Zorg
02.03.2021, 00:32

Editiert von
Zorg
02.03.2021, 00:46

+2Frage: Warum hat Lego das alte 12V, 9V System für die Lego Eisenbahn verändert?

Hallo liebe Forum Mitglieder,

ich bin noch nicht lange in der Welt von Lego unterwegs, besitze bis jetzt auch nichts. Nun habe ich viel hier gelesen und lust gekriegt, mich mal mit einer Eisenbahn von Lego zu beschäftigen. Nach längerem schauen und nachforschen habe ich erfahren, das Lego ein klassisches 9V System für die Züge hatte und dieses nun verändert hat bzw. nicht weiter verfolgt und dafür jetzt mit diesen Fernbedienungen, Bluetooth, App usw. arbeitet. Ich habe versucht, das ganze für mich zu verstehen, verstehe jedoch nicht, wo der Vorteil des neuen Systems liegt? Das alte System war doch eigentlich perfekt oder nicht? Oder übersehe ich hier etwas? Danke für den Austausch..



womo , goldfing gefällt das


27 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Ben®
02.03.2021, 23:09

Als Antwort auf den Beitrag von Carrera124

Re: Frage: Warum hat Lego das alte 12V, 9V System für die Lego Eisenbahn verändert?

Carrera124 hat geschrieben:


Kannst du plausibel erklären, warum Märklin & Co anders reagiert haben als Lego? Hatten die die besseren Spione und wussten vorher, dass es nicht so wild wird, wie es Lego (angeblich) befürchtet hat?


Moin,

was hat Märklin denn zu befürchten gehabt? Deren Produkt ist doch 99% Hobby für das Alter 14+.

Die paar Spielzeuge im Programm hätte man sicherlich kurzfristig anpassen oder notfalls aufgeben können, oder?

Noch dazu eine weitere Drehung überspitzt: - bei einer Firma, die von Insolvenz zu Insolvenz schlittert, was hat die denn noch zu verlieren?

Leg Godt,

Ben

(der hier im 1. Beitrag oben nur erinnerte Informationen aus 1. Hand wiedergegeben hat. Das darauffolgende ist nur spekuliert und auf Basis der bekannten Puzzleteile zusammengereimt. Nur weil Hobby-Eisenbahnhersteller Dinge anders handhaben, muss man dem Spielzeughersteller LEGO nicht Lüge, bösen Willen oder alternativ Dummheit umterstellen. Ich habe keine Veranlassung zu bezweifeln, dass LEGO ernsthaft und aufrichtig bemüht war, hier Risiken zu mitigieren, wie es so schön heißt.)


[image]



mehr Bilder gibt's hier:

[image]


"blay s....!" - Aber China Klone (puke!) sind noch viel schlimmer...


Aldar-Beedo
02.03.2021, 23:21

Als Antwort auf den Beitrag von Zorg

+3Re: Frage: Warum hat Lego das alte 12V, 9V System für die Lego Eisenbahn verändert?

Im Prinzip wurde schon alles gesagt aber eine Ergänzung zum Märklin-Zug der Reihe "Start up":

In Deutschland ist er zwar ab 6 Jahren empfohlen und der Warnhinweis ist lediglich "Nicht geeignet für Kinder unter 3 Jahren", für die USA steht auf der Seite jedoch der Warnhinweis "ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 15 Jahren". (Link)

Man darf also vermuten, dass LEGO nicht zwei verschiedene Eisenbahn-Systeme für verschiedene Erdteile parallel laufen lassen wollte, weshalb man eben auf den kleinsten gemeinsamen Nenner gegangen ist.



Ben® , Dirk1313 , ThomaS gefällt das


Carrera124
02.03.2021, 23:51

Als Antwort auf den Beitrag von Ben®

Editiert von
Carrera124
02.03.2021, 23:55

Re: Frage: Warum hat Lego das alte 12V, 9V System für die Lego Eisenbahn verändert?

Ben® hat geschrieben:


was hat Märklin denn zu befürchten gehabt? Deren Produkt ist doch 99% Hobby für das Alter 14+.
Die paar Spielzeuge im Programm hätte man sicherlich kurzfristig anpassen oder notfalls aufgeben können, oder?

Märklin war ja nur ein Beispiel von vielen.
Dass es noch anderer Anbieter/Hersteller gibt, ignorierst du gekonnt, warum?

Ben® hat geschrieben:

(der hier im 1. Beitrag oben nur erinnerte Informationen aus 1. Hand wiedergegeben hat. Das darauffolgende ist nur spekuliert und auf Basis der bekannten Puzzleteile zusammengereimt. Nur weil Hobby-Eisenbahnhersteller Dinge anders handhaben, muss man dem Spielzeughersteller LEGO nicht Lüge, bösen Willen oder alternativ Dummheit umterstellen. Ich habe keine Veranlassung zu bezweifeln, dass LEGO ernsthaft und aufrichtig bemüht war, hier Risiken zu mitigieren, wie es so schön heißt.)

Dass Firmen Risiken minimieren, stellt ja niemand in Frage. Ich habe so einen Vorgang auch schon erlebt.

Es ist halt nur sehr seltsam, dass von vielen betroffenen Firmen nur Lego proaktiv tätig geworden ist, und all die anderen Firmen nicht.
Kommt dir das wirklich nicht merkwürdig vor? Erst recht unter dem Aspekt dass bei Lego die Eisenbahn nur eine winzige Nebenrolle spielt? Und bei den anderen Firmen das Haupt-Geschäftsfeld ist?

Aber sei's drum, das Rad der Zeit kann eh niemand zurückdrehen.


Grüße an meinen Stalker


Zorg
03.03.2021, 02:25

Als Antwort auf den Beitrag von Zorg

Editiert von
Zorg
03.03.2021, 02:26

Re: Frage: Warum hat Lego das alte 12V, 9V System für die Lego Eisenbahn verändert?

Vielen herzlichen Dank euch allen für all die Informationen. Ich möchte nicht behaupten, dass ich jetzt alles bzw. wie alles war usw. nachvollziehen kann. Jedoch habe ich verstanden, dass das neue System power up nun mal das ist, was ich benutzen kann und sollte

Ich habe mir nun für den Anfang 2 Packungen LEGO 60197 City Personenzug bestellt. Ich denke, da habe ich für den Anfang alles doppelt bzw. genug um einen motorisierten Zug inklusive Licht Funktionen zu machen usw. Da ich eher auf Loks stehe, werde ich, denke ich, den Personenzug erst einmal in den Schrank packen oder bei Ebay verkaufen und schauen, wo ich eine schöne Lok inklusive Anhang irgendwo kriege usw.

Ich habe heute etwas länger nachgedacht und überlegt, wie man eventuell in einem Zug Sound und einen Rauchgenerator unterbringen könnte. Hat jemand von euch schon diesbezüglich etwas gemacht und würde seine Erfahrung mit mir teilen? Meine Erfahrung, was Rauchgeneratoren betrifft, basiert lediglich nur daraus, dass ich mal zugeschaut habe, wie jemand das bei einer Märklin Spur 0 Lok gemacht hat. Aber die Methode würde hier ja nicht mehr funktionieren, da wie lediglich Plastik schienen haben und auch keinen passenden Behälter. Ist so etwas möglich bei einem Plastik Zug?


Hat jemand von euch einen Lego Zug Wagon breiter als üblich gebaut? Würde so eine konstruktion bezogen auf einzelne Wagons zu instabil werden? Im Voraus vielen Dank für den Austausch.



Dirk1313
03.03.2021, 09:35

Als Antwort auf den Beitrag von Zorg

+1Re: Frage: Warum hat Lego das alte 12V, 9V System für die Lego Eisenbahn verändert?

Zorg hat geschrieben:

Hat jemand von euch einen Lego Zug Wagon breiter als üblich gebaut? Würde so eine konstruktion bezogen auf einzelne Wagons zu instabil werden? Im Voraus vielen Dank für den Austausch.


Hallo,

es ist nicht unüblich Waggons breiter zu bauen als die üblichen sechs Noppen. Von 6 bis 10 Noppen hab ich schon alles gesehen. Ich baue in der Regel die Waggons 7-8 Noppen breit.


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


Events 2021: BricksLA (9-10.1.) - Brickvention (16.-17.1.) - PdC Online Fanweekend (19.-20.06.) - Skaerbaek Fanweekend (25.-26.09.) - SteinCHenWelt - BrickingBavaria


Zorg gefällt das


Dirk1313
03.03.2021, 09:40

Als Antwort auf den Beitrag von Carrera124

+1Re: Frage: Warum hat Lego das alte 12V, 9V System für die Lego Eisenbahn verändert?

Carrera124 hat geschrieben:

Es ist halt nur sehr seltsam, dass von vielen betroffenen Firmen nur Lego proaktiv tätig geworden ist, und all die anderen Firmen nicht.
Kommt dir das wirklich nicht merkwürdig vor? Erst recht unter dem Aspekt dass bei Lego die Eisenbahn nur eine winzige Nebenrolle spielt? Und bei den anderen Firmen das Haupt-Geschäftsfeld ist?


Du beantwortest Dir Deine Frage doch schon selbst:
LEGO ist in erster Linie ein Kinderspielzeug, bei den anderen Herstellern handelt es sich um Firmen für die der Modellbau im Vordergrund steht.

Weiter unten wurde auch inzwischen die Frage nach der Altersempfehlung für Eisenbahnen mit Stromleiter beantwortet: in den USA ab 15 Jahre!
Ergo: LEGO hätte entweder verschiedene Systeme für verschiedene Märkte bauen müssen oder sich von den stromführenden Schienen verabschieden. Die Entscheidung war also logisch.


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


Events 2021: BricksLA (9-10.1.) - Brickvention (16.-17.1.) - PdC Online Fanweekend (19.-20.06.) - Skaerbaek Fanweekend (25.-26.09.) - SteinCHenWelt - BrickingBavaria


Ben® gefällt das


GELÖSCHT

Dieser Beitrag wurde gelöscht.


Lok24
03.03.2021, 10:50

Als Antwort auf den Beitrag von jopiek

Re: Frage: Warum hat Lego das alte 12V, 9V System für die Lego Eisenbahn verändert?

Hallo,

Das alles hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten stark verändert.


jopiek hat geschrieben:

Lokomotive von z.B. Märklin sind meistens von Metal und machen deshalb sehr gutes Kontakt mit die Gleisen. Beim DCC gibt es natürlich nicht nur die Stromverbindung von Zentrale nach den Dekoder im Zug

Dazu gibt es für fast alle höherwerigen Decoder PowerPacks mit einem Kondensator, dessen Laden und Entladen vom Decoder gemanaged wird, damit sind diese Probleme hinfällig.

jopiek hat geschrieben:
aber auch die Bitkommandos die gut durchkommen sollten deshalb ist guten Kontakt mit die Schienen sehr wichtig.
Auch nicht mehr, bei hochwertigen Deocodern (wie denen von ZIMO) werden die Signale auch ohne Gleiskontakt kapazitiv übertragen (Schiene und Rad bilden einen Kondensator für das hochfrequente DCC-Signal), auf Ausstellungen wird da gerne mal ein DIN-A-4-Papier auf die Gleise gelegt, die Lok in der Größe einer Streichholzschachtel schleicht unbeirrt da drüber und bleibt steuerbar.



Lok24
03.03.2021, 11:07

Als Antwort auf den Beitrag von Ben®

Editiert von
Lok24
03.03.2021, 11:29

Re: Frage: Warum hat Lego das alte 12V, 9V System für die Lego Eisenbahn verändert?

Aloha,

die Diskussion geht m.E. an der Sache vorbei.

Ben® hat geschrieben:

Eines kann man den Billundern jedoch nicht absprechen: sie geben sich größte Mühe ihre Kunden (also vornehmlich kleine Kinder) vor Risiken zu schützen.

Das bedeutet im Umkehrschluss aber, dass Du Metallschienen für ein "Risiko" hälst, und genau das ist falsch.
Der von Dirk zitierte §2 spricht von "Stromschlag", das ist landläufige Bezeichnung für einen Stromunfall, und der hat eine Verletzung zur Folge, sonst ist's keiner.
Und das ist mit den Kleinspannungen unter 24V nicht möglich. (dazu ist der Innenwiderstand des Körpers zu groß, da
Verletzungen nicht durch eine bestimmte Spannung sondern die Höhe des fließenden Stroms bestimmt werden.)

Und deine Unterscheidung zwischen Spielzeughersteller(LEGO) und Hobby-Modellbahnhersteller(Märklin) ist völlig willkürlich.
Märklin (wie viele andere in diesem Segment) ist ebenso ein Spielzeughersteller, oder wie würdest Du ein Untenehemen nennen, das Produkte speziell für 3-jährige am Markt hat? Oder für 6-Jährige? Dessen Produkte im Spielwarenfachhandel vertrieben werden? Hier hilft ein Blick ins Handesregister.



Turez
03.03.2021, 11:45

Als Antwort auf den Beitrag von Zorg

+1Re: Frage: Warum hat Lego das alte 12V, 9V System für die Lego Eisenbahn verändert?

Hallo,

Zorg hat geschrieben:

Ich habe heute etwas länger nachgedacht und überlegt, wie man eventuell in einem Zug Sound und einen Rauchgenerator unterbringen könnte. Hat jemand von euch schon diesbezüglich etwas gemacht und würde seine Erfahrung mit mir teilen? Meine Erfahrung, was Rauchgeneratoren betrifft, basiert lediglich nur daraus, dass ich mal zugeschaut habe, wie jemand das bei einer Märklin Spur 0 Lok gemacht hat. Aber die Methode würde hier ja nicht mehr funktionieren, da wie lediglich Plastik schienen haben und auch keinen passenden Behälter. Ist so etwas möglich bei einem Plastik Zug?
dazu empfehle ich die Lokomotiven von Sven alias Tenderlok:
https://www.1000steine.de...id=32942&mod_all=y

Und generell hilft sicher auch ein Blick ins hiesige Modell-Archiv (dann filtern nach Eisenbahn), um einen Einblick zu bekommen, was man so alles auf die Schienen stellen kann:
https://www.1000steine.de/de/modelle/archiv/

Grüße
Jonas



Zorg gefällt das


18 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: