Sir Kleini
30.05.2021, 23:04

Editiert von
Sir Kleini
31.05.2021, 10:26

+31Voith Maxima 40 CC

Gude!

Ich melde mich mal wieder mit einem Eisenbahnmodell zurück – dieses Mal allerdings eins mit einer etwas anderen Entstehungsgeschichte als bei meinen sonstigen MOCs. Es handelt sich dabei um eine Voith Maxima 40 CC, völlig unpassend zu den Bundesbahndampfern, die ich sonst meistens baue. Auch ist das Modell nicht motorisiert, obwohl es dafür im Inneren der Lok genügend Platz gäbe. All dies lässt sich darauf zurückführen, dass das Modell gar nicht für mich ist. Zwar baue ich eigentlich nur für mich selbst und nicht „im Auftrag“, doch diesmal sollte es eine Ausnahme sein. Die Maxima habe ich auf Wunsch eines ehemaligen Arbeitskollegen meines Vaters gebaut, ehemalig deswegen, weil er sich nun den Traumberuf des Lokführers bei Stock Transport in Bodenheim erfüllt – wo er nach abgeschlossener Ausbildung auf einer Voith Maxima 40 CC fahren wird. Hinzu kommt eine gewisse Lego-Affinität, und als Kind der „Grauen 12V-Ära“ stehen bei ihm 7810, 7740, 7750 und co. im Wohnzimmer nebst Vitrinen mit Spur-N-Modellen herum. Und da er eben, über meinen Vater, mich und die Noppenbahner-Gruppe (beziehungsweise besser gesagt unsre MOCs) kannte, kam eins zum anderen. Und so saß ich auf einmal vor Stud.io und baute eine Voith Maxima, obwohl ich das Vorbild anfangs nicht mal wirklich schön fand.*

[image]



Herausgekommen ist ein aus fast 2000 Teilen bestehendes Modell, gebaut in acht Noppen Breite und mit einer Länge von gut vier Schienenstücken oder 64 Noppen. Besonders herausfordernd war die Front, die bei der Maxima doch recht eigenwillig ist, und die zu der ein oder anderen kniffligen Bautechnik im Inneren führte – so steht beispielsweise die komplette Pufferbohle auf dem Kopf, um nicht nur die beiden Wedge-Plates unter den Lichtern zu positionieren, gleichzeitig aber auch eine glatte Fläche sicherzustellen, um problemlos snotten zu können.

[image]



Ein besonderes Teil sind (noch) übrigens die 4 2x2 Corner Tiles (35787) in gelb. Diese sind 2021 erst neu auf dem Markt gekommen und haben ewig gebraucht, um bei Bricklink oder Steine & Teile erhältlich zu werden.

[image]



Wie bereits erwähnt ist das Modell, da es nur ein Vitrinenmodell ist, nicht motorisiert. Mit ein paar Umbauten sollte dies allerdings recht gut möglich sein, schließlich ist die Lok riesig.

[image]



Das Dach ist, sagen wir mal, unrealistisch sauber gehalten

[image]



[image]



Da man die Drehgestelle auf den Bildern eher schlecht erkennen kann, habe ich noch zwei separate Bilder gemacht.

[image]



Fremdteile wurden im Übrigen keine verbaut.

Das soll es soweit erstmal von meiner Seite aus gewesen sein. Wie immer freue ich mich natürlich über eure Rückmeldungen – die Lok steht mittlerweile bei ihrem neuen Besitzer im Regal.

Viele Grüße aus Rheinhessen,
Nick

*das hat sich übrigens, nachdem ich die Lok gebaut habe, geändert - vielleicht muss ich nochmal eine für mich selbst bauen, dann auch motorisiert.


Es ist, wie es ist und es kommt, wie es kommt.

http://noppenbahner.de/


Popider
02.06.2021, 17:28

Als Antwort auf den Beitrag von Sir Kleini

Re: Voith Maxima 40 CC

Sehr schöne Lok, vor allem auch, weil du alle Farbverläufe und Schrägen gebaut und keine Aufkleber benutzt hast.

Ist die Lok auf Kurventauglich?

Gruß
Clemens


flickr | Instagram


Sir Kleini
02.06.2021, 19:46

Als Antwort auf den Beitrag von Popider

Re: Voith Maxima 40 CC

Hi Clemens,

Vielen Dank für dein Lob. Die Farbverläufe ohne Aufkleber hinzubekommen war stellenweise in der Tat eine Herausforderung!

Popider hat geschrieben:


Ist die Lok auf Kurventauglich?


Ich habe es nicht getestet, aber da das Drehgestell kürzer als das meiner 150 ist, sollte dem nichts im Wege stehen - zumindest für R104. Aller darunter ist sowieso kein Radius mehr, sondern nur noch Zustand.

Viele Grüße,
Nick


Es ist, wie es ist und es kommt, wie es kommt.

http://noppenbahner.de/


langemat
26.06.2021, 13:57

Als Antwort auf den Beitrag von Sir Kleini

Re: Voith Maxima 40 CC

Ein wunderbares Beispiel, das Details "bauen" nicht immer vorteilhaft ist. Von Weitem sicher ok, von der Naehe einfach nur Stueckwerk. Da ist weniger dann doch mehr und da bringen Aufkleber doch starke Vorteile - meiner persoenlichen Meinung nach.


_____________________________________________________________________________________________
Die Welt besteht nicht nur aus Noppen - nein! Sondern auch aus Platten, Steinen, Fliesen, ...


Sir Kleini
26.06.2021, 21:20

Als Antwort auf den Beitrag von langemat

Re: Voith Maxima 40 CC

Hallo Matthias.

langemat hat geschrieben:

Ein wunderbares Beispiel, das Details "bauen" nicht immer vorteilhaft ist. Von Weitem sicher ok, von der Naehe einfach nur Stueckwerk. Da ist weniger dann doch mehr und da bringen Aufkleber doch starke Vorteile - meiner persoenlichen Meinung nach.


Äh. Okay. Interessante Sichtweise, von der ich wohl außer Abstand nicht viel halte.

Ich erkläre es dir mal so: für mich, und viele andere auch, geht es beim Modellbau mit Lego (etwas spezifisch für das Thema "Eisenbahn") darum, ein reales Vorbild mit bestehenden Elementen so realistisch wie möglich nachzubauen. Ob das jetzt mit oder ohne Zuhilfenahme von Teilen anderer Hersteller ist, sei dabei mal egal und jedem selbst überlassen. Für mich ist dabei aber wichtig, dass gerade die gesamten Details, die eine Lok charakteristisch machen, auch mit physischen Teilen gebaut sind. Interessant sind dabei dann die kniffligen Bauchtechniken, die ein bestimmtes Detail erst ermöglichen, und die meist einiges an Kopfzerbrechen am Bautisch erfordern - doch umso belohnender ist es, wenn es endlich so passt, wie man es wollte. Das ist es, was mir an diesem Hobby am meisten Spaß macht. Einen Klotz aus gestapelten Steinen bauen und diese dann mit einem Quadratmeter Aufkleber versehen kann jeder, doch bei gebauten Detaillösungen wird es erst spannend! Und der Austausch mit anderen, ob über das Internet oder auf Ausstellungen, ist umso inspirierender, weil andere auf noch ganz andere Techniken kommen, an die man selbst nie gedacht hätte und bei denen man es kaum erwarten kann, sie selbst anzuwenden.

Auch kommt bei Aufklebern das Dreidimensionale abhanden, ein weiterer Aspekt, der mich massiv stören würde. Versteh mich nicht falsch, ich verteufle Aufkleber nicht vollständig. Für so etwas wie Lokschilder, DB-Kekse oder seltener auch als Stückchen Zierstreifen, das man ums verrecken nicht gebaut bekommt, nutze ich ebenfalls Aufkleber. Aber dabei handelt es sich eben um sparsame, zweidimensionale Details, die für das Gesamterscheinen nicht zwangsläufig erforderlich sind, sondern dem Modell nur die letzte Nuance geben (wie zum Beispiel die exakte Loknummer der Dampflok, die man gerade gebaut hat). Aber eine Form wie einen Lüfter kann man mit einem Aufkleber nicht adäquat wiedergeben.

Vielleicht hätte ich zum Beispiel den dreieckigen, gelben Farbverlauf an der Seite meiner Maxima durch einen Aufkleber noch besser darstellen können. Aber eine Käseecke und eine 2x2 Dreiecksfliese reinzusnotten war ein wesentlich interessanter Bauprozess, während ein Aufkleber eben nur zurechtschneiden und aufkleben gewesen wäre. Vielleicht sähe das Ganze dann auch wirklich weniger zerstückelt aus, doch ich würde die gebaute Lösung an jedem Tag bevorzugen. Dafür nehme ich gerne die, wie du es nennst, etwas gestückelte Optik in Kauf, bin aber insgesamt mit der Konstruktion dahinter zufrieden.

Noch dazu kommt, dass die meisten Aufkleber überhaupt nicht nach Lego aussehen. Das mag dann genau wie an der originalen Lok aussehen, aber eben nicht wie Lego, und ist dementsprechend für das Gesamtbild meiner Ansicht nach eher störend, weil es nicht zum System passt.

Das größte Lob, dass du meiner Meinung nach erfahren kannst, ist auf einer Modellbahnausstellung von jemandem angesprochen zu werden, der zuerst das Vorbild deiner Lok erkennt, bevor er überhaupt merkt, dass es sich dabei um Lego handelt. Und das wirst du wohl kaum mit einem Modell erreichen, das nur durch seine Dekorationen zu seinem spezifischen Vorbild wird und ohne diese nur schwer erkennbar ist und plump wirkt.

Daher: Danke, aber nein danke!

Viele Grüße,
Nick


Es ist, wie es ist und es kommt, wie es kommt.

http://noppenbahner.de/


langemat
27.06.2021, 16:39

Als Antwort auf den Beitrag von Sir Kleini

Re: Voith Maxima 40 CC

Sir Kleini hat geschrieben:


...Noch dazu kommt, dass die meisten Aufkleber überhaupt nicht nach Lego aussehen. Das mag dann genau wie an der originalen Lok aussehen, aber eben nicht wie Lego, und ist dementsprechend für das Gesamtbild meiner Ansicht nach eher störend, weil es nicht zum System passt...



Auch wenn unsere Meinung verschieden ist, bei obigem Punkt bin ich auf deiner Seite. Es ist eine Herausforderung, einen Sticker "legolike" anzufertigen. Da braucht man schon ein gutes Haendchen


_____________________________________________________________________________________________
Die Welt besteht nicht nur aus Noppen - nein! Sondern auch aus Platten, Steinen, Fliesen, ...


Gesamter Thread: