Boronho
14.08.2020, 12:20

+37Gedanken zu 18+

Hallo zusammen,

ich möchte ein wenig über 18+ und LEGOs Produktpalette für AFOLs sprechen. Ich merke in den letzten Monaten, dass mich LEGO mit all den neuen Sets immer mehr verliert, obwohl die Sets durchweg schön sind. Das gilt sowohl für LEGO-System als auch für LEGO Technic.

Seitdem LEGO die AFOLs (18+) "entdeckt" hat, wird diese Zielgruppe mit zahlreichen eigentlich tollen Modellen versorgt. Z.B. mit dem Haunted House, Krokodil, Piano, Creator Expert- und Technic-Showcars und -Motorrädern, dem Liebherr-Bagger, Volvo-Kipper und Wand-Mosaiken.

So schön die Sets einzeln auch sind, es sind einfach zu viele. Es kitzelt mich nicht mehr. Ein Release jagt den nächsten. Es gibt allein in diesem Jahr schon so viele hochpreisige Artikel, dass es mir schon fast keinen Spaß mehr macht. Wir reden hier (wortwörtlich) von Monatsmieten. Und alles für die Vitrine gemacht. Die Produktauswahl wirkt fast wahllos und die Anzahl der Sammler-Reihen (Mosaike SW-Helme, Showcars, Fairgound-Collection etc.) wird enorm aufgepumpt.

Auch die Technic-Flagschiffe (und ich bin seit meiner Kindheit wirklich ein großer LEGO-Technic-Fan) sind durch die Bank langweilig geworden: Vor allem die technische Umsetzung ist mau geworden, wenn hinter jeder Funktion ein eigener Motor hängt und alles RC sein muss (wozu eigentlich?). Es geht hauptsächlich um groß und größer und viele neue Motoren. Das treibt natürlich den Preis jedesmal nach oben. Ich "spiele" nicht (mehr) mit den Technikmodellen und benötige auch kein RC. Die Sets landen direkt nach dem Bau im Regal - mit Motoren für viele 100 Euro darin.

Es ist nicht so, das es mir die Neuheiten nicht leisten könnte und ich jetzt aus Neid miese Stimmung mache. Es geht mir einfach darum, dass wir von LEGO reden. Das war immer mit Bauspaß mit interessanter Technik verbunden. Bei 18+ geht es anscheinend nur noch um die Vitrine. Allerdings bekommt man da für deutlich weniger Geld wesentlich schönere Modelle (Revell etc.).

Mich würde eure Meinung zu LEGOs 18+ Strategie interessieren. Geht es euch auch so wie mir, von der Flut der Modelle (und Preise) erschlagen zu werden? Oder seid ihr noch immer heiß alles zu sammeln? Mir reicht es inzwischen meistens, ein Review zu einem Modell zu schauen - ich muss es nicht mehr kaufen und selbst besitzen.


Gruß an alle und danke fürs Durchlesen

Peter



Carrera124 , Thekla , Jojo , doktorjoerg , Monteur , 5N00P1 , Legoben4559 , Brixe , H0mer , friccius , Mylenium , RobbyRay , marswatcher , Cran , Henriette , Andi , Almwolf , Sheriff von Snottingham , Turez , Naboo , jjinspace , SirJoghurt , Matze2903 , wzlprnft , p1ddly , MARPSCH , Heather , Legolas , cubo , Legobecker , doe , Beobachter74 , ceram , womo , Titus , Feanor , bp10030 gefällt das (37 Mitglieder)


29 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Kroko
15.08.2020, 13:59

Als Antwort auf den Beitrag von Boronho

Re: Gedanken zu 18+

Hallo Peter!

Ich sehe das so. Nur weil 18+ oder Creator Expert oder sonst was drauf steht mus ich es ja nicht kaufen.
Es ist schön viel auswahl zu haben und nach dem eigenen Geschmack zu selektieren.
Auch ist es Klasse das durch diese Sets Teile in neuen Farben erscheinen die dann auf Bricklink verfügbar werden.

Also ich sehe den Hype alles haben zu müssen bei mir ganz sicher nicht. Modulares Gebäude und die Krokodil Lokomotive reichen mir vollkommen.

Lieber Gruß

Günther



Micha2
15.08.2020, 19:08

Als Antwort auf den Beitrag von tobias79

Re: Gedanken zu 18+

"Kleines AFOL-Set" - widerspricht sich das nicht irgendwie? Was könnte das sein?



jpsonics
15.08.2020, 22:35

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

Re: Gedanken zu 18+

Micha2 hat geschrieben:

"Kleines AFOL-Set" - widerspricht sich das nicht irgendwie? Was könnte das sein?
Ich hätte da schon so ein paar Ideen für das ein oder andere Adult/18+ Set ... aber das dürfte wohl mit der LEGO-Philosophie so gaaaaanz leicht kollidieren

"Warum liegt hier eigentlich LEGO?"
Ne schwarze Couch vor einer recht kargen weißen Wand ...
...

LG. Chris.



Mylenium
16.08.2020, 08:20

Als Antwort auf den Beitrag von Technix

Re: Gedanken zu 18+

Technix hat geschrieben:

Wie hoch nun der Mehraufwand ist, sorry, das auszurechnen ist mir zu aufwendig.


Öhm, minimal? Abgesehen vom Laden, wo ein Regalräumer eben zwei Kartons aufreißen muss, kann ich da nicht sehen, was irgendeinen signifikanten Unterschied in der Produktions- und Logistikkette verursachen würde. Den Maschinen ist es nun mal völlig Hupe, ob sie grüne oder rosa Steine spritzen und in die Tüten stopfen und ob nun bei einem großen Set noch Tüte 15 bis 21 in den Karton wandert, oder besagt Tüten als Nr. 1 bis 6 in einen komplett anderen Set untergebracht werden, ist wahrscheinlich auch eine Kalkulation im Cent-Krümel-Bereich. Genauso beim Weitertransport und der Lagerung. Es ist schlichtweg wurscht, was da in den Hochregalen steht und wie es in die Container gestapelt wird. Es ist definitiv keine 100% Verdopplung des Aufwandes abseits der ursprünglichen Entwicklung des Sets. Bestimmte Kenngrößen wie Gewicht, Volumen, Teilezahl und ähnliches gleichen sich ja auch bis zu einem bestimmten Grad aus, nur dass eben der dahinter stehende Nummernsalat einem anderen Produkt zugeordnet ist.

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


SirJoghurt
16.08.2020, 09:56

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

Re: Gedanken zu 18+

Moin,

Micha2 hat geschrieben:

"Kleines AFOL-Set" - widerspricht sich das nicht irgendwie? Was könnte das sein?


wenn man sich selbst als AFOL bezeichnet, kann man diese Frage natürlich stellen.
Ansonsten erübrigt sich diese Fragestellung.

von daher, ka =)

lg


Divide Et Impera | Mensch Sein!


Navigation
16.08.2020, 12:01

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Editiert von
Navigation
16.08.2020, 12:02

+3Re: Gedanken zu 18+

Mylenium hat geschrieben:

Ich frage mich nur, ob wir [...] in jedem Quartal gefühlte 20 Sets brauchen, [...]


Seit wann ist es bei LEGO Sets jemals um "brauchen" gegangen?

LG,
-Rene


Instagram | www.BRICK.art | Facebook | flickr


IngoAlthoefer , Thekla , riepichiep gefällt das


Ruppie
16.08.2020, 12:23

Als Antwort auf den Beitrag von Navigation

+2Re: Gedanken zu 18+

Navigation hat geschrieben:

Mylenium hat geschrieben:
Ich frage mich nur, ob wir [...] in jedem Quartal gefühlte 20 Sets brauchen, [...]


Stimme ich dir zu es müssten wesentlich mehr sein

1. Spielsachen kann es nie genug geben
2. LEGO Steine sind messt bunt, von bunten Sachen kann es auch nie genug geben.

3. Waffen braucht auch keiner, Ich sehe LEGO Sets da als Gegengewicht.
Im Zweifel gilt : Von mir auch Kriegsspielzeuge da Krieg spielen nicht so schädlich ist wie in echt Krieg machen (glaube ich zumindest).
4. Was ist daran verwerflich wenn immer neue Sets angeboten werden, ist leider nicht jeder so kreativ, wie mancher MoC Builder, viele brauchen einen stupps.



Navigation , IngoAlthoefer gefällt das


Navigation
16.08.2020, 12:32

Als Antwort auf den Beitrag von Ruppie

Re: Gedanken zu 18+

Ruppie hat geschrieben:

Navigation hat geschrieben:
Mylenium hat geschrieben:


Es ging mir eher darum: LEGO Sets sind keine Dinge, die man in Vollzähligkeit "braucht". Mir fällt keine Situation ein, die es erfordert, alle Sets oder auch nur alle Sets einer bestimmten Thematik besitzen zu müssen. Aber ich lasse mich gern eines Besseren belehren

LG,
-Rene


Instagram | www.BRICK.art | Facebook | flickr


IngoAlthoefer
16.08.2020, 13:01

Als Antwort auf den Beitrag von Navigation

Re: Gedanken zu 18+

Hallo Rene,

Navigation hat geschrieben:

Es ging mir eher darum: LEGO Sets sind keine Dinge,
die man in Vollzähligkeit "braucht". ..

mir geht es auch so - und meine Regierung würde ausrasten,
wenn ich von nötiger Vollzähligkeit begänne.

Interessieren täte mich, wie gross der Anteil an Käufern von
teuren LEGO-Sets ist, die die Sets "nur" als Wertanlage erwerben.

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich nichts mehr wegnehmen mag.


Lok24
16.08.2020, 13:05

Als Antwort auf den Beitrag von Navigation

Editiert von
Lok24
16.08.2020, 13:11

+1Re: Gedanken zu 18+

Moin,

Navigation hat geschrieben:

Es ging mir eher darum: LEGO Sets sind keine Dinge, die man in Vollzähligkeit "braucht". Mir fällt keine Situation ein, die es erfordert, alle Sets oder auch nur alle Sets einer bestimmten Thematik besitzen zu müssen.


Sammler! Je nach Ausprägung und eigener Definition.

Da könnte man bei Lego z.B unterscheiden:
- Sets, die mir gefallen
- SW-Sets, die mir gefallen
- alle SW-Sets, auch wenn sie mir nicht gefallen (ab 19xx vollständig vorhanden)
- alle Sets (das wird niemand machen, hoffe ich)

Da die Sammelgebiete durch die Nummern etc. bekannt und abgeschlossen sind macht das Sinn.
(Wie bei Briefmarken etc, im Gegensatz zu "Eulen, in jeder Form", oder "Bierkrüge")
Und da wird's hat schlecht wenn es früher 2 Sets in "meinem" Gebiet waren sind und heute 20 sind.
Wer sein Hobby so definiert muss die Sets besitzen, sonst ist sein Hobby futsch.

Und deswegen ist die Diskussion hier auch schwierig: "Wer soll das alles kaufen?"
Das habe ich oben beschrieben. Die Frage ist halt: Wie viele sind das überhaupt, die ihr Hobby so definieren? Und würden die die Dinger überhaupt auspacken?

Der TE hat ja offenbat auch seine Einstellung geändert, weil das Zeug nur rumsteht und verstaubt.
Aber das hat ja mit LEGO und der Anzahl der verfügbaren Sets nichts zu tun?



SirJoghurt gefällt das


26 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: