abhf
19.08.2016, 16:34

Editiert von
abhf
19.08.2016, 16:40

+20Steinford-Burg - Making of (Teil 2) - Grundrisslayout

Hallo Legofreunde,

so kann es gehen, jetzt hat mich das Lego-Fieber doch gleich wieder gepackt.

Nachdem ich im ersten Teil ja über die Ideenfindung zu meinem neuen Projekt "Steinfurt-Burg" - nach dem Vorbild der Burg Kreuzenstein - berichtet hatte, geht's jetzt los. Ausgangspunkt und Initialzündung für dieses Projekt war ein Karton-Modellbaubogen....

Nachdem ich also den Karton-Modellbaubogen in den Händen hielt, fand ich zu meinem Erstaunen unter anderen zwei erstklassige „Grundrisse“ für Grundfläche der Burg und den inneren Burg-Kern. Das hat mich unheimlich motiviert, das Projekt doch mal in die weitere Planung zu nehmen.

Noch mal kurz zur Erinnerung: hierum geht es: Die Burg Kreuzenstein in Österreich:

[image]



Als erstes hab ich also die Grundrisse kopiert und als weitere Planungsgrundlage verwendet. In der ersten Stufe geht es um den inneren Burgbereich, Burggraben und äußerer Mauerring folgen in Stufe 2.

Beim Studium des Grundrisses des inneren Burgbereiches musste ich zu meinem Erschrecken feststellen, dass es eigentlich gar kein rechteckiges Gebäude auf der Burg gibt. Aber was nicht eckig ist und mit Lego gebaut werden soll, muss dann halt eckig gemacht werden. Folglich hab ich Geodreieck und Bleistift rausgekramt und den Grundriss umgezeichnet: Alle Häuser – wo möglich – recheckig gemacht und an die Grundplattenrichtung angepasst. Z.B. habe ich den kleinen Winkel zwischen den Gebäuden IX und X (siehe nachfolgendes Bild) einfach vernachlässigt...

Ergebnis war dann ein Plan, der aus fast 20 Gebäudeteilen bestehen wird.

[image]



Eine (sehr) große Version des Bildes findet ihr hier.

Letztendlich sind die Veränderungen der eigentlichen Gebäudelinien gar nicht so gravierend. Man vergleiche einmal die ursprünglichen Grundrisse (dünne gestrichelte Linien) mit meinen Bleistift-Grundrissen. Nun ist es ja nicht so, dass jetzt alles rechteckig geworden ist, es sind noch genug Schrägen übriggeblieben. Bei den Dächern wird das noch ein Spaß….

An drei Stellen (Gebäude I, V, VI, IX, X) liegen die Gebäudekannten im Lego-Raster, alles andere ist gedreht. Wichtig ist aber in erster Linie, dass ich innerhalb der Gebäude rechte Winkel schaffen konnte, die eine Umsetzung mit Lego erst ermöglichen werden.

Erschwerend kommt jetzt hinzu, dass das Gelände nicht eben ist, es fällt nach unten hin. Ich werde dem Rechnung tragen, in dem ich eine oder mehrere Stufen einbauen werde. Der Bereich der Grundplatten A, B, E wird eben. Zwischen den Gebäuden I und XI spannt ja eine Brücke. Oberhalb dieser ist dann wie im Original alles eben, darunter fällt das Gelände auf den Grundplatten C, D, F, G, H. Hier gibt es eh kein Gebäude, das im Legoraster steht, dann kann man ja auch gleich noch eine schräge dazugeben, das reizt dann wenigstens richtig.

Soweit die Theorie. Was die Praxis ergibt, ist hier zu sehen:

[image]



Ich habe einmal alle Grundrisse gebaut und auf einer entsprechenden Grundplatte ausgerichtet. Die Grundplatte besteht aus 8 48er-Platten, maximal 3 Steine hoch. Im oberen Bereich bis zu der Gebäudeline I – XI ist es 3 Steine hoch, darunter fällt es auf 0. Die Grundrisse stehen alle mindesten zwei Noppen über der Grundplatte über, damit ich später noch ein Mauerwerk bis in den Burggraben daruntersetzen kann.

Was jetzt so unspektakulär aussieht, war eine Heidenarbeit. Es ist nämlich gar nicht so leicht, die richtigen Winkel zu finden. Aus den Grundrissen lassen sich zwar alle notwendigen Maße ablesen, aber das heißt noch lange nicht, dass sich die Längen an den Schrägen dann auch ohne Spannungen bauen lassen. Es hat manchmal Stunden gebraucht, um einen Grundriss zubauen und dann so anzupassen, dass er auch in den Gesamtgrundriss passt und anschließend auch noch einen geschlossenen Mauerzug ergibt. Ich hab es letztlich aber mit nur einer etwas größeren Lücke und ohne Halb-Noppenversätze (also Einsatz von AZMEP) geschafft. Letztlich blieb nur ein Spalt von ca. einer halben Noppe übrig (wer findet den?).

Hier noch einmal zwei Bilder der beiden Hälften. Die Stufen sind nur zu erahnen, befinden sich aber auf der linken Seite. Die Grundrisse sind meistens an den Stufen geteilt, so dass sich dort ein Absatz bauen lässt. Wo das nicht geht, bekommt das Gebäude halt eine Stufe (z.B. Gebäude I).

[image]



[image]



Ein einzelner Grundriss für ein Gebäude oder besser einen Gebäudekomplex kann auch mehrfach gewinkelt sein, hier Vi, VII und VIII.

[image]



Die gelben 2x2-Steine an der Grenze zu den Nachbarmodulen dienen nur der Fixierung für die Planungsphase.

Ein solches Modul separat:

[image]



Bauweise wie bei meinen meisten Gebäuden: Baseplate mit allseitig überstehender Plattenlage. Damit kann so ein Gebäude auf eine weitere Baseplate gestellt werden. Unter die überstehenden Platten passen dann Fliesen und alles liegt sauber auf: Baseplate auf Baseplate und Platte auf Fliese.

Hier noch ein Detail dazu.

[image]



Und bevor Diskussionen aufkommen: Ja, ich habe Baseplates geschnitten. Es wäre auch sicher mit gestuften Standardplatten gegangen, aber nach anfänglichen Versuchen hab ich mich fürs Schneiden entschieden: geht schneller, ist stabiler und es ist hinterher nicht zu sehen. Für mich entscheidend: es wäre auch ohne Schneiden gegangen, also hätte ich auch ein puristische Lösung gefunden! Und es ist nicht zu sehen! Folglich hab ich mir die Freiheit genommen. SICHTBARE Platten/Steine würde ich niemals in dieser Art und Weise bearbeiten

Ich hoffe, das alles war verständlich, sonst einfach fragen.

So, soweit für jetzt. Es folgt jetzt die Ausgestaltung der Fläche in der Burg und dann geht’s an die Gebäude….

Und hier die Linkliste zu den anderen Teilen des „Making of“:

Teil 1: http://www.1000steine.de/...amp;id=365367#id365367


Andreas Böker (abhf)

... Neues von Burg Kreuzenstein: http://www.1000steine.de/...y=1&id=378772#id378772


Cran , Turez , cimddwc , Seeteddy , Larsvader , Legobecker , Firefighter112 , ThomaS , renrew , jwt3004 , MiBra , Legobuffel , Legomex , floge , MARPSCH , Lukutus , XlegostenikerX , flocoto , IngoAlthoefer , JuL gefällt das (20 Mitglieder)


Legolas
19.08.2016, 16:48

Als Antwort auf den Beitrag von abhf

+1Re: Steinford-Burg - Making of (Teil 2) - Grundrisslayout

Respekt.
Da hast du dir ja mal wieder eine tolle Anlage vorgenommen.
Ich freue mich auf die nächsten Berichte.
LG Jürgen



floge gefällt das


MiBra
20.08.2016, 12:14

Als Antwort auf den Beitrag von abhf

Re: Steinford-Burg - Making of (Teil 2) - Grundrisslayout

Hallo

Leib von dir dass du nicht nur deine MOC's mit uns teilst, sondern auch deine Herangehensweise.
Da kann man was lernen!

MfG
MiBra