jrx_
24.08.2023, 12:31

Editiert von
jrx_
24.08.2023, 13:08

+30PortaBrick Arcade: 100% LEGO, 100% Gaming Fun ;)

[image]



Es heißt ja oft: Kinder würden nur noch vor der Konsole hocken und zocken. Ich sag, wenn sie dazu den PortaBrick Arcade nutzen! Den kann man bauen, programmieren und natürlich auch damit spielen!




Ich darf vorstellen: Die erste mir bekannte voll funktionsfähige und programmierbare mobile Spielkonsole aus 100% LEGO Elementen – Der PortaBrick Arcade! Er besitzt zwei Displays – einmal monochrom 5x5 Pixel Auflösung und einmal vollfarbig 6x6 Pixel – und besteht aus 432 Bauteilen, wiegt inklusive Akku rund 520 Gramm. Die Software basiert auf dem Pybricks-Projekt.

[image]



Das Ganze ist aus einem Hochschul-Projekt hervorgegangen und sollte eigentlich nur ein kleiner Demonstrator zur Treiber-Entwicklung und als Werkzeug zum Auffrischen meiner Python-Kenntnisse werden. Nun ist es eine vollwertige Spielkonsole geworden. Die Software habe ich in Python/MicroPython geschrieben. Dabei musste ich auf das Quell-offene Framework Pybricks zurückgreifen, da die LEGO Software erst seit kurzem wieder die Programmierung in Python unterstützt. Wenn alles klappt, werde ich den Programmcode auf die LEGO-Plattform (LEGO Spike App) portieren (irgendwann).

[image]

[image]



Herzstück des PortaBrick Arcade ist das Spike Prime Hub (baugleich zum Mindstorms Hub aus dem Set 51515). Die Spielkonsole hat zwei Displays: Unten ein monochromes mit einer Auflösung von 5x5 Pixel. Das obere Display kann Farben darstellen und löst mit 6x6 Pixel auf. Dieses obere Display ist auch eine der Besonderheiten des MOCs. Es ist aus vier Einzelmodulen der Spike ColorLightMatrix zusammengesetzt. Dafür musste ich einen eigenen Treiber schreiben, um alle vier Displays als eines ansteuern zu können.



Aktuell laufen auf der Spielkonsole zwei Spiele. Zum Einen der Nokia-Klassiker Snake, zum Anderen Pong, eines der Arcade-Urgesteine überhaupt. Beides sind aktuell Solo-Player-Spiele. Falls es irgendwann mal eine zweite solche Konsole geben sollte (wer erbarmt sich, die zweite zu bauen???), dann kann Pong auf Multiplayer umgestellt werden. Zwei Spieler, doppelter Spielspaß! Und seit gestern ist der Quellcode auch bereit durch dritte ergänzt zu werden. Damit steht weiteren Spielen nichts im Wege.



Ebenfalls Teil des Projekts war der "Pixel Art Painter", eine kleine Anwendung, mit der man Pixelbilder für den PortaBrick Arcade malen und dann in den Programmcode übertragen kann. Der Quellcode des gesamten Projekts steht allen Interessierten auf GitHub zur Verfügung. Wer mehr über den PortaBrick Arcade, die Detail-Lösungen, die gelösten Herausforderungen und mehr lesen mag, kann in meinem Blog vorbeischauen.

Wer Fragen zum Projekt hat, einfach gerne fragen! Ansonsten freue ich mich auf eure Feedback.

P.S. Wem das Projekt gefällt, der darf mich gern auf LEGO Ideas unterstützen. Dort habe ich den PortaBrick Arcade als Projekt eingestellt und drücke die Daumen. Allen, die mich unterstützen und denen, die mich schon direkt nach dem Start unterstützt haben, ganz ganz herzlichen Dank!

[image]