Sir Kleini
30.05.2021, 23:04

Editiert von
Sir Kleini
31.05.2021, 10:26

+29Voith Maxima 40 CC

Gude!

Ich melde mich mal wieder mit einem Eisenbahnmodell zurück – dieses Mal allerdings eins mit einer etwas anderen Entstehungsgeschichte als bei meinen sonstigen MOCs. Es handelt sich dabei um eine Voith Maxima 40 CC, völlig unpassend zu den Bundesbahndampfern, die ich sonst meistens baue. Auch ist das Modell nicht motorisiert, obwohl es dafür im Inneren der Lok genügend Platz gäbe. All dies lässt sich darauf zurückführen, dass das Modell gar nicht für mich ist. Zwar baue ich eigentlich nur für mich selbst und nicht „im Auftrag“, doch diesmal sollte es eine Ausnahme sein. Die Maxima habe ich auf Wunsch eines ehemaligen Arbeitskollegen meines Vaters gebaut, ehemalig deswegen, weil er sich nun den Traumberuf des Lokführers bei Stock Transport in Bodenheim erfüllt – wo er nach abgeschlossener Ausbildung auf einer Voith Maxima 40 CC fahren wird. Hinzu kommt eine gewisse Lego-Affinität, und als Kind der „Grauen 12V-Ära“ stehen bei ihm 7810, 7740, 7750 und co. im Wohnzimmer nebst Vitrinen mit Spur-N-Modellen herum. Und da er eben, über meinen Vater, mich und die Noppenbahner-Gruppe (beziehungsweise besser gesagt unsre MOCs) kannte, kam eins zum anderen. Und so saß ich auf einmal vor Stud.io und baute eine Voith Maxima, obwohl ich das Vorbild anfangs nicht mal wirklich schön fand.*

[image]



Herausgekommen ist ein aus fast 2000 Teilen bestehendes Modell, gebaut in acht Noppen Breite und mit einer Länge von gut vier Schienenstücken oder 64 Noppen. Besonders herausfordernd war die Front, die bei der Maxima doch recht eigenwillig ist, und die zu der ein oder anderen kniffligen Bautechnik im Inneren führte – so steht beispielsweise die komplette Pufferbohle auf dem Kopf, um nicht nur die beiden Wedge-Plates unter den Lichtern zu positionieren, gleichzeitig aber auch eine glatte Fläche sicherzustellen, um problemlos snotten zu können.

[image]



Ein besonderes Teil sind (noch) übrigens die 4 2x2 Corner Tiles (35787) in gelb. Diese sind 2021 erst neu auf dem Markt gekommen und haben ewig gebraucht, um bei Bricklink oder Steine & Teile erhältlich zu werden.

[image]



Wie bereits erwähnt ist das Modell, da es nur ein Vitrinenmodell ist, nicht motorisiert. Mit ein paar Umbauten sollte dies allerdings recht gut möglich sein, schließlich ist die Lok riesig.

[image]



Das Dach ist, sagen wir mal, unrealistisch sauber gehalten

[image]



[image]



Da man die Drehgestelle auf den Bildern eher schlecht erkennen kann, habe ich noch zwei separate Bilder gemacht.

[image]



Fremdteile wurden im Übrigen keine verbaut.

Das soll es soweit erstmal von meiner Seite aus gewesen sein. Wie immer freue ich mich natürlich über eure Rückmeldungen – die Lok steht mittlerweile bei ihrem neuen Besitzer im Regal.

Viele Grüße aus Rheinhessen,
Nick

*das hat sich übrigens, nachdem ich die Lok gebaut habe, geändert - vielleicht muss ich nochmal eine für mich selbst bauen, dann auch motorisiert.


Es ist, wie es ist und es kommt, wie es kommt.

http://noppenbahner.de/


Popider
02.06.2021, 17:28

Als Antwort auf den Beitrag von Sir Kleini

Re: Voith Maxima 40 CC

Sehr schöne Lok, vor allem auch, weil du alle Farbverläufe und Schrägen gebaut und keine Aufkleber benutzt hast.

Ist die Lok auf Kurventauglich?

Gruß
Clemens


flickr | Instagram


Sir Kleini
02.06.2021, 19:46

Als Antwort auf den Beitrag von Popider

Re: Voith Maxima 40 CC

Hi Clemens,

Vielen Dank für dein Lob. Die Farbverläufe ohne Aufkleber hinzubekommen war stellenweise in der Tat eine Herausforderung!

Popider hat geschrieben:


Ist die Lok auf Kurventauglich?


Ich habe es nicht getestet, aber da das Drehgestell kürzer als das meiner 150 ist, sollte dem nichts im Wege stehen - zumindest für R104. Aller darunter ist sowieso kein Radius mehr, sondern nur noch Zustand.

Viele Grüße,
Nick


Es ist, wie es ist und es kommt, wie es kommt.

http://noppenbahner.de/


Gesamter Thread: