Lok24
12.07.2020, 16:39

+11"La Ola"

Hallo zusammen,

heute mal was anderes: "La Ola".

Eine Arbeit, die aus meiner Idee vom Freitag resultierte, gemeinsam mal Dinge in Bewegung zu setzen.

Die Idee kam von Ingo Althöfer, die Art des Antriebs von technix, ich habe dann noch Motor und Sensor angeflanscht und ein kleines Programm geschrieben, et voila:

[image]





Das arbeitet mit Pybricks, also keinerlei App, kein Smartphone oder ähnliches vonnöten. Das läuft einfach so.

Natürlich ist das nur eine Ideenskizze, zeigt aber doch, was man gemeinsam so basteln kann.

Danke an die beiden "Mitstreiter".

Grüße

Werner



Mitglieder, denen dieses MOC gefällt:

Technix , Thomas52xxx , womo , Xris , IngoAlthoefer , Plastik , Seeteddy , Farnheim , SirJoghurt , Larsvader , JuL (11 Mitglieder)

Technix
12.07.2020, 18:10

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Hi Werner!
Ich
streiche: Mitstreiter
setze: Mitentwickler

Nette Aktion! Bestätigt die Aussage, daß das, was einer für nicht baubar hält,
einem anderen eher leicht fällt, im Umkehrschluß also,
daß Narzissmus sich nicht auszahlt.

Gruß
Technix


"Jedes Set ist ein MINDSTORMS®-Ergänzungsset."
carpe noctem!
Denn Nachts ist das Grün dunkel.
Dunkelgrün ist die Farbe der pessimistischen Hoffer.


IngoAlthoefer
14.07.2020, 09:21

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Hallo Werner,

danke für die schöne Realisierung!

Weiterführende Fragen:
- Was ist die maximale Länge der Wellenstrecke, die man
mit Deiner Konstruktion schaffen kann?
- Was ist die maximal mögliche Wellenhöhe?
- Kann man "den LEGO-Motor" so ansteuern, dass sich seine
Geschwindigkeit während der Welle ändert?

Ingo.

PS. Ich hatte die letzten Tage mit meiner "Elster" zu kämpfen,
deshalb keine Zeit fürs Forum.


Mein MoC ist fertig, wenn ich nichts mehr wegnehmen mag.


Lok24
14.07.2020, 10:29

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Editiert von
Lok24
14.07.2020, 10:31

Re: "La Ola"

Hallo Ingo,

IngoAlthoefer hat geschrieben:

Weiterführende Fragen:
- Was ist die maximale Länge der Wellenstrecke, die man
mit Deiner Konstruktion schaffen kann?

Es ist die von technix vorgeschlagene Konstruktion, Ehre wem Ehre gebührt.
m.E: geht das nur bis zu längsten LEGO Achse, also 32, aber ich lasse mich da gerne belehren.

Kleines Brainstorming: wie kann man das generell lösen?

- Schneckenwelle (fester Antrieb)

- fahrender Schlitten (Antrieb fährt), habe ich hier gezeigt:
https://www.1000steine.de...amp;id=440356#id440356

- bewegliche Zahnstange (fester Antrieb), habe ich hier gezeigt:
https://www.1000steine.de...amp;id=440356#id440356
der Nachteil: braucht die Weglänge nochmal außerhalb des Weges

- Kettenantrieb (fester Antrieb), habe ich hier gezeigt:
https://www.1000steine.de...amp;id=391980#id391980

- Andere gute Ideen?

IngoAlthoefer hat geschrieben:
- Was ist die maximal mögliche Wellenhöhe?

Das ist ein physikalischen Problem. Die Stifte werden durch ein schräg/tangential auftreffendes Rad gehoben. Also hängt das vom Verhältnis Abstand/Höhe/Reibung ab.
Statt des Rades kann man z.B. auch eine Schablone in Form einer "Glockenkurve" bewegen.

IngoAlthoefer hat geschrieben:
- Kann man "den LEGO-Motor" so ansteuern, dass sich seineGeschwindigkeit während der Welle ändert?

Er ist programmgesteuert, Du kannst beliebige Weg/Zeit-Kobinationen programmieren. Also: ja.


Grüße

Werner



Technix
14.07.2020, 10:57

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Die Länge der Schnecke ist beliebig verlängerbar. Natürlich muß man sie dann lagern. Mit einem oder zwei 8er Zahnrädern zB.


"Jedes Set ist ein MINDSTORMS®-Ergänzungsset."
carpe noctem!
Denn Nachts ist das Grün dunkel.
Dunkelgrün ist die Farbe der pessimistischen Hoffer.


Lok24
14.07.2020, 12:23

Als Antwort auf den Beitrag von Technix

Re: "La Ola"

Technix hat geschrieben:

Die Länge der Schnecke ist beliebig verlängerbar.

danke, bin durch Nachdenken jetzt selber daruf gekommen
Der Stoß zweier Achsen muss innerhalb einer Schnecke liegen und nicht am Ende.

Technix hat geschrieben:
Natürlich muß man sie dann lagern. Mit einem oder zwei 8er Zahnrädern zB.

Hm. Aber genau da läuft ja auch das angetriebe Rad?
Man müsste also die Schneckewelle mit Zahnrädern stützen (oder gleich in einen Fliesen-Kanal legen)
Und dann aber das Antriebsrad nach oben zur Seite anordnen? Oder wieder was falsch gedacht?

Bisher waren diese Schneckenwellen nicht so mein Ding, aber das wird langsam.



Seeteddy
14.07.2020, 13:02

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Editiert von
Seeteddy
14.07.2020, 13:07

Re: "La Ola"

Hi Folks,

die Schneckenwelle kann sogar Lücken für Zwischenlager, Stoßverbinder etc. haben, wenn unter dem La Ola Wagen eine Reihe (z.B. 2 in Reihe) der Zahnstangen kopfüber verbaut ist. Die Verbinder müssen natürlich so schlank sein, dass sie nicht den Lauf der Zahnstange hemmen. Als zusätzliche knifflige Aufgabe gehört natürlich auch das korrekte Ausrichten der Schnecken nach einer Lücke, damit die Zahnstange wieder sauber einspurt.

kreative Grüße
Klaus

Edit: Wenn als Verbinder ebenfalls eine Schnecke zum Einsatz kommt, muss natürlich nur die Lücke des Lagerbocks (1 Stud) überwunden werden. Das gibt dann halt noch mehr Gefummel bis alle Schnecken synchron spuren (mehr Übergänge, aber kleiner).


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


Lok24
14.07.2020, 13:14

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Editiert von
Lok24
14.07.2020, 13:34

Re: "La Ola"

Hallo,

vielen Dank für Eure Bemühungen.
Leider fehlt mir - trotz mehrfachen Lesens - jede Vorstellung, wie das gehen soll.
Das Antriebsrad muss doch permanent in die Schnecke eingeklinkt sein?

Und bei technix Lösung "läuft" doch die Zahnstange gar nicht, wozu ist die überhaupt gut?

Gibt es irgendwo ein Bild, wo man das wenigstens ansatzweise sieht?
Das würde mir wirklich weiterhelfen, danke.



Seeteddy
14.07.2020, 13:35

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Hallo,

tut mir leid, ich hatte mich nicht vollständig durch dein Video durchgeackert.

Ich hatte ein viel einfacheres Prinzip im Sinn:
Als Antrieb lediglich eine lange Schneckenwelle.
An der Wagenunterseite die Zahnstangen, die auf og. Welle aufliegen.
Dann fährt der Schlitten, wie an der Drehbank, wenn sich die Schneckenwelle dreht.
Ein zusätzliches Rad, das sich am Wagen dreht, ist nicht notwendig.
Auf der Wagenoberseite sind einfach, mit Slopes (round), die Nockenprofile, welche die Männekens anheben.
(hat den großen Vorteil, dass ich mehrere Reihen auch leicht phasenversetzt bewegen kann, was natürlicher wirkt.)
Ein breiterer Wagen bräuchte evtl. seitliche Schienen und Stützräder, oder müsste auf 2 synchronen Schnecken fahren.

Sorry für Text ohne Bilder: Meine Uralt-Version vom LDD ist für Technik leider wenig geeignet.

kreative Grüße
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


Lok24
14.07.2020, 13:43

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Editiert von
Lok24
14.07.2020, 14:09

Re: "La Ola"

Ahhhhhh!

Kein Zahnrad. Nur die eine Zahnstange, und die überbrückt den "Halter", und das Ausrichten der Schnecken ist fummelig.

Ich bau das mal. Mit ohne Zahnrad!



Technix
14.07.2020, 13:46

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Also, wenn mann mittig auf der Welle ein achsgelagertes 8z einbaut
kann die schonmal nicht mehr nach oben abhauen.

[image]



Es dreht leer mit und ist nicht im Weg.


"Jedes Set ist ein MINDSTORMS®-Ergänzungsset."
carpe noctem!
Denn Nachts ist das Grün dunkel.
Dunkelgrün ist die Farbe der pessimistischen Hoffer.


Technix
14.07.2020, 13:50

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Lok24 hat geschrieben:

Hallo,

vielen Dank für Eure Bemühungen.
Leider fehlt mir - trotz mehrfachen Lesens - jede Vorstellung, wie das gehen soll.
Das Antriebsrad muss doch permanent in die Schnecke eingeklinkt sein?

Und bei technix Lösung "läuft" doch die Zahnstange gar nicht, wozu ist die überhaupt gut?

Gibt es irgendwo ein Bild, wo man das wenigstens ansatzweise sieht?
Das würde mir wirklich weiterhelfen, danke.


Die Zahnstange ist die Führung. Darum auch außen die mittelgroße Riemenscheibe.
Meine Ursprüngliche Version ließ eine sofortige mehrreihige Bestückung mit Microfigs zu.
Mittig auf diw 2x4 Platte war ein Treppe angedacht.


"Jedes Set ist ein MINDSTORMS®-Ergänzungsset."
carpe noctem!
Denn Nachts ist das Grün dunkel.
Dunkelgrün ist die Farbe der pessimistischen Hoffer.


Lok24
14.07.2020, 15:34

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Ach ja, da passt ja gar nichts.
Weder ist die Zahnstange ordentlich im Eingriff noch sind 4 Schnecken 8 Noppen lang.
So geht's also schon mal nicht.

[image]



Pistenbully
14.07.2020, 16:37

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Also, mir war heute langweilig, deshalb habe ich auch mal probiert so etwas zu bauen, keine Ahnung ob das so stimmt ob ob ich irgendwelche Kriterien nicht berücksichtigt habe....

[image]



[image]



Vorteil: Wäre beliebig erweiterbar
Nachteil: Nicht sonderlich stabil.

LG,
Jakob



Technix
14.07.2020, 16:41

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Meine Idee dazu

[image]


[image]



Pistenbullys Ausführung aber ist es dann doch.

Gruß
Technix


"Jedes Set ist ein MINDSTORMS®-Ergänzungsset."
carpe noctem!
Denn Nachts ist das Grün dunkel.
Dunkelgrün ist die Farbe der pessimistischen Hoffer.


Lok24
14.07.2020, 16:49

Als Antwort auf den Beitrag von Pistenbully

Re: "La Ola"

Hallo Jakob,

Danke für die Mithilfe. Aber ich fürchte.....
Dreht sich das bei Dir einwandfrei (nein bitte kein Viedo zum Beweis)?

Denn: die beiden rechten Schnecken im ersten Bild sind ja nicht zusammen, und bei mir klemmt auch die Zahnstange unten.
Hm. Liegt's an mir?



Pistenbully
14.07.2020, 16:53

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Editiert von
Pistenbully
14.07.2020, 17:24

Re: "La Ola"

Also der Abstand zwischen den Schnecken ist kein Problem, das geht.....
Bei der Sache das die Zahnradschiene perfekt unter die Schnecke passt bin ich mir nicht so ganz sicher, ich werde später mal schauen.



Lok24
14.07.2020, 17:04

Als Antwort auf den Beitrag von Technix

Re: "La Ola"

Technix hat geschrieben:

[image]


Ja, so ähnlich hatte ich das auch.
Auf Deinem Bild sieht man ganz gut dass es nicht passt: Die Achse wird durch die Halterungen in zwei Richtungen verbogen und geklemmt.

Diese Schnecken haben irgendwie null LEGO-Raster-Maße.



Technix
14.07.2020, 17:17

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Hä? Meinste, ich täte es herzeigen, wenn es nicht funzen täte? Also bitte!
Bau es bitte, teste es. Die Welle ist aufgrund der Gliederung und dem Spiel auf der Achse leicht flexiebel. Auch die Halterungen sind drehbar und können so dem Maß der Schnecke angepasst werden.
Der Schlitten läuft in beide Richtungen bis zum letzten Zahn der Zahnstange.


"Jedes Set ist ein MINDSTORMS®-Ergänzungsset."
carpe noctem!
Denn Nachts ist das Grün dunkel.
Dunkelgrün ist die Farbe der pessimistischen Hoffer.


Pistenbully
14.07.2020, 17:23

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Also, hiermit präsentiere ich meine Version 2.0, die nun gut funktioniert, ich bin selbst ganz erstaunt...

[image]



[image]



Hier noch ein Bild zum Abstand, der passt auch:

[image]



LG,
Jakob



Lok24
14.07.2020, 18:01

Als Antwort auf den Beitrag von Pistenbully

Re: "La Ola"

Hallo Jakob,

recht vielen Dank für Deine Bemühungen.

Bei mir sieht das so aus:

[image]


Man sieht das passt links nicht so ganz, aber man es es reindrücken, das stimmt.



Pistenbully
14.07.2020, 18:03

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Editiert von
Pistenbully
14.07.2020, 18:10

Re: "La Ola"

Lok24 hat geschrieben:

Hallo Jakob,

recht vielen Dank für Deine Bemühungen.

Bei mir sieht das so aus:

[image]


Man sieht das passt links nicht so ganz, aber man es es reindrücken, das stimmt.


Ok, du hast gewonnen

Also nochmal probieren wegen des 1 Milimeters?


Edit:
Hä?

[image]



Lok24
14.07.2020, 18:17

Als Antwort auf den Beitrag von Pistenbully

Re: "La Ola"

Hallo,

Naja, bei mir dreht es nicht leicht(!), und es ist keine Luft zwischen Schnecke und Zahnrad.
Und wenn Du die Schnecke rausmachst und versuchst die Zahnstange unter den Halter zu schieben, geht das bei Dir?
Bei mir nicht. Irgendwas mache ich heute falsch.

[image]



Lok24
14.07.2020, 18:51

Als Antwort auf den Beitrag von Pistenbully

Re: "La Ola"

Pistenbully hat geschrieben:

Edit:
Hä?

[image]


Drück doch bitte mal oben links auf den schwarzen Träger, sodass unten der Spalt zwischen weißem Balken und der Grundplatte weg ist?



Pistenbully
14.07.2020, 19:47

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Editiert von
Pistenbully
14.07.2020, 19:51

Re: "La Ola"

Lok24 hat geschrieben:

Hallo,

Naja, bei mir dreht es nicht leicht(!), und es ist keine Luft zwischen Schnecke und Zahnrad.
Und wenn Du die Schnecke rausmachst und versuchst die Zahnstange unter den Halter zu schieben, geht das bei Dir?
Bei mir nicht. Irgendwas mache ich heute falsch.

[image]



Arghh, ich habe es gerade probiert, du hast recht.... das ist ca. ein halber Millimeter

Ist das Ziel etwas zu bauen was "100% baubar", also ohne so mini Lücken ist?

Hier sieht man es gut, was der Unterschied ist:

[image]



Technix
14.07.2020, 20:27

Als Antwort auf den Beitrag von Pistenbully

Re: "La Ola"

Das Ziel ist, eine Mechanic zu bauen, die eine Welle durch eine Microfigtribüne laufen lässt.


"Jedes Set ist ein MINDSTORMS®-Ergänzungsset."
carpe noctem!
Denn Nachts ist das Grün dunkel.
Dunkelgrün ist die Farbe der pessimistischen Hoffer.


IngoAlthoefer
14.07.2020, 20:53

Als Antwort auf den Beitrag von Technix

Re: "La Ola"

Liebe Leute,

es ist schön, Eure Begeisterung und den Einsatz bei der Sache zu sehen.

Technix hat geschrieben:

Das Ziel ist, eine Mechanic zu bauen, die eine Welle durch eine Microfigtribüne laufen lässt.
Richtig.

Aber ich sag mal so: Bei den Konstruktionen, die nur bedingt funktionieren,
kann man noch überlegen, ob das vielleicht eine La Ola in einem Stadion
mit mehrheitlich angetrunkenen Zuschauern darstellt.

Und für die, die nur Konstruktionen mit Zuschauern auf Abstand hinkriegen:
das wäre dann eine La Ola in Zeiten von Corona.

Allgemein: Zeigt auch Eure missratenen Ansätze, und ich überlege mir,
wie man die "schönreden" könnte.

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich nichts mehr wegnehmen mag.


Technix
14.07.2020, 21:10

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Re: "La Ola"

Uij, jetzt werde ich aber etwas, hm, also, verschnupft.
Du hast eine Idee, von der du schreibst, und auch, daß du denkst, sie sei nicht umsetzbar.
Das habe nicht nur ich widerlegt.
Du schreibt rein gar nichts weiter, nichmal, daß du das dann auch bauen tätest.
Bau doch erstmal das, was du später dann bewegt haben willst und zeigst das dann dem Schwarm.
Dem wird schon was dazu einfallen, damit du es passgenau in dein MOC einbauen kannst.
Denn sorum läuft das bei einer Entwicklung.
Dich jetzt hier als der aufzuspielen, der sich bereit erklärt, ganz großzügig
mal die ein oder andere Variante zu probieren ist mehr als nur frech, dekadent und
*EDIT*EDIT*EDIT*EDIT*

BAU!


"Jedes Set ist ein MINDSTORMS®-Ergänzungsset."
carpe noctem!
Denn Nachts ist das Grün dunkel.
Dunkelgrün ist die Farbe der pessimistischen Hoffer.


Technix
14.07.2020, 21:12

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Re: "La Ola"

P.S.: Dein MOC ist erst fertig, wenn andere es gebaut haben.


"Jedes Set ist ein MINDSTORMS®-Ergänzungsset."
carpe noctem!
Denn Nachts ist das Grün dunkel.
Dunkelgrün ist die Farbe der pessimistischen Hoffer.


GELÖSCHT

Dieser Beitrag wurde gelöscht.


Plastik
15.07.2020, 04:19

Als Antwort auf den Beitrag von Fat Boy

Re: "La Ola"

Manch prolliger Müffelmuffel wohl nicht.


Klassischer Fall von ja/nein/vielleicht.


Pistenbully
15.07.2020, 08:41

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Editiert von
Pistenbully
15.07.2020, 08:44

Re: "La Ola"

So, Version 3.0, damit ist das Lücken Problem immerhin weg:

[image]




Zeigt auch Eure missratenen Ansätze


Es gibt keine missratenen Ansätze, sondern nur solche, die man verbessern kann das sie funktionieren.



IngoAlthoefer
15.07.2020, 08:48

Als Antwort auf den Beitrag von Technix

Re: "La Ola"

Technix hat geschrieben:

Uij, jetzt werde ich aber etwas, hm, also, verschnupft...

Es ist der Zusammenhang in Vergessenheit geraten:

Werner hatte "Gemeinschaftsprojekte" angeregt.
https://www.1000steine.de...amp;id=440269#id440269
Daraufhin hatte ich "La Ola" vorgeschlagen.
Dass ich das selbst würde bauen könnte oder wollte, habe
ich nie behauptet.

Werner und einige weitere haben sich dann viele Gedanken
gemacht und Ideen technisch toll umgesetzt.

Mein Posting von gestern war in keinster Weise arrogant
oder böse gemeint. Dass ich im Moment wegen heisser Semesterphase
nicht viel Zeit für das Forum habe, ist eine andere Sache.

Michts für ungut,
Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich nichts mehr wegnehmen mag.


Lok24
15.07.2020, 09:23

Als Antwort auf den Beitrag von Pistenbully

Re: "La Ola"

Pistenbully hat geschrieben:

Arghh, ich habe es gerade probiert, du hast recht.... das ist ca. ein halber Millimeter
Ist das Ziel etwas zu bauen was "100% baubar", also ohne so mini Lücken ist?


Das Ziel wäre etwas auszudenken, das mechanisch funktioniert.
Natürlich kann man Lego etwas "hinbiegen", hab ich prinzipiell auch nichts dagegen.

Aber nicht bei einer Mechanik, die dann klemmt, die Teile in der Bewegung(!!!) stark beansprucht oder bremst.
Die Ursache für das Dilemma ist, dass die Schnecke 9,9mm Durchmesser hat, das ist nicht im Raster.

Die Höhenlage habe ich im Eingangsposting bereits gezeigt.
Jetzt sind wir bei langen (>32 Noppen) Schneckenwellen und deren Lagerung.

Jedenfalls kommen hier interessante Vorschläge und ich habe schon ein paar Sachen dazugelernt.
Immer gut.



Lok24
15.07.2020, 09:28

Als Antwort auf den Beitrag von Fat Boy

Editiert von
Lok24
15.07.2020, 09:41

Re: "La Ola"

Fat Boy hat geschrieben:

Ganz ehrlich, wer braucht so einen Sche...?

Hmm...mal überlegen....?
Jeder, der ein bewegtes Modell bauen möchte, bei dem sich etwas langsam hin und her bewegt, zum Beispiel?



Seeteddy
15.07.2020, 10:55

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

LLF,

ich hatte über Nacht noch etwas über das Problem nachgedacht und möchte die Überlegungen zu dem Problem gerne mit Euch teilen.

Der Schneckenantrieb hat so seine Tücken und Beschränkungen. Gut, man kann, dank vieler kleiner Kniffe, die Länge problemlos auf 1 Meter, vielleicht noch 2 ausdehnen. Dann nimmt die Reibung aber schon so weit zu, dass man sie kaum noch vernachlässigen kann; ob das für Dauerbetrieb taugt?

Ein anderer Lösungsansatz wäre eine Zahnradbahn. Ein Schienensystem (original oder selbstgebaute Schmalspur) mit einer Zahnstange am Boden. Darauf fährt eine kleine Lok mit Batterie (Akku) und Empfänger (z.B. Funk, Blauzahn, Hub, Mindstorms, etc. also die üblichen Verdächtigen), welche dank des Zahnradeingriffs a) zugkräftig ist und b) definierte Strecken fahren kann.

Die "Lok" sollte nach dem Motto, so klein (flach) wie möglich konstruiert sein. Sie kann dann, mit oben, bzw. seitlich angebrachten Nockenprofilen Bewegungen, wie La Ola Wellen, ansteuern.

Die Tribüne für La Ola.

Damit die Tribüne realistisch aussieht, ist es schick, wenn sie stufenweise nach hinten erhöht wird. Die Idee mit den Stiften in den Lochbalken zur Bewegung der Figuren ist schon genial und kaum zu verbessern. Ein Riesenproblem ist allerdings die Befestigung der Tribüne. Sie muss entweder als überhängender Balkon gebaut werden, was baustatisch nicht die stabilste Methode ist, oder von zwei Mauern getragen, was die Lok unten in einem Tunnel einsperrt, an die man hinterher nur noch sehr schwer herankommt, wenn z.B. etwas klemmt, oder noch wahrscheinlicher, irgendwann die Batterie (Akku) leer ist.
Am meisten Erfolg verspricht die Lösung mit einer geschlossenen Stützmauer vorne (am Spielfeldrand, Bandenwerbung) und Stützpfeilern hinten, mit genügend großen Lücken für den manuellen Eingriff.

keep on thinking (halte an Denking)

kreative Grüße
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


Technix
15.07.2020, 10:58

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Re: "La Ola"

Es ist der Zusammenhang in Vergessenheit geraten:
Da ist mal gar nichts in Vergessenheit geraten.
Du hast eine Idee geliefert, das wars und das ist es, was nicht viel ist, aber auch Ideen sind wichtig.


Werner hatte "Gemeinschaftsprojekte" angeregt.
https://www.1000steine.de...amp;id=440269#id440269
Daraufhin hatte ich "La Ola" vorgeschlagen.
Dass ich das selbst würde bauen könnte oder wollte, habe
ich nie behauptet.

Ex-akt.


Also, du beginnst dein Posting mit:
Liebe Leute,
es ist schön, Eure Begeisterung und den Einsatz bei der Sache zu sehen.

Sorry, aber erstens, was geht dir ab, mich, denn mich sprichst du mit an, als Lieb zu bezeichnen.
Das darf nur einer, und das bist definitiv nicht du!
Weiter liest es sich so, als wenn der Lehrer von oben herab auf/zu seine/n Schüler spricht.


Aber ich sag mal so: Bei den Konstruktionen, die nur bedingt funktionieren,
kann man noch überlegen, ob das vielleicht eine La Ola in einem Stadion
mit mehrheitlich angetrunkenen Zuschauern darstellt.

Deine Form von Humor, sorry, nee, geht mir nichts bei ab.
Es leben die Unterschiede.


Und für die, die nur Konstruktionen mit Zuschauern auf Abstand hinkriegen:
das wäre dann eine La Ola in Zeiten von Corona.

Das ist also nicht arrogant? Das finde ich schon, denn Konstrukteure mit einem einfachen die
und eine Kunstruktion, die du selbst dir nicht vorstellen konntest, nicht vorstellen konntest,
sie sei überhaupt umsetzbar, mit einem 'nur' abzuwerten ist arrogant.


Allgemein: Zeigt auch Eure missratenen Ansätze, und ich überlege mir,
wie man die "schönreden" könnte.

Weißte, hier von einer nichtvorhandenen Arroganz deinerseits zu sprechen fällt mir echt nicht leicht.
Ich finds fast schon herabwürdigend. Wenn jemand seinen mißratenen Ansatz herzeigt
möchte er ganz sicher deine schönrederei lesen, was so ansich ja gar geht, er täte dich ja nicht hören.
Du könntest überlegen, so ne Tribüne zu bauen, aber ich glaube kaum, daß man sowas überhaupt bauen kann.
Und auch noch bewegt, was, mit ner la ola-Welle, was, wo kemme da mer hi? Unmööööglich ist das.



Technix


"Jedes Set ist ein MINDSTORMS®-Ergänzungsset."
carpe noctem!
Denn Nachts ist das Grün dunkel.
Dunkelgrün ist die Farbe der pessimistischen Hoffer.


Lok24
15.07.2020, 11:27

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Editiert von
Lok24
15.07.2020, 11:39

Re: "La Ola"

Hallo Klaus,

Seeteddy hat geschrieben:

ich hatte über Nacht noch etwas über das Problem nachgedacht und möchte die Überlegungen zu dem Problem gerne mit Euch teilen.

Sehr schön, das gefällt mir.

Ich hatte das hier in diesem schon mal kurz angedacht, es ist ein" allgemeines" Problem.
https://www.1000steine.de...amp;id=440497#id440497

Seeteddy hat geschrieben:
Ein anderer Lösungsansatz wäre eine Zahnradbahn. Ein Schienensystem (original oder selbstgebaute Schmalspur) mit einer Zahnstange am Boden. Darauf fährt eine kleine Lok mit Batterie (Akku) und Empfänger (z.B. Funk, Blauzahn, Hub, Mindstorms, etc. also die üblichen Verdächtigen), welche dank des Zahnradeingriffs a) zugkräftig ist und b) definierte Strecken fahren kann.

Ganz genau, ich schrieb:
"- fahrender Schlitten (Antrieb fährt), habe ich hier gezeigt:"
https://www.1000steine.de...amp;id=440356#id440356

Seeteddy hat geschrieben:
Die "Lok" sollte nach dem Motto, so klein (flach) wie möglich konstruiert sein. Sie kann dann, mit oben, bzw. seitlich angebrachten Nockenprofilen Bewegungen, wie La Ola Wellen, ansteuern.

Und da liegt der Hase im Pfeffer. Stationäre Antriebe erlauben es, den technik-Kram irgendwo zu verstecken. Aber mit dem Schlitten bis Du sofort bei einer Höhe von 4 Bricks!
Deswegen sind andere Lösungen eventuell besser.

Grüße

Werner



Seeteddy
15.07.2020, 11:48

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Hallo Werner,
Lok24 hat geschrieben:


Seeteddy hat geschrieben:
Die "Lok" sollte, nach dem Motto, so klein (flach) wie möglich konstruiert sein...

Und da liegt der Hase im Pfeffer. Stationäre Antriebe erlauben es, den technik-Kram irgendwo zu verstecken. Aber mit dem Schlitten bis Du sofort bei einer Höhe von 4 Bricks!
Deswegen sind andere Lösungen eventuell besser.

nicht voreilig den Hasen ins Pfeffer, bzw. die Flinte ins Korn werfen.
Daraus ergibt sich doch auch wieder eine interessante Fragestellung: Was ist die niedrigste Zahnradlok, die mit LEGO gebaut werden kann?
Die Zahnstange könnte auch seitlich sein, sie könnte auf Skateboardrollen etc. fahren, oder nur auf Fliesen gleiten. Welche Motoren (Empfänger, Hubs, etc. )haben die niedrigste Bauhöhe?

Andere Lösungen sind immer gut und willkommen, besonders wenn sie besser sind!

Keep on Brainstorming (Halte an Gehirnstürmung)

kreative Grüße
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


Lok24
15.07.2020, 12:30

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Editiert von
Lok24
15.07.2020, 12:37

Re: "La Ola"

Hallo Klaus,

ich habe den Eindruck Du mischt hier zwei Methoden.

Das eine ist die "Zahnradlok" (Antriebsschlitten) bei fixer Zahnstange. Die ist mindestens 3 1/3 hoch. Aber ohne Batterien...
Mit kommt sie auf deutlich über 4, eher 5.
Ohne hat man das Problem der Kabelführung.

Und eine verschiebliche Zahnstange. Die baut schön flach, und der Antrieb ist fest, kann entfernt sein, da ist die Bauhöhe nicht so wichtig. Aber für den Motor immerhin auch 2 2/3. Plus Batterie (4 hoch).
Aber, dicker Nachteil: wenn sie x Noppen Arbeitsweg fahren soll muss sie 2x lang sein.
Oder evtl. mit einem Zwischengetriebe, das wird noch höher.

Der Brainstorming-Post ist hier:
https://www.1000steine.de...amp;id=440497#id440497

Grüße

Werner

PS: exotische 9V-Sachen mal außen vor.



Seeteddy
15.07.2020, 16:26

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Hallo Werner,
Lok24 hat geschrieben:


Und eine verschiebliche Zahnstange. Die baut schön flach, und der Antrieb ist fest, kann entfernt sein, da ist die Bauhöhe nicht so wichtig. Aber für den Motor immerhin auch 2 2/3. Plus Batterie (4 hoch).
Aber, dicker Nachteil: wenn sie x Noppen Arbeitsweg fahren soll muss sie 2x lang sein.
Oder evtl. mit einem Zwischengetriebe, das wird noch höher.

danke für die genialen Ideenvorlagen!

Zuerst dachte ich auch, dass die Zahnstange doppelt so lang sein müsse, als der Fahrweg. Das wird in der Praxis meist total unpraktisch vom Platzbedarf!

Dadurch ist mir aber eine weitere Idee durchs Hirn geschossen: Eine vergleichsweise kurze Zahnstange am Schlitten (z.B. seitlich) und entlang der Strecke mehrere Antriebszahnräder, welche mit dem Antriebsstrang gekoppelt sind. Das ideale Verhältnis vom Abstand der Räder, Länge der Zahnstange, etc. muss man dann für das konkrete Bauprojekt herausfinden. (und ich bin mir bewußt, dass ein langer, vielteiliger Antriebsstrang hohe Reibung und Spiel bedeutet)

Wer keinen so starken und genauen Antrieb braucht, kann es auch mit dem Prinzip der Skalenzeiger an alten Radios versuchen. Ein Rundseil, gespannt zwischen zwei Schnurlaufrädern, zieht den Schlitten.
Bei alten Radios geht das sogar schlupffrei, weil die "Angelschnur" in mehreren Windungen um das Treibrad gewickelt ist; würde bei LEGO aber vermutlich irgendwann verheddern und klemmen.
Bei wenig Platz in der Schienenbreite könnte die entgegengesetzt laufende Kordel auch durch ein Technikloch des Schlittens zurückfahren. Wichtig ist ein relativ hohe Seilspannung; also Seilspanner mit Feder- oder Gummielementen, z.B. an der Gegenrolle.

kreative Grüße
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


Micha2
16.07.2020, 12:01

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: "La Ola"

Man könnte an Stelle der Schnur auch eine Kette nehmen, dann hat man keine Probleme mit Schlupf etc.



Lok24
16.07.2020, 12:05

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

Re: "La Ola"

Micha2 hat geschrieben:

Man könnte an Stelle der Schnur auch eine Kette nehmen, dann hat man keine Probleme mit Schlupf etc.

Genau, hatte ich hier schon mal gezeigt:

[image]


Geht einwandfrei.
Speziell wenn man die Kette auf den Boden auf Fliesen legt und dort den Abtrieb macht.



Micha2
16.07.2020, 17:02

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Wobei ich eher daran gedacht hätte, die Kette hochkant (mit den Seitenteilen nach oben) zu stellen, so dass der „Impulsgeber“ (das können dann auch mehrere sein) nicht linear hin und her geht, sondern durch das Stadionrund kreist, was ja einer umlaufenden la Ola entspräche.



voyagetom
16.07.2020, 21:12

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

War das eigentlich Absicht,...

dass dieser thread jetzt so aussieht ?

[image]




...und ich hab´s nun "versaut" ?!

Grüsse

Tom


Video Channel: http://www.youtube.com/us...oyagetom?feature=watch

brickshelf: http://www.brickshelf.com...ery.cgi?m=voyagetom-01

Flickr: https://www.flickr.com/ph...with/72157711557227973


Seeteddy
16.07.2020, 21:40

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

Re: "La Ola"

Hi Micha,
Micha2 hat geschrieben:

Man könnte an Stelle der Schnur auch eine Kette nehmen, dann hat man keine Probleme mit Schlupf etc.

dafür hat die Kette größere Dehnung und weniger Zugkraft als eine Angelschnur. Am Ende treibt man den Teufel mit dem Beelzebub aus.

kreative Grüße
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


Seeteddy
16.07.2020, 22:00

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Hallo,
Lok24 hat geschrieben:

Ach ja, da passt ja gar nichts.
Weder ist die Zahnstange ordentlich im Eingriff ...

da fällt mir eine illegale Bautechnik ein:
Klemme ein gelochtes Papier (z.B. 4 Löcher 5mm im Stud Raster) geeigneter Dicke zwischen Platte 1x4 und Zahnstange.
Was will man machen, wenn man sich außerhalb des Rasters verteidigen muss?

kreative Grüße
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


Seeteddy
16.07.2020, 22:02

Als Antwort auf den Beitrag von voyagetom

Re: JA!

Hi Reisethomas,

ich hab' sogar nachträglich noch ein paar kleine Scharten auswetzen können.

kreative Grüße
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


IngoAlthoefer
16.07.2020, 22:05

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: JA!

Seeteddy hat geschrieben:

Hi Reisethomas,
ich hab' sogar nachträglich noch ein paar kleine Scharten auswetzen können.


Forumsarbeit auf Meta-Ebene, super!
Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich nichts mehr wegnehmen mag.


Micha2
16.07.2020, 23:20

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: "La Ola"

Neee...die Dehnung ist ja konstant (wenn der Zug auch konstant ist, d.h. die Kette konstant angetrieben wird). Und für das Hochdrücken von diesen Achsen mit Microfigs drauf wird die Zugfestigkeit wohl reichen :-)



Seeteddy
16.07.2020, 23:50

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

Re: "La Ola"

Hi Micha,

mir ging es hauptsächlich darum, die Welle in der Thread-Ansicht wieder nach unten zu ziehen.
Lies hierzu den Post von Voyagetom.

Und jetzt zieht dieser Kerle Micha die Abwärtswelle einfach wieder hoch!

Aber ich finde Kettenantriebe für diese Anwendung trotzdem zweitklassig; sobald sich der Schlitten etwas verkeilt (oder ganz normal am Anschlag / Bahnende) reißen die Kettenglieder, bevor der Motor anhält.

kreative Grüße
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


Lok24
17.07.2020, 07:56

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: "La Ola"

Seeteddy hat geschrieben:

Klemme ein gelochtes Papier (z.B. 4 Löcher 5mm im Stud Raster) geeigneter Dicke zwischen Platte 1x4 und Zahnstange.
Was will man machen, wenn man sich außerhalb des Rasters verteidigen muss?

Ordentlich bauen, z.B.?

Ich habe doch im Eingangspost Bilder die zeigen wie man das lagert, so dass es passt.
Der Rest des Threads geht ausschlißlich um sehr lange Schneckenwellen.



Lok24
17.07.2020, 08:00

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: "La Ola"

Seeteddy hat geschrieben:

dafür hat die Kette größere Dehnung und weniger Zugkraft als eine Angelschnur. Am Ende treibt man den Teufel mit dem Beelzebub aus.

Ich habe jetzt einige Modelle mit Ketten gebaut und auf Ausstellungen herumgeschleppt und keines der Probleme beobachet.

Was die Angelschnur angeht, so halte ich sie für bis zu mittelgroße LEGO Modelle für absolut ungeeignet.
Hast Du selbst Erfahrungen mit Angelschnur und LEGO technic? Vielleicht habe ich es nur bisher falsch angestellt.



Lok24
17.07.2020, 08:04

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: "La Ola"

Seeteddy hat geschrieben:

Aber ich finde Kettenantriebe für diese Anwendung trotzdem zweitklassig; sobald sich der Schlitten etwas verkeilt (oder ganz normal am Anschlag / Bahnende) reißen die Kettenglieder, bevor der Motor anhält.

Wenn sich der Schlitten verkeilen kann ist es falsch gebaut.
Wenn der Motor am Anschlag zuviel Kraft hat ist das Programm falsch.

Und selbst wenn sie reißt ist das allemal besser als ein so massiver Antrieb, dass er das gesamte Modell sprengt.



Navigation
17.07.2020, 10:58

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

LLL,

keine Ahnung, was genau die Problemstellung ist, aber mich hat es auch gepackt und ich habe den Steinevorrat im LEGO Masters Studio mal genutzt um meine Version zu bauen. Funktioniert super

LG,
-Rene

[image]



[image]


Instagram | www.BRICK.art | Facebook | flickr


Lok24
17.07.2020, 11:17

Als Antwort auf den Beitrag von Navigation

Editiert von
Lok24
17.07.2020, 11:25

Re: "La Ola"

Moin Rene,

Tolle Sache!

"Gehen" tat es im Prinzip darum, dass man jetzt
- das entweder mit der App automatisieren kann, dann braucht man immer ein SmartDevice zum Betrieb und muss ein Programm stricken
- oder aber das mit Pybricks und einem "öffentlichen" Programm (vor mir oder sonst jemand) auch ohne SmartDevice und Progarmmierkentnisse automatisieren kann.

Das hat gut funktioniert, Idee von Ingo, Antrieb von Gunther, Testaufbau, Programm und Filmchen von mir.

Dann kam die Anmerkung, das die Schneckenwelle beliebig lang sein kann (Gunther, Klaus).
Dazu muss man sie aber passend lagern, das hatte ich auch noch gelöst bekommen (ähnlich wie Du, aber mit Slopes statt Noppen rechts und links.
Deine liegt auch unten auf?

Aber: die Schnecken sind kürzer als der Raum zwischen den Achsverbindern.
Und das führte bei mir zum Hakeln.
That's all!

Danke für's Mitdenken, wie ich jetzt wieder sehe fehlen mir um es schön zu machen, ca 90% der Teile.....

Grüße

Werner



Thomas52xxx
17.07.2020, 11:48

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Lok24 hat geschrieben:

Diese Schnecken haben irgendwie null LEGO-Raster-Maße.

Zahnrad und Schnecke passen ganz prima in einen Liftarm. Lochabstand sind da eine Steinbreite, also 8mm.

Eine Plattenhöhe sind 1/3 Steinhöhe, also 3,2 mm. Ein halber Liftarm hat hingegen eine halbe Steinbreite, also 4 mm.

Der fehlende Millimeter könnte in der Geometrie begründet sein.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Lok24
17.07.2020, 11:54

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: "La Ola"

Hallo,

Thomas52xxx hat geschrieben:

Lok24 hat geschrieben:
Diese Schnecken haben irgendwie null LEGO-Raster-Maße.

Zahnrad und Schnecke passen ganz prima in einen Liftarm.

Ja, da hatte ich sie doch bei meine Eingangspost auch untergebracht
Aber sie sind 10mm breit und nicht 9,6.



Micha2
17.07.2020, 12:15

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Ja zu allem :-)



Technix
17.07.2020, 12:46

Als Antwort auf den Beitrag von Navigation

Re: "La Ola"

Hi Cheffe.
Schön zu sehen, daß du die Ruhe für diese kleine,
leicht und spielerisch zu bauende Fingerübung fandest.
Ganz erstaunlich, daß das tatsächlich funktioniert, wirklich, ganz erstaunlich!
Auf die Leichtigkeit des Bauens!

Gruß
Gunther


"Jedes Set ist ein MINDSTORMS®-Ergänzungsset."
carpe noctem!
Denn Nachts ist das Grün dunkel.
Dunkelgrün ist die Farbe der pessimistischen Hoffer.


Lok24
17.07.2020, 13:15

Als Antwort auf den Beitrag von Technix

Editiert von
Lok24
17.07.2020, 13:29

Re: "La Ola"

Technix hat geschrieben:

Schön zu sehen, daß du die Ruhe für diese kleine,
leicht und spielerisch zu bauende Fingerübung fandest.
Ganz erstaunlich, daß das tatsächlich funktioniert, wirklich, ganz erstaunlich!
Auf die Leichtigkeit des Bauens!

Ich glaube immer noch "Leichtigkeit" ist das Zauberwort, denn m.E. lebt die Lösung von der Schwerkraft
Muss ich aber nochmal probieren.

Ne, eher vom Richtungswechsel der Noppen. Verstanden habe ich es noch nicht, aber das wird schon noch...
Gut, wenn's geht geht's!



Technix
17.07.2020, 13:38

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Hi Werner
Lok24 hat geschrieben:

Ich glaube immer noch "Leichtigkeit" ist das Zauberwort

Jau, das ist richtig, das ist sehr leicht zu bauen, ohne viel Hexen- und Zauberwerk.

Lok24 hat geschrieben:
denn m.E. lebt die Lösung von der Schwerkraft

Naja, das ist ja nicht die Lösung der eigentlichen Idee, die es im Micromaßstab zu bauen gilt.
Warum das funzt ist mir in letzter Instanz ja aber doch wumpe.
Das Knie tut es, die Hummel tut es, obwohl sie es eigentlich nicht können sollten:
sie funzen; und das auch ohne die Möglichkeit der Erklärung durch eine Professur.
Wenn's geht geht's eben.

Gruß
Technix


"Jedes Set ist ein MINDSTORMS®-Ergänzungsset."
carpe noctem!
Denn Nachts ist das Grün dunkel.
Dunkelgrün ist die Farbe der pessimistischen Hoffer.


Steintoeter
21.07.2020, 16:48

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: "La Ola"

Hallo in die Runde.

Die Idee mit der Kette spukte auch mir im Kopf rum.
Heute hatte ich endlich mal die Zeit es als Funktionsprobe zu bauen

[image]


[image]


[image]




Ist nur ein Versuch.
Die Länge ist extrem erweiterbar.
Und wenn es in beide Richtungen laufen soll, lässt es sich mit einem anderen "Auslöser" sicher auch realisieren.
Ich bin mir sicher, das auch noch weitere Reihen hintereinander möglich sind.
Flacher gehts bestimmt auch noch.
Ich wollt nur probieren, obs überhaupt funktioniert.


Grüße


Steintöter



IngoAlthoefer
21.07.2020, 16:58

Als Antwort auf den Beitrag von Steintoeter

Re: "La Ola"

Hallo Steintöter,

danke für Deinen Beitrag, vor allem
auch für das Video!

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich nichts mehr wegnehmen mag.


Gesamter Thread: