Dirk1313
08.10.2020, 20:22

Editiert von
Dirk1313
08.10.2020, 20:30

+5Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

[image]


Während der BrickCon 2020 wurden von den PoweredUp Software-Entwicklern Updates angekündigt.

Vorab aber noch ein paar weitere Info.

Die erste Darstellung zeigt das PoweredUp Ökosystem. Also die verschiedenen Komponenten und ihr Zusammenspiel und die Verbindungsarten (BLE=BluetoothLowEnergy, BTC=spezielles Bluetooth Protokoll)

Die zweite Grafik soll die Mission der PoweredUp Entwickler verdeutlichen. Besonders interessant: man möchte versuchen das System zukunftssicher zu machen, unabhängig von der weiteren Entwicklung von Smartphones und Programmierstandards. Hierbei hilft natürlich die Veröffentlichung von Code und verwendeten Standards.

[image]



Nun zur „Roadmap“, dem weiteren Entwicklungsplan für 2020 und 2021:

1. Grand Piano - Erweiterungen
Die Software soll um weitere Songs und Features wie „Wiederholen“ und „Schleife“ erweitert werden.

[image]


2. Bedienoberflächen selbst erstellen
Lok24 hatte bereits darauf hingewiesen, dass eine aktualisierte Version der PoweredUp App erhältlich ist. Diese erlaubt bereits die Erstellung eigener Oberflächen. Dieses Feature soll weiter ausgebaut werden. Dazu sollen nicht nur neue Elemente kommen, es werden auch die bestehenden Oberflächen des Krokodil und des Geisterhauses „modularisiert“ so sollen dann die Grafikelemente für eigene PoweredUp Programme verwendet werden können.

[image]


[image]


[image]


Z.B. kann man sich so einen Lok-Führerstand für eine eigene Lok bauen, auch mit anderen PoweredUp Motoren / Komponenten.
Weiterhin soll es neue Oberflächen für Fahrzeuge (Ralley und Straßenrenner) geben.

[image]


[image]


[image]


3. Virtuelle Maschine - Betrieb ohne Verbindung zum Smartphone
Das, meiner Meinung nach, interessanteste Feature ist die sog. VM. Diese wurde schon im letzten Jahr während eines Workshops beim Skaerbaek Fanweekend angekündigt. Wie das funktioniert veranschaulicht das Schaubild ganz gut. Zuerst wird das Feature auf dem sog. „SmartHub“ verfügbar sein, wird später auch auf andere Hubs ausgedehnt.
Und so wirds gemacht:
A) Schreibe ein Programm mit den Programmierblöcken in der PoweredUp App
B) Lade das Programm auf dem SmartHub
C) Führe das Programm am SmartHub ohne SmartPhone aus
So können z.B. Züge autonom fahren, z.B. mittels Farbsensor gesteuert anhalten und losfahren etc.

[image]


Weitere Infos aus der Fragen&Antworten Runde folgen noch...


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


2020: LEGO World DK - eduLUG im Deutschen Museum - Skaerbaek Fanweekend - BrickCon Seattle Online - Steinhanse Online - Brickworld Virtual Con Halloween 2020 (Chicago)


Carrera124 , Thomas52xxx , TimmiT , doe , XCLD gefällt das (5 Mitglieder)


Lok24
09.10.2020, 09:32

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

Re: Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

Hallo Dirk,

vielen Dank für die Info.

Ich stehe dem ganzen Programm sehr skeptisch gegenüber.

Was bisher da ist ist immer noch eine ziemlich halbgare Sache.
Es ist umständlich zu bedienen und nicht nachzuvollziehen was es macht, Programme mit mehr als einem Hub sind kaum vernünftig realisierbar, das neue Release offenbar unfertig.

Die Kommunikation und Hilfe ist nach wie vor nicht vorhanden.
Schade, hätte was werden können. Aber ich vermute das Desinteresse bei den potentielllen Anwendern ist inzwischen zu groß geworden.

Grüße

Werner



AdmiralStein
09.10.2020, 12:34

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

Re: Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

Die Programmierbarkeit ist schön, habe ich lange erwartet. Ehrlich gesagt schon längst. Gut dass das nun endlich kommt.

Ich teile jedoch Werners Befürchtung:
Lok24 hat geschrieben:

Aber ich vermute das Desinteresse bei den potentielllen Anwendern ist inzwischen zu groß geworden.


Aus meiner Sicht fehlt es beim Powered-Up-System weiterhin an zwei absoluten Basics: Einfache Batterieboxen und Verlängerungskabel.

So lange es diese nicht gibt - zu angemessenen Preisen! - werden viele weiterhin mit den Schultern zucken und bei PF etc. bleiben.

Matthias



Mylenium
09.10.2020, 13:45

Als Antwort auf den Beitrag von AdmiralStein

Re: Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

AdmiralStein hat geschrieben:

Aus meiner Sicht fehlt es beim Powered-Up-System weiterhin an zwei absoluten Basics: Einfache Batterieboxen und Verlängerungskabel.


Ich würde auch mal als Drittes Licht in den Ring werfen. Muss ja nicht gleich Philips Hue sein, aber irgendwelche steuerbaren Blinklichter, LED-Streifen und sowas würde bestimmt den einen oder anderen User so ganz nebenbei zum System bringen, selbst wenn das aus sicht fortgeschrittener Anwender dann eher in die Rubrik Schnickschnack fallen würde...

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Beobachter74
09.10.2020, 16:41

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

Re: Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

Dirk1313 hat geschrieben:

[image]





Was ist das ganz rechts?
"Battery Box" ?
Gibt es die schon?
Und wie passt die ins Gesamtkonzept?

B.



Lok24
09.10.2020, 16:47

Als Antwort auf den Beitrag von Beobachter74

Editiert von
Lok24
09.10.2020, 16:52

Re: Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

Hallo,

ja gab es theoretisch in dem Hubschrauber, der aber nicht erschienen ist.
Man schließt einfach ein bis zwei Motoren an und kann die ein und ausschalten.

Von einem "Gesamtkonzept" würde ich nicht sprechen wollen.

Grüße

Werner



Lok24
10.10.2020, 10:22

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Re: Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

Hallo,

Mylenium hat geschrieben:


Ich würde auch mal als Drittes Licht in den Ring werfen. Muss ja nicht gleich Philips Hue sein, aber irgendwelche steuerbaren Blinklichter, LED-Streifen und sowas würde bestimmt den einen oder anderen User so ganz nebenbei zum System bringen

Eher nicht, fürchte ich.
Blinklichter kannst Du ja schon machen. "LED-Streifen" und sowas: was denkst Du würde DIE FIRMA dafür verlangen? Uiiii!
Und: du brauchst für einen Streifen mit sagen wir mal 6 LEDs einen Port, der kostet ja alleine ein halbes
Hub = 25 ,--. Das sehe ich so irgendwie nicht.
Technisch könnte man ein "LED-Hub" an einen Port anschließen und dort 4 oder 6 LED Ausgänge bereithalten.
Glaubst Du daran?



Pirate
10.10.2020, 11:44

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

Re: Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

Ist die Steuerung eigentlich mittlerweile stufenlos proportional?



Lok24
10.10.2020, 11:56

Als Antwort auf den Beitrag von Pirate

Editiert von
Lok24
10.10.2020, 11:56

Re: Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

Hallo,

Pirate hat geschrieben:

Ist die Steuerung eigentlich mittlerweile stufenlos proportional?


Da das Ganze digital ist, ist es prinzipiell nicht stufenlos.
Aber man kann Motoren um bestimmte Winkel drehen oder auf bestimmte Winkel einstellen.

Was genau ist denn "die Steuerung" in Deiner Frage?

Grüße

Werner



Mylenium
10.10.2020, 12:31

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Powered Up - neue Features für 2020 und 2021 angekündigt

Lok24 hat geschrieben:

"LED-Streifen" und sowas: was denkst Du würde DIE FIRMA dafür verlangen?


Naja, ganz so verbissen sehe ich das ausnahmsweise mal nicht. Dass LEGO irgendwas mit Licht machen will, ist ja schon irgendwie klar. Irgendeinen „Licht-Hub“ oder intelligente Lichtmodule zu designen und an einen vertrauenswürdigen Auftragsfertiger abzugeben halte ich auch nicht für das Problem. Wenn's gut gemacht ist und die Noppen und Steckverbindungen an der richtigen Stelle sind, wäre es sicher auch akzeptabel, wenn's 'nen Euro mehr kostet. Das ist für mich der Punkt: Ich rede ja hier nicht über selbstklebende China-Billigleuchtstreifen. Ob sich das rechnet, müsste man einfach mal recherchieren und durchkalkulieren, aber ich sag mal so: Auf Facebook & Co. elektrifizieren die Leute ihre Modular Building und andere Vitrinenmodelle ständig, also warum ihnen nicht eine „offizielle“ Alternative bieten, bei der sich vielleicht sogar appgesteuert im Klo das Licht ausschalten lässt? Davon abgesehen gibt es natürlich auch jede Menge anderer Szenarien, die ich mir vorstellen könnte. Ambilight um LEGO Art? Warum nicht! LEGO Art in transparent mit Backlightgeflimemr? Auch möglich. Man muss es halt nur auf etwas breitere Beine stellen als jetzt nur automatische Bremslichter für Technic-Modelle, die durch den Trägheitssensor des Hubs gesteuert werden. Dann lohnt es sich vielleicht auch...

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


12 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: