Farnheim
01.11.2021, 20:36

+31Der rüstige Oldie aus Utgast... Aus wo???

Hallo liebe Gemeinde,

lang, lang ist's her, dass ein Beitrag meinen Namen trug. Baustillstand und andere Themen beherrschten stattdessen meine Freizeitgestaltung, sodass erst kürzlich wieder etwas Neues auf dem Bautisch entstand, was es (so denke ich) Wert wäre, vorgestellt zu werden. Lasst mich aber dem Modell etwas vorausschicken: einen imaginären historischen Hintergrund. Los geht's...

Für zumeist kleine Freiwillige Feuerwehren gestaltet es sich besonders schwierig gerade neue technische Ausrüstung finanziert zu bekommen, insbesondere dann, wenn größere Fahrzeugbeschaffungen getätigt werden müssen. So sind Fahrzeuglaufzeiten meist erheblich länger, als bei Behörden in großen Städten und Kreisen. Noch etwas schwieriger wird es damit für die Feuerwehr Utgast, der im Norden auf der Insel Jaderoog gelegenen kleinen Ortschaft mit rund 1.200 Einwohnern. Hier leben die Bewohner mehrheitlich von der Landwirtschaft und dem Tourismus. Da der "Heile Welt"-Ort ziemlich abgeschieden liegt und das alljährliche Einsatzgeseht dadurch bedingt recht übersichtlich ist, kommt neues Material hier auch immer erst recht spät an. Nichtsdestotrotz hat die kleine Ortwehr aus der Not eine Tugend gemacht.

[image]


Utgast (Landkreis Jaderland) befindet sich am nördlichen Ende der Insel Jaderoog, während sich am unteren Rand die nördlichen Stadtteile Farnheims in Bild drängeln.

Die Freiwillige Feuerwehr Utgast setzt sich aus 37 motivierten Kamerad:innen zusammen, die im Ernstfall über ein Löschgruppenfahrzeug LF 8/6-TH, einen Kleinbus als Mannschaftstransporter und ein Tanklöschfahrzeug TLF 8/16 verfügen können. Letzteres soll im Weiteren genauer vorgestellt werden. Das TLF 8/16 ist ein UniMoc GL565 aus dem Jahr 1979, dessen 6-Zylinder-Diesel 59 kW (80 PS) leistet, über Allradantrieb verfügt und extrem geländegängig ist. Den Aufbau fertigte dereinst die mittlerweile Konkurs gegangene Feuerlöschgerätefabrik Bricksbach (kurz FGB) in Noppau. Über die Jahre und Jahrzehnte hinweg erfuhr das Fahrzeug immer wieder einsatzztaktische Aufwertungen, um auch an dem recht abgeschiedenen Fleckchen den dennoch stetig wachsenden Aufgaben gerecht zu werden. Zuletzt wurde das Fahrzeug 2016 für kommende Dienstjahre rundherum generalüberholt.

[image]


[image]


[image]


[image]



Auf die insgesamt 6 to. zGM verteilen sich eine heckseitig verbaute Pumpe FP 8/8, die 800 L Wasser/Min. bei 8 bar fördert, ein 1.600 L fassender Wassertank und sonstige Gerätschaften zur Brandbekämpfung. Als Besonderheit sind sämtliche wasserführenden Armaturen, die Pumpe und der Tank seewasserbeständig. Die Pumpe bietet zudem einen Hochdruckteil, der 300 L in der Minute bei 30 bar fördert. Mit der speziellen Bereifung ist die Wehr mit dem Fahrzeug in der Lage selbst weiche Untergründe, wie bspw. Sand, ohne die Gefahr des Einsinkens, zu befahren.

[image]


[image]


[image]



Während mittlerweile die Ausschreibung für den Nachfolger des 1988 in Dienst gestellten LF 8/6 angelaufen ist, stellt sich nach den unfangreichen Instandhaltungsmaßnahmen die Frage nach einer Ersatzbeschaffung für das TLF vorerst nicht. Für den interessierten Leser sei gesagt, dass die Wehr als Nachfolger für das LF 8 für ein Mittleres Löschfahrzeug, kurz MLF entschieden hat.

Soweit zur angenommenen (Lebens-)Geschichte rund um das Fahrzeug. Nun zum Modell. Es war ein wahrer Spontanbau, der an zwei Nachmittagen jene Gestalt annahm. Am erstes gab die Kabine den Ton an, wobei ich verhältnismäßig lange damit beschäftigt war, die rundliche Motorhaube einigermaßen gefällig zu gestalten. Tatsächlich half mir dabei die Platzierung einen schwarzen 1x2 Plättchens, das von vorn gesehen die optische Verlängerung des Kühlergrills in die Haube hinein darstellt. Die rundliche Bauart inklusive Platzierung eines 1x2 Hinge-Bricks versetzte den Rest der Kabine schließlich um eine halbe Noppe nach hinten. Die halbnoppigen Versatz der Kabine konnte ich durch ein Lage Fliesen vor den vorderen Gerätefächernden am durchweg gesnotteten Aufbau wieder abfangen. Die leichte Asymmetrie des Containers/Cubpboards am Heck ermöglichte mir den angedeuteten Dachaufstieg aus 1x1 Plättchen mit vertikalem Clip.

Die hohe Bodenfreiheit, bedingt durch die guten, alten LKW-Reifen aus den 80ern, ließ mir die Möglichkeit allerlei Zeugs am Fahrgestell sowie einen hinteren Unterfahrschutz mitsamt Rückleuchten, angedeuteter Anhängerkupplung und "ausklappbarer" Trittsufe zu befestigen. Überflüssig zu erwähnen, dass das Fahrzeug auch über seitliche Begrenzungsleuchten verfügt. Wie es sich gehört sind noch klassische Blaulichter verbaut. Auch keine "Straßenräumer" oder sonstiger LED-Schnickschnack, wie eine gleißendhelle Umfeldbeleuchtung et cetera pp. Die Farbgebung ist bewusst "oldschool" gewählt. Also, Feuerrot (RAl 3000) und Tiefschwarz (RAL 9005). Schwarz auch deshalb, weil es die Kotflügel in weiß schlicht nicht gibt. Und so vermisst man auch nicht die heutzutage standardmäßig eingesetzte reflexive gelbe Konturmarkierung. Der aufmerksame Beobachter hat sicher schon bemerkt, dass in die Kabine keine Minifig Platz nehmen kann. Das ist korrekt. Aber irgendwas ist ja schließlich immer. Doch damit kann ich Leben.

[image]


[image]


[image]


[image]



Erwähnenswerte, das Modell vervollständigende Details (einige ja sagen auch Gegreebel) sind das unterhalb der vorderen Stoßstange angebrachte Presslufthorn, ein kompletter
Anstriebsstrang mit Kardanwelle sowie weiterer Anbauteile, wie Abgasanlage, Dieseltank und Hydraulikbehälter, Trittstufen den Seiten und Heck, besagter Aufstieg zum Aufbaudach,
Dachluke auf dem Fahrerhaus und eine feuerwehrtechnische Beladung samt Pumpenstand im Heck.

[image]


[image]



Ich hoffe nun, der knallrote Geländefloh gefällt. Wer möchte, darf sich eingeladen fühlen, gerne etwas dazu niederzuschreiben. Ich würde mich freuen.

Danke für Euren Zwischenstop an dieser Stelle.

Wir lesen oder bestenfalls sehen uns,
Maik


[image]
EBM-Lounge Langeoog 2022! Never STOP!


Brixe
01.11.2021, 21:38

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

Re: Der rüstige Oldie aus Utgast... Aus wo???

Hallo Maik,

Farnheim hat geschrieben:

Ich hoffe nun, der knallrote Geländefloh gefällt. Wer möchte, darf sich eingeladen fühlen, gerne etwas dazu niederzuschreiben. Ich würde mich freuen.

Und wie er gefällt! Allerdings muss ich gestehen, daß ich nur die Hälfte von dem verstanden habe, was du geschrieben hast.

LG, Marion



PS.: Gibt es da oben auch eine Ortschaft namens Löffelstiel?



Micha2
01.11.2021, 23:55

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

Re: Der rüstige Oldie aus Utgast... Aus wo???

Yeah - sehr(!) cool!
Ich bin ja bekanntermaßen nicht so der 4w-Freund (aufgrund der geringen Variabilität bei den Führerhäusern und Fahrzeugfronten, die alle immer irgendwie recht nah an Legos 80er-Jahre Sets dran sind),aber diese Front hat was! Mal total anders und richtig, richtig gut !



tastenmann
02.11.2021, 07:01

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

Re: Der rüstige Oldie aus Utgast... Aus wo???

Mega umgesetzt in der 4er Breite. Wow!

Ich bin nur nicht hundertprozentig einverstanden mit dem curved slope als Motorhaube. Ich glaube anders herum würde es mir besser gefallen.

Gruß
Tastenmann


Mehr Fotos gibt es auf Flickr
und auf Instagram


Farnheim
04.11.2021, 13:30

Als Antwort auf den Beitrag von Brixe

Re: Der rüstige Oldie aus Utgast... Aus wo???

Hallo Marion,

ich danke Dir! Nunja, ich war stets bemüht, die Dinge so zu verfassen, das sie allgemeinverständlich sind. Ich gelobe Besserung.
Löffelstiel ist zwar kein Ortsname, aber vielleicht könnte er gut einen Ortsteil von irgendsonem Kuhdorf in der Gegend sein. Ich werde mal drüber nachdenken.

Grüße,
Maik


[image]
EBM-Lounge Langeoog 2022! Never STOP!


Farnheim
04.11.2021, 14:02

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

Re: Der rüstige Oldie aus Utgast... Aus wo???

Micha2 hat geschrieben:

Yeah - sehr(!) cool!
Ich bin ja bekanntermaßen nicht so der 4w-Freund (aufgrund der geringen Variabilität bei den Führerhäusern und Fahrzeugfronten, die alle immer irgendwie recht nah an Legos 80er-Jahre Sets dran sind), aber diese Front hat was! Mal total anders und richtig, richtig gut !


Hallo Micha,

danke Dir. Schön, dass er Dir gefällt. Das freut mich sehr. Ich denke aber, zeitgemäße Automodelle in der klassischen 4er Breite lassen sich heutzutage alles andere als unvariabel insbesondere bei der Farzeugfront gestalten. Der Rest liegt in der Natur der Sache: geringe Baugröße und das Gesetz der Teilegeometrie.

Ein paar Kostproben gefällig?

[image]


[image]


[image]


[image]


[image]


[image]


[image]


[image]



Vielseitige Grüße,
Maik


[image]
EBM-Lounge Langeoog 2022! Never STOP!


Farnheim
04.11.2021, 14:17

Als Antwort auf den Beitrag von tastenmann

Re: Der rüstige Oldie aus Utgast... Aus wo???

Vielen Dank, Dir!

Ich habe zuvor mehrere Lösungen ausprobiert: Deinen Vorschlag und einmal die curved Slops zur Seite hin abfallend. Aber diese beiden Versionen sagten mir nicht zu. Zu wulstig erschienen der Übergang der Haube zur Windschutzscheibe oder bei der anderen Variante die Haubenmitte.

Grüße,
Maik


[image]
EBM-Lounge Langeoog 2022! Never STOP!


Hannes 25
07.11.2021, 19:34

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

Re: Der rüstige Oldie aus Utgast... Aus wo?

Hallo Maik,

Tolles Fahrzeug und natürlich tolle Geschichte dazu!

Was ich immer sehr bewundere ist dein „Stadtplan“ von Farnheim und Umgebung, von dem du immer wieder kleine Ausschnitte in den Beiträgen hast. Aber mit welchen Programm ist der gemacht und gibt es den irgendwo in vollständiger Form?

Viele Grüße
Hannes



Farnheim
11.11.2021, 10:57

Als Antwort auf den Beitrag von Hannes 25

Re: Der rüstige Oldie aus Utgast... Aus wo?

Hallo Hannes,

vielen Dank für Dein nettes Feedback. Ich möchte Modelle, die ich sich im Kosmos Farnheims befinden, nicht bloß bauen, sondern mag Ihnen gerne auch eine Geschichte mitgeben. Dies entwickelte sich, als ich mittlerweile vor über 30 Jahren die Feuerwehr Farnheim aus der Taufe hob. Schon damals fand ich es spannend, sich einen fiktiven Städtekosmos einfallen zu lassen. Natürlich noch völlig ohne Hintergrundwissen über regionale Kontexte und geschichtliche Stadtentwicklungen. Aus diesem Unwissen entstand auch der eher nicht an der Küste anzutreffende Name Farnheim.

Zunächst, gg. Ende der 1980er Jahre, erstellte ich Städtpläne und Einsatzbezirke noch mit Stift und Karopapier. Erst später dann mit computerisierter Unterstützung. Heute lege ich meine Karten und Schaubilder mithilfe von InDesign und Illustrator an. Mittlerweile gibt mehrere Übersichtspläne. Angefangen bei einer Übersichtskarte von der weitläufigen Region rund um Farnheim, zwei Inselkarten (Insel Dörnum und Sanderoog) und der komplexesten Karten von allen: dem Farnheimer Stadtplan. Insbesondere dieser verschlingt in der Entstehung viel Zeit und ist bislang nur tw. fertiggestellt. Nachfolgend aber mal ein paar Ausschnitte.

[image]


Der Ausschnitt zeigt den weitläufigen Stadtpark und das im Osten angegrenzende Messegelände

[image]


Zu sehen ist hier die Beevemündung in den Fluss Jade. Jenseits des nördlichen Beeveufers liegt der FH-Stadtteil Schmallenberger Heide

[image]


Südergroden befindet südlich des internationalen Hafens und ist eher industriell geprägt

[image]


In Altengroden, südlich der Jade gelegen, befindet sich der alte Hafen Farnheims

[image]


Die Innenstadt Farnheims befindet sich auf einer vorgelagerten Insel umspült vom Fluss Jade.

Farnheim ist eine kreisfreie Großstadt von über 570.000 Einwohnern und an der Nordseeküste gelegen. Sie ist Oberzentrum in der Region mit einem großem Seehafen und internationalem Flughafen. Sämtliche Ortschaften und Wasserstraßen in der Übersichtskarte sind fiktiv und erinnern an solche an der Nordseeküste. Selbst die Nummern der Bundesstraßen sind nicht (mehr) vergeben. Und warum Nordsee? Das hat nostalgische Gründe, da ich mit meinen Eltern als Kind dort viele Sommer verbrachte.

Und warum überhaupt eine Übersichtskarte? Damit erweitere ich mir meinen modellbauerischen Kosmos. Es macht durchaus Laune, mal Fahrzeuge zu bauen, die nicht aus Farnheim sind, aber dennoch aus dem demselben Universum stammen.

Beste Grüße + viel Spaß beim Entdecken,
Maik


[image]
EBM-Lounge Langeoog 2022! Never STOP!


Dirk1313
11.11.2021, 12:34

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

Re: Der rüstige Oldie aus Utgast... Aus wo?

Farnheim ist eine kreisfreie Großstadt


Und ich las: Farnheim ist eine krisenfreie Großstadt

Und sagte mir: was für ein Idyll - aber wofür dann so eine große Feuerwehr


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


Farnheim
11.11.2021, 15:54

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

Re: Der rüstige Oldie aus Utgast... Aus wo?

Dirk1313 hat geschrieben:

Farnheim ist eine kreisfreie Großstadt


Und ich las: Farnheim ist eine krisenfreie Großstadt

Und sagte mir: was für ein Idyll - aber wofür dann so eine große Feuerwehr


[image]


[image]
EBM-Lounge Langeoog 2022! Never STOP!


Hannes 25
11.11.2021, 16:14

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

Re: Der rüstige Oldie aus Utgast... Aus wo?

Hallo Maik,

danke für die ausführliche Antwort.

mit Stift und Karopapier

Das ist doch eher meine Liga.
Mein Stadtplan (ich hoffe ich finde in naher Zukunft mal die Zeit mich und meine Stadt im Forum vorzustellen) besteht nämlich auch noch nicht in digitaler Form.

Viele Grüße
Hannes



Gesamter Thread: