Enterprise68
30.04.2022, 23:37

Wie man digital baut

"Ich baue mir meine eigene Stadt!", Gesagt, getan. Aber wie anfangen? Die Häuser alle zeichnen? "Ich kann doch gar nicht zeichnen". Fotos machen? "Die Idee ist schon besser". Kamera geschnappt und los marschiert. Wenn mir ein Haus besonders gut gefällt, dann fotografiere ich es. Wenn möglich von verschiedenen Seiten.
Wieder zu Hause geht es ans Umsetzten. Hier kommt jetzt das digitale Zeitalter zum Einsatz. Von Lego gibt es den LDD, den Lego Digital Designer. Es ist ein tolles Programm. Man kann es sich im Internet kostenlos herunterladen. Es ist ein sicheres Programm ohne Gefahren für den heimischen PC. Einfach auf Google Lego LDD eingeben und das Ergebnis herunterladen. Alle Steine, die Lego je entworfen hat, sind in diesem Programm zu finden. Wer dieses Programm noch nicht hat und es kennen lernen möchte, dem sei es hier wärmstens ans Herz gelegt. Hat einer von euch schon mit dem LDD gearbeitet? Schreibt mir euer Erfahrungen oder auch wenn ihr damit Probleme habt. Ich bin gespannt.



Brixe
30.04.2022, 23:52

Als Antwort auf den Beitrag von Enterprise68

+1Re: Wie man digital baut

Enterprise68 hat geschrieben:

Alle Steine, die Lego je entworfen hat, sind in diesem Programm zu finden.

Sicher?



freakwave gefällt das


Rauy
01.05.2022, 00:10

Als Antwort auf den Beitrag von Enterprise68

Re: Wie man digital baut

Also, wenn du frisch ins digitale Bauen einsteigst (oder ein neues größeres Projekt anfängst), würde ich dir definitiv empfehlen, den LDD gleich wieder weg zu legen und stattdessen BrickLink Stud.IO zu verwenden. Das ist ebenfalls kostenlos herunterzuladen und dem LDD eigentlich in vielen Belangen überlegen.

Stud.IO ist schlicht ein weitaus moderneres Programm als der doch etwas in die Jahre gekommene LDD. Es bietet auch deutlich mehr Features sowohl im Editor als auch in der weitergehenden Verarbeitung, etwa Rendering oder Anleitungsertsellung (auch wenn du das vielleicht für reinen Entwurf erstmal nicht brauchst). Gerade auch die direkte BrickLink-Integration ist sehr hilfreich. Du siehst zu jedem Teil, ob es in der Farbe erhältlich ist und den ungefähren Durchschnittspreis auf BrickLink und du kannst aus deinem Modell direkt eine Wanted List generieren.

Auch LEGO hat dies glücklicherweise erkannt und vor kurzem den Support für den LDD zugunsten von Stud.IO eingestellt. So wurden auch seit langem die Teile im LDD nicht mehr aktualisiert und viele neue Teile fehlen. Bei Stud.IO werden die Teile eigentlich aktuell gehalten. Es kann zwar mal ein paar Wochen dauern (oder auch manche speziellen Drucke fehlen), aber generell ist Stud.IO immer ziemlich auf dem laufenden.

Ich habe nach meiner Rückkehr zu LEGO recht früh vom LDD (den ich noch aus den Dark Ages kannte) zu Stud.IO gewechselt und nie wieder zurückgeblickt.



Enterprise68
01.05.2022, 02:57

Als Antwort auf den Beitrag von Brixe

Re: Wie man digital baut

Brixe hat geschrieben:

Enterprise68 hat geschrieben:
Alle Steine, die Lego je entworfen hat, sind in diesem Programm zu finden.

Sicher?

Ja, denn ich bin gerade dabei alle Steine mit deren Teilenummern als eigenen Katalog zu erfassen, damit ich schneller weiß, welcher Stein zu jeweiligen Nummer passt und ich nicht umständlich suchen muss. Man muss dafür schon ziemlich verrückt sein, um sich in eine solche Arbeit zu stürzen.



Enterprise68
01.05.2022, 03:02

Als Antwort auf den Beitrag von Rauy

Re: Wie man digital baut

Rauy hat geschrieben:

Also, wenn du frisch ins digitale Bauen einsteigst (oder ein neues größeres Projekt anfängst), würde ich dir definitiv empfehlen, den LDD gleich wieder weg zu legen und stattdessen BrickLink Stud.IO zu verwenden. Das ist ebenfalls kostenlos herunterzuladen und dem LDD eigentlich in vielen Belangen überlegen.

Stud.IO ist schlicht ein weitaus moderneres Programm als der doch etwas in die Jahre gekommene LDD. Es bietet auch deutlich mehr Features sowohl im Editor als auch in der weitergehenden Verarbeitung, etwa Rendering oder Anleitungsertsellung (auch wenn du das vielleicht für reinen Entwurf erstmal nicht brauchst). Gerade auch die direkte BrickLink-Integration ist sehr hilfreich. Du siehst zu jedem Teil, ob es in der Farbe erhältlich ist und den ungefähren Durchschnittspreis auf BrickLink und du kannst aus deinem Modell direkt eine Wanted List generieren.

Auch LEGO hat dies glücklicherweise erkannt und vor kurzem den Support für den LDD zugunsten von Stud.IO eingestellt. So wurden auch seit langem die Teile im LDD nicht mehr aktualisiert und viele neue Teile fehlen. Bei Stud.IO werden die Teile eigentlich aktuell gehalten. Es kann zwar mal ein paar Wochen dauern (oder auch manche speziellen Drucke fehlen), aber generell ist Stud.IO immer ziemlich auf dem laufenden.

Ich habe nach meiner Rückkehr zu LEGO recht früh vom LDD (den ich noch aus den Dark Ages kannte) zu Stud.IO gewechselt und nie wieder zurückgeblickt.

Einen herzlichen Dank für diese wertvolle Information. Damit kann ich etwas anfangen. Ich gehe ja wohl davon aus, dass Stud.IO auch auf Win 10 läuft (mein jetziger Rechner hat Window Vista).



Lok24
01.05.2022, 09:47

Als Antwort auf den Beitrag von Enterprise68

+1Re: Wie man digital baut

Enterprise68 hat geschrieben:

Von Lego gibt es den LDD, den Lego Digital Designer.

Gab es, ist eingestellt.

Enterprise68 hat geschrieben:
Alle Steine, die Lego je entworfen hat, sind in diesem Programm zu finden.

Definitiv nicht, das Programm enthält in sich die Steinedatenbank und ist "uralt", Du musst Dir die neuesten Bibliotheken herunterladen und mühsam einfügen. Dafür findest Du auch Anleitungun im Netz, einfach mal suchen.

Sinnvoller ist es gleich ein andere aktuelle Software zu nutzen.



freakwave gefällt das


Lok24
01.05.2022, 09:51

Als Antwort auf den Beitrag von Enterprise68

Editiert von
Lok24
01.05.2022, 10:13

Re: Wie man digital baut

Enterprise68 hat geschrieben:

Ja, denn ich bin gerade dabei alle Steine mit deren Teilenummern als eigenen Katalog zu erfassen, damit ich schneller weiß, welcher Stein zu jeweiligen Nummer passt und ich nicht umständlich suchen muss. Man muss dafür schon ziemlich verrückt sein, um sich in eine solche Arbeit zu stürzen.


In der Tat, weil es das seit langem gibt, es heißt "Bricklink"
Da findest Du alle Steine, alle Nummern dazu (alle haben 2,3,4 noch mehr Nummern) und auch die Zuordnung zu Sets.
Oder auch bei Brickset, oder oder....



friccius
01.05.2022, 13:37

Als Antwort auf den Beitrag von Enterprise68

+1Re: Wie man digital baut

Hi Charly,

ja, stud.io läuft auch unter Windoof 10. Ich selbst setze es sogar unter Ubuntu 20.04.4 LTS mit Wine ein. Allerdings baue ich eher selten digital.
Von Windoof Vista würde ich übrigens aufgrund mittlerweile fehlender Sicherheitsupdates abraten.

Vie leG rüße
Andreas


Wer LEGO® verfälscht oder nachmacht, oder verfälschtes oder nachgemachtes LEGO® in Umlauf bringt, wird mit MegaBloks nicht unter fünf Jahren bestraft.

[image]


Thomas52xxx gefällt das


freakwave
02.05.2022, 09:40

Als Antwort auf den Beitrag von Enterprise68

Re: Wie man digital baut

Enterprise68 hat geschrieben:

"Ich baue mir meine eigene Stadt!", Gesagt, getan. Aber wie anfangen? Die Häuser alle zeichnen? "Ich kann doch gar nicht zeichnen". Fotos machen? "Die Idee ist schon besser". Kamera geschnappt und los marschiert. Wenn mir ein Haus besonders gut gefällt, dann fotografiere ich es. Wenn möglich von verschiedenen Seiten.
Wieder zu Hause geht es ans Umsetzten. Hier kommt jetzt das digitale Zeitalter zum Einsatz. Von Lego gibt es den LDD, den Lego Digital Designer. Es ist ein tolles Programm. Man kann es sich im Internet kostenlos herunterladen. Es ist ein sicheres Programm ohne Gefahren für den heimischen PC. Einfach auf Google Lego LDD eingeben und das Ergebnis herunterladen. Alle Steine, die Lego je entworfen hat, sind in diesem Programm zu finden. Wer dieses Programm noch nicht hat und es kennen lernen möchte, dem sei es hier wärmstens ans Herz gelegt. Hat einer von euch schon mit dem LDD gearbeitet? Schreibt mir euer Erfahrungen oder auch wenn ihr damit Probleme habt. Ich bin gespannt.


Ich finde diesen Post höchst interessant, vor allem deshalb, weil das erste Ergebnis deiner vorgeschlagenen Google-Suche direkt auf den Hinweis zur Abkündigung durch LEGO führt und den direkten Ersatz vorschlägt:

[image]



Ferner nicht die Aussage "alle Steine die LEGO je entworfen hat" wäre besser als Frage formuliert...

Hier sei auch nochmal erwähnt, dass es als Katalog eben Bricklink gibt sowie auch Brickset und Rebrickable wobei Rebrickable unterschiedliche Katalogdaten (auch digitaler Steine in LDraw) Elemente zusammenführt.


My Flickr
Blog zum Trainposter V2
LDraw Teile Update 2019-01


Gesamter Thread: