MTM
07.08.2019, 02:33

+34BR / VT 628 / 928 "Regioschleicher" mit Farbsensor

Hallo ihr,

vor mehr als 4 Jahren entschieden sich die Legoländischen Staatsbahnen, einen schnellen und leichten Dieseltriebwagen für den Personenverkehr auf Nebenbahnstrecken zu bestellen, damit die vor sich hinsterbende Gegend um Kleinplasitzsch (ja, die Idee steht noch, wenn auch etwas verschüttet) ein würdevolles Ende bekommt, bevor die Strecke dann in ein paar Jahren eh stillgelegt wird.
Und so wurde die BR628 (rechts) mit dem dazugehörigen Steuerwagen BR928 gebaut.

[image]


[image]



Schnell wurde auch ein Lokführer für die Tour gefunden und seit letztem Wochenende ist der ehemalige Dampflokführer Meyer mit dem Regioschleicher auf Tour:

"Bevor ich mich ins so ein Ding setze, fallen mir eher beide Arme ab!" - Nunja: ^^

[image]



Die Amputation ist in diesem Falle notwendig, weil ein Lokführer mit ständig erhobenen Armen kein gutes Bild abgibt. Mit zusammengebautem Fahrerhaus ist das allerdings nicht mehr zu sehen.

Im Vorbild hat der "Regioschleicher" vielerort den klassischen Schienenbus / zB. die Ferkeltaxe auf wenig rentablen Strecke abgelöst und wird wie sein Vorgänger oft auch "Retter der Nebenbahnen" genannt. Viele dieser Strecken wurden dann aber doch stillgelegt, insofern ist 628 also auch der Leichenwagen der Nebenbahnen.


Zum Modell:

Länge: 96 Noppen / 77cm
Breite: 7 Noppen
Gewicht: BR 628 (mit Powered Up-Batteriekasten): 750g
BR 928 (Steuerwagen): 550g
Teile: 800 - 1000
Antrieb: Powered Up (Bluetooth), 1x PU-Eisenbahnmotor
Sonstiges: Farbsensor für automatisches Fahren, außen beinahe noppenfrei

Eine Frontscheibe hat sich für die 5er Breite nicht gefunden, nach lange Hin und Her hab ich mich entschieden, vorne offen zu lassen.

[image]



Der Triebwagen steht schon eine ganze Weile bei mir rum, den dazugehörigen Ordner habe ich am 15. Mai 2015 auf meinem Rechner erstellt - da existierten schon ein paar Bilder, also arbeite ich schon über vier Jahre daran. Dabei ist die Konstruktion an sich gar nicht schwierig. Allerdings wollte ich von Anfang an, dass die Türen weiter nach unten gezogen sind und das wiederum machte mit den Drehgestellen Probleme. Ideen, den unteren Teile des Chassis ans Drehgestell zu bauen, sahen unschön aus.

Den alten Hasen hier im Forum ist er sicher aus meinem MOC "Coming home to Christmas" bekannt, wo er aber - um ehrlich zu sein - sich eher reingeschummelt hat: unfertig, ohne Kupplung zwischen den Wagen und gänzlich ohne Räder; im hinteren Teil sogar meines Wissens halb zerlegt. Aber man hat's ja nicht gesehen. ^^

Von Anfang an hat mich bei dem VT gereizt, dass jede Seite anders gebaut ist. Das liegt an der weißen Doppentür hinten links an jedem Trieb- und des Steuerwagen. Gegenüber der Tür ist allerdings nur ein Fenster. Reisende, die auf der anderen Seite aussteigen wollen, müssen das durch den anderen Waggon tun.
Außerdem unterscheiden sich beide Wagen in der Bauart ihres Chassis unter der Bodenplatte. Im Vergleich zum Triebwagen 628 sieht es beim Steuerwagen 928 ziemlich leer zwischen den Drehgestellen aus. Dafür hat letzterer die 1. Klasse an Bord - erkennbar durch den gelben Streifen über den Fenstern.

Letzte Woche war er dann aber endlich fertig und wir trafen uns zum Fotoshooting im Werk Espenhain:

[image]


[image]



Gestern abend ist mir dann aber noch ein Vorbild-Foto aus dem Führerstand über den Weg gelaufen und ich hab beschlossen - nach der Fotografiererei - dem Regioschleicher noch ein Innenleben zu verpassen: Der Führerstand in sandgrün, dessen Rückwand; und die Sitze in mediumblau:

[image]


[image]



Aufgrund der Kurzfristigkeit konnten noch nicht alle Sitze mit glattem Polster montiert werden, das wird sich in den nächsten Monaten - vielleicht - ändern.

[image]



Im Fahrradabteil hinter der Powered Up - Einheit / resp. WC-Kabine sind die Sitze selbstverständlich seitlich angeordnet und vorschriftsmäßig nach oben geklappt.

Maße:

Jeder Triebwagen ist 47 Noppen lang (mit Puffer), was eine Gesamtlänge von 96 Noppen / 77cm entspricht (2 Noppen Platz in der Mitte).
Wie alle meine Loks ist der VT 628 sieben Noppen breit.

Besondere Teile:
Besondere, verbaute Teile sind die 28 roten 1x4x3-Eisenbahnfenster samt Eisenbahnscheiben. Die sind mittlerweile gar nicht mehr so häufig zu bekommen.
Außerdem hat jede Hälfte vier der schmalen 1x2x3-Eisenbahnfenster (als Türen) verbaut. Die gibt es ja derzeit im Overwatch-Set 75970, wodurch sie wieder etwas häufiger am Markt sind. Als ich den VT angefangen hab, waren sie zuletzt im Green Grocer zu finden.

[image]


Außerdem sind zwei rote schmale 1x2x3-Eisenbahnfenster (gegenüber der weißen Doppentür) verbaut (je eine und auch nicht häufig anzutreffen).
Außerdem das Ding ein Grab für 2x3 Platten, vornehmlich in dunkelgrau und schwarz, bedingt durch die 7er Breite.
Dann braucht man noch 40x Brick, Modified 1 x 4 x 1 1/3 No Studs, Curved Top, der Rest sind quasi Standard-Teile.

[image]

- und natürlich 76 bzw. 75 hellgraue Grillfliesen auf dem Dach:

[image]



Außerdem ist er mit einem Farbsensor ausgestattet, der senkrecht nach unten auf die Schienen ausgerichtet und fest im Fußboden verbaut ist.

[image]


Die Idee dahinter ist, dass der Triebwagen selbstständig zwischen zwei Punkten pendelt. Das funktioniert mal gut und mal nicht, macht aber definitiv was her, wie wir auf dem Großbahntreffen (Gartenbahn und Co.) in Schkeuditz getestet haben. Schön auch die erfolglos suchenden Blicke der Leute, wer denn nun eine Fernbedienung in der Hand haben könnte..

Allerdings ist diese Farbsensor-Thematik eine Geschichte für sich. Die kriegt in nächster Zeit mal einen eigenen Thread. Aber soviel sei vorab schon verraten: Es funktioniert nicht reibungslos. Der Sensor erkennt alles mögliche. Am seltensten aber die bunten Fliesen auf der Schiene.

[image]




Für Kritik und Ideen bin ich wie immer dankbar.
Bilder in großer Auflösung gibt es im entsprechenden Flickr-Album.

MTM


LEN Leipzig: Folgt uns bei Instagram: https://www.instagram.com...eisenbahn_modulanlage/


Lok24
07.08.2019, 09:30

Als Antwort auf den Beitrag von MTM

Re: BR / VT 628 / 928 "Regioschleicher" mit Farbsensor

Micha,

ich bin entzückt, Du kannst dem neuen Zeuch ja doch was abgewinnen.
Übrigens fährt das Ganze m.E. mit einem M-Motor viel schöner als mit der Rennsemmel "Eisenbahnmotor".


MTM hat geschrieben:

Allerdings ist diese Farbsensor-Thematik eine Geschichte für sich. Die kriegt in nächster Zeit mal einen eigenen Thread. Aber soviel sei vorab schon verraten: Es funktioniert nicht reibungslos. Der Sensor erkennt alles mögliche. Am seltensten aber die bunten Fliesen auf der Schiene.


Hm. Hatte das in Brauschweig dabei, funktionierte recht einwandfrei.
Aber:
Es gehen nur rot, gelb und weiß. Alles andere (blau, grün, braun) führt zu den beschriebenen Effekten.
Und immer bedenken:
gelb und ein hellholzige Tischplatte -> Murks
rot und Schwellen reddish brown -> auch nicht so gut

Egal: schickes Teil!

Grüße

Werner


Wir sind dabei! Am 6. - 8. 9. 2019 zu Gast bei Bricking Bavaria in Fürth



https://www.bricking-bavaria.de/


Thomas52xxx
07.08.2019, 12:04

Als Antwort auf den Beitrag von MTM

Re: BR / VT 628 / 928 "Regioschleicher" mit Farbsensor

Ein tolles Fahrzeug hast Du da auf die Räder gestellt. Das in Kleinplasitzsch nur ein unfertiges "Handmuster" zu sehen war, ist mir seinerzeit nicht aufgefallen. Vielleicht war ich von dem Gesamtkunstwerk auch so überwältigt.

Damit der Triebfahrzeugführer nicht ganz so amputiert wirkt, kannst Du ja auch ein "Kaulqappen"-Oberkörper einsetzen. Den es freilich nicht so schick bedruckt gibt.

Zum Vorbild auch noch ein paar Anmerkungen. Gegenüber dem Vorbild war die Entwicklungs- und Prototypen-Phase verdammt kurz. Die ersten Prototypen (VT 628.0) wurden ab 1974 eingesetzt. Die Serienfertigung begann 1986 (VT 628.2) und wurden erst mit dem VT 628.4 ab 1992-1996) beendet.
Fahren würden die Teile immer noch. Aber keiner will sie mehr haben.

Bereits die 628.0 wurden von VT+VT auf VT+VB zurückgebaut. War damals mal im BW Kempten zu Besuch, wo die Protoypen beheimatet waren. Da fielen keine freundlichen Worte. Dennoch hat man die Einmotorigkeit bei den Serienfahrzeugen beibehalten. Und nur wenige zweimotorige Triebzüge nachgeschoben, die dann als VT 628.9/629 geführt wurden.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder


MTM
07.08.2019, 13:25

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: BR / VT 628 / 928 "Regioschleicher" mit Farbsensor

Lok24 hat geschrieben:

Micha,

ich bin entzückt, Du kannst dem neuen Zeuch ja doch was abgewinnen.
Übrigens fährt das Ganze m.E. mit einem M-Motor viel schöner als mit der Rennsemmel "Eisenbahnmotor".


Ja, kann ich. Ist doch eine recht schöne Technik - obwohl sie so ihre Tücken hat, wie ich festgestellt hab. Aber dazu später an anderer Stelle mehr..

Kraft muss der Motor gar nicht groß haben. Das Ding ist kein Schnellzug - und länger wird er auch nicht. das geht soweit und fährt eben wie das Vorbild etwas untermotorisiert...


MTM hat geschrieben:
Allerdings ist diese Farbsensor-Thematik eine Geschichte für sich. Die kriegt in nächster Zeit mal einen eigenen Thread. Aber soviel sei vorab schon verraten: Es funktioniert nicht reibungslos. Der Sensor erkennt alles mögliche. Am seltensten aber die bunten Fliesen auf der Schiene.


Hm. Hatte das in Brauschweig dabei, funktionierte recht einwandfrei.
Aber:
Es gehen nur rot, gelb und weiß. Alles andere (blau, grün, braun) führt zu den beschriebenen Effekten.
Und immer bedenken:
gelb und ein hellholzige Tischplatte -> Murks
rot und Schwellen reddish brown -> auch nicht so gut

Egal: schickes Teil!

Grüße

Werner


Ja, das ist auch meine Erfahrung. Weiß hab ich noch probiert. Die anderen Farben funktionieren leidlich.
Die Idee, die "Kontaktpunkte" in Braun als Überwege zu tarnen, kann ich damit nicht umsetzen.
Außerdem erkennt der Sensor auf 9V-Metallweichen ab und an sich selber.


LEN Leipzig: Folgt uns bei Instagram: https://www.instagram.com...eisenbahn_modulanlage/


Lok24
07.08.2019, 13:33

Als Antwort auf den Beitrag von MTM

Editiert von
Lok24
07.08.2019, 13:56

Re: BR / VT 628 / 928 "Regioschleicher" mit Farbsensor

MTM hat geschrieben:

Kraft muss der Motor gar nicht groß haben. Das Ding ist kein Schnellzug - und länger wird er auch nicht. das geht soweit und fährt eben wie das Vorbild etwas untermotorisiert...

Eben, der M-Motor läuft erheblich(!) langsamer.

MTM hat geschrieben:
Ja, das ist auch meine Erfahrung. Weiß hab ich noch probiert. Die anderen Farben funktionieren leidlich.
Die Idee, die "Kontaktpunkte" in Braun als Überwege zu tarnen, kann ich damit nicht umsetzen.

Stimmt, das geht nicht. (Edit: Tan? Dark Tan?)

MTM hat geschrieben:
Außerdem erkennt der Sensor auf 9V-Metallweichen ab und an sich selber.

Schreib Dir ein Testprogramm.....

Grüße

Werner


Wir sind dabei! Am 6. - 8. 9. 2019 zu Gast bei Bricking Bavaria in Fürth



https://www.bricking-bavaria.de/


peedeejay
07.08.2019, 15:19

Als Antwort auf den Beitrag von MTM

Re: BR / VT 628 / 928 "Regioschleicher" mit Farbsensor

Sieht richtig gut aus das Ding! Und die Fotos/Präsentation ist auch gelungen.


[image]

Flickr | Bauanleitungen für modulare Gebäude


MTM
11.08.2019, 11:32

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: BR / VT 628 / 928 "Regioschleicher" mit Farbsensor

Thomas52xxx hat geschrieben:

Ein tolles Fahrzeug hast Du da auf die Räder gestellt. Das in Kleinplasitzsch nur ein unfertiges "Handmuster" zu sehen war, ist mir seinerzeit nicht aufgefallen. Vielleicht war ich von dem Gesamtkunstwerk auch so überwältigt.


Hallo Thomas,

das haben offenbar einige. Aber das ist ja ganz gut so. Bin immer wieder überrascht, warum das Modell so gut ankam...

Damit der Triebfahrzeugführer nicht ganz so amputiert wirkt, kannst Du ja auch ein "Kaulqappen"-Oberkörper einsetzen. Den es freilich nicht so schick bedruckt gibt.


Sehr gute Idee. Da bin ich, ehrlich gesagt, nicht drauf gekommen. So einen Oberkörper müsste ich sogar hier haben.

Thomas52xxx hat geschrieben:
Zum Vorbild auch noch ein paar Anmerkungen. Gegenüber dem Vorbild war die Entwicklungs- und Prototypen-Phase verdammt kurz. Die ersten Prototypen (VT 628.0) wurden ab 1974 eingesetzt. Die Serienfertigung begann 1986 (VT 628.2) und wurden erst mit dem VT 628.4 ab 1992-1996) beendet.
Fahren würden die Teile immer noch. Aber keiner will sie mehr haben.

Bereits die 628.0 wurden von VT+VT auf VT+VB zurückgebaut. War damals mal im BW Kempten zu Besuch, wo die Protoypen beheimatet waren. Da fielen keine freundlichen Worte. Dennoch hat man die Einmotorigkeit bei den Serienfahrzeugen beibehalten. Und nur wenige zweimotorige Triebzüge nachgeschoben, die dann als VT 628.9/629 geführt wurden.


Ja, ich hab auch davon gehört. Und vielleicht wollte ich genau deswegen so ein Teil mal bauen. Schöne Züge kann schließlich jeder ^^.
Hab auch schon Ideen für die nächsten Hässlichkeiten der Bahngeschichte

MTM


LEN Leipzig: Folgt uns bei Instagram: https://www.instagram.com...eisenbahn_modulanlage/


MTM
11.08.2019, 11:37

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: BR / VT 628 / 928 "Regioschleicher" mit Farbsensor

Lok24 hat geschrieben:

MTM hat geschrieben:
Kraft muss der Motor gar nicht groß haben. Das Ding ist kein Schnellzug - und länger wird er auch nicht. das geht soweit und fährt eben wie das Vorbild etwas untermotorisiert...

Eben, der M-Motor läuft erheblich(!) langsamer.


Für den M-Motor hab ich das nächste Modell rausgesucht, was schon ewig "im Bau" ist. Da ist es noch besser, wenn der Motor langsam läuft.
Und ich hab mir letztens 2x das Batmobil für je 40,- bzw. 60,- Euro bei ebay geschossen. Ich hab also jetzt noch zwei weitere PU-Hubs, vier M-Motoren und hab mir zum AFOL-Shopping noch mehr PU-Spielereien gekauft.

Ich bin also gut für die nächste Zeit versorgt ^^

MTM


LEN Leipzig: Folgt uns bei Instagram: https://www.instagram.com...eisenbahn_modulanlage/


MTM
11.08.2019, 11:38

Als Antwort auf den Beitrag von peedeejay

Re: BR / VT 628 / 928 "Regioschleicher" mit Farbsensor

Vielen Dank.


LEN Leipzig: Folgt uns bei Instagram: https://www.instagram.com...eisenbahn_modulanlage/