, die Objekte wie „Hub“, „Motor“ usw bereitstellt.


Anderes
Hub mit Akku.
Man experimentiert mit anderen LED die z.B. Farbwechsel bei Umpolung erlauben

Das klingt doch alles recht stimmig. Nochmal der Warnhinweis:
Das ist alles noch in der Entwicklung und Diskussion, für nichts von alldem gibt es eine definitive Zusage oder gar einen Termin.

Vielen Dank an Dirk für die vielen Infos!

Grüße

Werner



Flogo , AdmiralStein , cimddwc , Thomas52xxx , Carrera124 , Pudie® , Plastik , Turez , RobbyRay , JuL , Ben® , Garbage Collector gefällt das (12 Mitglieder)


Thomas52xxx
29.09.2019, 10:59

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: PoweredUp-Workshop in Skaerbaek – Entwicklungen und Ausblicke

Danke Werner, danke Dirk für Eure Bemühungen um Fortschritte bei Antrieb und Steuerung.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Dirk1313
29.09.2019, 12:23

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Editiert von
Dirk1313
29.09.2019, 12:30

Re: PoweredUp-Workshop in Skaerbaek – Entwicklungen und Ausblicke

Hallo Werner,

Vielen Dank fürs posten :-)

Hier noch ein paar Ergänzungen:

Port Multiplexer: 4x4 Brick, stellt 3-4 weitere Ports zur Verfügung (zur Erweiterung des Smart Hub)
Sehr schwieriges Thema. Für Sensoren würde es funktionieren aber nicht für Motoren….
Ich meinte kein Y-Kabel, also „Dreifachsteckdose“, sondern einen kleines „Hub“, das an das „HauptHub“, mit dem die App verbunden ist, angestöpselt wird. Also mit eigenem Prozessor und eigenen Motortreibern, aber halt ohne Batteriebox und BT. Technisch scheint mir das realisierbar.


Ok, das Problem damit: das wird teuer und dann ist es natürlich für LEGO fraglich ob es sich in ausreichender Stückzahl verkauft. Stell Dir vor das kostet soviel wie ein kleiner Eisenbahn-Hub, ob sich das verkauft?
Es handelt sich ja um relativ kleine Stückzahlen.

Auf den Hubs wird es eine VM geben die dann Code ausführt. Der Spike Hub der im Januar kommt kann all das schon und noch viel mehr. Man kann verschiedene vorgefertigte Programme am Hub abrufen und Neue aufspielen. Mit der VM sollen auch die kleinen Hubs Code speichern!
Ich bin skeptisch. Nicht wegen der Technik. Aber das Large Hub (Spike) hat Tasten und Leuchten, da kann ich irgendwie navigieren / Optionen wählen. Wie sage ich dem Smart Hub mit der einen einzigen Taste irgendwas? (m.E. ein Design-Fehler, aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren)
Das entscheidende hierbei ist (wie beim EV3) die python-Library, die Objekte wie „Hub“, „Motor“ usw bereitstellt.


Tatsächlich soll das alles über die eine Taste am Hub gehen, die muss dann mehrmals gedrückt werden und ein entsprechende Farbe leuchtet dann auf. Das soll alles via Firmware Update gehen!

Und noch eine Ergänzung: man hat selbstverständlich die Konkurrenz wie Buwizz und SBrick im Auge und fühlt sich von ihnen angetrieben die Produkte zu verbessern.

Buwizz hat gerade angekündigt, das ihre App kompatibel ist mit PoweredUp!


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


Planung 2020: LEGO WORLD Kopenhagen, Deutsches Museum, Japan Brickfest, Skaerbaek Fanweekend, SteinCHEnwelt


Lok24
30.09.2019, 10:49

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

+2Re: PoweredUp-Workshop in Skaerbaek – Entwicklungen und Ausblicke

Hallo Dirk,

Dirk1313 hat geschrieben:

Port Multiplexer: 4x4 Brick, stellt 3-4 weitere Ports zur Verfügung (zur Erweiterung des Smart Hub)


Ok, das Problem damit: das wird teuer und dann ist es natürlich für LEGO fraglich ob es sich in ausreichender Stückzahl verkauft. Stell Dir vor das kostet soviel wie ein kleiner Eisenbahn-Hub, ob sich das verkauft?
Es handelt sich ja um relativ kleine Stückzahlen.

Ich würde es kaufen, selbst bei gleichem Preis:
- Nur ein Hub einschalten
- nur virtuelle Ports programmieren
- nur ein Satz Batterien
- weniger Platzbedarf

Oder: LEGO bringt mal eine Top-Lokomotive mit zwei Motoren und Licht vorne und hinten + Sound, wo das alles eingebaut ist. (Eher friert die Hölle zu....)

Tatsächlich soll das alles über die eine Taste am Hub gehen, die muss dann mehrmals gedrückt werden und ein entsprechende Farbe leuchtet dann auf. Das soll alles via Firmware Update gehen!

Ja klar, das geht schon. Deswegen braucht ja auch Hispabricks 5 Minuten Video um zu zeigen wie man das paired. Es ist unübersichtlich und nicht selbsterklärend. Leider. Ein einfacher Schiebeschalter wie beim PF für verschiedene Modi wäre sehr viel einfacher gewesen.

Grüße

Werner



Dirk1313 , tmctiger gefällt das