Pudie®
29.01.2022, 21:35

Bei LEGO auf Lebenszeit gesperrt ! (viel Text)

Hallo,
Hier ein Thema, welches mich sehr ärgert.

Seit Ende November werde ich vom LEGO Online-Shop nicht mehr beliefert.
Es begann am 20.11.2021 mit dem Storno einer Bestellung von mir:


Lieber LEGO® Fan,

danke für Ihre LEGO® Shop-Bestellung T381990243.
Leider konnten wir Ihre Bestellung nicht ausführen, weil diese unsere Validierungsprüfungen nicht bestanden hat und deshalb storniert wurde. Hier sind einige mögliche Gründe für die Stornierung Ihrer Bestellung:
• Die Versandadresse war ein Postfach oder Paketstation, eine Spedition oder ein Hotel.
• Die Adresse war unvollständig oder falsch.
• Eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ist in der Adresse enthalten.
• Die Artikel in der Bestellung überschreiten die maximale Bestellmenge.
• Der Promo-Code ist ungültig.
• Missbräuchliche Verwendung des Systems
Bitte treten Sie mit uns in Kontakt, falls Sie Fragen haben. Sie können unsere Kontaktdaten auf LEGO.com/service finden.

Mit freundlichen Grüßen,
LEGO® Kundenservice

P.S. Bitte antworten Sie nicht direkt auf diese E-Mail, weil Antworten an diese Adresse nicht zugestellt werden können.


Daraufhin rief ich beim Service an, um den Grund der Stornierung zu erfahren.
Es war keine Rechnung oder Rücklieferung offen. Die Hotline-Mitarbeiterin hatte keinerlei Erklärung.
Sie konnte aber auch die Bestellung nicht mehr aktivieren.
Es war nur irgendein Code "E9" hinterlegt.
Nunja. Sie versprach mir, sich um die Sache zu kümmern und mir Bescheid zu geben.

Am 24.11.2021 erhielt ich folgende Mail:


Lieber Herr XXXX,
vielen Dank für das nette Gespräch.
Ich habe mit meinen Kollegen Rücksprache gehalten und es sieht so aus als hätte eines der mit Ihren Daten verknüpften Konten gegen unsere AGB verstoßen. Ich bin nicht in der Lage zu sehen, um was es hier genau geht aber ich fürchte, dass Sie keine Bestellungen mehr online aufgeben können und das betrifft auch die Retro-Kamera. Bitte entschuldigen Sie, wenn Sie darüber nicht informiert wurden.
Es tut mir leid, dass ich keine besseren Nachrichten habe. Ich habe Ihnen die 2000 Punkte auf Ihr VIP Konto zurückgeschrieben. Sie können diese nach wie vor in unseren Stores nutzen.
Ich wünsche Ihnen alles Gute und einen wundervollen Tag.
Wir wollen Sie mit unserem Service begeistern. Deshalb gibt‘s am Ende jeder E-Mail einen Link zu vier Fragen über Ihre heutige Erfahrung mit unserem Team:

LEGO Survey link
Bitte melden Sie sich wieder, wenn wir noch etwas für Sie tun können.
Herzliche Grüße,
XXXXX
LEGO® Kundenservice


Das waren nicht die Nachrichten, die ich hören wollte.
Eine Erklärung, was ich denn nun verbrochen hätte, war in der Mail auch nicht enthalten.
Und "eines der mit meinen Daten verknüpften Konten" ? Ich habe nur ein VIP-Konto !

Ich ließ die Sache aber erst mal auf sich beruhen und startete im Januar wieder einen Versuch, etwas im Store zu bestellen, was natürlich umgehend wieder storniert wurde.
Also wieder beim LEGO-Service angerufen, um endlich den Grund meiner Verbannung aus dem LEGO-Universum zu erfragen.
Der Service-Mitarbeiter konnte wiederum nichts in den Daten erkennen und versparach mir wieder, sich darum zu kümmern und mir Bescheid zu geben.
Die Mail folgte nach nicht allzulanger Zeit am 05.01.2022:


Lieber LEGO® Fan,

Es tut uns wirklich leid, aber nachdem wir Ihre letzten Bestellungen gemäß unserer Lieferbedingungen stornieren mussten, haben wir uns dazu entschieden, keine weiteren Bestellungen mehr von Ihnen anzunehmen. Mit unseren Servicebestimmungen, einschließlich unseren Versandrichtlinien, wollen wir sicherstellen, dass wir alle LEGO® Fans gleichermaßen fair behandeln, um einen gleichmäßigen Bestellservice zu garantieren.

Solche Entscheidungen fallen uns nicht leicht und wir führen immer umfangreiche Überprüfungen durch bevor wir ein Urteil fällen. Wenn wir uns allerdings einmal dazu entschieden haben, von einem Kunden keine weiteren Bestellungen mehr anzunehmen, dann ist diese Entscheidung auch endgültig.

Wenn Sie mehr über unsere Lieferbedingungen erfahren möchten, können Sie diese hier nachlesen: (Blablalink). Wie in diesen Bedingungen erklärt, behalten wir uns das Recht vor eine Bestellung zu stornieren, wenn diese irgendwelche Bedenken aufwirft. All Ihre zukünftigen Bestellungen, werden gemäß unserer Richtlinien automatisch storniert werden. Es tut uns wirklich leid, dass dies bedeutet, dass Sie keine LEGO Sets mehr direkt bei uns bestellen können. Sollten Sie unsere Sets weiterhin kaufen wollen, können Sie diese in Spielwarengeschäften in Ihrer Nähe oder über andere Onlineshops beziehen.


Mit freundlichem Gruß,
LEGO® Service

P.S.: Bitte antworten Sie nicht auf diese Email, da sie von unserem System nicht erkannt wird.


Man hat mich also immer noch im Dunkeln gelassen, warum man mich nicht mehr beliefern möchte .....
Meine Suche im Internet führte mich zu folgenden Podcast der Spielwareninvestors Lars Conrad (19 Minuten-Podcast)
Wer sich das nicht anhören mag: Es geht darum, daß Firmen "unbeliebte" Kunden, die eine hohe Anzahl an Reklamationen haben, des öfteren vom Kauf ausschliessen.

Nun habe ich in der Vergangenheit (bei mehreren Tausend Euro Umsatz/ Jahr) öfter den Kundenservice von LEGO angerufen und mir Ersatz für beim Transport beschädigter Sets schicken lassen.
Gerade seit der Versand von DPD übernommen wurde, waren sehr viele Sendungen in keinem guten Zustand bei mir angekommen.
Vor allem, wenn mehrere Sets in einem Karton versendet wurden, waren einige davon stark verknautscht.

Beispiele:

[image]


[image]


[image]


[image]


[image]


[image]


[image]



Ich habe längst nicht alle Schäden fotografisch dokumentiert.
Aber ich habe nur wirklich sehr deutlich beschädigte Verpackungen reklamiert.

Wie auch immer, das ist der EINZIGE mögliche Grund, warum mir die Firma LEGO keine Sets mehr online verkaufen will.
Und das allerschlimmste: Man traut sich nicht, es mir genau so mitzuteilen .......
Es gab auch keinerlei Vorwarnung. Die Servicemitarbeiter waren Immer sehr freundlich und hilfsbereit.
Ich erklärte denen sogar, daß ich bereit wäre, einen Aufpreis für sorgfältiges Verpacken zu zahlen. (Es ist echt grausam, wie dilletantisch mehrere hundert Euro teure "Sammlersets" teilweise verpackt werden. Wenn überhaupt Polstermaterial eingesetzt wird, dann an den völlig falschen Stellen)
Schliesslich ist eas auch sehr nervig, wenn man ständig Sets, auf die man sich sehr freute, wieder einpacken und in die 5 Kilometer entfernte DPD-Station karren muß.

Geht es hier jemanden ähnlich ? Ich weiß echt nicht, was ich machen soll ....
(Nein, ich möchte kein neues Kundenkonto eröffnen und einen Freund oder Verwandten benennen. Das ändert ja nichts an den Problemen)

Gruß
Frank



67 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Erwin77
03.02.2022, 17:27

Als Antwort auf den Beitrag von Pudie®

Re: Bei LEGO auf Lebenszeit gesperrt ! (viel Text)

Es wird leider nicht nur bei Lego grundlos gelöscht, gesperrt.....



Erpelmutz
03.02.2022, 23:51

Als Antwort auf den Beitrag von Valkon

Re: Bei LEGO auf Lebenszeit gesperrt ! (viel Text)

Hallo,
danke für deine Antwort. Leider habe ich einige Sätze nicht verstanden, dennoch möchte ich ein paar Dinge richtig stellen:
- Einige Afols haben sich in der Fabrik wirklich wie die „Axt im Wald“ aufgeführt. Da lagen Unmengen Teile auf dem Boden rum, weil wie im Wahn Teile eingepackt wurden. Ich kann dir garantieren, dass sich die Händler nicht so benehmen, weil sie nochmal wiederkommen möchten. Ich habe auch nicht den Afol an sich schlecht gemacht, sondern wollte nur zeigen, dass es dort einige Leute gibt, die wie in Trance agieren, wenn es Steinchen gibt.
- Ich kaufe natürlich Steine um Legoland um sie hinterher weiter zu verkaufen. Warum auch nicht?
- Natürlich stelle ich die neu gekauften Steine gleich nach Rückkehr, oder in den folgenden Tagen bei Brickink ein um sie zu verkaufen. Das macht jeder Händler so. Alles andere wäre, als würde man Adventskalender ab Weihnachten anbieten.
- Ich will keine anderen Händler schlecht machen und mich in ein besseres Licht rücken, wenn ich von „
sauberen Stamm-Legodealern“ rede. Ich frage mich nur, wie Theklas Lieblingshändler z.B. Teile aus exklusiven Sets anbieten können, wenn Lego sie ja garnicht mit exklusiven Sets beliefert. Also können die Teile, oder Sets nur illegal bei Lego bestellt worden sein.
- Mit der „Sammlungsreduzierung“ will ich nur zeigen, dass viele Afols eben Sets mehrfach bei Lego bestellen um sie später teuer zu verkaufen. Bei denen ist das okay, obwohl sie noch die Steuer hinterziehen. Wenn ich das mache, nehme ich unschuldigen Kunden die seltenen Sets weg und bin ein Spekulant.
- Ich habe 2021 genau zwei Bestellungen im Lego Onlineshop getätigt: zwei Porsche 10295 und in der zweiten Bestellung insgesamt 11 verschiedene Brickheadz. Davon habe ich nichts zurück geschickt. Meine dritte Bestellung wurde dann storniert. Als ich nachgefragt habe warum, sagte man mir man erkundige sich warum das so sei. 0815 Mail ein paar Tage später: Keine Begründung, aber eine lebenslange Sperre. Ich dachte, dass nur Mord nicht verjährt, aber scheinbar habe ich etwas gaaanz schlimmes gemacht.
- Glaubst du ernsthaft, dass LEGO mir 100 Gwps liefert? Wie gesagt, ich hatte 2, nicht 100 Bestellungen… Auch ein Storemanager würde so etwas niemals machen, denn passt LEGO sehr gut auf. Die dürfen die meisten Sets ja nichtmal im Umkarton rausgeben.
- Um das ganze jetzt endgültig abzuschließen: Ich glaube nicht, dass Pudie hier etwas gepostet hat um sich zu rächen, Natürlich wollte er Leidensgenossen finden, eben um diese Missstände anzuprangern. Damit sich z.B. Dirk für uns einsetzt, denn als Kunde hat man keine Möglichkeit bei LEGO die richtigen Leute zu finden. Man bekommt immer nur diese „ach wirklich? Das tut mir aber leid. Ich schreibe Ihnen 200 Vip Punkte gut“ Antworten.
Nun hat Dirk aber scheinbar in ein Wespennest gestochen und damit diese kundenverachtende Antwort erhalten. Danke Dirk. Endlich ist ein Stück der Wahrheit ans Tageslicht gekommen.

Vielleicht solltest du deinen blauäugigen Blickwinkel auf unser aller Lieblingsfirma doch mal ein wenig überdenken.

Liebe Grüße
Erpelmutz

P.S. Wann treffen wir uns mal auf ein Bier?



Brixe
04.02.2022, 00:23

Als Antwort auf den Beitrag von Erpelmutz

Editiert von
Brixe
04.02.2022, 00:29

+7Re: Bei LEGO auf Lebenszeit gesperrt ! (viel Text)

Hi Wolfgang,

Erpelmutz hat geschrieben:


- Mit der „Sammlungsreduzierung“ will ich nur zeigen, dass viele Afols eben Sets mehrfach bei Lego bestellen um sie später teuer zu verkaufen. Bei denen ist das okay, obwohl sie noch die Steuer hinterziehen. Wenn ich das mache, nehme ich unschuldigen Kunden die seltenen Sets weg und bin ein Spekulant.

sorry, aber das mit dem Steuerhinterziehen geht mir mittlerweile gehörg auf den Keks.

Ich bin nämlich so Eine, die ihre Sammlung auflösen will, und um Post von Anmahnanwälten zu vermeiden, extra ein Gewerbe angemeldet hat (zumindest versuche ich es seit 5 1/2 Wochen).
Dabei werden mir aber ständig Steine in den Weg geworfen. Und jeder incl. Finanzamt und Steuerberater, erklärt mich deswegen für verrückt, weil es mein gutes Recht ist, mein gebrauchtes oder neues LEGO, was ich seit 22 Jahren zusammengetragen habe, ohne Weiteres zu verkaufen, sofern mein Gewinn nicht über 600€/Jahr liegt.

Ich kann's echt nicht mehr hören.
Verkauft man als Privatperson seine Sammlung, ist man Steuerhinterzieher. Meldet man ein Gewerbe an, wird alles getan, dich daran zu hindern, einen Shop zu eröffnen um Steuern auf deine Verkäufe zu zahlen.

Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen könnte.



Thomas52xxx , Dirk1313 , Pudie® , Ben® , Heather , tobb , 5N00P1 gefällt das (7 Mitglieder)


Erpelmutz
04.02.2022, 00:33

Als Antwort auf den Beitrag von Brixe

+2Re: Bei LEGO auf Lebenszeit gesperrt ! (viel Text)

Hallo,
das ist natürlich sehr ärgerlich für dich, aber wirkliche Sammlungsauflöser sind auch nicht damit gemeint, Es ist aber schon sehr verwunderlich, wenn Leute begehrte Sets verkaufen, die erst vor zwei Wochen erschienen sind und dann behaupten, sie hätten die Sachen doppelt geschenkt bekommen, oder würden gerade ihre Sammlung auflösen. Rücksendung ist natürlich keine Option, denn dann bekommt man weder die 50.- die aufgeschlagen wurden, noch die VIP Punkte und auch nicht das GWP…
Dass dein Verkauf als Gewerbe nicht klappt, kann ich kaum glauben. Ich habe auch mal so angefangen. Gewerbe angemeldet, Teile meiner Sammlung in die Firma übernommen und bewertet und dann eben verkauft. Darüber sollte sich jedes Finanzamt freuen und ein normaler Steuerberater sollte das auch unterstützen können.
Viel Erfolg und liebe Grüße

Erpelmutz



Brixe , dino gefällt das


ThickAsABrick
04.02.2022, 05:11

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Re: Bei LEGO auf Lebenszeit gesperrt ! (viel Text)

Mylenium hat geschrieben:

Hast aber vermutlich auch Pech, dass eure DPD-Lieferanten besonders schlampig sind und es überhaupt erst soweit kommen musste.


Nein, bei DPD gehören Schlampigkeit und Frechheit zur Firmenphilosophie. Gerade gestern erst wieder erfahren müssen.



plutokrat
04.02.2022, 07:20

Als Antwort auf den Beitrag von Pudie®

Re: Bei LEGO auf Lebenszeit gesperrt ! (viel Text)

Hallo,

ich muss mal eine Lanze für DPD brechen.
Aber wenn ich so ein Bild sehe, kann man nicht DPD die Schuld geben:

[image]



Hier ist eindeutig schlecht verpackt worden.
Es ist keinerlei Polsterung zwischen Inhalt und Umkarton vorhanden.
Hier muss Lego selbst handeln und (mehr) Polstermaterial einfügen.


Auch bei diesem Bild kann man nicht ausschließlich DPD die Schuld geben:

[image]



Offensichtlich ist der Karton ungeeignet für den Versand. Dieser lässt sich im Versand leicht händeln und schnell aufklappen und falten.
Jedoch scheint er zu dünn und labil zu sein, um den Inhalt effektiv zu schützen.
Auch sehe ich hier die Bringschuld bei Lego stabilere Umkartons einzusetzen.

Beides kosten zwar mehr Zeit und mehr Geld - will man aber offensichtlich nicht ausgeben.



Thomas52xxx
04.02.2022, 07:47

Als Antwort auf den Beitrag von Erpelmutz

+2Re: Bei LEGO auf Lebenszeit gesperrt ! (viel Text)

Erpelmutz hat geschrieben:

- Mit der „Sammlungsreduzierung“ will ich nur zeigen, dass viele Afols eben Sets mehrfach bei Lego bestellen um sie später teuer zu verkaufen.

friccius hat mal eine sehr weise Aussage getroffen: "Geld ist nicht das Problem. Da gibt es jeden Monat neues. Aber der Platz wird nicht mehr."

Lego bringt laufend deutlich mehr schöne Sets heraus, als mein Geldbeutel hergibt. Dennoch findet das ein oder andere Set den Weg zu mir. Manches wird aufgebaut und steht dann herum. Manches wird als Teilespender gekauft und gleich wegsortiert. Und ziemlich vieles wird irgendwo in der Kammer, im Keller, auf dem Kleiderschrank oder an anderen Plätzen MISB gelagert. Weil man es zwar besitzen möchte, aber nicht wirklich weiß, wohin damit. Nach ein paar Jahren stellt man fest, dass der Lagerplatz knapp wird und weiter Begehrlichkeiten bestehen. Oder man wird sich bewusst, dass das CC-Haus, einst für 120€ im Angebot beim Kaufhof gekauft, inzwischen für 300€ gehandelt wird. Aufbauen? Nein. Teile daraus braucht man auch nicht dringend. Einfach so schlachten und die Teile wegsortieren? Dafür ist das Set zu wertvoll geworden. Also verkaufen. Das dabei, außerhalb der Spekulationsfrist und ohne eigentliche Gewinnerzielungsabsischt und innerhalb der zugestandenen Freibeträge ein wenig herausspringt hilft, die neu geweckten Begehrlichkeiten zu befriedigen.

Jetzt aber genug am Nebenkriegsschauplatz über Händler und Privatverkäufer ausgetauscht und zurück zum gelegentlich arg ruppigen Umgang von LEGO mit zu guten Kunden.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Ben® , Heather gefällt das


dino
04.02.2022, 08:09

Als Antwort auf den Beitrag von plutokrat

Re: Bei LEGO auf Lebenszeit gesperrt ! (viel Text)

plutokrat hat geschrieben:


Offensichtlich ist der Karton ungeeignet für den Versand. Dieser lässt sich im Versand leicht händeln und schnell aufklappen und falten.
Jedoch scheint er zu dünn und labil zu sein, um den Inhalt effektiv zu schützen.
Auch sehe ich hier die Bringschuld bei Lego stabilere Umkartons einzusetzen.

Beides kosten zwar mehr Zeit und mehr Geld - will man aber offensichtlich nicht ausgeben.



Welche Lanze willst du denn brechen?
Wie weiter oben schon ausgeführt, wird der Versand durch Kühne & Nagel abgewickelt. Einer der ganz Großen im Versand(un)wesen. Die haben den falschen Karton gewählt und versäumt die Leerräume mit Polsterung zu füllen. Genau das sind die Argumente mit denen Privatleute ein Schadenersatz vorenthaltwn wird. DPD dürfte solche Pakete eigentlich nicht annehmen. Grund: falscher Karton für den Transport, fehlende Polsterung. Sie tun es trotzdem. Man kann also froh sein, eine unversehrte oder nur mit kleinen Schäden behaftete Sendung zu erhalten.



Luggi
04.02.2022, 08:24

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Editiert von
Luggi
04.02.2022, 08:25

Re: Bei LEGO auf Lebenszeit gesperrt ! (viel Text)

Thomas52xxx hat geschrieben:

Erpelmutz hat geschrieben:
- Mit der „Sammlungsreduzierung“ will ich nur zeigen, dass viele Afols eben Sets mehrfach bei Lego bestellen um sie später teuer zu verkaufen.

friccius hat mal eine sehr weise Aussage getroffen: "Geld ist nicht das Problem. Da gibt es jeden Monat neues. Aber der Platz wird nicht mehr."

Lego bringt laufend deutlich mehr schöne Sets heraus, als mein Geldbeutel hergibt. Dennoch findet das ein oder andere Set den Weg zu mir. Manches wird aufgebaut und steht dann herum. Manches wird als Teilespender gekauft und gleich wegsortiert. Und ziemlich vieles wird irgendwo in der Kammer, im Keller, auf dem Kleiderschrank oder an anderen Plätzen MISB gelagert. Weil man es zwar besitzen möchte, aber nicht wirklich weiß, wohin damit. Nach ein paar Jahren stellt man fest, dass der Lagerplatz knapp wird und weiter Begehrlichkeiten bestehen. Oder man wird sich bewusst, dass das CC-Haus, einst für 120€ im Angebot beim Kaufhof gekauft, inzwischen für 300€ gehandelt wird. Aufbauen? Nein. Teile daraus braucht man auch nicht dringend. Einfach so schlachten und die Teile wegsortieren? Dafür ist das Set zu wertvoll geworden. Also verkaufen. Das dabei, außerhalb der Spekulationsfrist und ohne eigentliche Gewinnerzielungsabsischt und innerhalb der zugestandenen Freibeträge ein wenig herausspringt hilft, die neu geweckten Begehrlichkeiten zu befriedigen.

Jetzt aber genug am Nebenkriegsschauplatz über Händler und Privatverkäufer ausgetauscht und zurück zum gelegentlich arg ruppigen Umgang von LEGO mit zu guten Kunden.


Hallo Thomas,
Das sind nicht die Verkäufe, die mein Vater meint. Es gibt genügend „Scheinprivate“, die aktuelle Sets, meist exklusive Sets, die gerade vor ein paar Tagen rausgekommen sind, direkt mit dem Faktor 1,5 verkaufen, da es ein „Fehlkauf“ war oder „doppelt gekauft“ wurde. Wenn man dann mal schaut, was der Privatverkäufer noch so aus Versehen doppelt gekauft hat und nun in seinen Anzeigen verkauft, dann wird schnell klar, dass das eben kein Privatverkauf mehr ist, sondern eine Gewinnerzielungsabsicht dahintersteckt.
Wenn jemand 2x im Jahr privat ein Set verkauft, das er nicht mehr braucht ist das etwas anderes und natürlich völlig legitim, das ist auch nicht das, was mein Vater hier anprangert. Es ist die Menge, die den Unterschied macht.
Gruß Lukas



Navigation
04.02.2022, 08:40

Als Antwort auf den Beitrag von Erwin77

+1Re: Bei LEGO auf Lebenszeit gesperrt ! (viel Text)

Erwin77 hat geschrieben:

Es wird leider nicht nur bei Lego grundlos gelöscht, gesperrt.....


Genau, auch hier wird gelöscht und gesperrt, Erwin. Und zwar immer dann, wenn jemand meint, er müsse hier Giftspritzen verteilen. Oder, so wie Du oben, "das Popcorn rausholen".

LG,
_Rene


Instagram | www.BRICK.art | Facebook | flickr


freakwave gefällt das


11 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: