Lok24
12.06.2015, 09:01

Editiert von
Lok24
12.06.2015, 09:04

+70Kleine Eisenbahn-Module für St. Augustin

Hallo zusammen,

heute möchte ich einen kleinen Bilderbogen meiner Eisenbahn-Module für St. Augustin zeigen.

Alle Module wurden eigens für die Ausstellung gebaut, sie haben alle eine Tiefe von nur 64 Noppen. Insgesamt sind sie mit nur wenigen Gestaltungselementen ausgestattet, um zu zeigen, dass auch mit überschaubarem Teile-Aufwand eine (hoffentlich) ansprechende Gestaltung gelingen kann.

Der Hafen

Ein Verschwenkungsmodul, die Gleislage wechselt von vorne zur Mitte. Die Länge beträgt 81 Noppen, sodas man mit den Flexgleisen genau hinkommt, auch 9V-kompatibel

[image]



Die Schmalspurbahn

[image]



Die Lok (nicht funktionsfähig)

[image]



Das erste Gleis liegt schon ein wenig schräg, das kann man sehr gut wegtarnen

[image]



Der Kran (nicht funktionsfähig)

[image]



Der Schlepper

[image]



[image]



Der Bahnübergang

Er wurde hier schon vorgestellt und ist via Seilzug motorgetrieben.
Es handelt sich um einen Nachbau des Modells von 2014

[image]



Der Wald

Enthält ein Schaltgleis für die Weiche auf dem nächsten Modul (Güterschuppen). Die Länge beträgt 49 Noppen

[image]



Der Längenausgleich (auch beim Gleis!)

[image]



Der Güterschuppen

Vorne links ist der motorische Weichenantrieb zu sehen

[image]



Und von hinten

[image]



Die "Ameise"

[image]



Die Tankstelle

[image]



Das Signal

Es ist via Seilzug elektrisch betrieben

[image]



Das Seil verläuft erst in der "Wasserleitung" und dann unter dem Gestrüpp

[image]



Der Linearantrieb

[image]



Ich hoffe die Impressionen meiner "Kleinst-Module" haben dem einen oder anderen gefallen und machen Lust zum Mitbauen.

Grüße

Werner



Matze2903
12.06.2015, 09:09

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Kleine Eisenbahn-Module für St. Augustin

Hallo Werner, da hast du dir erstens viel Arbeit wegen des Standards gemacht und dazu sehr schöne und gleichzeitig einfache Module gebaut. Wirkt für mich sehr stimmig und ich bin gespannt wann ihr dann den großen Fahrbetrieb aufnehmt mit 10 oder 15 Leuten und 100en von Platten. Bis jetzt seit ihr ja nur in der Abstimmungsphase, oder? Weiter so, von Standard zu Standard wünsche ich euch viel Erfolg LG matthias


Gußeiserner Dilettant und Spaß dabei!


SirTeddy
12.06.2015, 09:23

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Kleine Eisenbahn-Module für St. Augustin

Hallo Werner,
Deine minimalistische Bauweise hat mich ja schon letztes Jahr in/auf Langeoog überrascht -
der kleine Flugplatz war (und ist meine ich) unschlagbar!
Im Vergleich dazu ist ja jetzt die Eisenbahn schon richtig "viel"!
Sie gefällt mir ausnehmend gut (was man schon daran erkennt, dass ich hier wieder mal schreibe).
byGr
Gerd



MTM
12.06.2015, 10:36

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Kleine Eisenbahn-Module für St. Augustin

Hallo Werner,

zu den MOCs selber sag ich erstmal nicht, nur zum Modulstandard. Aber ich hoffe, das kannst du mir verzeihen.
Ich hab mir deine Module jetzt ganz genau angeguckt, hab nachgezählt und bei mir mal geguckt und hab festgestellt, dass etwas interessantes passiert ist:

Wir haben zueinander nicht nur den Unterschied, dass deine Schienen auf der Höhe von 2 Plattenstärken und "bei mir" / LEN auf vier Plattenstärken liegen (das wußten wir ja bereits und war schonmal Thema eines Austauschs).
Deine Gleise liegen zudem vier Noppen von der Vorderkante entfernt (bzw. das nächste Gleis dann 20 Noppen (+8n Gleis +8n Gleislücke).
Das entspricht dem, was ich ganz am Anfang vorgeschlagen hab. Beim LEN haben wir das geändert, weil argumentiert wurde, dass auf vier Noppen nicht wirklich Landschaft oä untergebracht werden kann, deswegen liegen beim LEN die Gleise jetzt 12 Noppen vom Rand entfernt, also mittig auf einer 32er Platte (das ist auch irgendwie noch nirgends niedergeschrieben, sondern es gibts nur im Bild).

Deine Version hat natürlich den Vorteil, dass du auf einer Tiefe von 64n zwei Gleise und eine Straßenplatte unterkriegst (Güterbahnhof) - oder alternativ vier Gleise. Ich schreib dir das, weil ich eben bestimmt eine halbe Stunde an mir gezweifelt hab, was du eigentlich anders machst.



So, nun aber zu den Modulen:

Gefällt mir sehr gut und wenn ich meine Materialschlacht hier nebenan betrachte und mit dir vergleiche, muss ich zugeben, dass deines wohl eher massentauglich ist.
Deine Module sind schon ein wenig niedlich, eben weil sie so klar abgegrenzt und nicht mit Details und Masse vollgepackt sind. Das gefällt mir sehr gut.
Und sie haben Charme. So hab ich mir meine LEGOwelt erträumt, als ich klein war. Sehr sehr schick. Würde die Szenerie tendenziell in Richtung Kleinbahn mit kurzen Zügen einordnen. Lange schwere Güterzüge sind da, glaube ich, fehl am Platz, oder?
Ich denke, da wird sich der eine oder andere finden, der gerne mitbauen will.


Allerdings gibt es so zwei, drei Dinge, die ich nicht verstehe:

a) Wie funktioniert das mit dem Schaltgleis auf dem Bahnübergang?
b) das erste Gleis im ersten Modul liegt schräg. Auf dem Foto ist aber irgendwie gar nicht zu erkennen, wie das befestigt worden ist. Kannst du das vielleicht nochmal zeigen?
c) Deine Seilzüge in Ehren. Hatte sogar schon überlegt, ob ich das übernehmen sollte. Aber: Werden die nicht andauernd ungenau? Muss man die nicht immer wieder nachspannen? Das kann ich mir nicht so richtig vorstellen.

Und aus modellbahnerischer Sicht muss ich nochmal kritisieren:
Dass am Güterschuppen das Abstellgleis (Prellbock) auf dem geraden Ast der Weiche liegt und das durchgehende Haupt- und Verkehrsgleis auf dem abzweigenden, das geht in der Regel nicht!
Vielleicht gabs das mal bei irgendeiner regionalen Klein(st)bahn, aber eigentlich: ne!

Ansonsten: Weitermachen! ;)
Sehr schön.

Gruß Micha


LEN Leipzig: Folgt uns bei Instagram: https://www.instagram.com...eisenbahn_modulanlage/


Lok24
12.06.2015, 11:07

Als Antwort auf den Beitrag von MTM

Re: Kleine Eisenbahn-Module für St. Augustin

Hallo Micha,

zum Modulstandard später mehr an dieser Stelle, da ich gerade noch am aufräumen bin *seufz*, dann gibt es auch Bilder vom Transport.

Gefällt mir sehr gut und wenn ich meine Materialschlacht hier nebenan betrachte und mit dir vergleiche, muss ich zugeben, dass deines wohl eher massentauglich ist.
Deine Module sind schon ein wenig niedlich, eben weil sie so klar abgegrenzt und nicht mit Details und Masse vollgepackt sind. Das gefällt mir sehr gut.


Danke. Wobei das nur als Anregung gedacht ist, jeder mag bauen wie er will und kann.

Lange schwere Güterzüge sind da, glaube ich, fehl am Platz, oder?


Sie könnten einfach durchfahren....

Allerdings gibt es so zwei, drei Dinge, die ich nicht verstehe:


Hier die Erklärungen:

a) Wie funktioniert das mit dem Schaltgleis auf dem Bahnübergang?


Njet. Das Schaltgleis gehört zu der Weiche am Güterschuppen und wurde hier bereits vorgestellt.

b) das erste Gleis im ersten Modul liegt schräg. Auf dem Foto ist aber irgendwie gar nicht zu erkennen, wie das befestigt worden ist. Kannst du das vielleicht nochmal zeigen?


Es ist gar nicht befestigt. Die gesamte Strecke besteht aus 4 Gleisen und 5 Flexgleisen. Sie passt genau auf die 81 Noppen (unter der rechten Kaimauer ist eine Lücke von einer Noppe).

Das bedeutet: das gesamte Gleis (9 teile) ist am rechten und linken Rand fest auf den Baseplates. Dazwischen nimmt es von ganz alleine die gezeigte Form an, man kann des nur wenig seitlich verschieben.
Unter der Brücke wird es durch Plates und Fliesen abgestützt.
Und hier, unter dem Geländer, gibt es auch Steine, die es nochmal seitlich festhalten. In der Vergrößerung kann man das erahnen

[image]



c) Deine Seilzüge in Ehren. Hatte sogar schon überlegt, ob ich das übernehmen sollte. Aber: Werden die nicht andauernd ungenau? Muss man die nicht immer wieder nachspannen? Das kann ich mir nicht so richtig vorstellen.


Erstens: das Nachspannen dauert ca 10 sec, ohne mit Seilen zu fummeln, das kann man hier nachlesen.
Es ist nur selten nötig, wohl durch Änderungen der Luftfeuchte. Aber: Ein Antrieb mit Technik-Teilen und Achsen hat unglaublich viel Spiel, so ruckfrei lief das bei mir nie. Was nicht heisst, dass andere das besser können. Mach mal

Dass am Güterschuppen das Abstellgleis (Prellbock) auf dem geraden Ast der Weiche liegt und das durchgehende Haupt- und Verkehrsgleis auf dem abzweigenden, das geht in der Regel nicht!
Vielleicht gabs das mal bei irgendeiner regionalen Klein(st)bahn, aber eigentlich: ne!


Sehr richtig. Aber die Module waren ursprünglich ganz anders gebaut, ich musste sie wegen des Anschlusses bei Thomas ändern, und es fehlten Zeit, Platz und Material, um dann wieder ein Verschwenkungsmodul anzubauen.

Grüße

Werner



Altezza
12.06.2015, 11:09

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Kleine Eisenbahn-Module für St. Augustin

Servus Werner,
großes Lob an Dich für Deine Module. Vor allem für die Mühe die dort eingeflossen ist und weiter einfließen wird.
Ich versuche etwas ähnliches mit meiner Anlage zu realisieren und weiß wieviel Arbeit so etwas macht.
Ich könnte selbst zwar nur bedingt Deinen Standard bei mir selbst anwenden aber einiges dürfte sich da übernehmen
lassen. Super finde ich die Lösungen für die Schranken und Weichen! Viele sehr schicke Details vorhanden.
Einzig die originalen Straßenplatten finde ich unpassend zum schicken Rest.. Aber hier eine Eigenlösung zu
bauen würde natürlich Unmengen an Steinen kosten..


Tobias der Michael heißt..
"Vom Mond aus betrachtet spielt das alles keine so große Rolle."


Lok24
12.06.2015, 11:19

Als Antwort auf den Beitrag von Altezza

Re: Kleine Eisenbahn-Module für St. Augustin

Hallo Michael,

Einzig die originalen Straßenplatten finde ich unpassend zum schicken Rest.. Aber hier eine Eigenlösung zu
bauen würde natürlich Unmengen an Steinen kosten..


Tja. Ent- oder weder.

Um zu andern Lösungen zu kommen müsste man die ganze Straße hochlegen - Unmengen, Du sagst es.

Aber: ich leide immer unter akutem Teilemangel.
Sonst wären es weniger Straßen und mehr Grün geworden. Außerdem gibt es die Platten ohne die völlig unangebrachten Zebrastreifen. Nur bei mir nicht (einige sind ja sogar Flughafenplatten) Und: man kann den aufgedruckten Seitenstreifen noch mit Plates wegtarnen.

Dann wird es wohl erträglicher.

Grüße

Werner



Tomcat
12.06.2015, 13:58

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Kleine Eisenbahn-Module für St. Augustin

Hallo Werner,

Dein Wunsch zur Gestaltung ...

... Insgesamt sind sie (die Module) mit nur wenigen Gestaltungselementen ausgestattet, um zu zeigen, dass auch mit überschaubarem Teile-Aufwand eine (hoffentlich) ansprechende Gestaltung gelingen kann.


Es ist Dir gelungen. Sehr schöne Module mit kleinen, aber feinen Hinguckern.

Gruß
Tomcat


www.BerlinBrickSyndicate.de

BerlinBrickSyndicate@kabelmail.de


BrickBen
12.06.2015, 18:20

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Editiert von
BrickBen
12.06.2015, 18:21

Minimalistisch akkurat.

Hi, Werner,

Perfekt, das gefällt mir außerordentlich gut! Und schön auch, dass du es nochmal vorstellst. In St.Augustin konnte man sich das nicht in Ruhe anschauen, da Langeoog* hinter einem immer lauerte und nur darauf wartete, zuzuschlagen.

Viele Grüße,
Ben

* hehehe, das verstehen jetzt nur MoRaStafaris.


Ihr findet uns unter: https://noppenbahner.de
___________________________________

MEC 01 Münchberger Eisenbahnfreunde
http://www.mec01.info/


JuL
13.06.2015, 13:57

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Kleine Eisenbahn-Module für St. Augustin

Saluton!

Ich hoffe die Impressionen meiner "Kleinst-Module" haben dem einen oder anderen gefallen und machen Lust zum Mitbauen.

Sie gefallen mir sogar sehr, und wenn ich nicht so gar keine Zug-Sachen
hätte … (ok und außerdem einen Kopf voller anderer Ideen, aber Probleme,
damit mal in die Pötte zu kommen ;-}) Ich hab's auch sehr bedauert, doch
erst am Sonntag in St. Augustin sein gekonnt zu haben, ich hätte mich
gerne mit Dir unterhalten.

Ad LEGO!
JuL


„Altgrau“ facere necesse est.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie mir nennen. Ich lerne nämlich gerne dazu (ich bin allerdings „Altschreiber“).


Lok24
13.06.2015, 14:08

Als Antwort auf den Beitrag von JuL

Re: Kleine Eisenbahn-Module für St. Augustin

Hallo Jürgen,

Sie gefallen mir sogar sehr, und wenn ich nicht so gar keine Zug-Sachen
hätte …


Das ist ja ein Hintergedanke der Modul-Idee: Du kaufst zwei gerade Schienen à 1,65 € und baust auf zwei 32er Platten irgendwas und bringst es mit. Einfacher wirst Du nie mehr (Mit-)-Aussteller.

Ich hab's auch sehr bedauert, doch
erst am Sonntag in St. Augustin sein gekonnt zu haben, ich hätte mich
gerne mit Dir unterhalten.


Ja, finde ich auch schade, aber meine Frau (=Auto & Führerschein & beste Reisebegleitung von Allen) hatte Sonntag noch einen Termin.

Vielleicht Saarbrücken im August? Ist aber für Dich kein Heimspiel mehr.

Grüße

Werner



JuL
17.06.2015, 01:22

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Kleine Eisenbahn-Module für St. Augustin

Saluton!

Sie gefallen mir sogar sehr, und wenn ich nicht so gar keine Zug-Sachen
hätte …

Das ist ja ein Hintergedanke der Modul-Idee: Du kaufst zwei gerade Schienen à 1,65 € und baust auf zwei 32er Platten irgendwas und bringst es mit. Einfacher wirst Du nie mehr (Mit-)-Aussteller.

… und führe mich nicht in Versuchung …

Ich hab's auch sehr bedauert, doch
erst am Sonntag in St. Augustin sein gekonnt zu haben, ich hätte mich
gerne mit Dir unterhalten.

Ja, finde ich auch schade, aber meine Frau (=Auto & Führerschein & beste Reisebegleitung von Allen) hatte Sonntag noch einen Termin.

Ursprünglich wollte ich Samstag, aber dann habe ich einen Moment nicht
aufgepaßt und schon war der vergeben. Wäre auch nett gewesen, weil dann
wahrscheinlich noch jemand anderes mitgekommen wäre.

Vielleicht Saarbrücken im August? Ist aber für Dich kein Heimspiel mehr.

Hm, leider sehr unwahrscheinlich, für mich (ohne Auto) etwas weit … und,
wie ich gerade sehe, hat da auch jemand Geburtstag.

Ad LEGO!
JuL


„Altgrau“ facere necesse est.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie mir nennen. Ich lerne nämlich gerne dazu (ich bin allerdings „Altschreiber“).