KeybrickOne
19.10.2020, 19:24

Editiert von
KeybrickOne
19.10.2020, 19:25

+3Endlich: Austauschbarer LiPo-Akku für Powered Up

[image]




Eneloops sind schön und gut, halten aber nicht sehr lange und der Wechsel der Akkus ist immer ein Riesenaufwand.
Deshalb habe ich mir mit einem Freund überlegt,
wie wir den längst überfälligen austauschbaren LiPo-Akku für Powered Up selber bauen und testen können.
Das ganze lief so gut, dass wir uns entschieden haben, eine Crowdfunding-Kampagne zu starten,
um den Akku allen interessierten Lego-Fans die Möglichkeit zu geben, schnell und problemlos den Akku zu wechseln.


KeyBrick.one: Austauschbarer LiPo-Akku für Powered UP

Wir denken bereits über USB-Verlängerungskabel nach, damit das Modell auch im zusammengebauten Zustand geladen werden kann.
Ein Betrieb mit einer zuätzlichen Powerbank für noch mehr Reichweite ist ebenfalls möglich.

Schaut auf unserer Webseite vorbei und unterstützt uns auf Kickstarter, wir würden uns sehr freuen,
dieses langersehnte fehlende Teil für möglichst viele Fans zu ermöglichen.

Till / Team Keybrick.one



RobbyRay , ChrisLego , womo gefällt das


Dirk1313
19.10.2020, 19:31

Als Antwort auf den Beitrag von KeybrickOne

Re: Endlich: Austauschbarer LiPo-Akku für Powered Up

Hallo,

Kann der Akku in eingebautem Zustand geladen werden?
So wie der Power Functions Akku? Oder Buwizz?


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


2020: LEGO World DK - eduLUG im Deutschen Museum - Skaerbaek Fanweekend - BrickCon Seattle Online - Steinhanse Online - Brickworld Virtual Con Halloween 2020 (Chicago) - Japan Brickfest 2020 virtual (Kobe)


KeybrickOne
19.10.2020, 19:50

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

Re: Endlich: Austauschbarer LiPo-Akku für Powered Up

Dirk1313 hat geschrieben:

Hallo,

Kann der Akku in eingebautem Zustand geladen werden?
So wie der Power Functions Akku? Oder Buwizz?


Ja, das ist möglich. Damit er ausgetauscht werden kann, ist allerdings der Ladeport an der schmalen Seite.
Ein Micro-USB-Verlängerungskabel ist bereits in Planung.
Der aktuelle Ladezustand wird über LEDs an der Seite angegeben.



Lok24
20.10.2020, 13:11

Als Antwort auf den Beitrag von KeybrickOne

Editiert von
Lok24
20.10.2020, 13:12

+2Re: Endlich: Austauschbarer LiPo-Akku für Powered Up

Hallo,

vielen Dank für die Info.

Für mich bietet das keine Vorteile:

Das "Grundübel" sind in Modellen verbaute Hubs.
Hier ist das Batteriewechseln oft schwierig, dass stimmt.
Aber weit unten in einem fertigen MOC einen Stecker einstecken?
Bis ich da dran komme habe ich sowieso alles in der Hand. Dann kann ich auch paar neue Eneloops einsetzen.
Und für alle fahrenden MOCs (Züge, Trucks, Roboter) führt ein Ladekabel statt Tausch zum Stillstand.

Und die Idee das ganze während der Fahrt mit einer Powerbank zu laden: dann muss ich die tauschen. Dann brauche ich eigentlich nur noch die Powerbank und die Elektronik und keine Lipos? Hm.
Dass die Motoren nicht langsamer werden lässt sich auch durch Software erreichen.

Ich hätte zwei Ansätze:
Erstens ein interner Stecker (versenkt), dessen schlankes Kabel zu einer Ladebuchse führt, die man außen am Modell an beliebiger Stelle einbauen kann.
Zweitens:
Ein flacher "Boden" nur für den weißen Teil des Hubs, Akku und Ladelektronik an anderen Stelle, evtl dann unabhängig vom Hub (und den daran hängenden mühsam verlegten Motorkabeln).
Ja, das wäre ein Bastellösung.

Letztlich sind 73€ (bei Kickstarter!) schon einen Ansage.


Grüße

Werner



Thomas52xxx , Garbage Collector gefällt das


Lebostein
20.10.2020, 14:03

Als Antwort auf den Beitrag von KeybrickOne

Re: Endlich: Austauschbarer LiPo-Akku für Powered Up

Sowas soll ja auch von LEGO kommen, jedenfalls haben sie es in einem Interview ja mal angedeutet....



Thomas52xxx
20.10.2020, 14:38

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Editiert von
Thomas52xxx
20.10.2020, 14:40

Re: Endlich: Austauschbarer LiPo-Akku für Powered Up

Lok24 hat geschrieben:

Letztlich sind 73€ (bei Kickstarter!) schon einen Ansage.

Wenn die 73€-Lösung einer 15€-Lösung (eneloop) vorgezogen wird, muss der Vorteil im konkreten Anwendungsfall doch sehr groß sein.

Oder ich kaufe bei Aldi 45 8er Sätze AAA-Batterien mit je 8 Stück zu 1,59€ und setze 60 mal einen neuen Satz Wegwerf-Batterien ein.

Ich finde es dennoch eine interessante Idee und wünsche Euch viel Erfolg mit Eurem Produkt!


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Lok24
20.10.2020, 14:51

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

+1Re: Endlich: Austauschbarer LiPo-Akku für Powered Up

Thomas52xxx hat geschrieben:

Lok24 hat geschrieben:
Letztlich sind 73€ (bei Kickstarter!) schon einen Ansage.

Wenn die 73€-Lösung einer 15€-Lösung (eneloop) vorgezogen wird, muss der Vorteil im konkreten Anwendungsfall doch sehr groß sein.

Ja. Zumal die Laufzeitunterschiede nicht riesig sind:

Keybrick (in Normal mode): 2h34
Eneloops (white): 2h22
(Zitat Hersteller)

Ladezeit ungefähr gleich Entladezeit.

Die Frage stellt sich mir: welches "Problem" wird überhaupt gelöst?



tmctiger gefällt das


tmctiger
21.10.2020, 11:15

Als Antwort auf den Beitrag von KeybrickOne

+1Re: Endlich: Austauschbarer LiPo-Akku für Powered Up

Hallo,

kommt mir das nur so vor, oder hat die Batteriebox dann andere Ausmaße? Sieht fast so aus würde die höher werden? Kann mich aber auch täuschen.
Aber wenn das höher wird ist es halt noch nutzloser als wenn ich gleich "normale" Akkus einbaue.
73Euro, sind für sowas so und so viel zu teuer, meiner Meinung nach.

Ich fahre (Eisenbahn und Technic-Modelle) momentan mit Eneloops und kann da überhaupt nicht meckern.

Viele Grüße,
Günther


Mein Bricksafe: https://www.bricksafe.com/pages/tmctiger
Mein aktuelles Layoutprojekt: https://www.bricksafe.com...es/tmctiger/layout/wip 1000SteineThread dazu: https://www.1000steine.de...y=1&id=399371#id399371
Mein Youtube Kanal: https://www.youtube.com/c...gish5lKqS0dYnSd4ECEewQ


KeybrickOne gefällt das


KeybrickOne
21.10.2020, 12:22

Als Antwort auf den Beitrag von tmctiger

Re: Endlich: Austauschbarer LiPo-Akku für Powered Up

tmctiger hat geschrieben:

Hallo,

kommt mir das nur so vor, oder hat die Batteriebox dann andere Ausmaße? Sieht fast so aus würde die höher werden? Kann mich aber auch täuschen.
Aber wenn das höher wird ist es halt noch nutzloser als wenn ich gleich "normale" Akkus einbaue.
73Euro, sind für sowas so und so viel zu teuer, meiner Meinung nach.

Ich fahre (Eisenbahn und Technic-Modelle) momentan mit Eneloops und kann da überhaupt nicht meckern.

Viele Grüße,
Günther


Hallo Günther,
vielen Dank für Deine Rückmeldung.
Der Keybrick wurde extra dafür konstruiert, das aktuelle Batteriefach eins zu eins zu ersetzen. Das heißt, die Bauhöhe ist identisch.
Keybrick verwendet sehr langlebige und hochwertige LiPo-Akkus und ermöglicht eine konstante Spannung ganz ohne Softwaremodifkation.
Auch können bereits vorhandene USB Netzteile verwendet werden und es muss kein spezielles Akkuladegerät erworben werden.
Der Tausch geht deutlich schneller von der Hand als mit AAA-Batterien/Akkus.
Klar, wer bereits eine bestehende PF-Lösung hat, wird gerne so lange wie möglich bei dieser bleiben. Von Neueinsteigern und Umrüstern hat Keybrick bisher viel positive Rückmeldung erfahren.
Weitere Verbesserungen, wie eine kleine unauffällige Ladekabelverlängerung und eventuell zukünftig sogar drahtloses Laden haben wir aufgenommen.
Wir freuen uns über jedes Lob und Kritik um Keybrick noch mehr an eure Bedürfnisse anzupassen.

Beste Grüße

Till / Team Keybrick



KeybrickOne
21.10.2020, 12:33

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: Endlich: Austauschbarer LiPo-Akku für Powered Up

Thomas52xxx hat geschrieben:

Lok24 hat geschrieben:
Letztlich sind 73€ (bei Kickstarter!) schon einen Ansage.

Wenn die 73€-Lösung einer 15€-Lösung (eneloop) vorgezogen wird, muss der Vorteil im konkreten Anwendungsfall doch sehr groß sein.

Oder ich kaufe bei Aldi 45 8er Sätze AAA-Batterien mit je 8 Stück zu 1,59€ und setze 60 mal einen neuen Satz Wegwerf-Batterien ein.

Ich finde es dennoch eine interessante Idee und wünsche Euch viel Erfolg mit Eurem Produkt!


Hallo Lok24,

vielen Dank für Dein Kommentar!

In der Tat war eines der Argumente auf den anfallenden Batteriabfall zu verzichten.
Als damaliger Neueinsteiger in das Legoeisenbahnhobby hatte ich weder PF noch Akkus im Haus.

Die Investition in 12 Eneloops plus Original-Ladegerät wäre bei ca. 55€ gelegen.
Ich fand es selbst schade, dass TLC zu diesem Zeitpunkt keinen passenden Akku im Angebot hatte, also habe ich mit einem Freund angefangen mir selbst einen zu basteln.
Nach fast einem Jahr Betrieb bin ich als Neueinsteiger mit der Keybrick-Lösung so happy, dass es für uns Zeit war, das Produkt Keybrick zu professioneller Reife zu führen die Idee mit anderen zu teilen und Rückmeldung einzuholen. Vielen Dank dafür!

Falls auch der Preis zu hoch ist, oder ihr eingefleischte PF-Nutzer seid, könnt ihr uns
auch gerne mit kleineren Beträgen unterstützen. Im Gegenzug dürft ihr dann darüber abstimmen, welches Thema / Verbesserung/ Produkt wir als nächstes angehen sollen.

Beste Grüße


Till / Team Keybrick



34 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: