Micha2
29.09.2020, 12:59

+1Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Nachdem ich schon seit einiger Zeit nicht mehr wirklich aktiv baue, sondern Lego eher nur noch "platonisch" verfolge (MOCs anschauen, Diskussionen hier im Forum verfolgen,...) habe ich mir überlegt, meinen Steinevorrat zu verkaufen (ca. 1 Kubikmeter, grob).
Nun gibt es dafür ja verschiedene Wege (hier auf dem Marktplatz, Ebay, Ebay-Kleinanzeigen,...), aber das ist alles perfekt vorsortiert und ich möchte es keinesfalls als Kiloware verkaufen, auch nicht als einzelne Lose in kleinen Portionen, sondern am liebsten gesamt.
Denkt Ihr, es ist sinnvoll, BL-Händler direkt anzuschreiben?
Oder gibt es weitere Alternativen, auf die ich nicht gekommen bin?
Klar, man könnte es auch als "Startpaket für Einsteiger" anpreisen - die Frage kommt ja hier im Forum auch regelmäßig. Aber ob so jemand gleich derart massiv einsteigen möchte...?



Vastor Peredhil a Aerfaroth gefällt das


IngoAlthoefer
29.09.2020, 13:01

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Hallo Micha,

hast Du denn eine Inventarliste, die Du auf Anfrage
an seriöse 1000steiner verschicken magst?

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich nichts mehr wegnehmen mag.


Micha2
29.09.2020, 13:13

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Hallo Ingo,
nein. Sowas halte ich nur für Händler für interessant, privat würde ich mir den Aufwand niemals antun.
Mit Fotos kann ich dienen - also, wenn ich denn mal welche machen würde (bin noch ganz am Anfang des Entscheidungsprozesses und etwas unschlüssig, ob ich überhaupt verkaufen soll. Das Herz hängt ja schon irgendwie dran...und wer weiß...vielleicht überkommt es mich doch mal wieder...?).
Gruß
Micha



5N00P1
29.09.2020, 14:01

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Ich habe einige gesehen, die bei ebay Kleinanzeigen ihre ganze Sammlung anbieten, sogar inkl. Sortiersystem. Ich denke das hängt dann stark vom Bedarf in deiner Gegend ab.



doktorjoerg
29.09.2020, 14:33

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Micha2 hat geschrieben:

bin noch ganz am Anfang des Entscheidungsprozesses und etwas unschlüssig, ob ich überhaupt verkaufen soll. Das Herz hängt ja schon irgendwie dran...und wer weiß...vielleicht überkommt es mich doch mal wieder...?


Hallo Micha,

da geht es mir ganz genauso wie Dir.
Ich habe hier reichlich Lego in Kisten und Kartons, male mir die tollsten Sachen aus, die ich bauen könnte, hab viele Ideen.
Nur an der Zeit mangelt es. Die ist insgesamt schon knapp, und dann sind da noch die anderen Hobbies, die auch ihre Zeit haben möchten ...

In der Tat, das Herz hängt irgendwie dran. Und ich weiß auch nicht, wohin die Reise gehen soll.
Deshalb behalte ich alles lieber erst mal, bis ich mir wirklich schlüssig bin.

Vielleicht hilft Dir der letzte Gedanke ja auch etwas ...

Viele Grüße
Jörg



Turez
29.09.2020, 15:04

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Hallo Micha,

hast du mal nach "Lego Ankauf" gesucht? Es gibt einige Händler, die gezielt nach Sammlungen suchen, und den Ankauf standardisiert durchführen. Hier gibt es sogar eine Vergleichsseite dazu:
https://www.bonavendi.de/verkaufen/l/lego.html

Das erscheint mir zumindest sinnvoller, als mehr oder weniger wahllos einzelne Verkäufer einfach anzuschreiben.

Fraglich dürfte sein, ob du jemanden findest, der einen "Aufpreis" dafür zahlt, dass deine Teile schon sortiert sind. Die größeren Händler haben mutmaßlich alle eine Art Standardprogramm für angekaufte Ware, das Sortieren, Prüfen, Reinigung usw. umfasst. Die Angebote, die ich spontan gefunden habe, zielen auch explizit nur auf Kiloware ab. Und für kleinere Händler könnte so eine AFOL-Sammlung vielleicht schon zuviel sein (finanziell, aber auch logistisch oder was den Status "Kleinunternehmer" angeht).

Zu Ebay: Dort schauen mit Sicherheit auch viele Händler rein, eventuell findet man dort (eher als anderswo) aber auch tatsächlich Privatpersonen, die die ganze Sammlung für sich nehmen würden. Auf jeden Fall bekommt man ziemlich sicher immer den gängigen Marktpreis, inwiefern die Vorsortierung hier Einfluss hat, finde ich aber schwer zu beurteilen. Bevor du es anbietest, solltest du aber auf jeden Fall fest entschlossen sein, die Sammlung dann auch wirklich in absehbarer Zeit abzugeben. Nichts ist nerviger als die ewigen Sammlungsauflöser, die ihre Angebote über Monate hinweg ständig wieder neu einstellen.

Grüße
Jonas



Micha2
29.09.2020, 15:34

Als Antwort auf den Beitrag von doktorjoerg

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Hallo Jörg,
genau sowie Du es beschreibst ist es.
Ich warte nun schon seit 6 Jahren
So ganz überzeugt bin ich immer noch nicht...aber hey...was 6 Jahre rumliegt...?
Grüße
Micha



Micha2
29.09.2020, 15:38

Als Antwort auf den Beitrag von Turez

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Hallo Jonas,

Turez hat geschrieben:

https://www.bonavendi.de/verkaufen/l/lego.html

Sehr guter Tipp! Kannte ich noch nicht. Wobei die gebotenen Preise tatsächlich auf Kiloware und vermutlich gebrauchtes Lego abzielen (was völlig verständlich ist). Bei mir ist aber 2/3 Neuware, würde ich schätzen.
Aber egal...man kann ja reden mit de Leut... :-)

Turez hat geschrieben:
Bevor du es anbietest, solltest du aber auf jeden Fall fest entschlossen sein, die Sammlung dann auch wirklich in absehbarer Zeit abzugeben. Nichts ist nerviger als die ewigen Sammlungsauflöser, die ihre Angebote über Monate hinweg ständig wieder neu einstellen.

Das versteh ich nicht. Vielleicht sind die ja fest entschlossen, bekommen es aber nicht los und starten daher mehrere Versuche?

Mein größtes Problem aktuell ist, mir einen angemessenen Preis auszudenken...

Grüße
Micha



Thomas52xxx
29.09.2020, 15:49

Als Antwort auf den Beitrag von Turez

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Turez hat geschrieben:

hast du mal nach "Lego Ankauf" gesucht? Es gibt einige Händler, die gezielt nach Sammlungen suchen, und den Ankauf standardisiert durchführen.

Bei einer entsprechenden Sammlung und solchen Preisen würde ich mindestens schauen, die besonders lukrativen Teile (Q-Parts, seltene Farbvarianten) über andere Wege zu verkaufen.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Micha2
29.09.2020, 16:57

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Ja. Auch Power Functions oder so würd ich rausnehmen.
Was verstehst Du unter "Q-Parts"?



Thomas52xxx
29.09.2020, 17:11

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

+1Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Micha2 hat geschrieben:

Was verstehst Du unter "Q-Parts"?

Q-Parts sind Teile, die es in offiziellen Sets nie gab. Manche wurden für die Modellbauer im Legoland angefertigt. Die Überschussmengen landen manchmal in der "Fabrik". Andere entstehen wohl bei Probespritzungen. Und manche Bricklink-Händler haben so viele solcher Teile, dass sich da bei mir unweigerlich die Phantasie einer einsamen Nachtschicht aufbaut. Auch wenn es wahrscheinlich ganz anders war. Vielleicht ein spezielles Geschenk an gute Kunden oder so.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Legobecker gefällt das


Ferdinand
30.09.2020, 06:58

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Hallo Micha2 ,

Bitte , bitte verkaufe NICHT(s) !
Ich bin 67 Jahre und habe schon mehrmals "Dark Ages " (auch fuer mehrere Jahre) gehabt und Gedanke gemacht (etwas)zu verkaufen .
Aber glueckliche Weise : Ich bin jetzt so froh nicht(s) verkauft zu habe .
Ich sammelte Zuege und so (blaue und graue Era ) ; bin jetzt mehr mit Friends "befreundet " .
Und ich brauche dann fast Alles was ich habe . Ja auch die alte Zuege und die monorail-teilen und ...
Also noch einmahl : bitte verkaufe NICHT(s) !

Grusss ,
Ferdinand



Thomas52xxx
30.09.2020, 09:22

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Ich habe mir Deine Absicht noch mal durch den Kopf gehen lassen. Warum verkaufst Du das nicht selber bei Bricklink? Ich würde die Teile nicht einzeln verkaufen, sondern je Position komplett (z.B. 127 sandblaue 1x2- Platten). Bei Mengen die über ein gewisses Maß hinausgehen kannst Du ja mehrere "Packs" anbieten. Preis auf den Bricklink-Durchschnittspreis (das ist, wenn die Positionen angelegt sind ein Klick in Brickstock). Was nicht verkauft ist, wird nach einem Monat um 10% reduziert.

Musst halt schauen, wie das mit Gewerbeanmeldung und Steuer ist. Formal würde ich einen Bricklink-Shop immer als gewerblich einschätzen. Ggf. kann man da mit dem Finanzamt *im Vorfeld* etwas abklären.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Micha2
30.09.2020, 09:56

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Hallo Thomas,
aus folgenden Gründen:
1) Gewerbe (mit allem was dazu gehört...Finanzamt,...)
2) Ich müsste auch dann alles inventarisieren
3) Ich müsste mich in BL als Verkäufer erst mal "orientieren" (bislang war ich nur Käufer, und auch das ist schon 6-7 Jahre her)
4) es wäre nicht gesagt, dass ich alles losbekomme. Ich will aber alles weg haben oder nichts, denn nur der Verkauf eines Teils ist die allerunglücklichste Lösung -> denn eigentlich wäre mein Sortiment ja auf meinen Bedarf zugeschnitten, und wenn ich es behalten und mich doch umbesinnen würde, dann hätte ich ja gerne alles zur Verfügung.

Vermutlich könnte ich über BL den Ertrag maximieren, aber erstens weiß man es nicht und zweitens ist der Preis dafür (wie meist im Leben) Aufwand, den man an anderer Stelle treiben muss. Und darauf hab ich keine Lust.

Viele Grüße
Micha



5N00P1
30.09.2020, 12:24

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

Editiert von
5N00P1
30.09.2020, 12:25

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Micha2 hat geschrieben:


Vermutlich könnte ich über BL den Ertrag maximieren, aber erstens weiß man es nicht und zweitens ist der Preis dafür (wie meist im Leben) Aufwand, den man an anderer Stelle treiben muss. Und darauf hab ich keine Lust.


Die Frage lautet doch, wo liegt der Sweet Spot zwischen Arbeit & Umsatz.
Das Maximum ist vermutlich Sets aufbauen und einzeln verkaufen und dann den Rest. Den Aufwand willst du dir nicht machen, verständlich.

Aber, ohne die Mühe das zu inventarisieren?
"Verkaufe meine Lego Sammlung, kein Plan wie viel, aber ich will 2000 EUR" ja, wofür?
Versetz dich in die Lage eines Käufers, was willst du wissen? Und was davon kannst und willst du liefern?
Vermutlich ist der beste Weg Fotos und lokale Käufer die es sich nämlich angucken und schätzen können.

Edit: Es ist nämlich nicht Brick Link tauglich da nicht inventarisiert.



AdmiralStein
30.09.2020, 14:51

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Die typischen Gebrauchtware-Ankäufer zahlen nicht viel im Verhältnis zu dem, was du im Einzelverkauf der Steine/Posten bekommen kannst, wenn es sich um sehr gute/unbespielte Qualität handelt.

Du schreibst "2/3 Neuware". Sind die strikt getrennt von der Gebrauchtware? Also hast du zu allen Teilen eine Tüte mit 100%iger Neuware und daneben eine Tüte mit gebrauchten Teilen? Das wäre ein entscheidendes Kriterium, denn falls nicht, könnte ein Händler das auch nur komplett als Gebrauchtware verkaufen, denn der kann sich nicht jedes Teil einzeln anschauen, ob es schon mal verbaut wurde oder Kratzer hat.

Das lukrativste Modell wäre vermutlich wie Thomas schon schrieb, selbst ein Gewerbe als Kleinunternehmer anzumelden, einen BrickLink-Shop zu eröffnen und dann ganze Posten mit steigenden Rabatten anzubieten. Wie lukrativ das ganze am Ende ist, hängt natürlich auch von deinem sonstigen Einkommen ab, denn die Gewinne werden deinem Einkommen hinzugerechnet und entsprechend versteuert. Das ist dir aber zu aufwändig.

Wenn du selbst möglichst wenig Arbeit damit haben möchtest, wäre wohl das lukrativste Modell, einen Händler zu suchen, der die Ware in Kommission verkauft. Du übergibst ihm das ganze Konvolut und er listet das bei BrickLink/BrickOwl/BrickScout/ebay/Amazon/wo auch immer er es für sinnvoll hält. Er schickt dir monatlich oder quartalsweise eine Abrechnung über die verkauften Positionen und zahlt dir einen vorher ausgehandelten Prozentsatz aus. Mach dir aber keine Illusionen, dieser wird nicht über 50-60% des erzielten Verkaufspreises liegen, denn der Händler muss ja erstmal Umsatzsteuer*, Marktplatzgebühren, Bezahlartgebühren etc. vom Verkaufserlös abziehen und dann noch seinen Anteil.

*Bei Kleinunternehmern kann die Auszahlung höher ausfallen, da die vom Verkaufserlös keine Umsatzsteuer abführen müssen.

Ich denke dass du bei dieser Vorgehensweise am Ende einen höheren Preis erzielst als bei einem Sofortverkauf. Denn wenn du die ganze Sammlung Händlern zum Kauf anbietest, werden sie dir weniger bieten, denn sie kaufen ein Stück weit die Katze im Sack und müssen auch erstmal für alles in Vorleistung treten.

Matthias



Micha2
30.09.2020, 15:23

Als Antwort auf den Beitrag von 5N00P1

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

5N00P1 hat geschrieben:

Das Maximum ist vermutlich Sets aufbauen und einzeln verkaufen und dann den Rest.

Das sind keine Sets. Zumindest keine mehr, die man zusammen bekommen könnte, da ich auch schon Teile verkauft habe. Das sind zu 90% über BL gekaufte Einzelteile.

5N00P1 hat geschrieben:
"Verkaufe meine Lego Sammlung, kein Plan wie viel, aber ich will 2000 EUR" ja, wofür?
Versetz dich in die Lage eines Käufers, was willst du wissen? Und was davon kannst und willst du liefern?

Naja...so würde ich auch nicht machen. Hatte gedacht, ich agiere auf Basis von Fotos, aber ich habe sicherlich nicht vor, meine 1x1 Plättchen zu zählen (nur mal so als Beispiel)

5N00P1 hat geschrieben:
Vermutlich ist der beste Weg Fotos und lokale Käufer die es sich nämlich angucken und schätzen können.

Schätzen würde ich schon selbst
Aber ja, ein lokaler Käufer wäre immer gut. Wichtig ist halt, dass es jemand ist, der den Wert auch erkennt. Auf Ebay-Kleinanzeigen mit "Was isch letzte Preis?"-Käufern hab ich nämlich nicht wirklich Lust...



Brixe
30.09.2020, 15:43

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Hallo,

Micha2 hat geschrieben:

Wichtig ist halt, dass es jemand ist, der den Wert auch erkennt.

du könntest dich auch mal ein Paar Stunden hinsetzen und alles fotografieren, dir einen realistischen Preis überlegen und das gesamte Konvolut hier bei 1000Steine anbieten. Ich denke daß hier am ehesten Leute zu finden sind, die wissen, was das alles wert ist.

Oft genug wird auch von Neulingen gefragt, wie man am besten eine Sammlung aufbaut und wie man möglichst schnell zu einem guten, nicht zerspielten Grundstock an brauchbaren Teilen kommt. Du würdest vielleicht nicht so viel rausbekommen wie bei einem Einzelverkauf, aber ganz sicher mehr als bei bonbonverschmierter, zerbissener Kinderzimmer-Kiloware von Ebay.

Ansonsten würde ich mich Ferdinand anschließen und sagen: behalt es. Wer weiß wie du in 2-3 Jahren dazu stehst und dir evtl. in den Arsch beißt, weil du alles verkauft hast.

LG, Marion



5N00P1
30.09.2020, 15:53

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Micha2 hat geschrieben:


5N00P1 hat geschrieben:
"Verkaufe meine Lego Sammlung, kein Plan wie viel, aber ich will 2000 EUR" ja, wofür?
Versetz dich in die Lage eines Käufers, was willst du wissen? Und was davon kannst und willst du liefern?

Naja...so würde ich auch nicht machen. Hatte gedacht, ich agiere auf Basis von Fotos, aber ich habe sicherlich nicht vor, meine 1x1 Plättchen zu zählen (nur mal so als Beispiel)


Na klar, die Frage ist nur, wie viel sagen mir Fotos von einer Sammlung? Wie viele Steine sind das wirklich?
Wiegen wäre hilfreich.
Ich gucke öfter mal auf EBKA, wenn ich aber nicht absehen kann wie viel das ist, ist das für mich ein Mondpreis.

Micha2 hat geschrieben:

5N00P1 hat geschrieben:
Vermutlich ist der beste Weg Fotos und lokale Käufer die es sich nämlich angucken und schätzen können.

Schätzen würde ich schon selbst
Aber ja, ein lokaler Käufer wäre immer gut. Wichtig ist halt, dass es jemand ist, der den Wert auch erkennt. Auf Ebay-Kleinanzeigen mit "Was isch letzte Preis?"-Käufern hab ich nämlich nicht wirklich Lust...


Angebot und Nachfrage.... aber ich denke es ist klar, ein privater Käufer wird und kann dir mehr zahlen als ein Händler der ja da noch seinen Gewinn drauf machen muss.
Und ich muss sagen EBKA läuft bei mir ganz gut, die Frage ist halt wie du es reinstellst.

Auf lange Texte mit klaren Preisvorstellung bekomme ich so gut wie nie ein "Was ist letzte Preis" Ich habe auch schon ein Paar Sammlungsauflösungen dort gesehen kannst du dir ja mal angucken. Aber wie immer gilt, je klarer du definieren kannst was du hast, desto mehr Wert ist. "Wie auf dem Foto" ist immer schlechter als "20 kg blaue Steine alle Original Cobi, davon 7 normales blau und 13 dark blue" .



Micha2
30.09.2020, 22:19

Als Antwort auf den Beitrag von Brixe

+1Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Hallo Marion,

Brixe hat geschrieben:

du könntest dich auch mal ein Paar Stunden hinsetzen und alles fotografieren, dir einen realistischen Preis überlegen

Das auf jeden Fall. Zählen und inventarisieren ist mir echt zu viel, aber detailliert fotografieren ist auf jeden Fall ein Muss egal wo ich verkaufe.

Brixe hat geschrieben:
Oft genug wird auch von Neulingen gefragt, wie man am besten eine Sammlung aufbaut und wie man möglichst schnell zu einem guten, nicht zerspielten Grundstock an brauchbaren Teilen kommt. Du würdest vielleicht nicht so viel rausbekommen wie bei einem Einzelverkauf, aber ganz sicher mehr als bei bonbonverschmierter, zerbissener Kinderzimmer-Kiloware von Ebay.

Das wäre natürlich am besten, wenn nun ein sammlungsaufbauender Neuling im Forum auftauchen würde. Für so jemanden wäre das sicherlich mehr als geeignet, wenngleich vermutlich sogar fast etwas zu viel.

Brixe hat geschrieben:
Ansonsten würde ich mich Ferdinand anschließen und sagen: behalt es. Wer weiß wie du in 2-3 Jahren dazu stehst und dir evtl. in den Arsch beißt, weil du alles verkauft hast.

Ihr macht mir Angst



Brixe gefällt das


Brixe
30.09.2020, 23:24

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

+1Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Micha2 hat geschrieben:


Ihr macht mir Angst



JuL gefällt das


Thomas52xxx
01.10.2020, 07:57

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

+1Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Micha2 hat geschrieben:
Zählen und inventarisieren ist mir echt zu viel, aber detailliert fotografieren ist auf jeden Fall ein Muss egal wo ich verkaufe.

Schaue Dir zum inventarisieren mal Brickstock an. Zählen muss man nicht, dafür gibt es Waagen, die das können.


Brixe hat geschrieben:
Ansonsten würde ich mich Ferdinand anschließen und sagen: behalt es. Wer weiß wie du in 2-3 Jahren dazu stehst und dir evtl. in den Arsch beißt, weil du alles verkauft hast.

Ihr macht mir Angst

Das ist unsere Absicht *sfg
Wir wollen nicht auf einen langjährigen, angesehenen Hobbykollegen verzichten.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Ferdinand gefällt das


5N00P1
01.10.2020, 17:35

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Thomas52xxx hat geschrieben:


Q-Parts sind Teile, die es in offiziellen Sets nie gab. Manche wurden für die Modellbauer im Legoland angefertigt. Die Überschussmengen landen manchmal in der "Fabrik". Andere entstehen wohl bei Probespritzungen. Und manche Bricklink-Händler haben so viele solcher Teile, dass sich da bei mir unweigerlich die Phantasie einer einsamen Nachtschicht aufbaut. Auch wenn es wahrscheinlich ganz anders war. Vielleicht ein spezielles Geschenk an gute Kunden oder so.


Gibt es irgendwo eine Übersicht? Wie kann ich die auf Bricklink finden? Die Preise will ich nicht wissen schätze ich mal....



Thomas52xxx
01.10.2020, 18:46

Als Antwort auf den Beitrag von 5N00P1

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

5N00P1 hat geschrieben:

Gibt es irgendwo eine Übersicht? Wie kann ich die auf Bricklink finden? Die Preise will ich nicht wissen schätze ich mal....

Nicht das ich wüsste...
Hier z.B: die Grundplatte 48x48. gelb, rot und trans-clear gab es im Legoland, aber nie in Sets.
Die Suche nach "HTF" (hard to find) in den Kommentaren ist ein guter Einstieg. Auch wenn unter "HTF" bisweilen auch schwer erhältiche Teile, die nur in einem oder wenigen Sets enthalten waren geführt werden.

Ich suche die Steine allerdings nicht um des habens wollen, sondern weil ich ein Element in einer bestimmten Farbe benötige.
Das Mähwerk meines Hela-Schlepper habe ich die rote 3er Zahnplatte verbaut. Die gibt es in keinem Set, aber ich wurde bei Bricklink fündig. Waren nicht einmal besonders teuer.

[image]


Manche Teile sind hingegen erschreckend teuer - oder man wird in der gesuchten Farbe überhaupt nicht fündig.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Turez
01.10.2020, 19:09

Als Antwort auf den Beitrag von 5N00P1

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Hi,

5N00P1 hat geschrieben:

Gibt es irgendwo eine Übersicht? Wie kann ich die auf Bricklink finden? Die Preise will ich nicht wissen schätze ich mal....

mir ist auch keine Übersicht dazu bekannt - wie auch, die Teile existieren ja nur "inoffiziell" und können keinem Set oder einer speziellen Herkunft zugeordnet werden. Die Erklärung "Teile, die es in offiziellen Sets nie gab" ist aber vielleicht auch etwas missverständlich: Es sind bekannte Teileformen, aber in Farben, die es nicht in Sets gab. Mein Eindruck ist, dass es vor allem aus dem Zeitraum Mitte bis Ende der 1990-er sehr viele solcher Q-Parts auf dem freien Markt gibt (basierend darauf, wann die Form verwendet wurde und in welchen Farben die Teile existieren). Die sind meist auch nicht extrem teuer und es sind auffällig oft immer dieselben paar Händler, die größere Stückzahlen als Neuware anbieten.
Nachfolgend ein paar Beispiele, die Q-Parts sind oft die spezielleren Farben wie Grün, Tan, Braun oder Grau - einfach das Vorkommen in Sets mit dem Angebot vergleichen.
https://www.bricklink.com...ogitem.page?P=4168#T=C
https://www.bricklink.com...ogitem.page?P=2719#T=C
https://www.bricklink.com...ogitem.page?P=3900#T=C
https://www.bricklink.com...ogitem.page?P=3899#T=C
https://www.bricklink.com...ogitem.page?P=3959#T=C
https://www.bricklink.com...ogitem.page?P=2343#T=C
https://store.bricklink.c...ogitem.page?P=3612#T=C
https://store.bricklink.c...ogitem.page?P=2433#T=C

Zu dem Thema auch lesenswert:
https://web.archive.org/w...ss.com/2011/08/04/2441
(Archiv-Version, da aktuell leider ohne Bilder.)

Grüße
Jonas



Andi
01.10.2020, 19:39

Als Antwort auf den Beitrag von Turez

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Hi,
es gab doch aber auch mal einen roten Geist.
Das war doch auch so ein Q-Part oder?

gruß
Andi



Matze2903
01.10.2020, 19:41

Als Antwort auf den Beitrag von Andi

Ja

Ja.


Wenn der Vorhang fällt, sieh hinter die Kulissen - Die Bösen sind oft gut und die Guten sind gerissen
Geblendet vom Szenario erkennt man nicht - Die wahren Dramen spielen nicht im Rampenlicht
Raphael de La Ghetto - wer ihn gesehen hat kennt ihn.


5N00P1
01.10.2020, 19:50

Als Antwort auf den Beitrag von 5N00P1

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Danke euch allen für die Antworten zu den Q-Parts! Sehr erhellend!



Turez
01.10.2020, 20:46

Als Antwort auf den Beitrag von Andi

Editiert von
Turez
01.10.2020, 20:58

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Hi,

Andi hat geschrieben:

es gab doch aber auch mal einen roten Geist.
Das war doch auch so ein Q-Part oder?
wohl eher eine Probespritzung. Q-Parts sind für mich (aber das ist nur meine persönliche Einschätzung) Teile, die gezielt für einen Einsatzzweck hergestellt werden. Bei manchen Teilen lässt sich das sicher schwer auseinander halten, aber ich glaube nicht, dass jemand wirklich rote Gespenster irgendwo benötigt hat (oder rote Bäume oder Darth-Vader-Helme oder was es sonst noch so an roten Exoten gibt).

Grüße
Jonas



Thekla
01.10.2020, 22:28

Als Antwort auf den Beitrag von Turez

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Hi,

so wie ich es verstanden habe, wurde rot für Probespritzungen benutzt, weil man bei rot Fehler am besten sieht.
Insofern besteht schon ein Unterschied zwischen Rot und Q Parts.

Gruß
Thekla


Berliner Steinkultur


Thomas52xxx
02.10.2020, 08:02

Als Antwort auf den Beitrag von Turez

+2Was sind Q-Parts?

Turez hat geschrieben:

wohl eher eine Probespritzung. Q-Parts sind für mich (aber das ist nur meine persönliche Einschätzung) Teile, die gezielt für einen Einsatzzweck hergestellt werden.

Was ist gezielt für den Einsatzzweck hergestellt? Eine Probespitzung hat den Einsatzzweck, in roter Farbe mögliche Fehler im Produkt besonders gut erkennen zu können. Manche Elemente sind für den Einsatzzweck "Legoland" entstanden. Bei wieder anderen wusste man halt, dass sich ein besonders guter Kunde über ein paar blaue Fahrräder als Geschenk besonders freuen wird. Und weiße 2x4-Steine wurden/werden gezielt für den Einsatzzweck in 816 Sets hergestellt. Und wieder andere Teile wurden von einem Mitarbeiter in einer einsamen Nachtschicht gezielt für den Einsatzzweck, hergestellt, diese dem Arbeitgeber zu stehen, um diese auf dem Schwarzmarkt mit maximalem Erlös zu verkaufen.

Ich glaube, das kann man Q-Parts noch auseinanderdividieren kann. Wenn man sich bei den einschlägigen BL-Händlern umschaut, gibt es dort auch so komische Farbvarianten, dass man sich einen modellbauerischen Einsatzzweck kaum vorzustellen vermag.

Jemand mir persönlich bekanntes hat bei ebay mal eine größere Menge nagelneuer, transparenter 2x2-Fliesen erworben. Gab es nur in einem Set von 1988. Entsprechend teuer und selten. Das werden kaum alte Originalsteine sein. Also ziemlich wahrscheinlich eine Nachspritzung. Das sind auch "Teile, die gezielt für einen Einsatzzweck hergestellt werden." Q-Parts sind das dennoch nicht, da in einem Set enthalten. Aber "HTF".

Auch in regulär nicht erhältlichen Sets, wie Comic-Con oder Inside-Tour gibt es immer mal wieder Farbvarianten, die speziell für diese in geringer Auflage erhältlichen Sets produziert wurden. Was sind das für Teile?


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


IngoAlthoefer , 5N00P1 gefällt das


peedeejay
02.10.2020, 08:33

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: Was sind Q-Parts?

Thomas52xxx hat geschrieben:


Auch in regulär nicht erhältlichen Sets, wie Comic-Con oder Inside-Tour gibt es immer mal wieder Farbvarianten, die speziell für diese in geringer Auflage erhältlichen Sets produziert wurden. Was sind das für Teile?


Das sind keine Teile. Das sind Frechheiten! Vor allem wenn es sich um "Standard"-Teile in Farben handelt auf die man seit Jahren wartet und sich wundert warum es die immmernoch nicht in dieser Farbe gibt.


[image]

Flickr | Bauanleitungen für modulare Gebäude


Brixe
02.10.2020, 09:02

Als Antwort auf den Beitrag von peedeejay

Re: Was sind Q-Parts?

peedeejay hat geschrieben:

Thomas52xxx hat geschrieben:

Auch in regulär nicht erhältlichen Sets, wie Comic-Con oder Inside-Tour gibt es immer mal wieder Farbvarianten, die speziell für diese in geringer Auflage erhältlichen Sets produziert wurden. Was sind das für Teile?


Das sind keine Teile. Das sind Frechheiten! Vor allem wenn es sich um "Standard"-Teile in Farben handelt auf die man seit Jahren wartet und sich wundert warum es die immmernoch nicht in dieser Farbe gibt.

Hihi, das stimmt.

Erst kürzlich hätte ich für meinen Trubadix ein Teil gebraucht, das es mittlerweile in 20(!) Farben gibt. Nur nicht in beige.



5N00P1
02.10.2020, 09:47

Als Antwort auf den Beitrag von peedeejay

Re: Was sind Q-Parts?

peedeejay hat geschrieben:


Das sind keine Teile. Das sind Frechheiten! Vor allem wenn es sich um "Standard"-Teile in Farben handelt auf die man seit Jahren wartet und sich wundert warum es die immmernoch nicht in dieser Farbe gibt.


Die Antwort dazu lautet für mich GoBricks, endlich Teile die entweder unbezahlbar sind oder in Farben die man nicht bekommt. Für mich vor allem braun Töne (2 x 16 plate reddish brown, 2x8 plate dark brown). Und die Qualität ist wirklich der Hammer.



Thomas52xxx
02.10.2020, 09:52

Als Antwort auf den Beitrag von Brixe

Re: Was sind Q-Parts?

Brixe hat geschrieben:

Erst kürzlich hätte ich für meinen Trubadix ein Teil gebraucht, das es mittlerweile in 20(!) Farben gibt. Nur nicht in beige.

Das hier?
6186672
Hast Du doch gut kaschiert! Für Fälle, in denen die gewünschten Lösung nicht möglich ist, dennoch Lösungen zu finden ist Teil dessen, was die Freude am Bauen ausmacht.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Brixe
02.10.2020, 10:06

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Editiert von
Brixe
02.10.2020, 10:11

Re: Was sind Q-Parts?

Thomas52xxx hat geschrieben:

Brixe hat geschrieben:
Erst kürzlich hätte ich für meinen Trubadix ein Teil gebraucht, das es mittlerweile in 20(!) Farben gibt. Nur nicht in beige.

Das hier?
6186672
Hast Du doch gut kaschiert! Für Fälle, in denen die gewünschten Lösung nicht möglich ist, dennoch Lösungen zu finden ist Teil dessen, was die Freude am Bauen ausmacht.

Dieses Teil meinte ich nicht, aber auch das könnte man in beige gut gebrauchen.

Ich hatte Tile, Modified 1 x 1 Half Circle Extended

[image]


gemeint.
Normalerweise hat Troubadix seine Augen beim Singen geschlossen und das wollte ich mit dieser (Bieberschwanzziegel-)Fliese darstellen.

[image]

[image]




Edit: Sorry Micha2, wir schweifen ab.



Micha2
02.10.2020, 10:47

Als Antwort auf den Beitrag von Brixe

Re: Was sind Q-Parts?

Brixe hat geschrieben:

Edit: Sorry Micha2, wir schweifen ab.

Damit hab ich kein Problem...Gespräche entwickeln sich halt wie sie sich entwickeln...

und zur Ausgangsfrage wurde ja einiges gesagt.



Navigation
02.10.2020, 10:56

Als Antwort auf den Beitrag von Turez

+7Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Turez hat geschrieben:

Hi,

Andi hat geschrieben:
es gab doch aber auch mal einen roten Geist.
Das war doch auch so ein Q-Part oder?
wohl eher eine Probespritzung. Q-Parts sind für mich (aber das ist nur meine persönliche Einschätzung) Teile, die gezielt für einen Einsatzzweck hergestellt werden. Bei manchen Teilen lässt sich das sicher schwer auseinander halten, aber ich glaube nicht, dass jemand wirklich rote Gespenster irgendwo benötigt hat (oder rote Bäume oder Darth-Vader-Helme oder was es sonst noch so an roten Exoten gibt).

Grüße
Jonas


Rote Probespritzungen sind keine Q-Parts. Q-Parts sind immer Teile, die es in der aktuellen Produktion von LEGO deshalb nicht gibt, weil sie in keinem Set vorkommen. Wenn es ein Teil nicht mehr gibt, kann es zum Q-Part werden. Andersherum können Q-Parts irgendwann C-Parts werden und später wieder Q-Part. Die Legoländer können Q-Parts für den Modellbau ordern, die sind in kleineren Mengen auch (noch) vorrätig bzw. werden im Zweifel einfach nachgespritzt. Im Moment ist beispielsweise der grüne 2x8 Stein ein Q-Part, obwohl es den mal im Drachen gegeben hat.

Das Q kommt einfach nur daher, dass bei LEGO jedes Teil zu jedem Zeitpunkt einen Infocode hat (der sich wie gesagt auch ändern kann).

LG,
_Rene


Instagram | www.BRICK.art | Facebook | flickr


Thomas52xxx , Matze2903 , Legotheker , AdmiralStein , Turez , Legobecker , JuL gefällt das (7 Mitglieder)


Thomas52xxx
02.10.2020, 11:41

Als Antwort auf den Beitrag von Brixe

+1Re: Was sind Q-Parts?

Brixe hat geschrieben:

Normalerweise hat Troubadix seine Augen beim Singen geschlossen und das wollte ich mit dieser (Bieberschwanzziegel-)Fliese darstellen.

Da würde es - nicht für jeden und wohl auch nicht nach Deinem Geschmack - sogar eine Alternative geben.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Carrera124 gefällt das


Turez
02.10.2020, 16:45

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: Was sind Q-Parts?

Moin,

Thomas52xxx hat geschrieben:

Was ist gezielt für den Einsatzzweck hergestellt? Eine Probespitzung hat den Einsatzzweck, in roter Farbe mögliche Fehler im Produkt besonders gut erkennen zu können. Manche Elemente sind für den Einsatzzweck "Legoland" entstanden. Bei wieder anderen wusste man halt, dass sich ein besonders guter Kunde über ein paar blaue Fahrräder als Geschenk besonders freuen wird. Und weiße 2x4-Steine wurden/werden gezielt für den Einsatzzweck in 816 Sets hergestellt. Und wieder andere Teile wurden von einem Mitarbeiter in einer einsamen Nachtschicht gezielt für den Einsatzzweck, hergestellt, diese dem Arbeitgeber zu stehen, um diese auf dem Schwarzmarkt mit maximalem Erlös zu verkaufen.

mit "Einsatzzweck" meinte ich eine Verwendung als Baustein z.B. im Legoland, nicht als Anschauungsmaterial bei der Formjustierung. Und auch nicht als Nebenverdienst eines einsamen Nachtschicht-Mitarbeiters.

Thomas52xxx hat geschrieben:
Jemand mir persönlich bekanntes hat bei ebay mal eine größere Menge nagelneuer, transparenter 2x2-Fliesen erworben. Gab es nur in einem Set von 1988. Entsprechend teuer und selten. Das werden kaum alte Originalsteine sein. Also ziemlich wahrscheinlich eine Nachspritzung. Das sind auch "Teile, die gezielt für einen Einsatzzweck hergestellt werden." Q-Parts sind das dennoch nicht, da in einem Set enthalten. Aber "HTF".
So wie ich René jetzt verstanden habe, sind das durchaus Q-Parts, zumindest dann, wenn sie nach 1991 hergestellt wurden (wovon wir wohl ausgehen können), als das Set 6590 nicht mehr in Produktion war. Transparente Teile werden ja offenbar öfter mal in den Legoländern benötigt, die 1x1-Fliesen, die es erst seit 2014 in Trans-clear in Sets gibt, waren ja auch schon lange davor als Q-Part produziert worden.

Grüße
Jonas



Micha2
03.10.2020, 14:10

Als Antwort auf den Beitrag von Brixe

Re: Bricklink-taugliches Konvolut wie sinnvoll verkaufen?

Mittlerweile ist es fotografiert und gewogen...sind immerhin 122kg (allerdings inkl. Sortierboxen). Puh...ganz schön viel...



Gesamter Thread: