Pudie®
21.01.2021, 17:05

+48Rezension neues Strassensystem 60304 mal etwas anders.

Hallo aus dem Herzen von Europa,

Da wir uns ja gerade im größten LEGO-Skandal seit der Farbumstellung im Jahr 2003 befinden, möchte ich heute mal auf das neue City-Straßensystem (Set 60304) aus Sicht eines LEGO-Fanboys eingehen.

In einigen Youtube-Kanälen (Held der Steine) und LEGO-Blogs (z. Bsp Promobricks und Stonewars)wurde ja schon ausführlichst über das neue System diskutiert und teilweise heftigst gemault.

Zu teuer, zu schmal, inkompatibel zu den alten Strassenplatten, inkompatibel zu Gebäuden auf Baseplates und so weiter .....

Ich habe das Gefühl, daß die allermeisten, angeheizt von Stimmungsmachern, nur erwähnen, was das neue System (angeblich)nicht kann.
und wer es dennoch gut findet, ist eh nur ein "Fanboy", der sogar ein vollgerotztes Taschentuch von Kjed Kirk Kristiansen sammeln würde.

Nunja, ich werde also das Risiko eingehen, als Fanboy gebrandmarkt zu sein und stelle mal einige Möglichkeiten dar, die uns mit dem neuen System beschert werden und mit den alten Strassenplatten ("System" mag ich es gar nicht nennen) nicht möglich sind.

Alle Möglichkeiten kann ich gar nicht aufzählen und darstellen, weil das neue System tatsächlich als solches zu bezeichnen ist und die Möglichkeiten nahezu unendlich sind.



Ich mag Basplates zwar grundsätzlich, um eine Baufläche zunächst mal komplett mit Noppen auszustatten und dann frei zu bebauen.
Aber die alten Strassenplatten hatten und haben ihre Grenzen und Nachteile. Ich mochte sie nie besonders. Zumal sich die Farbe und Ausführung mehrfach änderte und die alten Strassenplatten nicht immer zueinander Kompatibel sind.

Beispiel

[image]



Und das sind nur zwei der mehreren verschiedenen Ausführungen. Wenn ich an diese Platten ein Modulares Haus, welches auf einer Baseplate gebaut ist, heranschiebe, habe ich jedenfalls noch etliche leere Noppen zwischen Bürgersteig und Straßenrand.


Nun zum neuen System.

Hier mal ein Bild der verfügbaren Teile (Blümchen, Ampeln, Schilder und Laternen habe ich mal außen vor gelassen):

Teile des Sets 60304

[image]



Für alle folgenden Bilder habe ich (ausgenommen der Fahrzeuge und alten Straßenplatten) nur die Teile eines Sets 60304 verwendet.

Mit diesen Teilen kann man schon mal das hier bauen (Streng nach Titelbild des Kartons)

[image]



Wie man sieht, ist die Straße für ein 6 Noppen breites Auto schon recht eng. für 4-Nopper reicht das aber völlig.

Für ein acht noppen breites Auto (die neuen Speed-Champions) ist die Straße so auf jeden Fall zu eng.

Aber ein LEGO-System wäre keines, wenn man nicht mit ein wenig Phantasie und einem eigenen Steinevorrat einen Bau nach seinen eigenen Vorstellungen verändern oder anpassen könnte.

Hier wurde die Straße auf jeder Seite um je eine Noppe verbreitert:

[image]


[image]



Für den 6 Nopper schon okay, für den 8-Nopper aber immer noch zu schmal.
Aber nach dieser Vorgehensweise (und den benötigten Fliesen und Platten) kann ich die Straße beliebig verbreitern, bis es passt.
Sogar asymetrische Spurbreiten oder mehrere Fahrspuren sind so kein Problem.

Selbst diese "überflüssigen" Rampen kann man in den Straßenbau mit einbeziehen. Im Natura sind Straßen immer ein wenig gewölbt, damit das Wasser abfließen kann.

Und nun reicht die Straße gar für den 8-Nopper

[image]




Landstraßen-Feeling

[image]



Born to be wild

[image]



Hier könnte man sogar problemlos ein Modulares Gebäude auf einer Basplate heranschieben und hätte noch einen Absatz für den Bürgersteig



Wenn man die Platten neben- und hintereinander verbaut hat man sogar eine komplette 32x32-Straßenplatte.

Komplette 32er Straßenbreite

[image]




Wem das folgende Bild noch nicht reicht , der soll mir mal zeigen, wie so etwas mit den alten Straßenplatten realisiert werden kann.

Strasse im Creator-Expert Maßstab

[image]



Zumindest mit den neueren Strassenplatten läßt sich auch ein "Übergang" realisieren.
Der Absatz ist nicht schön, aber verschmerzbar.

Übergang zu alten Strassenplatten

[image]



Nun zu den Kritikpunkten des neuen Systems:

1.)
Die UVP von 19,99 Euro erscheint mir etwas zu hoch.
Der Vergleich mit den Preisen der alten Strassenplatten hinkt aber gewaltig.
Ich habe das Set aber schon mit 30% Rabatt abgegriffen (14,07 Euro)
Wahrscheinlich kann man das Set beld um 12.- bis 13,- Euro bekommen. Das ist es auf jeden Fall wert.

2.)
Um die hier aufgezeigten Möglichkeiten nutzen zu können, fehlen dem Grundset einige 2x3, 2x4 und 1x4-Fliesen ind dark bluish grey. Diese können aber zu erträglichen Preisen bei Steine & Teile nachgekauft werden.
Die Fliesen mit den aufgedruckten weißen Streifen sind dort mit einem Stückpreis von 69 Cent allerdings extrem zu teuer.
Die Rampen gibt es nicht bei Steine & Teile.
Die etwas schmalere Straßenplatte (In diesem Set mit Zebrastreifen) gibt es bisher ein mal in einem Set ohne Aufdruck.
Mit genügend der 8-breiten Straßenplatten hätte man auch viele Möglichkeiten (Fahrrad- und Feldwege, Strassenbahnschienen integrieren usw.)

3.)
Es fehlen 32x32-Platten, um die Baseplates einiger Gebäude zu ersetzen.
(Kann man aber für ca. 8 Euro bei Steine & Teile mit 16x16-Platten realisieren, was angesichts des Preises für ein Modular erträglich ist)

4.)
Im System fehlen noch Kurven
(Wobei die Kurven auch im alten System die unbeliebtesten Platten waren)

Fazit und Meinung
Es wird oft an der Firmenpolitik von LEGO kritisiert, daß deren Produkte keinem System unterliegen.
In manchen Fällen auch zu Recht.
Aber gerade hier bei den neuen Straßenplatten, wo es endlich ein einfaches und skalierbares System gibt, wird das anscheinend um der Einnahmen bringenden Klicks wegen "übersehen".
Der berühmte Youtube-Verriss über das neue Straßensystem brachte 4,25 mal so viele Klicks wie das etwa zeitgleiche Video des gleichen Kanals über den modularen Büchershop ......

Manchmal müssen alte Zöpfe abgeschnitten werden. Und den alten Straßenplatten weine ich keine Träne nach. Sie haben ihren Zweck ab den 70ern erfüllt und dürfen jetzt in den Nostalgiebereich abwandern.
Wer sie dennoch noch erwerben und verwenden will, für den gibt es sicherlich auf dem Sekundärmarkt noch zur Genüge.

Ohne Systemänderungen würden wir vielleicht heute noch auf Papp-Grundplatten mit innen hohlen Steinen spielen, die sich übel nach kurzer Zeit verformen. Ein ehemaliger Arbeitskollege (geboren ca. 1950) sagte mir mal, daß er selbst die Dachsteine bei ihrer Einführung als Frevel empfand.

Bleibt gesund und baut was schönes.

Gruß
Frank



Dezember3000 , Ben® , grubaluk , Pete378 , Thomas52xxx , andyflint , markmuel , friccius , Lok24 , Popider , TimmiT , Telly3 , Turez , luther sloan , Holodoc , Andi , tmctiger , MTM , Seeteddy , brickstedt13 , Tad16o , mcjw-s , Technix , Misch , Dirk1313 , siegen , Legobecker , HanlonsRazor , Legoben4559 , Matze2903 , ThomaS , TrainTraum , jwt3004 , Plastik , doe , Tagl , Heather , Maik-David , Jay , Henriette , Pjusket , riepichiep , Flogo , MARPSCH , TheMaJa , treczoks , webster , Navigation gefällt das (48 Mitglieder)


13 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Dorothea Williams
22.01.2021, 21:57

Als Antwort auf den Beitrag von Pudie®

+2Re: Rezension neues Strassensystem 60304 mal etwas anders.

Die neue Basisplatte ”#69958” ist mir aufgrund ihrer prävalenten Tile- und minoritären Noppenflächen viel zu unflexibel. Durch die engen Vorgaben hinsichtlich der Flächenverteilung wirkt sie im Endeffekt zudem sehr unruhig.

Hätte man nicht eine Basisplatte vergleichbar zur ”#65803” entwickeln können? Grundfläche 16 x 16, Höhe 0.667, auf der Oberseite komplett mit Noppen versehen, jeweils zwischen vier Noppen eine Bohrung mit dem Durchmesser einer Technicachse, um gegebenenfalls von der Unterseite mithilfe einer Technicachse Tiles auszuhebeln?

[image]

Dieser Basisplatte beiliegend Tiles, eventuell gar mit „rauher“ Oberfläche wie von den Dachsteinen bekannt, in unterschiedlichen Abmessungen zur Oberflächengestaltung.

Auch Basisplatten kleineren Ausmaßes wären vorstellbar, um Untergründe wie beispielsweise Fahrbahnen ungerader Anzahl herzustellen.

Wenn schon ein neues System erfunden werden muß, dann doch bitte eines mit Sinn und Verstand.


Nur wenige finden den Weg. Manche erkennen ihn nicht, manche wollen das gar nicht.


tastenmann , Falk gefällt das


Dorothea Williams
22.01.2021, 22:23

Als Antwort auf den Beitrag von Pudie®

Re: Rezension neues Strassensystem 60304 mal etwas anders.

Was? Keine Kurven? Also Kurven sind schon machbar, sofern man das Kurvige ziemlich großzügig (also eigentlich komplett) wegschneidet und nur noch das Eckige übrigstehen läßt:

[image]


Wie man mit dem neuen System allerdings einen durchgehenden Mittelstreifen realisiert, habe ich bislang noch nicht herausgefunden. Eventuell legt Lego farbige „Kunststoffilzer“ bei, mit denen wir dann alle von uns gewünschten Markierungen selbst aufmalen.


Nur wenige finden den Weg. Manche erkennen ihn nicht, manche wollen das gar nicht.


tastenmann
22.01.2021, 23:01

Als Antwort auf den Beitrag von Dorothea Williams

Re: Rezension neues Strassensystem 60304 mal etwas anders.

Dorothea Williams hat geschrieben:


Wenn schon ein neues System erfunden werden muß, dann doch bitte eines mit Sinn und Verstand.


Genau!
Danke für diesen Satz.

Viele Grüße
Tastenmann


Mehr Fotos gibt es auf Flickr
und auf Instagram


AdmiralStein
23.01.2021, 07:00

Als Antwort auf den Beitrag von Pudie®

+2Re: Rezension neues Strassensystem 60304 mal etwas anders.

Ich baue keine Städte. Daher brauche ich keine Straßen. Und es kann mir eigentlich egal sein.

Trotzdem ein paar Gedanken zum Thema:

1.
Ich habe meinem dreijährigen Neffen letztens 12 Straßenplatten geschenkt. Neupreis weniger als 40 € (ja die gab es vor gar nicht so langer Zeit noch günstig...). Ein stimmiger Parcours "ohne Lücken in der Welt" war nach zwei Minuten aufgebaut. Ein paar Männchen neben die Straßen stellen, mit Duplo-Steinen noch eine Brücke über die Straße bauen, fertig. Der hätte keine Lust gehabt, die ganzen Module erst zusammenzubauen. Vom neuen System hätte man für exakt diesen Parcours 29 16x16-Module und 2 8x16-Module benötigt. Da hätte ich von den neuen Straßen also 7 Packungen besorgen müssen (-> 140 € UVP, mindestens 105 € bei aktuellen Bestpreisen). Plus Platten um die Lücken zu füllen, damit man da auch was hinbauen kann. Und die Kurven wären eckig. Und genau das sind die beiden meiner Meinung nach gewichtigsten Argumente gegen das System, die ich von allen Seiten höre, und die ich voll unterstreiche: "Hoher Preis" und "Keine Kurven".

2.
Wenn ich die Bilder sehe, verfestigt sich mein Eindruck, dass ich die neuen Straßenelemente einfach unästhetisch finde. Die Straßenoberfläche sieht aus wie nebeneinander gelegte Betonplatten. Aber Unregelmäßig. Groß-klein-groß-klein. Ich stelle mir vor, darüber zu fahren. Pdgn. Pdgn. Pdgn. Wie früher Autobahnen. Die ganzen Hubbel an den Übergangsstellen. Ahhhhh! Und was passiert ist, als Vincent und Jules über einen Hubbel gefahren sind, war ja auch nicht lecker.

3.
Wenn ich einen Stadtteil bauen sollte, der kompatibel zum neuen System ist, evtl. für ein Gemeinschaftsprojekt auf Ausstellungen, würde ich die neuen Straßen nicht verwenden. Ich würde mir eher selbst kompatible Straßenmodule bauen.
8x16-Platten gibt es bei BL ab ca. 75 Cent in größeren Mengen.
2x2-Fliesen in dunkelgrau kosten 7 Cent und 1x8-Fliesen kosten 14 Cent. 1x2-Fliesen gab es in den letzten Jahren immer wieder in der PaB-Wand, Stückpreis fast gar nichts.
Macht maximal 6 € für ein 16x16-Modul. Da bin ich flexibel in der Gestaltung und kann die Teile für andere Dinge verwenden, wenn die Straßen wieder abgebaut werden. So eine Straße zeigst du ja auf dem Bild in deinem zweiten Post. Du schriebst dazu: Teilegrab. Ja aber nicht viel teurer. Und flexibler. Wie willst du denn die Schienen in den neuen Straßenplatten versenken?

Fazit: Vorteile
- Das neue System ist aufgrund der Höhe von zwei Platten viel variabler in der Gestaltung der Straße mit Einbau von Verkehrszeichen, Gullys oder einem Wasserrohrbruch.
- Die Breite der Straße ist frei definierbar, die Länge eines Straßenabschnitts ebenfalls.
- Es entfällt der Zwang, den Noppenrand der alten Straßenplatten irgendwie füllen zu "müssen".
- Ohne großen Aufwand wäre sogar eine leichte Steigung möglich ohne harte Knicke in der Straße. Zwar vielleicht dann nicht ganz legal gebaut, aber so what.

Fazit: Nachteile
- Das neue System ist zu teuer.
- Das neue System ist kein System, weil es keine Kurven hat.
- Die Straßenelemente sehen unästhetisch aus.

Aber ich baue keine Städte. Daher brauche ich gar keine Straßen.



Falk , Garbage Collector gefällt das


Falk
23.01.2021, 08:26

Als Antwort auf den Beitrag von Pudie®

Re: Rezension neues Strassensystem 60304 mal etwas anders.

Hallo Frank,

Pudie® hat geschrieben:

Das mußte bisher alles mit Platten und Fliesen gemacht werden. Ein einziges Teilegrab .....

[image]


Das sieht am Ende aber 1000x besser aus und ist flexibler, als alle Straßensysteme von LEGO. 200 neue 2x2 Fliesen in DBG kosten momentan 12,88€. Die Straße auf dem Bild könnte man damit 56 Noppen (44,8 cm) lang bauen.

Was mich an den neuen Straßen am meisten stört ist, dass die 60290, 60291, 60292 und 60306 nur unnötig teuer machen. Für Kinder im Alter der Zielgruppe werden ca 10€ bis 20€ pro Monat empfohlen.

-Falk



Pudie®
23.01.2021, 09:38

Als Antwort auf den Beitrag von AdmiralStein

Re: Rezension neues Strassensystem 60304 mal etwas anders.

AdmiralStein hat geschrieben:


Ich habe meinem dreijährigen Neffen letztens 12 Straßenplatten geschenkt. Neupreis weniger als 40 € (ja die gab es vor gar nicht so langer Zeit noch günstig...). Ein stimmiger Parcours "ohne Lücken in der Welt" war nach zwei Minuten aufgebaut. Ein paar Männchen neben die Straßen stellen, mit Duplo-Steinen noch eine Brücke über die Straße bauen, fertig.


Dasselbe hätte der kleine auch mit Playmobil, Barbie-Puppen oder ähnlichen machen können.
Das ist eine Argumentation ohne Argument.

Schnelles hinlegen und losspielen ist nicht die Grundidee von LEGO. Deshalb liebe ich dieses Hobby ja so sehr.

AdmiralStein hat geschrieben:

Vom neuen System hätte man für exakt diesen Parcours 29 16x16-Module und 2 8x16-Module benötigt. Da hätte ich von den neuen Straßen also 7 Packungen besorgen müssen (-> 140 € UVP, mindestens 105 € bei aktuellen Bestpreisen).


Wie ich schon sagte, der Preisvergleich hinkt gewaltig.
Der Preis von LEGO richtet sich nicht nach zugebauter Fläche. Da sind die Baseplates set jeher unschlagbar.
Überspitzt gesagt, bebaut man mit dem modularen Büchershop auch nur eine Fläche von 32x32 und muß dafür 159 Euro berappen.

Und der Nachteil der alten Straßenplatten ist, daß diese nur bedingt "Umbaubar" sind. Es bleiben immer nicht nutzbare über.
Zum schnellen Spielen ohne eigene Phantasie kann man auch Straßenteppiche ausrollen.

AdmiralStein hat geschrieben:

Wenn ich einen Stadtteil bauen sollte, der kompatibel zum neuen System ist, evtl. für ein Gemeinschaftsprojekt auf Ausstellungen, würde ich die neuen Straßen nicht verwenden. Ich würde mir eher selbst kompatible Straßenmodule bauen.
8x16-Platten gibt es bei BL ab ca. 75 Cent in größeren Mengen.
2x2-Fliesen in dunkelgrau kosten 7 Cent und 1x8-Fliesen kosten 14 Cent. 1x2-Fliesen gab es in den letzten Jahren immer wieder in der PaB-Wand, Stückpreis fast gar nichts.
Macht maximal 6 € für ein 16x16-Modul. Da bin ich flexibel in der Gestaltung und kann die Teile für andere Dinge verwenden, wenn die Straßen wieder abgebaut werden. So eine Straße zeigst du ja auf dem Bild in deinem zweiten Post. Du schriebst dazu: Teilegrab. Ja aber nicht viel teurer. Und flexibler. Wie willst du denn die Schienen in den neuen Straßenplatten versenken?


Das mit dem "Schienen versenken" kann ich gerne zeigen.
Das Bild mit den Schienen stammt ja von meinem Modell. Und glaub mir, das war für den gesamten Stadtteil ein sehr teures Steinegrab, da die Straßenpberfläche 3 Plates hoch werden mußte (Allerdings waren die Farben und die Qualität des UNterbaus egal). Da zeige ich vielleicht noch mal Bilder des Grundaufbaus. Dieselbe Fläche bekomme ich mit dem neuen System viel billiger zugebaut.

Klar aber ist, daß sehr etliche anspruchsvolle Moccer ungerne mit vorgegebenen Systemen arbeiten und dabei tolle Ideen entwickeln, wie man noch realitätsnäher bauen kann. Besser, schöner und teurer geht immer.

Eine schöne leicht kurvige Landstraße duch ein Gebirgstal zu bauen, wird mit dem neuen System jedenfalls schwer. Das Gleiche gilt allerdings auch für die LEGO-Schienen.

Bei der Ästhetik muß ich Dir aber Recht geben.
LEGO ist allermeistens hochglänzender Kunststoff. Kratzer, Fingerabdrücke oder Staub fallen sofort unangenehm auf.

Aber Straßen komplett aus 2x2-Fliesen gebaut sehen auch nicht viel besser aus. Komplett zufrieden war ich da nie mit.

Alles in allem muß ich aber im Gegensatz zu den verlinkten Blogs sehr die Sachlichkeit in der bisherigen Dikussion hier im Forum loben.
Es muß ja nicht jedem alles gefallen :-)

Gruß
Frank



Andi
23.01.2021, 19:15

Als Antwort auf den Beitrag von Pudie®

Re: Rezension neues Strassensystem 60304 mal etwas anders.

Hallo
danke für deine ausführliche Rezension, Frank.
Danach hab ich es mir auch mal bestellt.

Ich finde das neue Strassensystem interessant.
Aber hab zu lange nichts mehr mit Strassen gebaut, um da wirklich eine Meinung zu haben.

[image]



gruß
Andi

P.S. wann wurden denn die Blumen geändert?



Falk
23.01.2021, 23:46

Als Antwort auf den Beitrag von Pudie®

Re: Rezension neues Strassensystem 60304 mal etwas anders.

Pudie® hat geschrieben:

AdmiralStein hat geschrieben:
Ein stimmiger Parcours "ohne Lücken in der Welt" war nach zwei Minuten aufgebaut. Ein paar Männchen neben die Straßen stellen, mit Duplo-Steinen noch eine Brücke über die Straße bauen, fertig.
Dasselbe hätte der kleine auch mit Playmobil, Barbie-Puppen oder ähnlichen machen können.
Das ist eine Argumentation ohne Argument.

Aus dem "Iiihh, Playmobil!"-Alter sollten wir eigentlich langsam mal alle raus sein.

Schnelles hinlegen und losspielen ist nicht die Grundidee von LEGO.

Mein Cousin hatte einen Stapel von den ganz alten Platten vererbt bekommen. Wenn ich da zum Spielen war, war genau DAS der Start. Die Platten wurden schnell auf dem Wohnzimmertisch verlegt und danach ging der eigentliche Spaß los. Hätten wir erst ewig die Straßen bauen müssen, wäre weniger Zeit zum Bauen von Häusern, Autos und Raumschiffen geblieben. Zudem ging das Wegräumen schneller.

Zum schnellen Spielen ohne eigene Phantasie kann man auch Straßenteppiche ausrollen.

Gewagte Aussage.

Das Bild mit den Schienen stammt ja von meinem Modell. Und glaub mir, das war für den gesamten Stadtteil ein sehr teures Steinegrab, da die Straßenpberfläche 3 Plates hoch werden mußte (Allerdings waren die Farben und die Qualität des UNterbaus egal). Da zeige ich vielleicht noch mal Bilder des Grundaufbaus.

Du hast im alten Dunkelgrau gebaut, oder? Da hatte ich auch mal knapp 1000 2x2 Fliesen für je 0,25€ über Bricklink bestellt. Mit den neuen Farben geht das wesentlich günstiger und wenn man eh schon so viel Geld in den Rest der Stadt versenkt, machen 100€ oder 200€ auch keinen Unterschied mehr. Für meinen 120 cm Bahnsteig hatte ich vor Jahren einen Sack gebrauchte weiße Platten auf eBay geschossen. Im Vergleich zu Neuware waren die spottbillig, sehen aber auch entsprechend aus.

Alles in allem muß ich aber im Gegensatz zu den verlinkten Blogs sehr die Sachlichkeit in der bisherigen Dikussion hier im Forum loben.

Das liegt vermutlich auch daran, dass die meisten Mitglieder hier im Forum schon länger dabei sind. Hier muss niemand mehr mit dem Umfang seiner Sammlung prahlen. Ich würde mir nur wünschen, dass endlich das Gestichel gegen anderes Spielzeug aufhört. Jojo hat auch mal mit Playmobil gespielt und trotzdem hat er was im Kopf.

Es muß ja nicht jedem alles gefallen :-)

Richtig. Wie bereits geschrieben, gefällt mir deine gebaute Straße deutlich besser als alle fertigen Lösungen. Meiner Meinung nach sind wir aber auch nicht die Zielgruppe von dem neuen System. Kinder werden mit den neuen Straßen sicher ihren Spaß haben, wenn sie denn genügend davon bekommen können. Mich erinnert das ein wenig an die 9V Schienen, die so teuer waren, dass ich sie mir nie vom Taschengeld gekauft hatte. Dementsprechend eingeschränkt waren meine Möglichkeiten, wenn ich mit der Eisenbahn spielen wollte.

Grüße,
Falk



Falk
23.01.2021, 23:54

Als Antwort auf den Beitrag von Andi

+1Re: Rezension neues Strassensystem 60304 mal etwas anders.

Hallo Andi,

Andi hat geschrieben:

P.S. wann wurden denn die Blumen geändert?

Die Alten gab es bis 2017:
https://www.bricklink.com...amp;srt=2&srtAsc=D

Ab 2018 dann die Neuen:
https://www.bricklink.com...amp;srt=2&srtAsc=A

Grüße,
Falk



Andi gefällt das


treczoks
27.01.2021, 21:27

Als Antwort auf den Beitrag von Pudie®

Re: Rezension neues Strassensystem 60304 mal etwas anders.

Moin!

Estmal Danke für diese umfangreiche Vorstellung, Pudie! Ich bin auch der Meinung, dass man mit dem neuen System deutlich mehr Möglichkeiten hat als mit dem alten. Ich habe das auch direkt mal ausgenutzt, und ein Modularsytem entwickelt, dass ich gerade in einem anderen Thread vorgetsellt habe.

Pudie® hat geschrieben:


Im System fehlen noch Kurven
(Wobei die Kurven auch im alten System die unbeliebtesten Platten waren)


Auch die kann man interessanterweise recht einfach mit dem neuen System bauen. Bei meinen Modulen habe ich keine richtigen Kurven verwendet, aber die Straßenecken an den Kreuzungspunkten sind schon vernünftig abgerundet.

Bei "richtigen" Kurven, die dann 24x24 groß wären, kann man mit ein bisschen arbeiten mit Wedge Plates die Bordsteine bauen. Wir sind doch Baumeister, und kreativ dazu, oder?

[image]



Man braucht eine 16x16er und zwei 8x16er Straßenplatten, und das Hellgraue muss man halt kreativ selber bauen. Und man bräuchte eine Lösung für die Mittelstreifen - da werden wir um Aufkleber nicht herumkommen.

Leg bedre,
Christian



Gesamter Thread: