Dirk1313
08.10.2020, 20:22

Editiert von
Dirk1313
08.10.2020, 20:30

+5Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

[image]


Während der BrickCon 2020 wurden von den PoweredUp Software-Entwicklern Updates angekündigt.

Vorab aber noch ein paar weitere Info.

Die erste Darstellung zeigt das PoweredUp Ökosystem. Also die verschiedenen Komponenten und ihr Zusammenspiel und die Verbindungsarten (BLE=BluetoothLowEnergy, BTC=spezielles Bluetooth Protokoll)

Die zweite Grafik soll die Mission der PoweredUp Entwickler verdeutlichen. Besonders interessant: man möchte versuchen das System zukunftssicher zu machen, unabhängig von der weiteren Entwicklung von Smartphones und Programmierstandards. Hierbei hilft natürlich die Veröffentlichung von Code und verwendeten Standards.

[image]



Nun zur „Roadmap“, dem weiteren Entwicklungsplan für 2020 und 2021:

1. Grand Piano - Erweiterungen
Die Software soll um weitere Songs und Features wie „Wiederholen“ und „Schleife“ erweitert werden.

[image]


2. Bedienoberflächen selbst erstellen
Lok24 hatte bereits darauf hingewiesen, dass eine aktualisierte Version der PoweredUp App erhältlich ist. Diese erlaubt bereits die Erstellung eigener Oberflächen. Dieses Feature soll weiter ausgebaut werden. Dazu sollen nicht nur neue Elemente kommen, es werden auch die bestehenden Oberflächen des Krokodil und des Geisterhauses „modularisiert“ so sollen dann die Grafikelemente für eigene PoweredUp Programme verwendet werden können.

[image]


[image]


[image]


Z.B. kann man sich so einen Lok-Führerstand für eine eigene Lok bauen, auch mit anderen PoweredUp Motoren / Komponenten.
Weiterhin soll es neue Oberflächen für Fahrzeuge (Ralley und Straßenrenner) geben.

[image]


[image]


[image]


3. Virtuelle Maschine - Betrieb ohne Verbindung zum Smartphone
Das, meiner Meinung nach, interessanteste Feature ist die sog. VM. Diese wurde schon im letzten Jahr während eines Workshops beim Skaerbaek Fanweekend angekündigt. Wie das funktioniert veranschaulicht das Schaubild ganz gut. Zuerst wird das Feature auf dem sog. „SmartHub“ verfügbar sein, wird später auch auf andere Hubs ausgedehnt.
Und so wirds gemacht:
A) Schreibe ein Programm mit den Programmierblöcken in der PoweredUp App
B) Lade das Programm auf dem SmartHub
C) Führe das Programm am SmartHub ohne SmartPhone aus
So können z.B. Züge autonom fahren, z.B. mittels Farbsensor gesteuert anhalten und losfahren etc.

[image]


Weitere Infos aus der Fragen&Antworten Runde folgen noch...


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


2020: LEGO World DK - eduLUG im Deutschen Museum - Skaerbaek Fanweekend - BrickCon Seattle Online - Steinhanse Online - Brickworld Virtual Con Halloween 2020 (Chicago)


Carrera124 , Thomas52xxx , TimmiT , doe , XCLD gefällt das (5 Mitglieder)


11 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

AdmiralStein
11.10.2020, 10:05

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

+2Re: Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

Ein allgemeiner Hinweis zur Powered-Up-App in Kombination mit dem Move-Hub: Wenn die App mit dem Move-Hub nicht koppeln mag, müsst ihr erst die Boost-App installieren, dort ein bisschen drin rumtippen bis sie ein Firmware-Update auf dem Hub macht, und dann wieder in die Powered-Up-App wechseln.

Die Powered-Up-App kann das Firmware-Update für Move-Hubs anscheinend nicht, warum auch immer. Sie erkennt Move-Hubs mit alter Firmware zwar kurz als "LEGO Move Hub", entkoppelt aber sofort wieder und gibt nicht mal eine Fehlermeldung oder einen Hinweis aus. Lego, echt jetzt? Testet solche Fälle in der Firma niemand? Der Move-Hub ist ein Powered-Up-Gerät. In dieser Kategorie wird er im S@H verkauft. Lego, das ist so eine total beschissene User-Experience. Echt jetzt. Aber Hauptsache 37 Minuten Programmieraufwand eingespart inkl. Testen... Mann mann mann.

Rant over.

Matthias



Thomas52xxx , Mylenium gefällt das


Mylenium
11.10.2020, 19:05

Als Antwort auf den Beitrag von AdmiralStein

Re: Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

AdmiralStein hat geschrieben:

Testet solche Fälle in der Firma niemand?


Ist mal anzunehmen. Auch wenn @Lok24 da jetzt sicher wieder was anderes sagen wird, ist der Systemgedanke eben einfach nicht konsequent umgesetzt und für den User auch nicht zu erkennen. Ich stell mir das allerdings aber ohnehin so vor, dass da fünf Leute in einer kleinen hunzigen Werkstatt Prototypen löten und 3D-gedruckte Gehäuse basteln, während nebenan zwei Programmierer es gerade so schaffen, die Firmware zusammenzuklöppeln. Würde mich also nicht wundern, wen nda einfach keien zeit für umfängliche Tests ist...

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Lok24
12.10.2020, 08:07

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Editiert von
Lok24
12.10.2020, 08:12

+1Re: Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

Hallo,

Mylenium hat geschrieben:

Auch wenn @Lok24 da jetzt sicher wieder was anderes sagen wird,

Falsch, und das schreibe ich seit langem: das was LEGO versprochen hat haben sie nicht umgesetzt. Es ist ein Flickenteppich. Dabei wäre es ein leichtes, das mal glattzuziehen, wenn man nicht bei jedem Fehler rufen würde "Ist so gewollt".

Wobei man auch eine sinvolle Beschränkung annehmen könnte, dann geht nämlich (fast) alles.
Aber das will ja niemand (hören).

Mylenium hat geschrieben:
Ich stell mir das allerdings aber ohnehin so vor, dass da fünf Leute in einer kleinen hunzigen Werkstatt Prototypen löten und 3D-gedruckte Gehäuse basteln, während nebenan zwei Programmierer es gerade so schaffen, die Firmware zusammenzuklöppeln.

Tja. Dann lies doch einfach mal bei Racingbricks das zusammengefasste Interview mit dem Besitzer von Powered Up oder schau Dir gar das Video an.

Grüße

Werner



Carrera124 gefällt das


Mylenium
12.10.2020, 11:01

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

Lok24 hat geschrieben:

Tja. Dann lies doch einfach mal bei Racingbricks das zusammengefasste Interview mit dem Besitzer von Powered Up oder schau Dir gar das Video an.


Link?

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Lok24
12.10.2020, 11:23

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Re: Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

Mylenium
12.10.2020, 11:44

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

Lok24 hat geschrieben:

https://racingbrick.com/


Ähm, danke für nix. Soweit war ich auch schon...

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Lok24
12.10.2020, 12:24

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Re: Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

Mylenium hat geschrieben:

Ähm, danke für nix. Soweit war ich auch schon...

Und hast nicht auf der Startseite bis zu dem Artikel gescrollt?
Eieiei.
Aber hier :
https://racingbrick.com/2...up-intervew/#more-6703



Lebostein
20.10.2020, 13:58

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

Editiert von
Lebostein
20.10.2020, 14:01

Re: Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

Das große Problem war und ist doch, dass sie das System nicht erst fertig entwickelt und dann auf den Markt gebracht haben. Das hat LEGO sehr viele negative Rezensionen und Kommentare eingebracht (gerade von den reichweitenstarken LEGO-YouTubern). Erst jetzt, über ein Jahr später (!!) kam das Update mit den frei konfigurierbaren Steuerelementen. Das ist ein Basic bei so einem System und gehört von Anfang an rein!! Ich kapier es einfach nicht. Sitzen in Billund wirklich nur 1 oder 2 Programmierer im dunklen Keller, die schrittweise das System entwickeln und die Features Stück für Stück ausrollen und am Kunden testen müssen? Sowas kann man doch in kürzerer Zeit entwickeln, die Technik ist schließlich auch nicht so neu.



Thomas52xxx
20.10.2020, 14:22

Als Antwort auf den Beitrag von Lebostein

Re: Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

Lebostein hat geschrieben:

Das große Problem war und ist doch, dass sie das System nicht erst fertig entwickelt und dann auf den Markt gebracht haben.

Wäre es eine Alternative gewesen, dass doch reichlich in die Jahre gekommene PF-System noch zwei, drei Jahre weiter im Programm zu halten?

Unfertige Software auszuliefern war ja schon immer modern. VW liefert mit dem ID3 ja auch ein Auto mit begonnener Softwareentwicklung aus.

Vielleicht hätte Lego das System, dass hinter PU steckt besser und frühzeitiger kommunizieren müssen. Vom Namenschaos ganz abgesehen. Je mehr man sieht, um so logischer und gut erscheint das ganze System. Defizite gibt es immer noch, insbesondere durch die festen Kabellängen und die fehlenden Verlängerungen.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Ruppie
21.10.2020, 05:15

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

Thomas52xxx hat geschrieben:



Vielleicht hätte Lego das System, dass hinter PU steckt besser und frühzeitiger kommunizieren müssen....


Und vielleicht gilt das auch für den Kundenkreis,der den Bedarf besser und zielgerichteter hätte kommunizieren müssen.
Foren wie dieses sind eben geschlossene Systeme wo eher wenig nach außen dringt oder hineingelangt.
Daher werden auch ähnliche Themen beliebig in ähnlichen Foren wiederholt.
Wieso glaubt man dann, mann könne von hier aus LEGO zielgerichtet ansprechen



Gesamter Thread: