Lok24
24.09.2020, 11:47

Editiert von
Lok24
24.09.2020, 14:24

+5Betatester/innen gesucht!

Hallo zusammen,

heute mal was anders!

Ich hatte ja neulich einen kleinen Mikrocontroller(MC) gezeigt, mit dem PoweredUp-Hubs auch ohne Smartphone gesteuert werden können.

[image]


Ich bin jetzt mit der Programmierung soweit, dass man das mal im richtigen Leben testen sollte.
Als Arbeitsname fungiert erstmal m-Hub, bessere Vorschläge willkommen.

Was macht das ?
Das m-Hub steuert (nach fest programmierten Vorgaben) diverse PoweredUp Gerätschaften.
Die bekannten Einschränkungen fallen dabei weg, auch ein Smartphone o.ä. ist nicht nötig.
Die einfachste Anwendung ist ein „Batteriekasten“ mit steuerbarer Geschwindigkeit (ohne FB!), die größte zwei Züge(oder anderes) mit 4 Hubs und 8 Motoren.

Voraussetzungen
Benötigt werden
- 1 Fernbedienung
- 2- 4 Hubs (wahlweise technic, city oder Mix)
- 2 - 8 Motoren (wahlweise Train,M,L,XL,Boost oder Mix)
- ein USB-C Kabel und PC (nur zur Stromversorgung, keinerlei Programme, WLAN, Bluetooth etc.) oder PowerBank oder ein USB-C Ladegerät.

Wie bekomme ich das?
Einfach eine PN an mich, dann geht das mit der Post raus, ein m-Hub (fertig installiert, plug&play), ein Retourenlabel und das Rückporto liegen bei. Es landet also einfach im Briefkasten.

Teilnahmebedingungen – das Kleingedruckte
- Bereitschaft, den mHub auf Anforderung zurückzuschicken
- oder zu kaufen….
- Bereitschaft, den mHub an jemand anderen aus dem Forum auf Anforderung weiterzugeben
- keine Diskussionen via PN, sondern alles hier im Forum, da haben alle was davon und können ggf. weitere Ideen einbringen
- gerne auch eine kritische Einstellung zu dem ganzen Elektronik-Gedöns
- Weitergabe an andere Tester durchaus erwünscht!

Ziel des Betatests und Aussichten
Erstmal schauen wie sowas ankommt und ob es Bedarf gibt.

Wenn das ein gangbarer Weg ist, kann man da sehr viel mehr draus machen (Parameter einstellen, evtl. gar ein GamePad? Auf jeden Fall Sensoren etc. einbinden).
Aber dazu brauchte ich Unterstützung bei der C++-Programmierung.
Und vor allem Ideen wie man das (was überhaupt?) bedienen soll.

Disclaimer
Das Teilchen ist Beta, ich übernehme also keine Verantwortung für von Tisch springende Züge oder explodierende Mocs. Und ob es eine Weiterentwicklung geben wird ist nicht garantiert.

Inbetriebnahme, Bedienung und Display
USB-C Kabel am m-Hub einstecken und irgendwie mit 5V verbinden, PC, PowerBank, Ladegerät.
Das m-Hub ist nach ca. 1 sec betriebsbereit.

So sieht das dann aus:

[image]



Achtung beim Reset: die Hubs gehen eher nicht aus, Motoren laufen weiter!

Profile
Derzeit sind vier Profile programmiert. Ein Profil regelt einfach, was bei welchem Tastendruck passiert.
Das Startprofil (#1) ist ein einfacher „Batteriekasten“.
Für alle Profile gilt: Die Ports A und B eines bestimmten Hubs laufen immer mit gleicher Geschwindigkeit, aber umgekehrter Richtung.

Was macht man damit ?
Einfach irgendwo ins Regal legen, Strom drauf, Hub einschalten, hochregeln, wenn’s falschrum läuft den anderen Port nehmen. Karussell. Windmühle. Hubschrauber. Was noch?

Eine Beschreibung der Profile folgt im nächsten Beitrag.

Also, wer hat Lust da mal ein paar Tests zu machen und zu berichten?
Fragen? Her damit.

Grüße

Werner

hier nochmal der Link zu dem Video der „Nullserie“
https://www.1000steine.de...amp;id=442294#id442294



Dirk1313 , Thomas52xxx , tad , Xris , n3t3rb gefällt das (5 Mitglieder)


38 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Lok24
12.10.2020, 19:31

Als Antwort auf den Beitrag von Beobachter74

Re: Ein Betatester berichtet

Hallo Benjamin,

Beobachter74 hat geschrieben:

Dass ich eben 16 verschiedene Lokomotiven ansprechen kann, nicht gleichzeitig fahren.

Wie gesagt, ich kenne nichts was das via BLE erlaubt, die legoino Software mit nimBLE macht bei 9 Schluß, macht 8 Züge.


Beobachter74 hat geschrieben:
Wieviel dann gleichzeitig fahren können, bzw. bedienbar sein sollen, ist die Frage. Bei einer FB sind sicherlich auch wieder nur maximal 2.

Nein, Du kannst mit A fahren und mit B die Züge durchklimpern. Aber welcher ist denn gerade aktiv?
Gut, das könnte man auch via Laufschrift darstellen.
Also ja, kann man machen, aber will man das tatsächlich?

Beobachter74 hat geschrieben:
Du hast die Systemgrenzen bewusst über die unmittelbare Steuerbarkeit über die FB definiert. Gefällt mir nach näherem Überlegen gut und die "Skalierung" ist einfach erklärt. Siehe oben.

Es sind nicht unbedingt die Systemgrenzen, es sind - für mich - die Grenzen einer sinnvollen Bedienbarkeit.
Natürlich kann man sich auch eine FB selbst bauen, die das alles kann.

Beobachter74 hat geschrieben:
Das Thema mit den zwei HUBs auf einem Zug parke ich jetzt erstmal für mich. 4-motorig ist dann schon sehr speziell ... Für Licht oder Sonderfunktionen würde ich einen zweiten HUB ja verstehen ...

Nein, 2 Hubs für einen Triebzug (lang!) mit je einem Hub/Motor vorne und hinten.

Beobachter74 hat geschrieben:
Wie würden dann 2 ATOMs zusammenspielen bzw. eben völlig unabhängig voneinander sein ?
Einfach nur durch das unterschiedliche Pairing der vier HUBs mit ATOM A und ATOM B ?

Genau. Nach meiner Meinung unabhängig.

Grüße

Werner



Ruppie
18.10.2020, 13:37

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Betatester/innen gesucht!

Lok24 hat geschrieben:

Hallo zusammen,



Also, wer hat Lust da mal ein paar Tests zu machen und zu berichten?
Fragen? Her damit.



Hallo Werner:
Zum beginn des Jahres gab es in der "C'T Make" mal einen Artikelserie und ein Sonderheft zum ESP32
vielleicht haben die Lust dein Projekt und die legoino Bibliothek näher zu Betrachten.

Möglicherweise findest du hier auch interessierte Beta Tester .


https://maker-faire.de/maker-media/

Hier findest du Ansprechpartnerund Mail adressen.

Marc



Lok24
18.10.2020, 13:55

Als Antwort auf den Beitrag von Ruppie

Re: Betatester/innen gesucht!

Hallo Marc,

vielen Dank für die Info.
Im Moment ruht sie Sache naturgemäß, bis 1.0.0 erscheint, ich denke so ca. zwei Wochen noch.


Grüße

Werner



Beobachter74
18.10.2020, 14:34

Als Antwort auf den Beitrag von AdmiralStein

Re: Ein Betatester berichtet

AdmiralStein hat geschrieben:

Von einer Mindestgeschwindigkeit bemerke ich hier nichts. Die Motoren starten bei 0 und lassen sich 16 Stufen hoch- und wieder herunterschalten.

Aha, 16 Stufen, also Zug 3. Der fährt mit 5 an, vermutlich mekst Du das nicht.

Nein, tatsächlich merkt man das nicht. Es ist so, dass einige Motoren auf der untersten Stufe, egal in welchem Profil, gar nicht anlaufen, sondern nur hochfrequent Fiepen. Den Unterschied zwischen Leistung "0 von 100" und "5 von 100" kann ich da tatsächlich gar nicht merken. Ob das immer so ist oder an der Stromversorgung der Hubs liegt - keine Ahnung. Ich habe alle Hubs nicht mit Batterien (9 Volt), sondern mit voll geladenen, aber schon älteren Eneloop-Akkus (7 Volt) betrieben.

Matthias


Hallo zusammen,
komme im obigen Zusammenhang nochmal auf eine meiner kurz beschriebenen "Anforderung" von Eisenbahnern für dem ATOM zurück: Anfahr- und Verzögerungsregelung, mit verschiedenen Motor/Lastprofilen.
Habe gerade mit der Lego PUP App meinen kleinen Dieselrangierer getestet (EMD SW1200, 8-wide, PUP Hub und Zugmotor).
In der App kann ich ja mit einem kurzen Programmschnipsel "0-100 Fahrstufen" ansteuern. Dabei fällt dann auf wie verschieden die Lok doch reagiert, weil die PWM des HUBs ja nicht lastabhängig reagiert und nachregelt.
In der Praxis: In die eine Richtung fährt sie auf der Geraden bei 15 an in die andere erst bei 21. An der nächsten Kurve bleibt sie dann schon stecken und es geht erst mit 30 weiter .. usw. und das alles ohne angehängte Wagen.
In den groben Stufen der PUP-Fernsteuerung bzw. des einfach-spielen-Controllers läuft es dann wieder ganz anders und natürlich viel zu schnell.
Ich kann mir so eine Anfahrkurve im ATOM-Programm/Profil natürlich vorstellen, jedoch kann das "System" den variablen Parameter "Last" ja nicht mit den gegebenen Mitteln erkennen.

Der erste Schritt zum vorbildlicheren Fahrverhalten wäre im konkreten 630g schweren Fall allerdings ein Umbau des Antriebs auf den "Großen Motor" z.B. Dann würde sie mit 1:1 Übersetzung oder mehr viel langsamer fahren (können) aber mit mehr Drehmoment usw. So sollte auch das "mehr" an möglichen Fahrstufen zur Geltung kommen und ein fein-getuntes ATOM-Profil zum Rangieren, wäre dann sicherlich ein "Begehr".
Nur bin ich gerade froh, dass ich die Kleine so zusammengebaut bekommen habe, wie sie jetzt ist. Also ... neues Projekt auf "die Liste" ...



Lok24
18.10.2020, 14:50

Als Antwort auf den Beitrag von Beobachter74

+1Re: Ein Betatester berichtet

Hallo,

Beobachter74 hat geschrieben:

Ich kann mir so eine Anfahrkurve im ATOM-Programm/Profil natürlich vorstellen, jedoch kann das "System" den variablen Parameter "Last" ja nicht mit den gegebenen Mitteln erkennen.

Natürlich kann es das. Die Motoren melden doch zurück wie schnell sie drehen, bis auf den dafür ungeeigneten Zug-Motor und den M-Motor.

Grüße

Werner



Beobachter74 gefällt das


Beobachter74
18.10.2020, 17:18

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Editiert von
Beobachter74
18.10.2020, 17:46

Re: Ein Betatester berichtet

Lok24 hat geschrieben:

Hallo,

Beobachter74 hat geschrieben:
Ich kann mir so eine Anfahrkurve im ATOM-Programm/Profil natürlich vorstellen, jedoch kann das "System" den variablen Parameter "Last" ja nicht mit den gegebenen Mitteln erkennen.

Natürlich kann es das. Die Motoren melden doch zurück wie schnell sie drehen, bis auf den dafür ungeeigneten Zug-Motor und den M-Motor.

Grüße

Werner


Ah! Danke dir!
Dann hab ich gerade was dazu gelernt.
Also führt um den PUP L-Motor (Control+ L, 88013) kein Weg drumherum, wenn man dieses Feature haben will.
Mit den entsprechenden Herausforderungen beim Design/Bauen...
Siehe auch ...
EMD SW1200 EJE

Probieren werde ich das auf jeden Fall.



Lok24
18.10.2020, 18:08

Als Antwort auf den Beitrag von Beobachter74

Re: Ein Betatester berichtet

Hallo,

Beobachter74 hat geschrieben:

Also führt um den PUP L-Motor (Control+ L, 88013) kein Weg drumherum, wenn man dieses Feature haben will.
Mit den entsprechenden Herausforderungen beim Design/Bauen...
Wieso? Ein Train Hub und ein Boost Motor machen das auch.



Beobachter74
18.10.2020, 22:24

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Ein Betatester berichtet

Lok24 hat geschrieben:

Hallo,

Beobachter74 hat geschrieben:
Also führt um den PUP L-Motor (Control+ L, 88013) kein Weg drumherum, wenn man dieses Feature haben will.
Mit den entsprechenden Herausforderungen beim Design/Bauen...
Wieso? Ein Train Hub und ein Boost Motor machen das auch.


Du meinst den bb0893c01 Electric, Motor - Boost Interactive ? Der ist 4 Noppen breit... zu breit....
Welcher Train Hub ?



Lok24
19.10.2020, 11:18

Als Antwort auf den Beitrag von Beobachter74

Editiert von
Lok24
19.10.2020, 11:56

+1Re: Ein Betatester berichtet



ich meinte
88009 Hub HUB NO. 4
88008 Mittlerer Linearmotor LPF2 TACHO MOTOR 4X6X3, NO. 1

Du meintest
88013 Technic Großer Motor MOTOR, NO. 2

Ich dachte wo vorne Platz für ein 4 breites Hub ist passte auch ein 4 breiter Motor rein, aber das weißt Du sicher besser.



Beobachter74 gefällt das


Beobachter74
19.10.2020, 13:11

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Editiert von
Beobachter74
19.10.2020, 13:20

Re: Ein Betatester berichtet

Lok24 hat geschrieben:



ich meinte
88009 Hub HUB NO. 4
88008 Mittlerer Linearmotor LPF2 TACHO MOTOR 4X6X3, NO. 1

Du meintest
88013 Technic Großer Motor MOTOR, NO. 2

Ich dachte wo vorne Platz für ein 4 breites Hub ist passte auch ein 4 breiter Motor rein, aber das weißt Du sicher besser.


Ich überlege mir dafür mal ein alternatives Design. Weil der 88008 ist direkt günstig...
Gucken, ob das mit dem Drehmoment passt.



Gesamter Thread: