Rippie
06.05.2020, 14:37

+10Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Moinsen,

wow ist das lange her, dass ich mich mal in einem Forum angemeldet habe um mehr als nur eine kurze Frage zu stellen
Also. Ich bin Chris, 33 Jahre alt und irgendwie aus dem Nichts kam in den letzten Wochen auf einmal der Gedanke auf, dass ich mir unbedingt eine LEGO-Eisenbahn aufbauen will.

Der Clou daran. Ich besitze in diesem Moment nicht einen einzigen "Klemmbaustein"und muss quasie bei 0 anfangen.
Als Kind (8 oder 9) war ich im Besitz des legendären 7740 InterCity, den ich aus einer gemischten Lego-Kiste vom Flohmarkt selbst aufgebaut habe.
1996 kam noch der 4559 9V Zug hinzu, aber auch der konnte mich nicht lange fesseln. Das Problem war einfach die mangelnden Möglichkeiten, die Anlagen bezahlbar zu erweitern. Es gab auch keine wirklichen Erweiterungssets, die ich auf den Wunschzettel hätte packen können.

Ich habe die Lego-Teile noch viele Jahre gehabt, aber mit der Zeit wurden es halt immer weniger, bis sie dann bei einem Umzug komplett verloren gingen, wie so ziemlich alles Andere aus der Vorzeit auch.

Seit Jahren will ich mir eine Eisenbahn aufbauen und war immer so auf einem "Spur N" trip, weil die klein und Kompakt sind. Und jetzt gibt es Firmen wie BlueBrixx, die auch für Lego brauchbare Modelle raushauen, die sogar weniger kosten, als die von den "normalen Modellbahnen".

Über Wochen hinweg hab ich mir jetzt Gedanken gemacht und bin auf die Idee gekommen, mir eine Lego-Eisenbahn von 0 an aufzubauen und das ganze dann auch gleich mit einem Video-Projekt zu verbinden. Die Kameras dafür habe ich ja bereits aus anderen Projekten.
Der Amazon-Warenkorb wartet gerade nur noch auf "Jetzt bestellen", ich muss nur noch meinem aktuellen Umzug abschließen



Dirk1313 , Thomas52xxx , Navigation , Matze2903 , Legobecker , mcjw-s , Turez , jopiek , Legoshark , JuL gefällt das (10 Mitglieder)


mcjw-s
06.05.2020, 17:52

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Moin, moin,

dann mal herzlich willkommen hier.

Lego-Eisenbahner gehen immer.

Aus welcher Region warst du noch, Bayern?

mfG
Manfred


Ich lasse 9V-Eisenbahnen fahren; und jetzt auch 12V.

[image]



5 Jahre SteinHanse - die Party im Lego House war Klasse


MTM
06.05.2020, 22:48

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

+1Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Hallo Chris,

danke für deine überaus freundliche und aufschlussreiche Vorstellung. Du hast dir ja große Pläne gesetzt. Mit Blick auf das Video-Projekt - ich vermute, es geht in Richtung Youtube, will ich zwei Überlegungen äußern:

(1)
Idee des Projektes:
Sets zu kaufen (ich entnehme das deinem Kommentar zum Amazon Warenkorb) und zu arrangieren, vielleicht den Aufbau einer Stadt zu begleiten, mag sicher Spaß machen, ist nun aber per se nicht unbedingt etwas, was noch keiner gemacht hat. Gerade, wenn du von Anfang an vor hast, dein Projekt per Video zu begleiten, solltest du genau überlegen, was du zeigen willst:
Mittlerweile kennt man die auf dem Markt befindlichen Sets - gleich welcher Firma - gut und auch an eine komplette CC-Häuserreihe hat sich die Community beinahe gewöhnt.
Youtube ist voll mit Leuten, die Sets vorstellen. Oder jene, die Sets aufbauen, nebeneinander aufstellen und das dann Stadt nennen!

Mich persönlich interessieren fast nur noch reine Eigenbauten. Alles andere ist kaufbar und in der Masse recht langweilig.

Mein Tip an dich wäre deshalb:
Egal, ob du dich für Eigenbauten oder Sets entscheidest: Such dir deine Nische und eine Besonderheit! Such dir ein besonderes Thema! Mach etwas, was bisher ungewöhnlich ist oder noch nicht so oft gemacht wurde. Und dann: Mach deine Erfahrungen damit!

(2)

Und jetzt gibt es Firmen wie BlueBrixx, die auch für Lego brauchbare Modelle raushauen, die sogar weniger kosten, als die von den "normalen Modellbahnen".

Gut, meine Einstellung zu Bluebrixx und deren Modelle, sowie der Frage, ob das dann noch eine LEGO-Eisenbahn ist, ist ja hier im Forum hinlänglich bekannt und soll gar nicht Thema meiner Antwort sein.

Viel wichtiger ist: Täusch dich nicht, wenn es um die Kosten geht!
(Original) LEGO ist ein teures Hobby - man sammelt im Laufe der Jahre Unmengen davon an. Bluebrixx-Loks sind zwar um einiges billiger als die beiden Eisenbahn-Sets von LEGO, die aktuell es nur gibt, brauchen aber noch den technischen Support (Motoren, Fernsteuerung, etc.) von LEGO, weil es das von BB noch nicht gibt. Zusammengerechnet ist man dann nicht viel preiswerter. Sicher, eine einzelne - gekaufte - Lok in der Spurweite N ist bestimmt noch teurer - allerdings ist die viel kleiner und kann dazu auch mehr.

Ich finde, "Eisenbahn" ist ein tolles Hobby. Ich mach das ja auch schon ein paar Jahre. Ich wünsch dir viel Spaß beim Anfangen. Wenn du Fragen hast: Frag ruhig.

MTM



Rippie gefällt das


Rippie
07.05.2020, 16:21

Als Antwort auf den Beitrag von MTM

+1Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Ich kommen aus dem Norden von Schleswig-Holstein.

MTM hat geschrieben:


Egal, ob du dich für Eigenbauten oder Sets entscheidest: Such dir deine Nische und eine Besonderheit! Such dir ein besonderes Thema! Mach etwas, was bisher ungewöhnlich ist oder noch nicht so oft gemacht wurde. Und dann: Mach deine Erfahrungen damit!


Ja, es gibt viele Kanäle in diesem Bereich und ich kann auch gleich schon im Vorfeld sagen, dass es keine "Stadt" geben wird. Ich interessiere mich mehr für den Fahrbetrieb und Fahrzeuge, als für Gebäude - ausser diese haben Bezug zum Thema Bahn.
Ich komme nicht drum herum, dass ich am Anfang erstmal Sets kaufen muss, alleine schon weil der 60197 für derzeit 90€ einfach schon alles mit bringt. Das in 2-Facher Ausführung und mit ein paar extra Gleisen ist erstmal der Start. Um also am Anfang überhaupt Videos zu erstellen, werde ich wohl auch die Sachen "Reviewen" müssen, die eigentlich schon 100 Leute hatten. Es widerspricht aber der Logik das nicht konsequent von Anfang an durchzuziehen.
Unabhängig von Reviews (egal ob MOC oder Set) werde ich auch Regelmäßig über die Entwicklung meiner Bahn sprechen.

Natürlich kommen über die Zeit auch Eigenkreationen, aber die Steine müssen ja auch erstmal zusammen kommen. Da werde ich dann auch Flohmärkte besuchen und das dann etwas dokumentieren - soweit es unter den Regeln des DSVGO noch möglich ist.

Ganz klar ist, dass ich einen 4-Gleisigen Bahnhof in Modulbauweise errichten möchte. Langfristig ist der Bahnhof Hamburg Dammtor (ohne Untergeschoss und Viadukte) das grobe Vorbild. Anfangen werde ich dabei jedoch erstmal mit den reinen Bahnsteigen.Ich habe gestern schon ein wenig das Bahnsteig-Design in LDD ausgearbeitet. Ich gucke aber gerade noch, welche Software die gängigste ist für solche Projekte. Da könnt eich noch einen Tipp gebrauchen. Mecabricks hab ich heute schon mal gesehen. Scheint ganz gut zu sein, aber auch sehr komplex.

Und jetzt gibt es Firmen wie BlueBrixx, die auch für Lego brauchbare Modelle raushauen, die sogar weniger kosten, als die von den "normalen Modellbahnen".

Gut, meine Einstellung zu Bluebrixx und deren Modelle, sowie der Frage, ob das dann noch eine LEGO-Eisenbahn ist, ist ja hier im Forum hinlänglich bekannt und soll gar nicht Thema meiner Antwort sein.

Keine Sorge. Ich habe schon in Videos und auf Bildern gesehen, was ich davon halten muss. Im Spielbetrieb optisch sicher ok, aber langfristig werde ich wohl selbst bauen müssen. Aber lieber ein paar günstige aber akzeptable Modelle auf der Anlage, als gar keine

Viel wichtiger ist: Täusch dich nicht, wenn es um die Kosten geht!


Auch hier bin ich relativ auf dem Stand. Mir ist klar, dass original-Lego teuer ist und auch, dass es zwar Alternativen gibt, die aber nicht in der Qualität mit halten können.
Natürlich geht da viel Geld drauf und man könnte davon auch sicher eine Spur N oder H0-Eisenbahn aufbauen. Aber den Zahn, dass die nicht viel teurer sind, kann ich dir gleich mal ziehen. Eine BR 218 von Märklin, Spur H0 kostet - festhalten - 310€. EIN Personenwagen (z.B. Silberling) kostet 59,99€ - nochmal. Das ist nur einer.
Eine Lok, mit 4 Wagen und 1 Steuerwagen kostet sage und schreibe ~650€. Und da sind noch keine Schienen, keine Controller etc dabei. FLeischmann Spur N kostet da immer noch etwa um die 400€.

UND - da muss ich dir nochmals widersprechen - die können nicht mehr. Klar, da ist ein EMU-Soundmodul verbaut mit Fahrgeräuschen. Ich kann sie aber nicht zerlegen und etwas neues daraus bauen. Ich kaufe eine Lok mit 5 Wagen und dann kann ich maximal die Reihung ändern.
Und einfach mal so in der Wohnung schnell zusammenstecken und los fahren ist nicht drin mit Modellbahnen. Die müssen immer irgendwo fest montiert werden,w eil sich die gleise sonst auseinander drücken. Bei Lego ist eine Befestigung schnell gemacht und am Ende des Tages kann man alles wieder abbauen und in Kisten packen.

Nein, eine normale Modelleisenbahn ist definitiv keine Option.

Eine Frage hätte ich tatsächlich mal. Über die Zeit werden sich viele Teile ansammeln. Wie sortiert man die am besten. Ich habe einen kleiner Kellerraum, in dem aktuell nichts weiter geplant ist. Den könnte ich als Werkstatt nutzen und dort meine Steine lagern.
Ich möchte das gerne auch digital erfassen um nicht bei 50 benötigten Steinen mitten im Bau dann 5 nachbestellen zu müssen.
Wie macht ihr das so?



Dirk1313 gefällt das


Lok24
07.05.2020, 16:42

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Editiert von
Lok24
07.05.2020, 16:57

+1Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Hallo,
Rippie hat geschrieben:


Ich komme nicht drum herum, dass ich am Anfang erstmal Sets kaufen muss, alleine schon weil der 60197 für derzeit 90€ einfach schon alles mit bringt. Das in 2-Facher Ausführung und mit ein paar extra Gleisen ist erstmal der Start.

Oder nur einmal und dazu den 60198, der hat viel mehr Möglichkeiten.
Aber ja, das sind 40-50 € mehr.

Rippie hat geschrieben:
Ganz klar ist, dass ich einen 4-Gleisigen Bahnhof in Modulbauweise errichten möchte. Langfristig ist der Bahnhof Hamburg Dammtor (ohne Untergeschoss und Viadukte) das grobe Vorbild.

Oh, das wird riesig.
Da Du ja nichts gegen Fremdanbieter hast schau Dich mal bei Trixbrix um, die haben die bessere Weichengeometrie, das spart Länge.

Rippie hat geschrieben:
Ich gucke aber gerade noch, welche Software die gängigste ist für solche Projekte.

Auch gängig ist stud.io von bricklink (=LEGO)

Rippie hat geschrieben:
Keine Sorge. Ich habe schon in Videos und auf Bildern gesehen, was ich davon halten muss. Im Spielbetrieb optisch sicher ok, aber langfristig werde ich wohl selbst bauen müssen. Aber lieber ein paar günstige aber akzeptable Modelle auf der Anlage, als gar keine

Manche zerfallen angeblich schon bei Zusammenbau, konstruktionsbedingt.
Aber probier mal.


Rippie hat geschrieben:
Aber den Zahn, dass die nicht viel teurer sind, kann ich dir gleich mal ziehen. Eine BR 218 von Märklin, Spur H0 kostet - festhalten - 310€. EIN Personenwagen (z.B. Silberling) kostet 59,99€ - nochmal. Das ist nur einer.

Die Br 219 kostet bei Piko unter 60,--, der Silberling unter 40,--
Augen auf beim Hersteller

Rippie hat geschrieben:
Und einfach mal so in der Wohnung schnell zusammenstecken und los fahren ist nicht drin mit Modellbahnen. Die müssen immer irgendwo fest montiert werden,w eil sich die gleise sonst auseinander drücken.

Das nennt sich "Teppichbahning, und das machen viele Leute, z.B. mit dem C-Gleis.
http://www.extrem-teppich...e68/page78/page78.html

Rippie hat geschrieben:
Ich möchte das gerne auch digital erfassen um nicht bei 50 benötigten Steinen mitten im Bau dann 5 nachbestellen zu müssen. Wie macht ihr das so?
Mitten im Bau 25 nachbestellen.
Ich habe nie alle Teile in allen benötigten Farben da.

Wenn Du magst kannst Du ja auch neben den Videos mal Bilder hier einstellen, würde mich interessieren.

Grüße

Werner



JuL gefällt das


Dirk1313
07.05.2020, 16:44

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Editiert von
Dirk1313
07.05.2020, 16:46

+1Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Hallo und herzlich Willkommen.

Ich halte nix von BlueBrixx und Klonen generell, aber ich halte viel von Ergänzungsanbietern die z.B. bei Schienen größere Kurvenradien, Weichen oder Eisenbahnräder anbieten.
Darüber hinaus gibt es auch Anbieter von Anleitungen für Lokomotiven und Waggons und sogar Anbieter von Sets die auf echten LEGO Steinen basieren.
Für Letzteres lege ich Dir den Besuch von www.habricks.com sehr ans Herz. Besonders empfehlenswert sind die Preussische T3 und das Schweizer Krokodil.
Leider nicht ganz günstig aber wunderschön und fahren traumhaft gut.


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


Valkon gefällt das


Thekla
07.05.2020, 17:19

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

+2Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Hi,

um nicht bei 50 benötigten Steinen mitten im Bau dann 5 nachbestellen zu müssen.


Hihi, wenn du DAS Geheimrezept gefunden hast, lass es uns wissen.

Abgesehen davon, dass das ein schwarzer Schimmel ist, würde es mich ja stören, nicht spontan anders bauen zu können, da mein (mühsam und zeitintensiv) digital erfasster Vorrat das gerade nicht hergibt.

Wenn Du, zwischen drin mal, drei Steine abbaust, bist Du mehr mit der Datenbank beschäftigt, als mit dem Spaß am bauen. Es lebe das kreative Chaos...

Gruß
Thekla


Berliner Steinkultur


heinz , JuL gefällt das


Rippie
07.05.2020, 18:54

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

@Lok24

Ja, den Güterzug hatte ich auch im Auge. Das Problem ist dann aber, dass ich 2 Halbe Züge habe und einen Opfern muss, wenn ich bspw. ein Modell von Bluebrixx motorisieren will.
kaufe ich zwei mal 60197, dann habe ich erstmal einen ganzen Zug (oder 2 halbe) mit 2 Motoren und kann dann später einen davon tauschen.
Auf der Anderen Seite hat man mit 2 verschiedenen Sets natürlich auch gleich ein bisschen mehr Baumaterial.
Meinst Du die 50€ mehr sind es Wert? Ich mein dafür kann man schon einen ordentlichen Satz Schienen dazu kaufen.

Ich wusste tatsächlich gar nicht, dass Piko eine Hobby-Serie hat. Ich kenne alle Marken, aber bei Piko habe ich halt nie nachgesehen, weil die mir immer zu stark auf Ost-Modelle gesetzt haben. Das ist Grundsätzlich aber auch erstmal nicht tragisch. Dennoch werde ich meinen Foku erstmal auf LEGO setzen. Der Wertverlust ist quasie nicht vorhanden, also könnte ich immer noch meine Entscheidung ändern. Ich mag aber die Dynamik von Lego.

stud.io werd ich mir mal ansehen. Bei BrickLink habe ich mich schon registiert.


Natürlich werden immer zu wenig Steine da sein. Gerade dann, wenn man mal spontan etwas bauen will. Aber grob einen Überblick über den Bestand zu haben wäre langfristig schon sinnvoll. Ich denke, dass ich mir so Sortimentskästen hole. Die sind günstig und relativ praktisch zu nutzen. Die kann man dann in Regalen übereinander Stapeln.
Wenn man die dann Nummeriert, und weiß welche Nummer welche Steine enthält, dann ist das ja schon mal eine große Hilfe.

Und der Bau von dem Bahnhof... Wie gesagt, langfristig und nur angelehnt. Ein Bahnhof für 14 Waggons ist wohl wenig sinnvoll. Bei meinem Test, war ein Bahnsteig-Modul 32x12 Noppen. Das sind etwa ~25cm. Die 6 geplanten Module ergaben also grob 1.5m. Ich habe allerdings als Maßstab für die Modullänge einen Waggon aus dem 7740-Set genommen. Richtig wäre ein Waggon von Bluebrixx, da diese eine Maßstäblich schönere Länge haben. Damit das am Ende auch alles zusammen passt, müssen die Module also länger werden
Das Gute ist eben, dass man die Stück für Stück bauen kann.
Trixbrix habe ich bereits gefunden. Ebenfalls 4dbricks oder so. Die Bauen sogar Bogenweichen. Kosten aber auch. Ich könnte mir sogar vorstellen langfristig selbst einen 3D-Drucker einzurichten.
Es gibt reichlich Anbieter von günstigen Schienen-Sets. Da werde ich mich wohl mal durch testen müssen.


@Thekla
Ich bin in sowas Monk. Ich könnte Datenpflege Hauptberuflich machen.

Und das erste Bild meines Bestandes. Hab heute für ich glaube 6,99 mal so ein billig-Set gekauft. Aber das packe ich auch erst in der neuen Wohnung aus ;)
PS: Dem Forum fehlt eine "Spoiler"-Funktion um Bilder in Beiträgen minimieren zu können

[image]



IngoAlthoefer
07.05.2020, 18:59

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Re: Moin Moin, ... Hamburg-Dammtor

Hallo Chris,

auch von mir ein herzliches Willkommen im 1000-Steine-Forum.

Rippie hat geschrieben:

...
Ganz klar ist, dass ich einen 4-Gleisigen Bahnhof in Modulbauweise
errichten möchte. Langfristig ist der Bahnhof Hamburg Dammtor
(ohne Untergeschoss und Viadukte) das grobe Vorbild. ..

Mit einem Projekt Bahnhof Dammtor hättest Du bei
mir jedenfalls einen Stein im Brett.

Gut fände ich aber, wenn Du aus dem Untergeschoss zumindest
den seit Jahren angekündigten Edeka-Markt, der vielleicht nie
fertig wird, als Baustelle mit einbeziehst.

Ingo.



Lok24
07.05.2020, 19:11

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Editiert von
Lok24
07.05.2020, 19:23

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Hallo,

Rippie hat geschrieben:

Auf der Anderen Seite hat man mit 2 verschiedenen Sets natürlich auch gleich ein bisschen mehr Baumaterial.
Meinst Du die 50€ mehr sind es Wert? Ich mein dafür kann man schon einen ordentlichen Satz Schienen dazu kaufen.
Steine. Du hast viel mehr verschiedene Steine!
Übrigens kostet ein Empfänger(Hub) bei Bricklink unter 20,-- , ein Motor bei LEGO 14,-- (oder gleich ein kleiner für 9,--)

Rippie hat geschrieben:
Und der Bau von dem Bahnhof... Wie gesagt, langfristig und nur angelehnt. Ein Bahnhof für 14 Waggons ist wohl wenig sinnvoll. Bei meinem Test, war ein Bahnsteig-Modul 32x12 Noppen. Das sind etwa ~25cm. Die 6 geplanten Module ergaben also grob 1.5m. Ich habe allerdings als Maßstab für die Modullänge einen Waggon aus dem 7740-Set genommen. Richtig wäre ein Waggon von Bluebrixx, da diese eine Maßstäblich schönere Länge haben. Damit das am Ende auch alles zusammen passt, müssen die Module also länger werden

Also 2m, dazu die Weichenstraße + Bogen, macht ...?
Probiers mal mit https://bluebrick.lswproject.com/, wenn Du nicht gerade einen Mac hast.

Rippie hat geschrieben:
Trixbrix habe ich bereits gefunden. Ebenfalls 4dbricks oder so. Die Bauen sogar Bogenweichen. Kosten aber auch.
4Dbrix baut m.E: gar nichts mehr, DIY ist das Zauberwort, aber dann brauchst Du auch den 3D-Drucker

Grüße

Werner



LegoUlmer
07.05.2020, 19:30

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Rippie hat geschrieben:



[image]


Willkommen im Forum!


Extrem OT: Ich könnte es nicht über mich bringen, ein Set irgendeines Herstellers zu kaufen, der etwas für Kinder entwirft und zu doof ist, auf dem Titelbild einen korrekten Imperativ zu bilden...



MTM
07.05.2020, 19:48

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

4DBricks

4Dbrix baut m.E: gar nichts mehr/ZITAT]

Ach? warum nicht?



Lok24
07.05.2020, 19:55

Als Antwort auf den Beitrag von MTM

Re: 4DBricks

Moin,

Vorsicht: wenn ich es richtig verstanden habe

Lohnt das nicht, weil die böse Konkurrenz ihnen die Ideen geklaut hat, deswegen gibt es nur die 3D-Files.

https://www.4dbrix.com/ne...rs/012/newsletter.html



Rippie
07.05.2020, 21:25

Als Antwort auf den Beitrag von LegoUlmer

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

LegoUlmer hat geschrieben:

Rippie hat geschrieben:

Extrem OT: Ich könnte es nicht über mich bringen, ein Set irgendeines Herstellers zu kaufen, der etwas für Kinder entwirft und zu doof ist, auf dem Titelbild einen korrekten Imperativ zu bilden.

Ich bin mir fast sicher, dass es den Kindern genau so wenig auffällt, wie mir. ;)
Es ging eigentlich nur darum, mal da rein zu gucken. Gebrauchen kann man davon sicher eh nicht viel.


@Lok24 , @IngoAlthoefer

Ja, Gesamtmaße sind schwer abzuschätzen. 2 Meter ist in meiner Wohnung im Flur kein Thema. Der ist 5 Meter lang. Aber ich gehe nicht davon aus, dass ich bis zum Ende des Jahres mehr als 2-3 Module eines Bahnsteiges bauen würde. Dafür muss erstmal ein richtig guter Entwurf enstehen, dann muss ich das vermessen, die Details ausarbeiten.
Also, wenn ich nicht irgendwann auf einmal einen Drang verspüre das Projekt unbedingt schneller voranzutreiben, dann ist ein erkennbarer Nachbau Mitte/Ende nächstes Jahr realistisch, je nachdem, was die Geldbörse dazu sagt. Schließlich möchte ich ja auch Fahrzeuge anschaffen.
Ein Untergeschoss ist deshalb nicht eingeplant, weil bei der aktuell geschätzten Abmessung auch Viadukte und Rampen gebaut werden müssen um die Gleise auf die Bahnsteigebene zu bringen. Rein von der Nutzbarkeit steht der Aufwand in keinem Verhältnis. Es ist also vorerst nicht geplant.

Die Zeit und Steine nutze ich lieber für einen kleinen Nebenbahnhof, im Stil Berlin Hackescher Markt oder Jannowitzbrücke. Möglicherweise kommt der sogar zuerst. Die Bahnsteige sind ja ähnlich aufgebaut, zumal nur ein Bahnsteig benötigt wird und die Bahnhofshalle ist deutlich leichter zu bauen.

bzgl 4Dbrix - Stimmt. Ich bin nicht bis zum Bestellvorgang gegangen, deswegen habe ich diese Info nicht bekommen. Ich hatte nur die Preise gesehen.

Bluebrick habe ich bereits, allerdings noch nicht so akltiv genutzt. Ich habe die Weichen noch nicht gefunden etc.



MTM
08.05.2020, 08:29

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: 4DBricks

Lok24 hat geschrieben:

Moin,

Vorsicht: wenn ich es richtig verstanden habe

Lohnt das nicht, weil die böse Konkurrenz ihnen die Ideen geklaut hat, deswegen gibt es nur die 3D-Files.

https://www.4dbrix.com/ne...rs/012/newsletter.html


Hm. Wer könnte da wohl gemeint sein? So viele Konkurrenten gibt es ja nun nicht...
Ich finde 4DBrix hatte sich anfangs auf Monorail eingeschossen - und dann waren sie irgendwie zu langsam geworden, oder?

MTM



doktorjoerg
08.05.2020, 09:01

Als Antwort auf den Beitrag von LegoUlmer

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

LegoUlmer hat geschrieben:

Rippie hat geschrieben:


Extrem OT: Ich könnte es nicht über mich bringen, ein Set irgendeines Herstellers zu kaufen, der etwas für Kinder entwirft und zu doof ist, auf dem Titelbild einen korrekten Imperativ zu bilden...



Den Gedanken hatte ich auch sofort.

Aber stimmt schon: Den meisten wird es (leider) nicht auffallen.

Viele Grüße
Jörg



Lok24
08.05.2020, 09:27

Als Antwort auf den Beitrag von MTM

Editiert von
Lok24
08.05.2020, 09:41

Re: 4DBricks

MTM hat geschrieben:

Hm. Wer könnte da wohl gemeint sein? So viele Konkurrenten gibt es ja nun nicht...

Die Polen.
Ordentliche Produkte, ordentlicher Vertrieb, ordentliche Preise.

Diese Verschwörungstheorien streut 4DBrix seit die am Markt sind.
Wer aber mal zwei Weichen nebeneinanderlegt wird festellen: die sehen ganz unterschiedlich aus...

Und wer sich mal mit nControl und den technischen Konzepten dahinter befasst hat: weia. Nix für mich.



Ralf
08.05.2020, 10:25

Als Antwort auf den Beitrag von doktorjoerg

+1Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

doktorjoerg hat geschrieben:



Aber stimmt schon: Den meisten wird es (leider) nicht auffallen.



Glaube ich nicht, selbst mir als nicht Lego Star Wars Fan ist aufgefallen, dass kein imperativer Sternenzerstörer abgebildet ist.



doktorjoerg gefällt das


Lok24
08.05.2020, 10:28

Als Antwort auf den Beitrag von Ralf

Editiert von
Lok24
08.05.2020, 10:29

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :) (ohne Text)



Rippie
08.05.2020, 12:35

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Ich hab gestern mal schnell ein bisschen was zusammengeklatscht als grobes LayOut für meine Bahnhofsidee.

Prinzipiell passt Dort eine Lok mit 5 langen Waggons rein. Da ich noch keine exakten Abmessung eines richtigen Wagens habe, habe ich hier einfach jetzt 48 Noppen als groben Wert gewählt. Auf dem Untersten Gleis ist symbolisch ein Zug platziert. Auf dem Gleis dadrüber der Lego 60197 Personenzug. Der passt da locker als 11-Teilige Garnitur rein :p
Die Platten auf den Oberen gleisen symbolisieren eine potentielle Überdachung.
Die Zubringer zu den äusseren Gleisen sind etwas Flacher, als möglich. Das symbolisiert Weichen und Bögen mit weicherem Radius.

kommen wir zur Abmessung...So wie abgebildert ist der Spaß 4,6 Meter lang und etwa 80cm breit (ohne Ein Empfangsgebäude). Also von einem "Ich stell mir das mal schnell in meine Wohnung" weit weg
Trotzdem werde ich das Projekt mit der Zeit weiter vertiefen und wenn es da etwas zeigbares gibt, werde ich dazu auch einen entsprechenden Thread eröffnen.
Nur ohne irgendwelches Material wie Schienen, Weichen und Züge und letztlich natürlich auch Steine, bringt Theoretische Planung logischerweise nicht viel.


[image]



tmctiger
08.05.2020, 15:00

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Editiert von
tmctiger
08.05.2020, 15:00

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Rippie hat geschrieben:

Ich hab gestern mal schnell ein bisschen was zusammengeklatscht als grobes LayOut für meine Bahnhofsidee.

Prinzipiell passt Dort eine Lok mit 5 langen Waggons rein. Da ich noch keine exakten Abmessung eines richtigen Wagens habe, habe ich hier einfach jetzt 48 Noppen als groben Wert gewählt. Auf dem Untersten Gleis ist symbolisch ein Zug platziert. Auf dem Gleis dadrüber der Lego 60197 Personenzug. Der passt da locker als 11-Teilige Garnitur rein :p
Die Platten auf den Oberen gleisen symbolisieren eine potentielle Überdachung.
Die Zubringer zu den äusseren Gleisen sind etwas Flacher, als möglich. Das symbolisiert Weichen und Bögen mit weicherem Radius.

kommen wir zur Abmessung...So wie abgebildert ist der Spaß 4,6 Meter lang und etwa 80cm breit (ohne Ein Empfangsgebäude). Also von einem "Ich stell mir das mal schnell in meine Wohnung" weit weg
Trotzdem werde ich das Projekt mit der Zeit weiter vertiefen und wenn es da etwas zeigbares gibt, werde ich dazu auch einen entsprechenden Thread eröffnen.
Nur ohne irgendwelches Material wie Schienen, Weichen und Züge und letztlich natürlich auch Steine, bringt Theoretische Planung logischerweise nicht viel.


<Edit: Bild entfernt>


Hallo Chris,

das Bahnhofslayout sieht schon recht gut aus, hat aber einen kleinen Hacken : Es ist so nicht baubar, du verlässt die Schienengeometrie der Lego-Schienen. Du bräuchtest dann Kurven mit Längen und Radien, die es so nicht gibt (auch nicht von Alternativherstellern).

Ich spreche da vor allem die Kurven auf der linken Seite an. Das schöne an BlueBrick ist ja gerade, dass es einem zeigt, was geht und was nicht geht (es zeigt an ob Schienen so verbunden werden können oder nicht (die gleben Punkte)). Bluebrick enthält auch schon die verfügbaren modifizierten Weichen (ohne "Rückbogen"), Geraden (1/2, 1/4) und Kurven (1/2, 1/4). Damit muss sich das Layout ausghen, sonst wird es schwierig.

Ich habe bei meinem Layout auch ewig herumgetüftelt, um im Raster zu bleiben, war bei mir sogar noch wichtiger, da meine Schienen alle, einen aus Steinen gebauten Unterbau haben, daher muss man da sogar noch zusätzlich im Noppenraster bleiben ( )...

Viele Grüße,
Günther


Mein Bricksafe: https://www.bricksafe.com/pages/tmctiger
Mein aktuelles Layoutprojekt: https://www.bricksafe.com...es/tmctiger/layout/wip 1000SteineThread dazu: https://www.1000steine.de...y=1&id=399371#id399371
Mein Youtube Kanal: https://www.youtube.com/c...gish5lKqS0dYnSd4ECEewQ


Lok24
08.05.2020, 15:08

Als Antwort auf den Beitrag von tmctiger

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Hallo,

ich glaube es wird auch mit dem Fahren schwierig, denn bei so langen Wagen ist da ein Gegenverkehr in den Kurven wohl nicht möglich.

Grüße

Werner



Rippie
08.05.2020, 15:47

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Genau das, was ihr ansprecht ist das, was ich eben mit diesem Satz meinte

Rippie hat geschrieben:

[...]
Nur ohne irgendwelches Material wie Schienen, Weichen und Züge und letztlich natürlich auch Steine, bringt Theoretische Planung logischerweise nicht viel.
[...]


Ich könnte das jetzt im Detail mit zig editoren durchplanen, Teile-Listen erstellen und so weiter. Aber wie ich das LayOut anlegen kann, damit das am Ende gut aussieht UND zusammen passt, kann ich nur mit dem entsprechenden Material und echten Tests heraus finden.
Mein Grundregel ist. "Geht nicht!" gibt es nicht. Es wird eine Kombination geben die passt und ich hab die unendliche Geduld das so lange hin und her zu stecken, bis das passt
Und ob den Bahnsteig jetzt 1 Noppe oder 1,35467 Noppen vom Gleis entfernt ist, spielt ja im Betrieb hinterher keine Rolle.



Lok24
08.05.2020, 16:01

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Editiert von
Lok24
08.05.2020, 16:04

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Hallo,

gute Einstellung. Im Prinzip
Aber Bluebrick hat Dir schon mal gezeigt, wie groß das Ganze werden könnte, das ist doch schon mal was.

Für die Gleisabstände gibt es Erfahrungswerte, aber die Erfahrung kannst Du auch recht schnell selber sammeln, wenn Du erstmal einen Zug hast.

Rippie hat geschrieben:

Und ob den Bahnsteig jetzt 1 Noppe oder 1,35467 Noppen vom Gleis entfernt ist, spielt ja im Betrieb hinterher keine Rolle.

Nicht ganz, aber es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen Kurvenende, Bahnsteiganfang, Überhang, Radius, Lichtraumprofil.
Einfach mal testen, genau wie Du schreibst.

Viel Spaß und Erfolg!

Grüße

Werner



Rippie
08.05.2020, 16:29

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)


Rippie hat geschrieben:
Und ob den Bahnsteig jetzt 1 Noppe oder 1,35467 Noppen vom Gleis entfernt ist, spielt ja im Betrieb hinterher keine Rolle.

Nicht ganz, aber es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen Kurvenende, Bahnsteiganfang, Überhang, Radius, Lichtraumprofil.
[...]

Das ist klar. Das hatte ich mir auch schon beim erstellen gedacht. Alles Werte, die der Editor mir nicht so direkt liefert.



Lok24
08.05.2020, 18:55

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Rippie hat geschrieben:

Das hatte ich mir auch schon beim erstellen gedacht. Alles Werte, die der Editor mir nicht so direkt liefert.


Nee, kann er ja nicht, weil das von deinem längsten Wagen mit dem größten Überhang abhängt.
Da ist probieren viel einfacher.



Rippie
08.05.2020, 20:19

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Ich bin jetzt schon von der Warterei genervt... Noch 2-3 Wochen bis ich umziehe
Ich will endlich Pakete auspacken und basteln ... Nervkram



MTM
09.05.2020, 10:11

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: 4DBricks

Lok24 hat geschrieben:

MTM hat geschrieben:
Hm. Wer könnte da wohl gemeint sein? So viele Konkurrenten gibt es ja nun nicht...

Die Polen.
Ordentliche Produkte, ordentlicher Vertrieb, ordentliche Preise.

Diese Verschwörungstheorien streut 4DBrix seit die am Markt sind.
Wer aber mal zwei Weichen nebeneinanderlegt wird festellen: die sehen ganz unterschiedlich aus...

Und wer sich mal mit nControl und den technischen Konzepten dahinter befasst hat: weia. Nix für mich.


Das zum einen, zum anderen finde ich: Die Welt(community) wartet auf Schieken und Co und 4DBrix konzentriert sich erstmal auf nControl. Schade.

Jetzt bleiben noch zwei alternative Schienen-Hersteller: Die Polen und die Amerikaner. Ich hoffe, fxbricks kommt aus dem Knick und der Markt reicht für alle drei. Das könnte gute Produkte hervorbringen.

MTM



Lok24
09.05.2020, 11:22

Als Antwort auf den Beitrag von MTM

Re: 4DBricks

MTM hat geschrieben:

Ich hoffe, fxbricks kommt aus dem Knick und der Markt reicht für alle drei. Das könnte gute Produkte hervorbringen.

Da habe ich aufgrund des riesigen Portfolios nach wie vor kein gutes Gefühl.



Kroko
09.05.2020, 12:42

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: 4DBricks

Lok24 hat geschrieben:

MTM hat geschrieben:
Ich hoffe, fxbricks kommt aus dem Knick und der Markt reicht für alle drei. Das könnte gute Produkte hervorbringen.

Da habe ich aufgrund des riesigen Portfolios nach wie vor kein gutes Gefühl.


Warum? Zu allererst wird ja nur ein Basissortiment aus Halb und Doppelgerade und R72 und R88 kommen würde ich mal sagen. Alle Konzepte in einem jahr auf den Markt zu hauen ist Utopisch.

Lieber Gruß

Günther



Lok24
09.05.2020, 14:39

Als Antwort auf den Beitrag von Kroko

Re: 4DBricks

Hallo Günter,

Kroko hat geschrieben:

Warum? Zu allererst wird ja nur ein Basissortiment aus Halb und Doppelgerade und R72 und R88 kommen würde ich mal sagen. Alle Konzepte in einem jahr auf den Markt zu hauen ist Utopisch.

Ich drücke denen wirklich die Daumen, weil auch das PFx PRO interessant ist.
Aber das ist für Ausstellungen, wo die großen Radien was hermachen, wieder ungeeignet.

Und bisher hat die Firma wohl gerade mal 800 Steinchen verkauft, und Preise für die Gleise gibt es noch keine, so wie ich es sehe.
Deutlich einfacher, vor allem steuerungstechnisch, wäre das ganze mit einer Funkfernsteuerung und einem Akku-Pack.
Und wenn das die LEGO-Eisenbahner merken....

Aber wir warten mal interessiert ab.

Grüße

Werner



Kroko
09.05.2020, 18:21

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: 4DBricks

Hei Werner. Ich warte schon auf die beiden Radien. das es nicht ganz billig wird mit Spritzgussteilen und Metallauflage ist mir klar. Aber ich sehe das so die Gleise kaufe ich mir einmal und kann diese Jahrzehnte nutzen sofern es Motoren bzw Stromabnehmer auch als Nachschub gibt. Ich muss natürlich auch dazu sagen das ich an Geraden bereits viele hier habe.

Lieber Gruß

Günther



Rippie
10.05.2020, 07:18

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Da kann ich dann ja auch gleich an mal reingrätschen. Ich habe mal eine Frage.
Ist es sinnvoller auf 9 Volt Gleise zu setzen oder auf die Plastikdinger?
Ich frage deshalb weil ich glaube, dass die 9 Volt Schienen besser zu digitalisieren wären, falls man das denn jemals umsetzen wollte. Dann könnte man theoretisch die Züge mit Digital-Decoder fahren.

Sich über so eine Sache Gedanken zu machen macht irgendwie Sinn bevor man sich die ganzen Schienen zulegt. Das heißt natürlich nicht dass man das auch machen muss, aber man hätte die Möglichkeit. Im Nachhinein die ganzen Schienen auszutauschen, wäre eine ganze Menge Arbeit auch wenn alles nicht fest verbaut sein wird.



MTM
10.05.2020, 07:44

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Also:
Wenn du jetzt (2020) anfängst, würde ich behaupten, machen 9V-Schienen keinen Sinn mehr.
Die werden immer teurer, die Motoren sowieso und der Alternativmarkt für Schienen, an dem man quasi kaum noch vorbeikommt, setzt auf Plastik-Schienen.
(Fxbrick kündigt zwar seit Ewigkeiten 9V-Gleise an, aber ob die jemals kommen?!)

Im Laufe der Jahre hab ich nur eine Gruppe kennengelernt, die digital fahren. Das geht aber nur mit einem Umbau aller der 9V-Motoren. (die AFOLs Lausitz machen das).

Und Power Functions / Powered Up ist mittlerweile sehr brauchbar geworden.
Ich würde mich daher nicht mehr für 9V. entscheiden.
Die einzigen Vorteile, die 9V noch hat sind ein optischer (Metallschienen sehen gut aus) und das man den Zug per Trafo "einfach mal fahren lassen kann", aber eben zu Ungunsten der Schienenauswahl außerhalb Legos.

MTM



Lok24
10.05.2020, 10:21

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

+1Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Hallo,

Rippie hat geschrieben:

Ich frage deshalb weil ich glaube, dass die 9 Volt Schienen besser zu digitalisieren wären, falls man das denn jemals umsetzen wollte. Dann könnte man theoretisch die Züge mit Digital-Decoder fahren.


Du solltest Dein Ziel genau definieren.

Nach Deinem Gleisplan fahren da genau zwei Züge gleichzeitig, nie auf demselben Gleis.
Damit brauchst Du aber die meisten Vorteile eines Digitalsystems nicht.

Das einzige was besser wäre: der Batteriewechsel entfällt. Aber durch die Fortschritte der Batterietechnik ist auch das nicht mehr so entscheidend.

Außerdem schriebst Du vom Flur. Aber die Digitalsysteme brauchen auch Kabel, die Du dann immer wieder an der Strecken entlangführen und aufbauen musst.

Rippie hat geschrieben:
Sich über so eine Sache Gedanken zu machen macht irgendwie Sinn bevor man sich die ganzen Schienen zulegt.

Sehr viel wichtiger ist es Größe, Aufbau, Art der Fahrzeuge, Spielbetrieb festzulegen, denn genau daraus ergeben sich viele Antworten von alleine.

Grüße

Werner



tmctiger gefällt das


Rippie
10.05.2020, 13:18

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Editiert von
Rippie
10.05.2020, 13:20

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Naja, akzuell geht es ja erstmal um den Spaß. Und dafür steht primär erstmal die expansion des Gleismaterials und einfach zuge/wagoons an.

Aber nehmen wir mal an ich baue unter meiner Einbauküche einen permanenten Schattenbahnhof, dann könnte man mit der 9v-technik schaltsysteme und Blöcke generieren. Mit den ferngesteuerten Zügen geht das auch, aber da bin ich noch nicht so drin in der Materie. Da kann man das ja dann auch mit Sensoren lösen.
Mal angenommen man kann auf die Schnittstellen der Züge zugreifen, dann kann man auch ohne 9v-motoren und teure Decoder die Züge digital bzw. Automatisch steuern.
Dafür müsste auch garnicht das komplette Gleisbild 9v haben, sondern nur die imaginären signalstellen.

@MTM

Wie macht ihr das denn auf euren Modulen. Irgendwo stand, dass es egal ist ob 9v oder rc/rf. Oder gilt das nur für einzelanlagen?



Carrera124
10.05.2020, 13:34

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Rippie hat geschrieben:

Da kann ich dann ja auch gleich an mal reingrätschen. Ich habe mal eine Frage.
Ist es sinnvoller auf 9 Volt Gleise zu setzen oder auf die Plastikdinger?

Das hängt in erster Linie von deinem Geldbeutel ab.
Das 9V-System wird seit 2006 (!) nicht mehr produziert, seitdem gibt es die RC-Züge auf den reinen Plastikschienen.
Das bedeutet, 9V-Material bekommst du nur noch auf dem Gebrauchtmarkt.
Das ist prinzipiell kein Problem, das Angebot bei Bricklink, Ebay & Co ist reichhaltig.
Aber eben auch relativ teuer. Das einzige was man nachgeschmissen bekommt, sind die Kurvengleise.
Bei allen anderen Teilen haben sich - bedingt durch Angebot und Nachfrage - relativ stramme Preise eingependelt.


Grüße an meinen Stalker


Lok24
10.05.2020, 14:22

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Editiert von
Lok24
10.05.2020, 14:31

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Hallo,

Rippie hat geschrieben:

Aber nehmen wir mal an ich baue unter meiner Einbauküche einen permanenten Schattenbahnhof,

Das sind max 3 Gleise bei den üblichen Gleisen, also überschaubar, aber wie willst Du ohne 9V die hinteren Züge einschalten? Das würde Dich also ein wenig festlegen.
Übrigens ist das im Havariefall (der immer an der unzugänglichsten Stelle eintritt) der schlechteste Ort.

Rippie hat geschrieben:
dann könnte man mit der 9v-technik schaltsysteme und Blöcke generieren. Mit den ferngesteuerten Zügen geht das auch, aber da bin ich noch nicht so drin in der Materie. Da kann man das ja dann auch mit Sensoren lösen.
Es geht entweder wie Du schreibst mit den 9V-Besetzt-Blöcken (aber Verdahtungsaufwand und Auswerte-Elektronik)
oder mit Sensoren am Gleis oder Sensoren in den Loks.

Rippie hat geschrieben:
Mal angenommen man kann auf die Schnittstellen der Züge zugreifen, dann kann man auch ohne 9v-motoren und teure Decoder die Züge digital bzw. Automatisch steuern.

Ja, das geht , hier meine Anlage dazu:
https://www.1000steine.de...amp;id=400488#id400488

DCC-Digitaldecoder können übrigens rückmelden wo sie gerade sind.
Zu den "teuren" Decodern: ausreichende gibt es für unter 20,--.
Eine Blockelektronik ist auch nicht für lau.
Aber die Blockelektornik macht noch keinen Automatikbetrieb, DCC mit Gleisblöcken schon. Und man braucht dank virtueller Kontakte nur wenige Kontakte, aber ein passendes Programm (gibt es umsonst im Netz)
Rippie hat geschrieben:
Dafür müsste auch garnicht das komplette Gleisbild 9v haben, sondern nur die imaginären signalstellen.

Als "Kontaktgleis"? Dann wärs Du aber trotz Kunststoffschienen auf 9V-Motoren angewiesen.
Das geht einfacher mit dem 12 V System, habe ich hier auch schon gezeigt.

Letzlich ist Automatisierung wieder ein völlig anderes Kapitel.
Ein komplettes Programm dazu bietet Dir das Brick Automation Projekt, das ein "Selbstfahrblockmodul" enthält.

Grüße

Werner



Rippie
10.05.2020, 15:20

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Editiert von
Rippie
10.05.2020, 15:24

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Also es gibt für mich eindeutig noch viel zu entdecken. Ja die Einbauküchen-Idee fand auch bluebrick nicht so genial. Dann kann man lieber einfach generell die Küche zum schattenbahnhof deklarieren. Die ist nichr sehr groß, aber halt rechteckig ca. 2,6m. So lange Züge muss. Man erstmal haben.

Das Kontakt Gleis war nicht gut überlegt. Der Zug müsste ja zumindest eine durchgehende metallachse mit Räder besitzen um den Stromkreis zu schließen. Die dabei verwendete Spannung ist dabei dann tatsächlich zweitrangig. Hauptsache das dahinter liegende Relais macht dann seinen Job
Aber alles in allem waren das dann auch nur blockstellen. Automatisierter Betrieb wäre das noch lange nicht.

Ich dachte decoder wären teurer. 20€ geht ja noch. Das sind ja keine 50 Züge, die ich da einsetzen will

Aber erstmal muss überhaupt ein Gleis liegen. Gut ist auf jeden Fall zu wissen, dass die 9v Gleise nicht nötig sind. Ich hab gerade günstig 100 kurven für 50€ gekauft. Die geraden kannst ja nicht bezahlen mit 3€/Stück.



Lok24
10.05.2020, 15:33

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Editiert von
Lok24
10.05.2020, 15:36

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Aloha,

Rippie hat geschrieben:

Also es gibt für mich eindeutig noch viel zu entdecken. Dann kann man lieber einfach generell die Küche zum schattenbahnhof deklarieren.

oder das Wohnzimmer zu Fahren nutzen:



Rippie hat geschrieben:
Das Kontakt Gleis war nicht gut überlegt. Der Zug müsste ja zumindest eine durchgehende metallachse mit Räder besitzen um den Stromkreis zu schließen. Die dabei verwendete Spannung ist dabei dann tatsächlich zweitrangig. Hauptsache das dahinter liegende Relais macht dann seinen Job
Aber alles in allem waren das dann auch nur blockstellen. Automatisierter Betrieb wäre das noch lange nicht.

Genau so ist es. Wobei man natürlich auch einfach ein paar "LEGO" Räder drehen lassen kann und auf die Metallachsen auffädeln.

Rippie hat geschrieben:
Ich dachte decoder wären teurer. 20€ geht ja noch. Das sind ja keine 50 Züge, die ich da einsetzen will
Eben. Legt Dich aber auf Metallschienen fest, und die sind teuer.

Rippie hat geschrieben:
Aber erstmal muss überhaupt ein Gleis liegen. Gut ist auf jeden Fall zu wissen, dass die 9v Gleise nicht nötig sind. Ich hab gerade günstig 100 kurven für 50€ gekauft. Die geraden kannst ja nicht bezahlen mit 3€/Stück.
Nun ja, die mit ohne Strom kosten auch 1,50 / Stück...

Aber Du willst doch Module bauen, sagen mir mal 1m lang = 4 32er Baseplates.
Darauf die zweigleisige Strecke aus Plastik, darauf eine Kupferfolie geklebt, am Ende des Moduls Klemmen zur zuverlässigen Stromübertragung zum Nachbarmodul.



Lok24
10.05.2020, 15:43

Als Antwort auf den Beitrag von Rippie

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Rippie hat geschrieben:

Aber erstmal muss überhaupt ein Gleis liegen. Gut ist auf jeden Fall zu wissen, dass die 9v Gleise nicht nötig sind. Ich hab gerade günstig 100 kurven für 50€ gekauft.

Sicher? Die liegen doch eher bei 0,30 € , oder hab ich Dich mißverstanden?
https://www.bricklink.com...2DE%22,%22iconly%22:0}

Und Du legst Dich auf die Gleisgeometrie von LEGO fest, da es m.W. keine anderen Metallweichen gibt.



Rippie
10.05.2020, 17:52

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Editiert von
Rippie
10.05.2020, 17:54

Re: Moin Moin, es kommt ein neuer Eisenbahner dazu :)

Lok24 hat geschrieben:

Aloha,


oder das Wohnzimmer zu Fahren nutzen:
video link entfernt

Im Wohnzimmer wird eh gefahren, aber die Küche ist das zugdepot
Ja, das sieht ja schon ganz cool aus. Das Video von dir kenne ich auch.


Lok24 hat geschrieben:
Nun ja, die mit ohne Strom kosten auch 1,50 / Stück...

Aber Du willst doch Module bauen. [...]


Also dann hab ich wohl bei den Gleisen drauf gelegt. Hab mich schon gewundert, dass alles andere so teuer war. Aber egal. Ich war ja mit dem Preis zufrieden, da soll man sich dann auch nicht ärgern

Module... Jein. Der Bahnhof bzw. Die Bahnsteige entsteht/en modular. Da es aber primär eine teppich-bahning-sache wird und die Wohnung platzmasig begrenzt ist, baue ich nicht alles in Modulen. Das würde die Kreativität und die auf/abbaufähigkeit stark einschränken.



Gesamter Thread: