xJannek
18.01.2023, 22:34

Lagerung von seltenen Sets

Hallo zusammen,

ich weiß natürlich, dass Lego zum Bauen da ist und das tue ich auch mit dem Großteil der Sets.
Allerdings gibt es auch das ein oder andere Set welches zu schade zum Öffnen ist.
Welche Tipps habt ihr für die Lagerung von solchen Sets?
Ab und zu habe ich gesehen, dass Sets in normale Frischhaltefolie eingepackt werden, schützt das die Sets ausreichend und auch über Jahre?
Oder gibt es dafür spezielle Folien, welche ihr vielleicht selbst nutzt?

Vielen Dank im Voraus

LG
Jannek



6 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Lok24
19.01.2023, 12:42

Als Antwort auf den Beitrag von xJannek

+1Re: Lagerung von seltenen Sets

xJannek hat geschrieben:

Allerdings gibt es auch das ein oder andere Set welches zu schade zum Öffnen ist.

Unabhängig von der Frage nach der Lagerung, das treibt mich immer wieder um:
Warum sind die "zu schade" zum Öffnen? Das Interessante ist doch der Inhalt, denke ich.



Rauy gefällt das


markmuel
19.01.2023, 17:08

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

+10Re: Lagerung von seltenen Sets

Die Frage ist relativ einfach zu beantworten.
Weil man die Sets dann in ein paar Jahren mit unfassbaren Rendite verkaufen kann, unermesslich reich wird und sich zur Ruhe setzen kann.
Heutzutage ist es doch „modern“ dass selbst das Hobby sich refinanzieren muss.

Mir dünkt seit Jahren dass die Gruppe der „romantischen alten Deppen“, so wie ich es bin, für die es beim
Hobby ausschließlich um Spaß und Zeitvertreib geht, immer kleiner wird.

Nachdenkliche Grüße
Markus


Ich bei Flickr


Seeteddy , Holodoc , Thomas52xxx , Monteur , Andi , Dirk1313 , MARPSCH , cubo , friccius , legosebi79 gefällt das (10 Mitglieder)


Pudie®
19.01.2023, 19:23

Als Antwort auf den Beitrag von xJannek

+18Re: Lagerung von seltenen Sets

Hallo,
Mir platzt gerade der Arsch !
Kaum stellt jemand eine durchaus nachvollziehbare Frage, kommen hier die dümmsten Antworten.

"Lego ist zum Bauen da, nicht zum Sammeln"
"Leg die Sets in das Handschuhfach eines Oldtimers"
"Frier die Sets in der Tiefkühltruhe ein"
(Aus dem Gedächtnis zitiert)

Sorry, da frage ich mich doch wirklich, ob das noch "mein" Forum ist .....

Wer nichts vernünftiges oder hilfreiches beizutragen hat, kann doch auch einfach mal die Klappe halten und die Threads und deren Ersteller nicht zur Lächerlichkeit verkommen lassen.
Eine Eigenschaft, die hier manche Mitglieder geradezu bis zu den Jupitermonden perfektioniert zu haben scheinen.

Es geht hier nicht darum, ob es vernünftig ist oder allen passt, wenn man neue LEGO-Sets für spätere Generationen sammelt und lagert. Diese Diskussion würde eh zu keinem Konsens führen.
Aber soviel Toleranz darf sein, daß jeder mit seinem LEGO macht, was er will. Und sei es, die Sets zig Jahre lang einzulagern. Aus welchem Grund auch immer ...



Der Threadersteller hat einfach nur gefragt, wie man solche Sets am besten einlagert.

Meine Antwort:
Am besten möglichst trocken, kühl und dunkel z. Bsp. im Keller.
Ebentuell noch in Folie oder Plastikbeutel oder im braunen Umkarton, damit die Sets nicht aneinander reiben.
Natürlich darf auf die Boxen kein unnötiger Druck ausgeübt werden, damit sie nicht zerdrückt werden.

Gruß
Frank



Matze2903 , Thekla , dino , Ralf , Carrera124 , HerosDA , Ben® , Luggi , hassel62 , xJannek , Falk , ronnymo15 , friccius , Jojo , andis_brick_cave , Karl-Heinz , Rauy , westzipfler gefällt das (18 Mitglieder)


IngoAlthoefer
19.01.2023, 19:59

Als Antwort auf den Beitrag von Pudie®

Re: Lagerung von seltenen Sets

Hallo Frank,

Du hast meine Antwort falsch interpretiert. Sie
war nämlich komplett ernst gemeint. Die Firmen,
die die Konservierung von Oldtimern anbieten, wissen
sehr genau, was sie tun, und bieten wirklich perfekte
Bedingungen.

Und wer solch einen Oldtimer hat oder einen Freund,
der einen hat, sollte es wirklich als Option in
Betracht ziehen, LEGO-Sets oder andere Wertanlage-
Objekte zusammen mit dem Auto zu erhalten.

Das mit dem Handschuhfach war schon als kleiner Gag
am Rande gemeint, aber der zweite Teil des Vorschlags
eben nicht.

Es tut mir leid, wenn die Ernsthaftigkeit meines
Vorschlags nicht richtig rüberkam.

Ingo.


Fließendes Wasser kennt keinen Kampf (Takagawa Kaku)


Lok24
20.01.2023, 10:03

Als Antwort auf den Beitrag von markmuel

Re: Lagerung von seltenen Sets

Schade, dass so eine Antwort kommt. Ich hätte das wirklich gerne gewusst.



Lok24
20.01.2023, 10:29

Als Antwort auf den Beitrag von Pudie®

Re: Lagerung von seltenen Sets

Pudie® hat geschrieben:

Es geht hier nicht darum, ob es vernünftig ist oder allen passt, wenn man neue LEGO-Sets für spätere Generationen sammelt und lagert.

Davon war ja auch keine Rede.

Pudie® hat geschrieben:
Aber soviel Toleranz darf sein, daß jeder mit seinem LEGO macht, was er will. Und sei es, die Sets zig Jahre lang einzulagern. Aus welchem Grund auch immer ...

Natürlich. Aber der Grund wurde ja angegeben ("zu schade"), und da wird eine Rückfrage ja wohl erlaubt sein, was das meint? Wüsste nicht was das mit einer "Diskussion" zu tun hat.



markmuel
20.01.2023, 11:29

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

+1Re: Lagerung von seltenen Sets

Schade ist nur dass keine Antworten kommen über die wahren Beweggründe für sowas.

Ich verstehe es ja selber nicht und würde gerne wissen warum man sich was kauft, einwickelt, in Kisten verstaut und es dann für Jahre in die Ecke stellt.
Wenn man die Sets ins Regal stellt um sie immer mal wieder anzuschauen und sich daran zu erfreuen kann ich als sammeln ja noch verstehen, aber so?
Der einzige Grund der mir persönlich einfällt ist eben der, dass man das Zeug in ein paar Jahren möglichst gut erhalten mit ordentlich Gewinn verkaufen kann.

Zugegeben, meine Antwort war etwas provokant, auch mit etwas Augenzwinkern. Aber auch etwas bewusst, um den einen oder anderen vllt. aus der Reserve zu locken und über die Bewegunggründe zu erzählen.

Grüße
Markus


Ich bei Flickr


Rauy gefällt das


Falk
20.01.2023, 15:37

Als Antwort auf den Beitrag von markmuel

Re: Lagerung von seltenen Sets

markmuel hat geschrieben:

Ich verstehe es ja selber nicht und würde gerne wissen warum man sich was kauft, einwickelt, in Kisten verstaut und es dann für Jahre in die Ecke stellt.
Wenn man die Sets ins Regal stellt um sie immer mal wieder anzuschauen und sich daran zu erfreuen kann ich als sammeln ja noch verstehen, aber so?

Wer zur Miete wohnt und keine 2000€+/Monat für ein Dach über dem Kopf abdrücken kann oder will, der kann halt nicht immer alles rumstehen lassen. In meinem Keller stapeln sich auch die SAMLA Kisten. Zu Anfangszeiten der Chinaseuche hatte ich einige davon wieder in die Wohnung geholt, mich am Inhalt erfreut und gewundert, wieso so viele Leute über "Ausgangssperren" nach 22:00 Uhr und das Verbot von Massenbesäufnissen rumgeheult hatten. Mir ging's zu der Zeit blendend.

Davon ab, kann man sich so im "Renten"-alter wenigstens noch an etwas erfreuen, nachdem man die tägliche Runde zum Sammeln von Pfandflaschen hinter sich hat.

-Falk



Micha2
20.01.2023, 15:47

Als Antwort auf den Beitrag von markmuel

Editiert von
Micha2
20.01.2023, 15:49

+7Re: Lagerung von seltenen Sets

markmuel hat geschrieben:

Schade ist nur dass keine Antworten kommen über die wahren Beweggründe für sowas.


Werner und Markus - sind Eure Fragen echt ernst gemeint? Was erwartet Ihr denn hier an Aussagen?

Es ist doch mittlerweile ein alter Hut, dass sich mit dem Kauf, der Einlagerung und einem späteren Verkauf von Legosets ganz ordentlich was verdienen lässt (das kannst Du sogar in seriösen Finanzmagazinen nachlesen). Zumindest mehr, als wenn Du Dein Geld auf irgendeine Bank bringst, es sei denn, Du legst es in hochriskanten Anlageformen an.

Und gerade weil man damit recht gut was verdienen kann (dazu muss man nur mal auf Ebay schauen, zu welchen Preisen OVP Sets von vor ein paar Jahren nicht nur angeboten, sondern offensichtlich tatsächlich auch verkauft werden) und eine Gewinnerzielungsabsicht vorliegt gerät man aufgrund der Hochpreisigkeit vieler Legosets schnell mal in Regionen, in denen man das Ganze eigentlich versteuern müsste. Machen aber vermutlich nicht viele, demzufolge kann und wird sich niemand hier hinstellen und offen zugeben, dass er genau das macht und daher das Set aus diesem Grund einlagern will - weil man dadurch nämlich zugäbe, Steuern zu hinterziehen.

Und ich bin mir recht sicher, dass dies auch einige sehr renommierte Forumsmitglieder betreiben. Nur sagt es natürlich niemand, denn erstens steht man dann vor den echten oder vorgeblichen Idealisten blöd da und zweitens siehe oben.
Und drittens schließt das eine das andere ja nicht aus: Ich kann ja ein Set mehrfach kaufen. Einmal zum Bauen (=Spaß haben), ein zweites, drittes,... Mal um es irgendwann wieder zu verkaufen und damit das geöffnete Set teilweise oder mit etwas Glück komplett zu refinanzieren.

Nebenbei gesagt: Was ist verwerflich dran, wenn sich ein Hobby ganz oder teilweise aus sich selbst heraus finanziert? Muss denn alles immer idealistisch und romantisch verklärt sein?
Ich spiele zum Beispiel gerne Gesellschaftsspiele und habe vor einigen Jahren auch 2 Spiele erfunden und über einen Verlag veröffentlichen können, von denen sich eines immer noch sehr gut verkauft. Damit habe ich mittlerweile weit mehr verdient, als ich wohl jemals für Spiele ausgeben können werde. Alles legal, offiziell angemeldet und versteuert. Und ich habe dabei nicht im Geringsten ein schlechtes Gewissen, und fühle mich auch nicht so, als hätte ich etwas getan, das "man nicht tut" oder was man in historisch verklärten guten alten Zeiten nie gemacht hätte. Ganz im Gegenteil: Ich find das richtig gut und freue mich jedes Jahr, wenn dadurch zum Abrechnungszeitpunkt diverse Euros auf dem Konto erscheinen.
Und wenn mir etwas einfiele, womit ich mit meinem zweiten Haupthobby (Radfahren) Geld verdienen und zugleich Spaß haben könnte (also nicht etwa als Radkurier unterwegs sein oder so), dann würde ich vielleicht auch das tun. Wieso auch nicht?



Pudie® , IngoAlthoefer , Falk , Ralf , Ben® , dixip , Rauy gefällt das (7 Mitglieder)


Lok24
20.01.2023, 15:58

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

Re: Lagerung von seltenen Sets

Micha2 hat geschrieben:

Nebenbei gesagt: Was ist verwerflich dran, wenn sich ein Hobby ganz oder teilweise aus sich selbst heraus finanziert? Muss denn alles immer idealistisch und romantisch verklärt sein?

Gar nichts. Ich verstehe auch was Du schreibst. Natürlich darf das jeder machen wie es beliebt.
Dann war eventuell "zu schade" nicht so recht passend ausgedrückt? Jedenfalls war von einem Weiterverkauf nicht die Rede.



12 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: