Tagl
30.06.2012, 21:30

+23Prospector - eine mobile Forschungsstation

[image]

[image]


Ursprünglich als mobiler Komandostand für das Militär entwickelt, wird dieses Fahrzeug heute
bevorzugt von den großen Rohstoffkonzernen eingesetzt. Es ist die ideale Forschungsbasis für
Geologen auf der Suche nach neuen Rohstoffvorkommen.



[image]


Die Idee zu disem Fahrzeug kam mir, als ich vor gut zwei Jahren
dieses Microscale-Modell von Pierre E Fieschi sah.


Kurz darauf begann ich mit den Versuchen für das Fahrwerk. Es
sollte sehr stabil werden, da ich mit einigem Gewicht rechnete.
Schließlich wollte ich das Fahrzeug vollständig bespielbar aus-
statten.

Es vergingen zwei Jahre mit Rückschlägen und einigen anderen
Bauten, weil ich nicht weiterkam. Anfang April war es endlich
geschaft - pünktlich zum LEGO KidsFest in München.



Das Innenleben der einzelnen Stockwerke von oben nach unten:
----- Brücke und Wohnbereich ------ ---------------- Labor --------------- Lebenserhaltungssystem und Lagerraum

[image]

[image]

[image]



Viel Spaß beim Ansehen
Marco


Steinregal Flickr

[image]


Mitglieder, denen dieses MOC gefällt:

Legopard , Paddi , cimddwc , robin hood , grubaluk , ER0L , ARF , throja , shadow020498 , BoB , Larsvader , Ulli01 , Heather , LegoLars98 , Matze2903 , asper , flocoto , Pete378 , Cran , Dan , tnickolaus , freakwave , JuL (23 Mitglieder)

3 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Heather
01.07.2012, 15:02

Als Antwort auf den Beitrag von Tagl

Re: Prospector - eine mobile Forschungsstation

Tief beeindruckt ich bin!

Hallo, Marco!

Bombastisch - an allen "Ecken und Kanten".
Im Gesamten und im Detail auf den Punkt gebracht.
Futuristisch und doch "wie aus dem Leben gegriffen"! 8)
Kurzum: Typisch Tagl!

Viele liebe Grüße
Erika



Tagl
01.07.2012, 17:55

Als Antwort auf den Beitrag von BoB

Re: Sehr beeindruckend...

Hallo Björn,

Kann mich gar nicht satt sehen.

das freut mich!

Die Größe und dazu die ganzen Details. Von der Mobilität ganz zu schweigen.

Mit den ersten zwei hatte ich ganz schön zu kämpfen. Die Mobilität beschränkt
sich zu Gunsten des Innenausbaus auf reines Schieben. Ursprünglich wollte ich
noch einen Antrieb einbauen.

Auch das Farbschema ist gelungen. ClassicSpace mäßig.

Für das Farbschema gibt es neben der "Vorlage" einen ganz profanen Grund:
Ich habe einfach ziemlich viele blaue Teile.

Gruß
Marco


Steinregal Flickr

[image]


Tagl
01.07.2012, 18:07

Als Antwort auf den Beitrag von shadow020498

Re: Prospector - eine mobile Forschungsstation

Hallo Thomas,

ich durfte ja alles schon auf den Kids Fest ausführlich anschauen, aber ich freue mich über die tollen Bilder.

Das "Ding" ist einfach klasse!

Erst mit den Bildern habe ich die Zeit mir die ganzen schönen Details anzuschauen.

ohne das KidsFest wäre das "Ding" wahrscheinlich immer noch nicht fertig. Leider
konnte ich dort mit meiner Fotoausrüstung keine brauchbaren Bilder machen. War
einfach zu dunkel.
Zuhause habe ich dann alles nochmal aufgebaut und Bilder gemacht. Leider habe
ich erst zu spät gemerkt, dass die Beleuchtung sehr unterschiedlich war. So
durfte ich letzten Sonntag nochmal im Garten aufbauen um die schlechten Bilder
auszutauschen. Aber der Aufwand hat sich gelohnt.

Was die Details angeht, habe ich in den vergangenen Jahren immer mal wieder toll
ausgestattete Raumschiffe gesehen. Da muß ja irgendwann mal was hängen bleiben.

Schönen Abend
Marco


Steinregal Flickr

[image]


Tagl
01.07.2012, 18:17

Als Antwort auf den Beitrag von LegoLars98

Re: Prospector - eine mobile Forschungsstation

Sieht super aus!
Am besten gefällt mir das das Fahrzeug fast keine Ecken hatt sondern alles sehr abgerundet aussieht.


Danke Lars.

Dieses "runden" Formen hatte ich von Anfang an im Kopf. In meiner Vorstellung
ist der Prospector eine Art Schiff in den unerforschten Landschaften ferner
Planeten. Da passt das sehr gut.

Leider vertagen sich "runde" Formen und eckige Bausteine nur bedingt, aber sonst
wäre es ja auch zu einfach! Der Übergang im Dach zur Brücke hat mich fast zum
vorzeitigen Einreissen getrieben. Das habe ich dann aber doch nicht über's Herz
gebracht. Aber ein fast fertiges zusätzliches Stockwerk mußte dran glauben.

Gruß
Marco


Steinregal Flickr

[image]


Tagl
01.07.2012, 18:24

Als Antwort auf den Beitrag von Heather

Re: Prospector - eine mobile Forschungsstation

Hallo Erika,

Tief beeindruckt ich bin!

Hallo, Marco!

Bombastisch - an allen "Ecken und Kanten".
Im Gesamten und im Detail auf den Punkt gebracht.
Futuristisch und doch "wie aus dem Leben gegriffen"! 8)
Kurzum: Typisch Tagl!

da werde ich ja fast rot.;)

Die Vorlage hat einiges in vorbestimmte Bahnen gelenkt. Und zwei Jahre Frickeln
tun ein Übriges.

Ich nehme an, dass Menschen auch in der Zukunft ähnliche Bedürfnisse haben
werden wie heute. So habe ich mich an der Ausstattung von Schiffen und U-Booten
orientiert.

Schönen Restsonntag
Marco


Steinregal Flickr

[image]


jjinspace
02.07.2012, 12:50

Als Antwort auf den Beitrag von Tagl

Re: Prospector - eine mobile Forschungsstation

Da bin ich ja erst mal platt ...

Leckerlecker!
Da kann ich sicherlich noch ein paar mal schauen kommen ...


J. J. in Space
8. Berliner SteineWAHN!

Sei du selbst, andere gibt es schon.


Tagl
02.07.2012, 17:22

Als Antwort auf den Beitrag von jjinspace

Re: Prospector - eine mobile Forschungsstation

Hallo Jürgen,

Da bin ich ja erst mal platt ...

Leckerlecker!

Danke, aber wieso legst du dich auch genau in den Weg?

Da kann ich sicherlich noch ein paar mal schauen kommen ...

Gerne, ich lass es einfach hier stehen.

Schönen Abend
Marco


Steinregal Flickr

[image]


Dan
04.07.2012, 11:23

Als Antwort auf den Beitrag von Tagl

Re: Prospector - eine mobile Forschungsstation

Hallo Marco,

sehr sehr schönes MOC!
Wahnsinn die Details! Auch der rote Flieger/Lastenheber ist genial.

Wie funktioniert das Fahrwerk? Ist das mit PowerFunctions betrieben?


Das Rückschläge zu einem MOC gehören ist glaube ich normal und macht das Resultat meist dann besser.

Das einzige was mir an der Vorlage besser gefällt ist, das der "Rücken" ebenfalls ganz steil abgeht. Aber dafür ist bei Dir mehr Platz fürs Labor und innenleben.


Hoffe das ich Dich und Deine MOCs irgendwann mal wieder Live erleben kann.

MfG
Dan


Meine Brickshelf Galerie


Tagl
04.07.2012, 16:00

Als Antwort auf den Beitrag von Dan

Re: Prospector - eine mobile Forschungsstation

Hallo Dan,

Hallo Marco,

sehr sehr schönes MOC!
Wahnsinn die Details! Auch der rote Flieger/Lastenheber ist genial.

Danke! Bilder vom Lastenheber und dem kleinen Forschungsfahrzeug muß ich noch
hochladen.

Wie funktioniert das Fahrwerk? Ist das mit PowerFunctions betrieben?

Das Fahrwerk kann nur geschoben werden. In der Verbindung der beiden Hälften
ist ein Getriebe integriert, welches dafür sorgt, dass sie sich immer
zueinender drehen.
Einen Antrieb mit PF hatte ich ursprünglich im Sinn, habe ihn dann aber zu
Gunsten des Innenausbaus verworfen. Es wären sicherlich vier oder mehr
XL-Motoren notwendig gewesen um die knapp 10kg zu bewegen. Ein Lenken des
Fahrzeugs ohne Verhältnissteureung der Geschwindigkeit der Fahrzteughälften
fürfte nahezu unmöglich sein.

Das Rückschläge zu einem MOC gehören ist glaube ich normal und macht das Resultat meist dann besser.

Da stimme ich dir zu, aber hier war es doch ziemlich schlimm. Ich habe fertige
Stockwerke wieder eingestampft und war mehrmals kurz davor, das Ganze wieder
einzureißen.

Das einzige was mir an der Vorlage besser gefällt ist, das der "Rücken" ebenfalls ganz steil abgeht. Aber dafür ist bei Dir mehr Platz fürs Labor und innenleben.

Die Vorlage auf Minifig-Maßstab hochgerechnet müßte schätzungsweise doppelt so
groß sein wie meine Version. Damit mußte ich einfach dieses Zugeständnis machen.


Hoffe das ich Dich und Deine MOCs irgendwann mal wieder Live erleben kann.

Ja, wäre echt schön, dich mal wiederzusehen. 2006 ist schon lange her.

Gruß
Marco


Steinregal Flickr

[image]


Dan
05.07.2012, 11:51

Als Antwort auf den Beitrag von Tagl

Re: Prospector - eine mobile Forschungsstation

Hallo Marco!

... Das Fahrwerk kann nur geschoben werden. In der Verbindung der beiden Hälften
ist ein Getriebe integriert, welches dafür sorgt, dass sie sich immer
zueinender drehen.
Einen Antrieb mit PF hatte ich ursprünglich im Sinn, habe ihn dann aber zu
Gunsten des Innenausbaus verworfen. Es wären sicherlich vier oder mehr
XL-Motoren notwendig gewesen um die knapp 10kg zu bewegen. Ein Lenken des
Fahrzeugs ohne Verhältnissteureung der Geschwindigkeit der Fahrzteughälften
fürfte nahezu unmöglich sein. ...


Ah! Ich hatte mir schon den Kopf zerbrochen wie das lenken und fahren hätte möglich sein sollen, wegen des anhängers. Ich vermute das die Motoren das Gewicht ansonsten bestimmt bewegen könnten, wenn man Schneckengetriebe (worm-gears) verwendet.

10 kG! Man da habe ich die Größe ein wenig falsch eingeschätzt, anhand der Fotos. Die dir übrigens super gelungen sind!


Man ist das schon lange her mit dem TSL 2006! Bist Du auf der Fanwelt dieses Jahr?



Auch der innenausbau ist absolut genial!


MfG
Dan


Meine Brickshelf Galerie


6 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen