Dirk1313
20.07.2020, 13:50

LEGO Technic Bell Boeing Osprey - Set wird möglicherweise nie erscheinen!

Man konnte bereits heute morgen auf www.zusammengebaut.com Spekulationen darüber lesen, ob das Set überhaupt auf den Markt kommt.
Erstes Anzeichen war übrigens bereits vor zwei Wochen als uns ein Set zum Review angekündigt wurde aber dann der Versand nicht stattfand (im Gegensatz zu den zum gleichen Zeitpunkt erscheinenden Technic Sets Muldenkipper und Betonmischer.

Nun gibt es seitens LEGO ein offizielles Statement:

Die LEGO Technic Bell Boeing Osprey V-22 wurde entwickelt, um die wichtige Rolle des Flugzeugs bei Such- und Rettungseinsätzen hervorzuheben.

Während unser Set eine Rettungsversion des Flugzeugs zeigt, wird das Flugzeug vorwiegend vom Militär eingesetzt.  Wir verfolgen seit langem die Politik, keine Sets mit Militärfahrzeugen zu erstellen, und in diesem Fall haben wir uns nicht an unsere eigenen internen Richtlinien gehalten.

Infolgedessen überprüfen wir derzeit unsere Pläne, dieses Produkt am 1. August auf den Markt zu bringen.


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


Planung 2020: Skaerbaek Fanweekend


5 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Dirk1313
30.07.2020, 20:07

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Re: UPDATE : LEGO Technic Bell Boeing Osprey - Probleme mit dem Getriebe

Mylenium hat geschrieben:

Dirk1313 hat geschrieben:
Offenbar kann man das Getriebe in kürzester Zeit schrotten, wenn man die Rotore bei „eingelegtem Gang“ startet oder blockiert.


A-ha! Man hat also das Original doch hyperexakt nachgebildet! (für die, die den Witz nicht verstehen: Beim Vorbild war das von Anfang an das größte Problem und selbst an der aktuellen Version hat das Getriebe ein Serviceintervall von nur 600 Betriebsstunden oder so)

Mylenium


600 Betriebsstunden sind mit dem LEGO Modell sicher nicht zu erreichen


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


Planung 2020: Skaerbaek Fanweekend


Mylenium
30.07.2020, 20:09

Als Antwort auf den Beitrag von stephanderheld

Re: LEGO Technic Bell Boeing Osprey - Set wird möglicherweise nie erscheinen!

stephanderheld hat geschrieben:

Wenn allerdings die Diskussion um die eigenen Firmenrichtlinien in Bezug auf Kriegsmodelle jetzt nochmal auf eindeutigere Füße gestellt werden würde, hätte die ganze Chose am Ende noch wenigstens etwas sinnvolles ergeben.


Amen. Klarheit tut not.

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Lok24
01.08.2020, 19:08

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

+2Re: UPDATE : LEGO Technic Bell Boeing Osprey - Die Zerstörung

Hallo,

Stonewars hat eine halbe Stunde damit gespielt, katastrophal....

https://youtu.be/FfHPLcegf48



Sir Kleini , IngoAlthoefer gefällt das


Naboo
01.08.2020, 20:45

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: UPDATE : LEGO Technic Bell Boeing Osprey - Die Zerstörung

Lok24 hat geschrieben:

Hallo,

Stonewars hat eine halbe Stunde damit gespielt, katastrophal....

https://youtu.be/FfHPLcegf48

Was passiert, wenn man die blauen Pins im Antriegssystem durch beige ersetzt? die haben viel weniger Reibung ünd müsten es erlauben, dass die Rotoren ganz langsam hochdrehen.

Gruß Naboo


Meine Flotte auf flickr: https://www.flickr.com/ph...bums/72157661653653740
Anleitungen: https://rebrickable.com/users/Naboo/mocs/


stephanderheld
01.08.2020, 20:52

Als Antwort auf den Beitrag von Naboo

Re: UPDATE : LEGO Technic Bell Boeing Osprey - Die Zerstörung

Naboo hat geschrieben:


Was passiert, wenn man die blauen Pins im Antriegssystem durch beige ersetzt? die haben viel weniger Reibung ünd müsten es erlauben, dass die Rotoren ganz langsam hochdrehen.

Gruß Naboo


Die tanfarbenen Pins drehen sich so leicht, daß man quasi null Drehmoment übertragen könnte. D.h. die "Rutschkupplung" würde einfach durchdrehen.
Das würde zwar die Zahnräder schonen, aber dafür würden sich auch die Rotoren nicht drehen.


Gruß
Stephan

Evolution ist gnadenlos. Wenn wir unser Gehirn nicht gebrauchen, nimmt es uns die Natur wieder weg


Naboo
01.08.2020, 21:04

Als Antwort auf den Beitrag von stephanderheld

Re: UPDATE : LEGO Technic Bell Boeing Osprey - Die Zerstörung

stephanderheld hat geschrieben:

Naboo hat geschrieben:

Was passiert, wenn man die blauen Pins im Antriegssystem durch beige ersetzt? die haben viel weniger Reibung ünd müsten es erlauben, dass die Rotoren ganz langsam hochdrehen.

Gruß Naboo


Die tanfarbenen Pins drehen sich so leicht, daß man quasi null Drehmoment übertragen könnte. D.h. die "Rutschkupplung" würde einfach durchdrehen.
Das würde zwar die Zahnräder schonen, aber dafür würden sich auch die Rotoren nicht drehen.

Theoretisch ja. Aber mich würde es in der praxis interesieren. Wenn sich die Dinger schnell genug drehen, müsste man auch mit den beigen Kraft übertragen können.

Gruß Naboo


Meine Flotte auf flickr: https://www.flickr.com/ph...bums/72157661653653740
Anleitungen: https://rebrickable.com/users/Naboo/mocs/


IngoAlthoefer
01.08.2020, 21:38

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: UPDATE : LEGO Technic Bell Boeing Osprey - Die Zerstörung

Hallo Werner,

Lok24 hat geschrieben:

Stonewars hat eine halbe Stunde damit gespielt ...

Der Bericht ist ja enorm eindrücklich.

Wie sehr würde es das Zahnrad schonen, wenn man das Starten
manuell unterstützt, indem man die Rotoren mit den Fingern
"andreht"?

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.


stephanderheld
01.08.2020, 21:43

Als Antwort auf den Beitrag von Naboo

Re: UPDATE : LEGO Technic Bell Boeing Osprey - Die Zerstörung

Naboo hat geschrieben:


Theoretisch ja. Aber mich würde es in der praxis interesieren. Wenn sich die Dinger schnell genug drehen, müsste man auch mit den beigen Kraft übertragen können.

Gruß Naboo


Der Haftreibungskoeffizient ist ja der Gleiche, egal ob sich der Pin in der Buchse dreht, oder die Achse im Lochstein/Liftarm. Einfach weil die Materialpaarung ja die selbe ist.

In der Praxis heißt das, wenn der Drehwiderstand hinter der Rutschkupplung größer ist als das maximal von der Rutschkupplung übertragbare Drehmoment, dann löst die Kupplung aus, d.h. sie dreht durch.

Also wenn nach der Rutschkupplung sofort der Rotor montiert wäre, dann könnte das eventuell sogar funktionieren, die Masseträgheit des Rotors wäre dann der Widerstand und mit zunehmender Drehzahl würde der Widerstand sinken.

Beim Modell der V22 ist die Rutschkupplung allerdings in den Tragflächen untergebracht. Die Drehbewegung wird danach noch einmal um 90° umgelenkt, die Achsen durch mehrere Löcher geführt. Ich würde grob vermuten, dass etwa zwei Lochdurchführungen schon mehr Widerstand erzeugen als der tanfarbene Pin übertragen könnte, von dem Umlenkgetriebe und der Masseträgheit des Rotors ganz zu schweigen.


Gruß
Stephan

Evolution ist gnadenlos. Wenn wir unser Gehirn nicht gebrauchen, nimmt es uns die Natur wieder weg


stephanderheld
01.08.2020, 21:47

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

+1Re: LEGO Technic Bell Boeing Osprey - Set wird möglicherweise nie erscheinen!

Ich sehe gerade, daß Sariel jetzt auch ein Review zur Osprey veröffentlich hat.
Denke ich werde mir das morgen mal in Ruhe ansehen. Von Technik versteht er ja nun mal wirklich was.
Hier das Video:


Gruß
Stephan

Evolution ist gnadenlos. Wenn wir unser Gehirn nicht gebrauchen, nimmt es uns die Natur wieder weg


Lok24 gefällt das


Mylenium
01.08.2020, 21:57

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Re: UPDATE : LEGO Technic Bell Boeing Osprey - Die Zerstörung

IngoAlthoefer hat geschrieben:

Wie sehr würde es das Zahnrad schonen, wenn man das Starten manuell unterstützt, indem man die Rotoren mit den Fingern "andreht"?


Vermutlich gar nicht, weil du auch damit eventuell schon eine Blockade auslöst, wenn die Drehzahlen nicht angeglichen sind. Das Ganze ist ein Mechanismus gurkus maximus.

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Gesamter Thread: