Lok24
12.07.2020, 16:39

+11"La Ola"

Hallo zusammen,

heute mal was anderes: "La Ola".

Eine Arbeit, die aus meiner Idee vom Freitag resultierte, gemeinsam mal Dinge in Bewegung zu setzen.

Die Idee kam von Ingo Althöfer, die Art des Antriebs von technix, ich habe dann noch Motor und Sensor angeflanscht und ein kleines Programm geschrieben, et voila:

[image]





Das arbeitet mit Pybricks, also keinerlei App, kein Smartphone oder ähnliches vonnöten. Das läuft einfach so.

Natürlich ist das nur eine Ideenskizze, zeigt aber doch, was man gemeinsam so basteln kann.

Danke an die beiden "Mitstreiter".

Grüße

Werner



Mitglieder, denen dieses MOC gefällt:

Technix , Thomas52xxx , womo , Xris , IngoAlthoefer , Plastik , Seeteddy , Farnheim , SirJoghurt , Larsvader , JuL (11 Mitglieder)

48 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Micha2
16.07.2020, 23:20

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: "La Ola"

Neee...die Dehnung ist ja konstant (wenn der Zug auch konstant ist, d.h. die Kette konstant angetrieben wird). Und für das Hochdrücken von diesen Achsen mit Microfigs drauf wird die Zugfestigkeit wohl reichen :-)



Seeteddy
16.07.2020, 23:50

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

Re: "La Ola"

Hi Micha,

mir ging es hauptsächlich darum, die Welle in der Thread-Ansicht wieder nach unten zu ziehen.
Lies hierzu den Post von Voyagetom.

Und jetzt zieht dieser Kerle Micha die Abwärtswelle einfach wieder hoch!

Aber ich finde Kettenantriebe für diese Anwendung trotzdem zweitklassig; sobald sich der Schlitten etwas verkeilt (oder ganz normal am Anschlag / Bahnende) reißen die Kettenglieder, bevor der Motor anhält.

kreative Grüße
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


Lok24
17.07.2020, 07:56

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: "La Ola"

Seeteddy hat geschrieben:

Klemme ein gelochtes Papier (z.B. 4 Löcher 5mm im Stud Raster) geeigneter Dicke zwischen Platte 1x4 und Zahnstange.
Was will man machen, wenn man sich außerhalb des Rasters verteidigen muss?

Ordentlich bauen, z.B.?

Ich habe doch im Eingangspost Bilder die zeigen wie man das lagert, so dass es passt.
Der Rest des Threads geht ausschlißlich um sehr lange Schneckenwellen.



Lok24
17.07.2020, 08:00

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: "La Ola"

Seeteddy hat geschrieben:

dafür hat die Kette größere Dehnung und weniger Zugkraft als eine Angelschnur. Am Ende treibt man den Teufel mit dem Beelzebub aus.

Ich habe jetzt einige Modelle mit Ketten gebaut und auf Ausstellungen herumgeschleppt und keines der Probleme beobachet.

Was die Angelschnur angeht, so halte ich sie für bis zu mittelgroße LEGO Modelle für absolut ungeeignet.
Hast Du selbst Erfahrungen mit Angelschnur und LEGO technic? Vielleicht habe ich es nur bisher falsch angestellt.



Lok24
17.07.2020, 08:04

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: "La Ola"

Seeteddy hat geschrieben:

Aber ich finde Kettenantriebe für diese Anwendung trotzdem zweitklassig; sobald sich der Schlitten etwas verkeilt (oder ganz normal am Anschlag / Bahnende) reißen die Kettenglieder, bevor der Motor anhält.

Wenn sich der Schlitten verkeilen kann ist es falsch gebaut.
Wenn der Motor am Anschlag zuviel Kraft hat ist das Programm falsch.

Und selbst wenn sie reißt ist das allemal besser als ein so massiver Antrieb, dass er das gesamte Modell sprengt.



Navigation
17.07.2020, 10:58

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

LLL,

keine Ahnung, was genau die Problemstellung ist, aber mich hat es auch gepackt und ich habe den Steinevorrat im LEGO Masters Studio mal genutzt um meine Version zu bauen. Funktioniert super

LG,
-Rene

[image]



[image]


Instagram | www.BRICK.art | Facebook | flickr


Lok24
17.07.2020, 11:17

Als Antwort auf den Beitrag von Navigation

Editiert von
Lok24
17.07.2020, 11:25

Re: "La Ola"

Moin Rene,

Tolle Sache!

"Gehen" tat es im Prinzip darum, dass man jetzt
- das entweder mit der App automatisieren kann, dann braucht man immer ein SmartDevice zum Betrieb und muss ein Programm stricken
- oder aber das mit Pybricks und einem "öffentlichen" Programm (vor mir oder sonst jemand) auch ohne SmartDevice und Progarmmierkentnisse automatisieren kann.

Das hat gut funktioniert, Idee von Ingo, Antrieb von Gunther, Testaufbau, Programm und Filmchen von mir.

Dann kam die Anmerkung, das die Schneckenwelle beliebig lang sein kann (Gunther, Klaus).
Dazu muss man sie aber passend lagern, das hatte ich auch noch gelöst bekommen (ähnlich wie Du, aber mit Slopes statt Noppen rechts und links.
Deine liegt auch unten auf?

Aber: die Schnecken sind kürzer als der Raum zwischen den Achsverbindern.
Und das führte bei mir zum Hakeln.
That's all!

Danke für's Mitdenken, wie ich jetzt wieder sehe fehlen mir um es schön zu machen, ca 90% der Teile.....

Grüße

Werner



Thomas52xxx
17.07.2020, 11:48

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Lok24 hat geschrieben:

Diese Schnecken haben irgendwie null LEGO-Raster-Maße.

Zahnrad und Schnecke passen ganz prima in einen Liftarm. Lochabstand sind da eine Steinbreite, also 8mm.

Eine Plattenhöhe sind 1/3 Steinhöhe, also 3,2 mm. Ein halber Liftarm hat hingegen eine halbe Steinbreite, also 4 mm.

Der fehlende Millimeter könnte in der Geometrie begründet sein.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Lok24
17.07.2020, 11:54

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: "La Ola"

Hallo,

Thomas52xxx hat geschrieben:

Lok24 hat geschrieben:
Diese Schnecken haben irgendwie null LEGO-Raster-Maße.

Zahnrad und Schnecke passen ganz prima in einen Liftarm.

Ja, da hatte ich sie doch bei meine Eingangspost auch untergebracht
Aber sie sind 10mm breit und nicht 9,6.



Micha2
17.07.2020, 12:15

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Ja zu allem :-)



5 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: