Boronho
14.08.2020, 12:20

+37Gedanken zu 18+

Hallo zusammen,

ich möchte ein wenig über 18+ und LEGOs Produktpalette für AFOLs sprechen. Ich merke in den letzten Monaten, dass mich LEGO mit all den neuen Sets immer mehr verliert, obwohl die Sets durchweg schön sind. Das gilt sowohl für LEGO-System als auch für LEGO Technic.

Seitdem LEGO die AFOLs (18+) "entdeckt" hat, wird diese Zielgruppe mit zahlreichen eigentlich tollen Modellen versorgt. Z.B. mit dem Haunted House, Krokodil, Piano, Creator Expert- und Technic-Showcars und -Motorrädern, dem Liebherr-Bagger, Volvo-Kipper und Wand-Mosaiken.

So schön die Sets einzeln auch sind, es sind einfach zu viele. Es kitzelt mich nicht mehr. Ein Release jagt den nächsten. Es gibt allein in diesem Jahr schon so viele hochpreisige Artikel, dass es mir schon fast keinen Spaß mehr macht. Wir reden hier (wortwörtlich) von Monatsmieten. Und alles für die Vitrine gemacht. Die Produktauswahl wirkt fast wahllos und die Anzahl der Sammler-Reihen (Mosaike SW-Helme, Showcars, Fairgound-Collection etc.) wird enorm aufgepumpt.

Auch die Technic-Flagschiffe (und ich bin seit meiner Kindheit wirklich ein großer LEGO-Technic-Fan) sind durch die Bank langweilig geworden: Vor allem die technische Umsetzung ist mau geworden, wenn hinter jeder Funktion ein eigener Motor hängt und alles RC sein muss (wozu eigentlich?). Es geht hauptsächlich um groß und größer und viele neue Motoren. Das treibt natürlich den Preis jedesmal nach oben. Ich "spiele" nicht (mehr) mit den Technikmodellen und benötige auch kein RC. Die Sets landen direkt nach dem Bau im Regal - mit Motoren für viele 100 Euro darin.

Es ist nicht so, das es mir die Neuheiten nicht leisten könnte und ich jetzt aus Neid miese Stimmung mache. Es geht mir einfach darum, dass wir von LEGO reden. Das war immer mit Bauspaß mit interessanter Technik verbunden. Bei 18+ geht es anscheinend nur noch um die Vitrine. Allerdings bekommt man da für deutlich weniger Geld wesentlich schönere Modelle (Revell etc.).

Mich würde eure Meinung zu LEGOs 18+ Strategie interessieren. Geht es euch auch so wie mir, von der Flut der Modelle (und Preise) erschlagen zu werden? Oder seid ihr noch immer heiß alles zu sammeln? Mir reicht es inzwischen meistens, ein Review zu einem Modell zu schauen - ich muss es nicht mehr kaufen und selbst besitzen.


Gruß an alle und danke fürs Durchlesen

Peter



Carrera124 , Thekla , Jojo , doktorjoerg , Monteur , 5N00P1 , Legoben4559 , Brixe , H0mer , friccius , Mylenium , RobbyRay , marswatcher , Cran , Henriette , Andi , Almwolf , Sheriff von Snottingham , Turez , Naboo , jjinspace , SirJoghurt , Matze2903 , wzlprnft , p1ddly , MARPSCH , Heather , Legolas , cubo , Legobecker , doe , Beobachter74 , ceram , womo , Titus , Feanor , bp10030 gefällt das (37 Mitglieder)


Carrera124
14.08.2020, 12:30

Als Antwort auf den Beitrag von Boronho

Re: Gedanken zu 18+

Mir geht‘s ähnlich. Andererseits scheint der Markt ja (noch) aufnahmefähig zu sein, da kann ich schon nachvollziehen dass Lego diese Welle reitet. Sie wären dumm, würden sie es nicht tun.

Mir kommt es allerdings so vor, dass sich Lego selbst verstärkt als Modellbau-Anbieter sieht. Möglicherweise ist das eine Reaktion darauf, was viele AFOLs seit Jahren/Jahrzehnten vorexerzieren.


Grüße an meinen Stalker


Navigation
14.08.2020, 13:03

Als Antwort auf den Beitrag von Boronho

+2Re: Gedanken zu 18+

Boronho hat geschrieben:



So schön die Sets einzeln auch sind, es sind einfach zu viele. Es kitzelt mich nicht mehr. Ein Release jagt den nächsten. Es gibt allein in diesem Jahr schon so viele hochpreisige Artikel, dass es mir schon fast keinen Spaß mehr macht. Wir reden hier (wortwörtlich) von Monatsmieten. Und alles für die Vitrine gemacht. Die Produktauswahl wirkt fast wahllos und die Anzahl der Sammler-Reihen (Mosaike SW-Helme, Showcars, Fairgound-Collection etc.) wird enorm aufgepumpt.


Hi Peter,

ein Kollege von mir hat neulich den Lambo über rent-a-project.de ausgeliehen, seinen Bauspaß gehabt und einfach wieder zurückgeschickt. Bauduu.de ist ähnlich aber mit Abo. Vielleicht ist sowas etwas für Dich?

LG,
-Rene

PS: Ich bin mit den genannten Firmen weder verbandelt, noch kriege ich irgendwelche Provisionen, es ist ein unabhängiger Tip ;)


Instagram | www.BRICK.art | Facebook | flickr


Matze2903 , Legobecker gefällt das


Boronho
14.08.2020, 13:50

Als Antwort auf den Beitrag von Navigation

Re: Gedanken zu 18+

Navigation hat geschrieben:


Hi Peter,

ein Kollege von mir hat neulich den Lambo über rent-a-project.de ausgeliehen, seinen Bauspaß gehabt und einfach wieder zurückgeschickt. Bauduu.de ist ähnlich aber mit Abo. Vielleicht ist sowas etwas für Dich?

LG,
-Rene

PS: Ich bin mit den genannten Firmen weder verbandelt, noch kriege ich irgendwelche Provisionen, es ist ein unabhängiger Tip ;)


Ich kenne diese "LEGO-Miet-Angebote" und finde ich eigentlich auch eine gute Sache. Aber zu deinem Beispiel: ich habe den Porsche gebaut und ich habe den Bugatti gebaut (und wieder verkauft). Ich habe wenig Reiz jetzt den Lambo zu bauen. Das ist für mich einer der Punkte, dass viele Modelle derzeit redundant sind. Das gilt für Technic-Showcars, Modulars und vieles andere. LEGO ist ja nicht der einzige, der die AFOL-Welle reitet, da kommen ja noch andere Hersteller, die das gleiche Zeug auf Masse produzieren. Und dann ist es nur noch gewöhnlich ...



SirJoghurt
14.08.2020, 13:59

Als Antwort auf den Beitrag von Boronho

Editiert von
SirJoghurt
14.08.2020, 14:02

+2Re: Gedanken zu 18+

Mahlzeit,

die Neo-Liberale Ideologie (Religion?) predigt nunmal höheres, schnellers Wachstum dem Profit willen wegen.
Und diesem selbsterzeugendem Druck unterliegt auch Lego.Sowie alle anderen Firmen, egal ob groß oder klein.
Und der KONSUMENT, das sind wir ja alle mittlerweile, keine Menschen mehr.
Möchte das doch so, sagen zumindest immer diese Wiirtschaftsweisen und Ökonomen.

Die Welt dreht sich doch schneller, meinen doch die meisten.
Nö, die Welt nicht.Aber die Menschen. Weil, wie oben schon gesagt.

Nein ist nicht so, dann laßt euch mal die Welt der letzen 20 Jahre durch den Kopf gehen

lg

p.s. Konsumiert... ohne wenn und aber, kauft kauft arbeitet arbeitet und kauft für das glücksgefühl
ach mist, schon wieder ein neues Produkt, ich muß es haben, denn das letzte von Vorgestern ist schon wieder langweilig und out


Divide Et Impera | Mensch Sein!


Telly3 , martin8721 gefällt das


Franz112
14.08.2020, 14:00

Als Antwort auf den Beitrag von Boronho

Editiert von
Franz112
14.08.2020, 14:02

+3Re: Gedanken zu 18+

Hallo Peter,

ich möchte an meinem Beispiel etwas zu deinen Gedanken aufzeigen. Ein Hobby kann einen sehr finanziell in Anspruch nehmen. Also gibt es für jeden eine persönliche Grenze aufgrund seiner Finanzen und seinem Willen eine bestimmte Geldmenge auszugeben. Jedes Hobby hat nun leider den Nachteil, dass das angegebene Geld nicht durch Verkauf wieder reinkommt (außer man sammelt Oldtimer o.ä.)

Seit 50 Jahren (auch anlog) fröne ich der Fotografie, seit 20 Jahren dem Modellflug und seit ca. 2,5 Jahren dem Lego. Zu Beginn meiner jetzigen letzten "Berufswahl" als Rentner hatte ich die Absicht mir eine Modelleisenbahn zuzulegen. Die aufgerufenen Preise haben mich aber wieder davon abgebracht. Durch einen Zufall beim Surfen bin ich auf das Saturn Video v. HdS gestoßen und war begeistert. Bei dem Preis habe ich dann auch geschluckt, weil ich dachte über 100 Euronen für das Plastik-ganz schön. Trotzdem gekauft und den Virus (wichtig nicht das große C ) eingefangen. Dann Häuser, Feuerwehr, Lastenhubschrauber, roten Kran, Schaufelradbagger und und gekauft. Dann hatte ich den Auftrag meiner Regierung die Häuser auf einer Platte zu einer Stadt zu vereinen. Eine Eisenbahn fehlte-also die auch noch besorgt. Jetzt nach 2,5 Jahren ist unsere Wohnung voll, wobei ich nicht dachte das es so schnell geht.

Abgesehen vom Platzmangel wähle ich jetzt mehr sorgfältiger aus. 300.- Euro und mehr kommen nicht mehr für mich in Frage, weil ich da auch nicht den ideellen Nutzen mehr sehe. Inzwischen baue ich für mich kleine Dinge. Anregungen finde ich hier oder bei Bricklink oder im Netz. Es müssen nicht immer die 5000 Steine Sets sein.
Erfreue Dich an kleinen Dingen. Gerade diese lassen sich als Staubfänger besser händeln (humorvoll gemeint).

Sich selber nicht unter Druck setzen, man muß nicht alles haben.
Die oben genannten Hobbys begleiten mich schon viele Jahre. So lange es einem Spaß und Freude bereitet, mach es egal ob Lego, Streichhölzer sammeln u.a.
Oder mach eine Pause, verstecke die Dinge und hole es Jahre später wieder hervor.

Ich möchte zum Abschluss einen Satz zitieren, der für das Leben überhaupt gelten sollte.

Zitat:

Man kauft Dinge die man nicht braucht, mit dem Geld was man nicht hat um andere zu beindrucken die man nicht mag.

Viele Grüße (mit einem Augenzwingern)
Franz



SirJoghurt , Daniel , Titus gefällt das


5N00P1
14.08.2020, 14:00

Als Antwort auf den Beitrag von Navigation

Editiert von
5N00P1
14.08.2020, 14:06

Re: Gedanken zu 18+

Navigation hat geschrieben:


ein Kollege von mir hat neulich den Lambo über rent-a-project.de ausgeliehen, seinen Bauspaß gehabt und einfach wieder zurückgeschickt. Bauduu.de ist ähnlich aber mit Abo. Vielleicht ist sowas etwas für Dich?


Beim ersten mal lesen dachte ich noch: "Wie doof, wer will Lego mieten?", aber tatsächlich ist ja die Frage: "Habe ich und will ich den Platz für die Modelle haben oder bin ich eigentlich glücklich wenn ich es zusammengebaut habe? Ich mir keine Gedanken machen muss wo die Anleitung lagert, ob ich das Set in die Sammlung packe oder separat lagere etc pp"

Ich glaube ich werde das mal versuchen!



Mylenium
14.08.2020, 17:08

Als Antwort auf den Beitrag von Boronho

Re: Gedanken zu 18+

Boronho hat geschrieben:

Geht es euch auch so wie mir, von der Flut der Modelle (und Preise) erschlagen zu werden?



Na das sowieso, aber das ergibt sich aus der spezifischen Situation heraus. Ich muss bei 50-Euro-Modellen, die andere eben mal so spontan mitnhmen, schon planen. Unabhängig davon teile ich aber deinen Eindruck. Selbst wenn's finanziell jetzt kein Problem wäre, würden viele Modelle einfach eher ein müdes Schulterzucken als Begeisterung hervorrufen. Mich befeuert dann nur noch die Neugier nach neuen Teilen, der Zeitvertrieb beim Bauen und einfach mal so schauen, wie's gemacht ist. Wenn's fertig ist, steht's rum und verstaubt und bereitet einem vielleicht noch nicht mal Freude. Bei der ganzen Sache stört mich auch, dass einige „normale“ Sets da mitgerissen werden, weil LEGO scheinbar denkt, die kommen mit allem durch. Star Wars war immer schon teuer, aber aktuell sind die Mondpreise noch mondpreisiger. Ich weiß auch nicht, ob das in Anbetracht der wirtschaftlichen Entwicklung weltweit aktuell gerade eine vernünftige Strategie ist. Zur Zeit reguliert sich das paradoxerweise noch selbst, weil die Produktionseinschränkungen zu einer Verknappung führen, aber wenn's dann wieder normal läuft stehen vielleicht viel von den teuren Sets massenhaft rum, weil der Hype schon lange abgeklungen ist. Wie schnell solche Sättigungseffekte einsetzen, sieht man ja an den Sets, die schon wieder auf EOL gesetzt sind, obwohl manche davon noch nicht mal ein Jahr alt sind...

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


RobbyRay
14.08.2020, 17:08

Als Antwort auf den Beitrag von Carrera124

Re: Gedanken zu 18+

Hi
Ich sehe das langsam auch mit kritischen Augen. Klar, die Modelle sind wirklich gut gemacht, aber so viel Geld erstmal zusammenzukratzen, vorallem in der aktuellen, weltweiten Situation, ist recht schwer geworden.

Es fängt ja schon bei den Minifiguren-Serien an: Aktuell bekommt man im Lego Store und in den normalen Geschäften 4!!! verschiedene Serien.

Weiter geht es mit den Creator Expert Sets, wo dieses Jahr noch 5 neue Sets kommen. Wer soll sich das noch leisten können? Ich liebäugle ja schon seit längerem mit dem Taj Mahal, dem Geisterhaus, dem DB5, Stranger Things und noch ein paar anderen Sets. Im normalen Leben muss man ja auch noch andere Dinge bezahlen (Miete, Einkauf, teilweise neue Möbel, ne neue Brille, ...).

Ich kann mit dieser Flut an neuen Sets nicht mehr mithalten und so gerne ich einige Sets haben möchte, aber bis man sich dann mal das entsprechende Set zusammengespart hat, ist es fast schon wieder aus dem Programm oder es kommt das nächste "Will ich haben".

Gebrauchte Sets, außer von Sammlern in nahezu Neuzustand, sind nix für mich, da ich da mal vor knapp 3 Jahren 50 kg gebrauchtes Lego gekauft habe, dies lange waschen musste und immernoch nicht dazu gekommen bin, die Sets wieder zusammenzusortieren.


Lego'ische Grüße
Henrik



Boronho
14.08.2020, 17:36

Als Antwort auf den Beitrag von Franz112

Re: Gedanken zu 18+

Franz112 hat geschrieben:

Erfreue Dich an kleinen Dingen


Genauso mache ich es auch.

Bei mir war in etwa so wie bei dir, als ich aus den Dark Ages kam. Der Sternenzerstörer war der Anfang, dann ging es los mit SW sammeln, Modulars, die "großen" Technik-Sets etc. Inzwischen ist vieles wieder verkauft, weil vieles am Ende eben nur noch "eingestaubte im Regal" ist und man es nicht mehr wahrnimmt. Und alles neue geht in den Mengen unter. Bei Star Wars war es am Ende nur noch Lagerregale mit einem Wust an Modellen udn nciht mehr schön.

Inzwischen sehe ich es auch so, dass ich einfach nicht mehr alles haben muss und es bei LEGO auch nicht mehr viel gibt, was ich haben möchte. Vielleicht das Krokodil oder den A-Wing wenn mit Rabatt zu haben ... wir werden sehen.
Ich mag Eisenbahnen auch sehr gerne und muss gestehen, dass ich da eher bei einem kleineren deutschen Hersteller gelandet bin, der ein tolles Sortiment zu anständigen Preisen hat. Aber für 225€ das LEGO NES neben meine echtes NES stellen, das werde ich nicht :-)



56 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: